09.07.
2024

Maria-Ward-Schule Kempten

Schulförderpreis für Umweltprojekt

› mehr


In der Maria-Ward-Schule Kempten ist Umweltschutz Herzensangelegenheit. Jede Klasse hat engagierte Umweltbeauftragte, die darauf achten, dass sie bewusst mit Energie umgehen – sei es durch das Schließen von Fenstern oder das Ausschalten von technischen Geräten beim Verlassen des Klassenzimmers. Darüber hinaus werden in verschiedenen Jahrgangsstufen regelmäßig spannende Workshops zum Thema Umweltschutz angeboten, um das Bewusstsein für Umweltthemen zu schärfen.
Der Einsatz hat sich gelohnt: Im vergangenen Schuljahr wurde die Schule sogar vom Bayerischen Rundfunk und Sat1.bayern besucht, die über das Umweltprojekt berichteten. Die Schulfamilie ist zu Recht stolz darauf, dass sie für ihr innovatives Konzept den Schulförderpreis der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu erhalten hat. Die 1000 € Preisgeld werden wiederum in spannende Schülerprojekte investiert, um das Umweltbewusstsein weiter zu fördern.
Gratulation an alle, die sich im Bereich der Umwelt- und Schöpfungsverantwortung engagieren!

› Details ausblenden
05.07.
2024

St.-Josef-Schule Mindelheim

Neue Folge unserer Schulsendung „Arbeiten in der Heimat“

› mehr


Nach dem erfolgreichen Dreh ihres neuen Schulfilms sind die Schülerinnen und Schüler der St.-Josef-Schule beinahe schon kleine Filmprofis. Trotzdem waren die Kinder und auch Klassleiterin Claudia Mayer ganz schön aufgeregt, als vergangene Woche ein Kamerateam des Augsburger Fernsehsenders a.tv zu Besuch war.

Der ganze Schultag wurde filmisch begleitet, vom Morgenkreis, über Deutsch und Vernetzen Unterricht bis hin zur Musicalprobe für die Benefizveranstaltung „Best of Schulwerk“. Im Fokus stand dabei Grundschullehrerin Claudia Mayer, die in der Sendung portraitiert wird. Das Kamerateam um Redakteurin Daniela Herzog von a.tv wollte unter anderem wissen, warum sie sich bewusst für die St.-Josef-Schule in Mindelheim entschieden hat und welche Vorteile es mit sich bringt, im eigenen Heimatort zu unterrichten.

Und dass es da einige gibt, bekam das Filmteam dann natürlich auch gleich zu sehen! Denn in Zusammenarbeit mit einem befreundeten Paar aus Mindelheim, führte die Klasse in den vergangenen Wochen ein „Kükenprojekt“ durch. Die Kinder waren live dabei, als die kleinen Küken im Brutautomaten in ihrem Klassenzimmer schlüpften. Inzwischen sind die Tiere „ausgezogen“ und wohnen in einem großen Garten ganz in der Nähe. Klar, dass „Limoncello“ und die anderen Küken beim Dreh besucht wurden!

Ein besonderes Highlight für das Kamerateam war auch die Probe des Buntstift-Musicals, das Claudia Mayer für „Best of Schulwerk“ geschrieben hat und aktuell fleißig mit den Kindern der 1. und 2. Klasse probt. Am 20.07.2024 haben die Grundschulkinder dann ihren großen Auftritt auf der Bühne der Benefizveranstaltung, die ab 18:30 Uhr im Kongress am Park stattfindet. Der Eintritt ist frei, es werden Spenden gesammelt.

Einen ersten Vorgeschmack bietet die aktuelle Folge von „Arbeiten in der Heimat“ aus Mindelheim, wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Ansehen:

› Details ausblenden
12.06.
2024

Kolleg der Schulbrüder Illertissen

Chorkids belegen 1. Platz beim 8. Erwitter Chorwettbewerb

› mehr


Groß war die Freude, als die Chorkids vom Kolleg der Schulbrüder in Illertissen unter der Leitung von Michael Heinrichs am vergangenen Samstag im Nordrhein-Westfälischen Erwitte beim renommierten Kinder- und Jugendchorwettbewerb den 1. Platz belegten und zudem auch einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines deutschen Volksliedes einheimsten. Über 40 Chöre aus dem gesamten Bundesgebiet traten hier in 6 Kategorien an, somit war die Konkurrenz sehr groß, weil hier zudem neben „normalen“ Schulchören in erster Linie Chöre antraten, die aus Sing- bzw. Chorakademien stammten. So standen die Chorkids z.B. in direktem Vergleich zu starken Chören aus Erfurt, Schwerin oder auch Berlin bzw. Potsdam.
Das Preisgeld in Höhe von 800 Euro wird intern zur Feier dieses erfreulichen Ereignisses sicherlich gut angelegt sein. Gratulation!

› Details ausblenden
06.06.
2024

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Unterstützung der Umweltbotschafter in Brasilien

› mehr


Mit dem Verkauf von selbst gebasteltem Weihnachtsschmuck und der Osterhasen-Aktion erzielten die Mitglieder des Fairtrade-Teams der Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen das stattliche Ergebnis von 1000 Euro, die als Unterstützung an die Umweltbotschafter im Sertao in Brasilien gehen. Bei diesem Projekt des Kindermissionswerkes der Sternsinger werden Kinder geschult, damit sie ihren Eltern bei der Anpassung an die – durch den Klimawandel verursachten – Probleme helfen können.

› Details ausblenden
05.06.
2024

Schulsendung bei a.tv

Bildungsbäume und .Campus.Schule.Werk im TV

› mehr


Das Finale unserer diesjährigen Pflanzaktion „Bildungsbäume“ war eines der Highlights des vergangenen Monats. Auch der Fernsehsender a.tv war mit dabei, als Schülerinnen und Schüler des St.-Thomas-Gymnasiums Wettenhausen in einem Waldstück bei Todtenweis gemeinsam mit Kultusministerin Anna Stolz und Bischof Bertram Meier die letzten Bildungsbäume für dieses Schuljahr pflanzten.

Insgesamt 3260 Bildungsbäume waren es – damit wurde das Ziel, für jede neue Schülerin und jeden neuen Schüler an einer Schulwerks-Schule einen Baum zu pflanzen, erreicht und sogar deutlich übertroffen. Auch in den kommenden Jahren soll das Projekt „Bildungsbäume“ fortgesetzt werden.

Der ausführliche Fernsehbeitrag ist ab sofort in der Schulsendung „Arbeiten in der Heimat“ bei a.tv zu sehen, die immer am ersten Montag im Monat um 18:30 Uhr zum ersten Mal ausgestrahlt wird.

Ein weiteres Thema der Sendung ist .Campus.Schule.Werk – ein Kooperationsprojekt mit dem Lehrstuhl für Schulpädagogik der Uni Augsburg, der darauf abzielt, schon während des Lehramtsstudiums mehr Praxiserfahrung zu ermöglichen. Wie das genau abläuft und warum sich das Schulwerk der Diözese für mehr Praxis im Studium stark macht, sehen Sie in der Sendung.

› Details ausblenden
03.06.
2024

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Ein ganz anderer Gottesdienst zu Pfingsten: spiriboost

› mehr


Ein ganz anderer Gottesdienst zu Pfingsten: spiriboost in der Institutskirche am Marien-Gymnasium Kaufbeuren!
Alle Klassen hatten die Möglichkeit in der Woche vor den Pfingstferien in unserer Kirche einen Stationengottesdienst zum Thema „Heiliger Geist“ zu besuchen.
Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und genossen diese ganz andere und viel freiere Art des Gottesdienstfeierns. Im Fernseh-Beitrag von katholisch1.tv kann man mehr dazu erfahren.

Danke an Schwester Daniela und das Team der Jugendstelle Kaufbeuren für die Organisation und Frau Hobbacher und den evangelischen Schülerinnen der 8. Jahrgangsstufe für die Vorbereitung!

https://www.katholisch1.tv/mediathek/video/spiriboost-in-kaufbeuren/

› Details ausblenden
21.05.
2024

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Große Erfolge bei Jugend musiziert

› mehr


Für Jacob Kramer ist es fast schon Routine. Über zwanzig Mal hat der junge Gitarrist und Abiturient des Gymnasiums Maria Stern bereits an nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen. Immer kam er mit den besten Ergebnissen zurück. Auch bei der diesjährigen Durchführung des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ war der Gitarrist erfolgreich. Nachdem er bereits beim Landeswettbewerb die Höchstpunktzahl von 25 Punkten erzielt hatte, schaffte er beim Bundeswettbewerb in Lübeck erneut die Höchstpunktzahl und gewann den ersten Preis.
Der Schüler des Friedberger Gitarristen Stefan Schmidt zählt somit zu den besten jungen Instrumentalisten Deutschlands. Er ist am Gymnasium Maria Stern vielfach engagiert. Jacob Kramer ist Mitglied des Mittel- und Oberstufenchors, des Vokalensembles und der Big-Band am Gymnasium Maria Stern. Zudem ist er Initiator, Gründungsmitglied und eine der treibenden Kräfte der Rockband „IIostjam“. Mit dieser Band, der zwei Schülerinnen und zwei Schüler des Gymnasiums Maria Stern angehören, nimmt er gerade an einem Bandwettbewerb teil. „IIostjam“ schaffte es bereits in die dritte Runde.
Beim Abiturkonzert am Dienstag, 25. Juni 2024, um 19 Uhr tritt Jacob Kramer noch einmal an seiner Schule, dem Gymnasium Maria Stern, auf.

Neben Jacob Kramer waren weitere Schülerinnen und Schüler aus der Unter- und Mittelstufe des Gymnasiums Maria Stern bei Jugend musiziert erfolgreich: Beim Landeswettbewerb wurden die Fagottistin Johanna Rill, die Posaunistin Antonia Fink und die beiden Pianistinnen Viktoria Sasulin und Emily-Noelle Weber mit sehr respektablen zweiten Preisen ausgezeichnet.

› Details ausblenden
17.05.
2024

Realschule St. Ursula Augsburg

Bühnensternchen eröffnen die 37. Theatertage

› mehr


Theater mittendrin. Mittendrin in Bayern ging es am Montag, den 6. Mai 2024 wieder los – Startschuss für die 37. Theatertage der bayerischen Realschulen in Eichstätt.

Nach den Eröffnungsfeierlichkeiten und einem dreifachen TOI TOI TOI für alle Beteiligten ging der Vorhang auf und es ging direkt los mit dem diesjährigen Eröffnungsstück, das die Realschule St. Ursula Augsburg unter der Spielleitung von Anina Scheel beisteuern durfte. Mit ihrem Stück Schlaflos 2.0 nahmen sie das gut gefüllte Stadttheater Eichstätt und die geladenen Ehrengäste mit auf die Suche.
Böse Träume suchen die Prinzessin von Schlummerland heim und bringen das ganze Königreich in Gefahr. So begibt sich der König auf die Reise, um eine Lösung zu finden und seine Tochter zu retten. Die Theatergruppe, bestehend aus 13 Mädchen, hat sich mit dem Thema der Schlaflosigkeit und deren Folgen sowie Lösungsmöglichkeiten auseinandergesetzt, dabei autobiografische Texte erstellt und die Themen gruppendynamisch choreografiert. Schwerpunkte liegen auf Reduktion und Synchronität sowie Umsetzung ästhetischer theatraler Mittel. Unterstützt wurden die stimmungsvollen Bilder durch geschickt eingesetzte Musik und Lichttechnik.

So konnte bereits mit dem Eröffnungsstück gezeigt werden, wie qualitativ hochwertig Schultheater nach der pandemiebedingten Zwangspause wieder ist und welche Spielfreude die jungen Spielerinnen und Spieler entwickeln. Auch an den folgenden Tagen zeugte die bunte Vielfalt und saubere Umsetzung von der Bedeutung des Schultheaters im Schulleben.

› Details ausblenden
16.05.
2024

Feierlicher Abschluss in Todtenweis

3260 Bildungsbäume gepflanzt

› mehr

Was für ein großartiger Abschluss!
Gestern wurden in einem feierlichen Rahmen die letzten Bildungsbäume in diesem Schuljahr eingepflanzt! Unser Ziel, für jede neue Schülerin und jeden neuen Schüler an einer Schulwerksschule einen eigenen Bildungsbaum zu pflanzen, haben wir erreicht und darauf sind wir sehr stolz!

Mehr als 12 Schulen haben sich im Schuljahr 2023/2024 beteiligt, die Schülerinnen und Schüler haben sich gemeinsam mit Studierenden der Uni Augsburg für die Umwelt stark gemacht und gemeinsam angepackt! Und weil alle so motiviert waren, wurden sogar noch deutlich mehr Bäume gepflanzt, als eigentlich geplant.

3260 Bildungsbäume!!! Was für ein tolles Ergebnis dieses Schuljahres!

Dieser herausragende Erfolg wurde nun gemeinsam gefeiert – an der sogenannten “Pfarrschanze”, einem 6,5 Hektar großen Waldgebiet des Bistums Augsburg bei Todtenweis.

Hier musste eine große Fläche mit vielen Fichten abgeholzt werden, weil diese vom Borkenkäfer stark beschädigt waren. Nun wurden mit den neuen Bildungsbäumen für eine gesunde Zukunft dieses Waldstücks gesorgt, denn die Schülerinnen und Schüler des St.-Thomas-Gymnasiums Wettenhausen pflanzten Baumarten wie Eiche, Hainbuche, Elsbeere oder Edelkastanie. Unterstützung bekamen sie dabei von Experten des Forstwesens des Bistums Augsburg und Studierenden der Uni Augsburg. Diese bunte Mischung an Bildungsbäumen soll dem Klimawandel trotzen und genauso wachsen und sich entwickeln wie die Schülerinnen und Schüler selbst.

Auch Kultusministerin Anna Stolz und Bischof Dr. Bertram Meier ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und pflanzten Bildungsbäume. Kultusministerin Anna Stolz betonte die Wichtigkeit von Bildung und Engagement für die Umwelt und freute sich, bei dieser besonderen Pflanzaktion dabei zu sein. Bischof Bertram Meier ging in seinem Grußwort auf die historische Bedeutung des Ortes und den Bezug zum Hl. Ulrich ein.

Das Projekt “Bildungsbäume” soll auch in den kommenden Jahren fortgeführt werden und wir freuen uns über jeden einzelnen Bildungsbaum, der von Schülerinnen und Schülern für Schülerinnen und Schüler gepflanzt wird. Für die Natur und für die Bildung!

Neben der Aichacher Zeitung und den Aichacher Nachrichten berichtete auch a.tv über das Finale der Bildungsbäume. Hier können Sie sich einen kurzen Bericht dazu ansehen, am 03.06.2024 um 18:30 Uhr folgt ein langer und ausführlicher Bericht im Rahmen unserer Schulsendung bei a.tv.

› Details ausblenden
13.05.
2024

AFRA-Zertifikate

Übergabe durch Weihbischof Florian Wörner

› mehr


Sie möchten im Rahmen des Vernetzten Unterrichts katholischen Religionsunterricht halten. Das war das Ziel der Lehrkräfte, die seit Beginn des neuen Schuljahres den AFRA-Pädagogik-Kurs besuchten.

Nun fand der Kurs, der insgesamt 11 zweitägige Module umfasst, seinen Abschluss, der am 10.05.20204 in Leitershofen mit einer heiligen Messe und der Übergabe der AFRA-Zertifikate durch Weihbischof Florian Wörner gefeiert wurde.

Der AFRA-Pädagogikkurs beinhaltet sowohl reformpädagogische als auch theologische Module. Die theologischen Module wurden von Pfarrer Franz Walden durchgeführt, der in diesen das Lehrbriefstudium der am Studium „Theologie im Fernkurs“ teilnehmenden Lehrkräfte begleitete. Das Fernstudium schloss mit einer mündlichen Prüfung ab, in der die theologischen Lehrbriefe abgeprüft wurden.

Mit der bestandenen Theologie-Prüfung und der erfolgreichen Teilnahme an den reformpädagogischen Modulen erhielten die Lehrkräfte die befristete Erlaubnis, an der Realschule bzw. am Gymnasium (5./6. Jahrgangsstufe) Katholischen Religionsunterricht im Rahmen des „Vernetzten Unterrichts“ (an Marchtaler Plan Schulen) bzw. „NetzWerk-Unterricht“ (an AFRA-Schulen) zu unterrichten. In der Befristungsphase schloss sich ein praktischer Teil an, in dem die Lehrkräfte mehrere Unterrichtshospitationen im Religionsunterricht durchführen, eine ganztägige Fortbildung in der Religionspädagogik sowie einen Praxistag und einen Besinnungstag bei der Schulabteilung der Diözese besuchen.

Seine Predigt stellte Weihbischof Wörner unter den Gedanken „Euch schickt der Himmel“ und drückte seinen Dank aus, dass die Lehrkräfte so viel Zeit und Energie investiert haben in diese Weiterbildung, um religiöses Wissen und Kompetenzen weiterzugeben, aber auch als Zeugen für den Glauben in der Schule tätig zu sein. Alle Lehrkräfte erhielten als Zeichen der Beauftragung eine Bibel in Verbindung mit dem persönlichen Segen.

Den Besinnungstag im Vorfeld des Gottesdienstes gestalteten Pater Norbert Becker und Herr Kirchlechner sowie Herr Pfarrer Walden. Auch Frau Dr. Kristina Roth nahm als Kommissarische Leiterin der Abteilung Schule und Religionsunterricht des Bistums Augsburg am Gottesdienst teil und gratulierte den Lehrkräften zum Abschluss des AFRA-Pädagogik-Kurses und ihrem neuen Zertifikat.

› Details ausblenden
07.05.
2024

Schulsendung bei a.tv

Prof. Dr. John Hattie im Fernsehen

› mehr


Der Vortrag von Prof. Dr. John Hattie im Haus St. Ulrich am 22.04.2024 war ein besonderer Termin im Veranstaltungskalender des Schulwerks Augsburg. Nicht nur viele unserer Schulleitungen nutzten die Gelegenheit, um den renommierten Erziehungswissenschaftler aus Neuseeland live zu erleben, auch viele Lehrkräfte, Lehramtsstudierende der Uni Augsburg und andere Interessierte kamen nach Augsburg.

Neben der Schulwerks-Kamera, die den ganzen Vortrag von Prof. Dr. John Hattie zu seinem neuesten Werk „Visible Learning – The Sequel“ aufzeichnete (https://www.youtube.com/watch?v=ixxJmNaDc-w&t=151s), war auch ein Team des Augsburger Fernsehsenders a.tv vor Ort, um für die Schulsendung „Arbeiten in der Heimat“ zu drehen. Dabei gab nicht nur Prof. Dr. John Hattie und der Augsburger Ordinarius für Schulpädagogik, Prof. Dr. Klaus Zierer, Einblicke in ihre Erkenntnisse, auch der bayerische Staatsminister für Digitales, Dr. Fabian Mehring, Weihbischof Florian Wörner und Peter Kosak, der Leiter des Schulwerks Augsburg, kamen zu Wort. Dass die Veranstaltung ein Erfolg war, zeigten auch die vielen positiven Stimmen der Umfrage des Kamerateams, bei der auch einige Schulleitungen des Schulwerks Augsburg zu Wort kamen.

Ab sofort können Sie sich die neue Folge über John Hattie, die Veranstaltung des Schulwerks zur Veröffentlichung der deutschen Ausgabe von „Visible Learning 2.0“ und den Lehrgang „Streck deine Hand aus“ ansehen.

› Details ausblenden
30.04.
2024

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg

Verleihung des Europapass im EU-Parlament

› mehr


Am 22.04.24 folgten die Studierenden Selina Mayr und Norina Dioses aus der FAKS 2, Frau Koller und die Schulleiterin Frau Wunderle der Einladung nach Straßburg zum EU-Parlament, um den Europapass „Mobilität“ aus der Hand von MdEP Sabine Verheyen in Empfang zu nehmen. Gewürdigt wurde damit die Teilnahme der Studierenden an einer „Erasmus+Mobilität“ der Organisation „Europe for you“ im Jahr 2023. Ziel ist es, durch den „Pass“ in ganz Europa offene Türen für Praktika, für Ausbildung und für Karrierechancen im Beruf zu erleben.
Zuvor erhielten die Teilnehmenden aus Deutschland eine deutschsprachige Führung durch einen singenden Stadtführer. Im EU-Parlament besuchten sie die Ausstellung zu der beeindruckenden Europäerin Simone Veil, der ersten Präsidentin der EU, die auch als „Gewissen Europas“ bezeichnet wird. Außerdem konnten auf der Besuchertribüne die Redebeiträge und Abstimmungen der EU-Abgeordneten mit simultaner Übersetzung live verfolgt werden.

› Details ausblenden
29.04.
2024

Kooperation mit Lehrstuhl für Schulpädagogik

.Campus.Schule.Werk bringt mehr Praxis ins Lehramtsstudium

› mehr


Das Schulwerk Augsburg und der Lehrstuhl für Schulpädagogik der Universität Augsburg haben gemeinsam das Projekt .Campus.Schule.Werk ins Leben gerufen, um Lehramtsstudierenden eine umfassende praxisorientierte Ausbildung zu bieten. Im Rahmen einer Vorlesung von Prof. Zierer wurde das Projekt nun Studierenden vorgestellt, die Rückmeldungen sind sehr positiv.

.Campus.Schule.Werk ist eine wegweisende Kooperation, die Lehramtsstudierenden eine effektive Kombination aus theoretischem Wissen und praktischer Erfahrung bieten soll, um sie besser auf ihre zukünftige Rolle als Lehrkräfte vorzubereiten.

Prof. Dr. Klaus Zierer, Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Augsburg, erklärt: „In der aktuellen Lehrerbildung mangelt es an dieser Verzahnung von Theorie und Praxis, und aus Forschungen wissen wir, dass dieser Austausch frühzeitiger stattfinden muss und für beide Seiten wichtig ist!“

Peter Kosak fügt hinzu: „Mit .Campus.Schule.Werk gehen wir ein Thema an, das seit Jahrzehnten in der Diskussion ist – wir erhöhen den Praxisanteil während des Lehramtsstudiums deutlich. Ich freue mich, Pionier sein zu dürfen, Dinge neu zu denken und sehr wahrscheinlich besser zu machen!“.

Die Vorteile für die Studierenden:

Verzahnung von Theorie und Praxis
Durch diese Verbindung können Studierende ihr theoretisches Wissen unmittelbar in die Praxis umsetzen und gleichzeitig aus den gesammelten Erfahrungen neue Erkenntnisse für ihr Studium gewinnen.

Frühzeitiges Sammeln von Berufserfahrung
Bereits ab dem 3. Semester hospitieren die Studierenden an .Campus.Schulen und übernehmen schrittweise eigene Unterrichtsstunden. Dabei werden sie von erfahrenen Lehrkräften und Seminarleitungen begleitet, die ihnen wichtige Grundlagen vermitteln und Feedback geben.

Geregeltes Einkommen
Die Teilnahme an .Campus.Schule.Werk wird vergütet, was den Studierenden finanzielle Sicherheit während des Studiums bietet.

Bei der Vorstellung des Projekts im Rahmen einer Vorlesung für Schulpädagogik wurde deutlich, dass die Idee auch bei den Studierenden sehr gut ankommt. Das Feedback war äußerst positiv. Viele Studierende betonten, wie wichtig es ihnen sei, bereits während des Studiums mehr Praxiserfahrung zu sammeln. Ein weiterer Anreiz für die Teilnahme ist die Vergütung während des Projekts.

Schon kurz nach der Vorlesung gingen die ersten Bewerbungen für die Teilnahme an .Campus.Schule.Werk ab Oktober 2024 auf der offiziellen Anmeldeseite des Projekts ein.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter:
https://lass-dich-finden.info/bewerberinfos/studierende/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
23.04.
2024

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Landesfinale „Jugend debattiert“

› mehr


Am Montag, den 15. April war es so weit. Die besten Debattantinnen und Debattanten Bayerns trafen sich in München, um den Landessieg beim Wettbewerb „Jugend debattiert“ zu erstreiten. Marlene Wittmann vom Marien-Gymnasium Kaufbeuren hatte sich für dieses Landesfinale qualifiziert, ihre Mitschülerin Julia Prestele hatte sich auf alle Themen ebenso vorbereitet, kam aber als Ersatzkandidatin leider nicht zum Zuge bei den Debatten.
In der ersten Debatte zum Thema „Soll die Polizei in Bayern flächendeckend mit Tasern ausgestattet werden?“ vertrat Marlene die Pro-Seite und betonte vor allem den Sicherheitsaspekt für die Polizisten. Steigern konnte sich die Debattantin in der anschließenden zweiten Qualifikationsrunde. „Sollen Line-Ups von Musikfestivals geschlechterparitätisch zusammengestellt werden?“ lautete hier die Streitfrage. Marlene argumentierte dabei überzeugend in der Contra-Rolle.
Und so zog Marlene unter 24 Mitstreiterinnen und Mitstreitern aus ganz Bayern ins Finale ein, das im bayerischen Landtag stattfand.
Dort wurde sie zunächst von Landtagspräsidentin Ilse Aigner als Hausherrin begrüßt, es folgten lobende Wort der Staatsministerin für Unterricht und Kultus, Anna Stolz. Beide Politikerinnen folgten dann gespannt der Finaldebatte. „Sollen in der EU alle Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen mindestens ein halbes Jahr in einem anderen EU-Staat zur Schule gehen?“ war das Thema des Finales. Marlene eröffnete als erste Pro-Rednerin überzeugend die Debatte und legte ihre Argumente dar. Gegen 19 Uhr wurden die Platzierungen verkündet und Marlene durfte sich über den dritten Rang im bayerischen Landesfinale freuen. Ein wirklich toller Erfolg!

› Details ausblenden
23.04.
2024

Visible Learning 2.0

Erziehungswissenschaftler John Hattie in Augsburg

› mehr


Am 22. April 2024 fand im Haus St. Ulrich in Augsburg eine außergewöhnliche Veranstaltung statt, die viele Lehrerinnen und Lehrer, Schulleitungen, Lehramtsstudierende und Fachpublikum anzog. Der renommierte Erziehungswissenschaftler Prof. John Hattie präsentierte sein neues Werk “Visible Learning – The Sequel” und gewährte einen faszinierenden Einblick in seine bahnbrechenden Erkenntnisse.

John Hattie ist Professor für Erziehungswissenschaften und Direktor des Melbourne Education Research Institute an der University of Melbourne, Australien. Seine “Visible Learning”-Studien gelten als wegweisend für die Bildungsforschung weltweit. In “Visible Learning 2.0” setzt Hattie seine Analyse der Einflüsse auf den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern fort und erweitert sie um neue Erkenntnisse aus über 2.100 Metaanalysen.

Die Veranstaltung des Schulwerks Augsburg war eine seltene Gelegenheit, den Neuseeländer John Hattie live zu erleben. Trotz widriger Umstände – sein ursprünglicher Flug wurde wegen starken Regenfällen in Dubai abgesagt – reiste Hattie 30 Stunden lang, um in Augsburg dabei zu sein. Dieses Engagement zahlte sich aus. Seine Einblicke begeisterten mehr als 300 Gäste im Haus St. Ulrich, die gespannt seinen Ausführungen lauschten und sicher einige neue Erkenntnisse mitnahmen.

Neben der Möglichkeit, Fragen an John Hattie zu richten, nutzten viele auch die Gelegenheit, um sich ihre druckfrische, deutsche Ausgabe von „Visible Learning 2.0“ von John Hattie persönlich signieren zu lassen. Einen Weltstar der Schulpädagogik trifft man schließlich nicht jeden Tag!

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Podiumsdiskussion, an der hochkarätige Gäste wie Dr. Fabian Mehring, bayerischer Staatsminister für Digitales, Florian Wörner, Weihbischof in Augsburg, Prof. Dr. Klaus Zierer vom Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Universität Augsburg und Peter Kosak vom Schulwerk Augsburg teilnahmen. Die Diskussion bot eine vielschichtige Perspektive auf die Bedeutung von Hatties Arbeit für die Bildungspolitik und die praktische Umsetzung in Schulen.

Wir bedanken uns herzlich bei Prof. Dr. John Hattie, allen Teilnehmern der Podiumsdiskussion und bei den über 300 Gästen und freuen uns darauf, die Erkenntnisse von John Hattie in die Praxis umzusetzen und weiterhin für eine erfolgreiche Bildung zu arbeiten.

Eindrücke der Veranstaltung finden Sie unter anderem auf dem Instagram-Account des Schulwerks unter https://www.instagram.com/schulwerk_augsburg/#

Und hier können Sie sich den gesamten Vortrag von Prof. Dr. John Hattie ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
10.04.
2024

Neue Schulleitung am St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen

Oliver Stahl übernimmt den Taktstock von Franz Haider

› mehr


Groß sind die Fußstapfen, die Franz Haider am St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen hinterlässt, wenn er zum Schuljahresende nach 18 Jahren als Schulleiter in den wohlverdienten Ruhestand wechselt. Nachfolger wird Oliver Stahl, der bis heute Lehrer am Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg ist und eine breite Palette an Qualifikationen mitbringt, um das renommierte Gymnasium erfolgreich zu leiten und weiterzuentwickeln.
Mit Oliver Stahl übernimmt ein Vollblutmusiker das musische Gymnasium. Nach seinem Abitur am Kolleg der Schulbrüder Illertissen machte er sein Hobby zum Beruf und studierte in München Lehramt für Musik an Gymnasien. Parallel dazu arbeitete er bereits als Schlagzeuglehrer an der Musikschule Erkheim und als Musiklehrer unter anderem am Kolleg. Im Anschluss an das Referendariat trat Oliver Stahl in den Staatsdienst und unterrichtet – nach einem kurzen Gastspiel in Starnberg – seit 2014 am Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg. In dieser Zeit hat er nicht nur verschiedene Wahlkurse wie Chor, Bigband, Orchester und Theater geleitet, sondern auch im Schulentwicklungsteam und im Medienkompetenzteam entscheidende Erfahrungen gesammelt und an der Entwicklung der Schule mitgewirkt. „Mit Herrn Stahl haben wir einen ausgewiesenen Experten im Bereich Schulentwicklung gewinnen können, der mit seiner Tatkraft und Innovationsfreude die Schule weiter voranbringen wird“, freut sich Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Als Dirigent in drei Musikvereinen zeigte Oliver Stahl bereits seine Fähigkeiten in Organisation, Führung und Motivation von Schülerinnen und Schülern sowie Erwachsenen. Darüber hinaus engagiert sich der 38-Jährige als Schulentwicklungsmoderator an der MB-Dienststelle und als Mitarbeiter im Innovationsteam Digitale Bildung. Seine Erfahrung in der Begleitung von Schulen bei der Schulentwicklung und nach der externen Evaluation, der Einführung digitaler Prozesse sowie seine Fähigkeiten in der Moderation von Gruppen, Schulleitertagungen und Mediationsgesprächen bilden eine gute Grundlage, um den Anforderungen einer Schulleitung gerecht zu werden. „Schulentwicklung, Zusammenhalt der Schulfamilie, gegenseitige Wertschätzung und natürlich Musik sind Herzensanliegen von mir“, sagt Stahl und fügt an, „deswegen ist es mir eine große Freude, die Herausforderung ‚Bona‘ in leitender Funktion anzunehmen. Ich freue mich sehr auf das Kennenlernen der Schulfamilie.“

› Details ausblenden
02.04.
2024

Maria-Ward-Schule Kempten

Schülerinnen führen durch den neuen Schulfilm

› mehr


Es war ein aufregender Drehtag für die Schülerinnen der Maria-Ward-Schule Kempten! Man bekommt schließlich nicht jeden Tag Besuch von der Schulwerks-Kamera, die die Besonderheiten der Mädchenrealschule filmisch festhält.

Die Freude über diesen außergewöhnlichen Schultag war deutlich spürbar, genau wie die Aufregung der Mädels, die sogar in die Kamera sprechen und ihre Schule vorstellen durften. Die Schülerinnen sollten selbst im Fokus stehen, das war Schulleiterin Manuela Holzer vorab bei der Planung des Drehs sehr wichtig. Schließlich sind sie die Hauptpersonen an der Maria-Ward-Schule Kempten.

Wie waren die ersten Wochen an der neuen Schule, was macht den Schülerinnen besonders Spaß und wie werden die iPads, mit der jede von ihnen ausgestattet wird, sinnvoll im Unterricht eingesetzt? All diese Fragen beantworten die Mädchen im neuen Schulfilm selbst und zeigen dabei deutlich, wie gerne sie hier zur Schule gehen.

Und wer weiß? Vielleicht macht die eine oder andere von ihnen nach der Schulzeit an der Mädchenrealschule Karriere als Moderatorin oder Schauspielerin – dass das Talent dazu da wäre, sieht man ab sofort im neuen Schulfilm!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
28.03.
2024

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg

Marie Meir ist deutsche Juniorenmeisterin der Hauswirtschaft

› mehr

Marie Meir von der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg ist erstklassig – und das sogar bundesweit!
Sie wurde deutsche Juniorenmeisterin der Hauswirtschaft 2024 und die Freude in Augsburg ist riesig.

Mit ihrer Teilnahme am Landesleistungswettbewerb in Mühldorf a. I. im Januar sicherte sich Marie Meir das Ticket für die Deutsche Juniorenmeisterschaft der Hauswirtschaft, die 2024 bereits zum 33. Mal ausgetragen wurde. Neben Marie waren 12 Auszubildende aus ganz Deutschland an die Akademie für Landbau und Hauswirtschaft nach Kupferzell angereist, um sich in einem fairen Wettstreit in den unterschiedlichen Einzel- und Teamaufgaben zu messen.

Vorab musste eine hauswirtschaftliche Aufgabe zur Kaufabwägung eines Haushaltsgerätes selbstständig vorbereitet und der Jury online dargelegt werden. In Kupferzell erfolgte dann für jede Teilnehmerin eine Anleitungsaufgabe in Form einer zu gestaltenden Pflanzschale mit einem Jugendlichen, die praktisch umgesetzt werden musste. Die Teamaufgabe, bei der die Teammitglieder den Beruf der Hauswirtschafterin bestmöglich fotografisch in Szene setzen sollten, rundete die Wettbewerbsanforderungen ab.

Am Samstag, den 23.03.2024 öffneten sich ab 17.00 Uhr die Tore für das Get together und die anstehende Siegerehrung. Neben zahlreichen Grußworten der Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und den hauswirtschaftlichen Verbänden wurde nochmals über den Leitgedanken des Wettbewerbes, „Home Economics 3.0: A Critical Update – Update für das Betriebssystem Hauswirtschaft“, referiert und darauf hingewiesen, dass eine funktionierende Gesellschaft ohne den Bereich der Hauswirtschaft auch in Zukunft nicht möglich sein wird. Diesen Gedanken unterstrich der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Würth und zugleich Schirmherr des Wettbewerbes, Johannes Schmalzl, vehement in seiner Festrede. Zudem wurden die jungen Teilnehmerinnen ermutigt, ihren beruflichen Lebensweg mit dem Elan weiterzugehen, wie sie es bereits in ihrer Ausbildung zeigen – denn die Perspektiven in der Hauswirtschaft sind zahlreich und führen neben den verschiedensten und herausfordernden Tätigkeiten in Schulen, Betrieben und Verbänden bis hin in die politische Arbeit.

Anschließend war es so weit. Die Ergebnisse sollten verkündet werden. Aus Augsburger Sicht war die Spannung kaum zu ertragen – zunächst wurden die vierten Plätze verkündet und die zehn Auszubildenen namentlich auf die Bühne gerufen. Als es um den dritten Platz ging, war es für die verbliebenen jungen Frauen klar: sie haben etwas Großartiges geleistet.

Für Marie Meir endete der Wettbewerb mit dem herausragenden 1. Platz als beste deutsche Auszubildende in der Hauswirtschaft 2024. Damit hat Marie Meir gezeigt, was alles in ihr steckt und sie auf all ihr Wissen und Können stolz sein darf. Auch die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg des Schulwerks der Diözese Augsburg wurde vom Bundesverband für ihre „hervorragende Leistung als Ausbildungsstätte“ geehrt, in der Marie zur Assistentin für Ernährung und Versorgung ausgebildet wird. Ein gutes Zeichen dafür, wie Talent und Interesse auf der einen Seite sowie fundierte Praxis und theoretische Lehre erfolgreich Hand in Hand gehen können. Die Schulfamilie gratuliert Marie recht herzlich zu diesem wunderbaren Erfolg!
(Bilder Andrea Ullmann)

› Details ausblenden
27.03.
2024

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Neuer Schulfilm stellt starke Schulgemeinschaft vor

› mehr

Am Marien-Gymnasium Kaufbeuren werden seit diesem Schuljahr Mädchen und Jungen gemeinsam unterrichtet – und das soll man auch im Schulfilm sehen!

In dem neuen, fünfminütigen Film wird der Fokus auf die großartige Schulgemeinschaft gelegt, alle sollen sich am Marien-Gymnasium wohlfühlen und zwar schon vor dem ersten Schultag in der fünften Klasse.

Dass sich die neuen Schülerinnen und Schüler schon vorab kennenlernen und wissen, an wen sie sich wenden können, ist der Unterstufenbetreuerin Katja Hobbacher sehr wichtig. Auch die Tutorentreffen sind enorm wichtig für die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, um Sicherheit in ihrer neuen Schulart zu gewinnen.

In der Mittelstufe geht es vor allem darum, nicht nur akademisch zu wachsen, sondern sich auch als Individuum zu entwickeln und Verantwortung zu übernehmen.

Im Schulfilm zeigt sich das Marien-Gymnasium als Lebensraum mit zahlreichen künstlerischen und sportlichen Angeboten. Die persönlichen Interessen und Talente der Schülerinnen und Schülerinnen werden gefördert. Ob in Theatergruppen, beim Tüfteln für Jugend forscht oder im Umgang mit modernen Zukunftstechnologien wie Robotik – hier ist für alle etwas Passendes dabei.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
27.03.
2024

Deutscher Schulpreis 2024

Mit dem AFRA-Konzept unter den Top 20

› mehr


Die Top 20 des Deutschen Schulpreises 2024 stehen fest – und auch unser AFRA-Konzept hat es in die zweite Runde des renommierten und anspruchsvollen Wettbewerbs geschafft!

Das AFRA-Modell – alternativ, fürsorglich, religiös und annehmend – stellt ein ganzheitliches, unverwechselbares und zukunftsweisendes Bildungskonzept dar und wird bereits an fünf Schulen des Schulwerks Augsburg erfolgreich eingesetzt. Die übergreifende Idee des AFRA-Schulmodells liegt in dem Gedanken „Du bist da“, der darauf abhebt, dass gute Schule erst durch eine gelingende Beziehung von Lehrenden und Lernenden möglich ist.

Im Mittelpunkt des Deutschen Schulpreises steht neben der Unterrichtsqualität auch die Frage, wie Schulen das Lehren und Lernen für ihre Schülerinnen und Schüler am besten gestalten können. Er wird seit 2006 von der Robert Bosch Stiftung GmbH gemeinsam mit der Heidehof Stiftung vergeben und ist die höchstdotierte Auszeichnung für gute Schulen in Deutschland.

In den kommenden Wochen bekommen die 20 Preisanwärterschulen Besuch von Juryteams, die sich vor Ort ein Bild von den Schulen und ihren herausragenden Konzepten machen werden.

An der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen, die das AFRA-Konzept stellvertretend für die Realschule Maria Stern Augsburg, die Realschule St. Ursula Augsburg, die Realschule St. Ursula Donauwörth und die Maria-Ward-Realschule Neuburg im Rahmen des Deutschen Schulpreises präsentiert, laufen bereits die ersten Vorbereitungen für diesen wichtigen Termin.

Im Anschluss an die Schulbesuche nominiert die Jury Ende Juni die Schulen für das Finale des Deutschen Schulpreises, das am 2. Oktober 2024 in Berlin mit Bundeskanzler Olaf Scholz stattfinden wird.

Wir drücken die Daumen und sind schon sehr gespannt, wie es nun weitergeht für unser AFRA-Konzept!

Mehr Informationen zum AFRA-Konzept in Schrobenhausen finden Sie hier: https://www.maria-ward-sob.de/afra_zgn/

› Details ausblenden
25.03.
2024

St.-Bonaventura-Gymnasium

ErasmusPlus-Projekt M.U.S.I.C.A und Bella Italia

› mehr


Das St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen ist für das Programm “Erasmus+ Schule” der Europäischen Kommission akkreditiert. Ziel des Programms im Bereich der Schulbildung ist es, den kulturellen und schulischen Austausch von Schülerinnen und Schülern durch Mobilitätsprojekte zu ermöglichen.

Innerhalb dieser Projekte lernen die Schülerinnen und Schüler aus Dillingen auch andere Schulen und deren Schülerinnen und Schüler der Partnerländer Polen und Italien kennen. Gemeinsam erarbeiten sie die von den Erasmus-Koordinatoren konzipierten Projekte, besuchen den Unterricht der Partnerschulen und leben in den Familien ihrer Partnerschülerinnen und Partnerschüler.

Vor kurzem waren Schülerinnen und Schüler des St.-Bonaventura-Gymnasiums Dillingen nun bei der Partnerschule im italienischen Lucca.
Marco-Antonio Lokar hat die Tage stellvertretend für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zusammengefasst:

Unsere Reise begann am einem trüben Sonntagmorgen in Dillingen. Nach einer zehnstündigen Busfahrt über Österreich und Südtirol kamen wir am Abend im wunderschönen Lucca an. Dort wurden wir von den Austauschschülern und ihren Familien bereits sehnlich erwartet und herzlich empfangen. In den Gastfamilien gab es erst einmal ein gegenseitiges Kennenlernen und ein erstes, typisch italienisches Abendessen, mit dem der Tag erholsam ausklingen konnte.

Doch wir waren schließlich nicht auf Urlaubsreise, auch wenn das Ziel dies etwa vermuten ließe. Nein, vor uns stand eine Ereignis- u. arbeitsreiche Schulwoche, die von der italienischen Gastschule für uns organisiert worden war. Also ging es am Montagmorgen ins Liceo Musicale Passaglia, ein ehemaliges Klostergebäude mit einem beeindruckenden Kreuzgang. In diesem historischen Bauwerk ist die Musikabteilung des Gymnasiums von Lucca untergebracht. Zur Begrüßung trafen sich erst einmal alle beteiligten Schüler und Lehrkräfte im Auditorium.

Danach ging es prompt und unverzüglich an die Arbeit: das Einstudieren der Stücke für unser gemeinsames Konzert, welches für Freitag geplant war.
Jede teilnehmende Lehrkraft betreute ein Ensemble und bereitete so mit uns Schülern die einzelnen Programmpunkte vor. Was interessant für alle war: Man konnte über die ganze Woche viele unterschiedliche Herangehensweisen und Probemethoden erleben, stetig Fortschritte erkennen, wuchs in den Ensembles zu einer musizierenden Einheit zusammen. Das war schon sehr beeindruckend, zu erleben, wie aus Noten nach und nach Musik wurde, und das über Grenzen hinweg. Und das alles auf Englisch und ein paar ersten italienischen, polnischen und deutschen Sprachexperimenten.

Unser Mittagsmahl bestand meist aus Pizza, die schmeckte hier natürlich besonders gut. An den Abenden verbrachten wir die Zeit in unseren Gastfamilien oder unternahmen in Gruppen etwas in der Altstadt von Lucca.
Aber auch der kulturelle Aspekt im Allgemeinen kam nicht zu kurz. Wir genossen gleich am ersten Tag eine kleine Führung durch die Altstadt von Lucca, die von einer noch vollständig erhaltenen dicken Stadtmauer umgeben ist, auf der man rund um den ganzen Stadtkern laufen kann. Auch das Geburtshaus von Giacomo Puccini liegt mitten in der Altstadt. Der Besuch des darin untergebrachten Puccini-Museums gab uns einen informativen Einblick in das Leben und Wirken des sehr bekannten und beliebten Opernkomponisten und Sohnes der Stadt Lucca.

Ein weiteres Highlight war der Besuch der nahegelegenen Stadt Pisa. War das Wetter die ganze Woche eher bescheiden (es regnete teils in Strömen), an diesem Mittwoch hatte die Sonne ein Einsehen mit uns, sodass wir die Stadtführung genießen konnten und endlich den südlichen Flair der Region zu spüren bekamen. Besonders beeindruckend waren selbstverständlich der Schiefe Turm und die Kathedrale, aber auch die Altstadt gefiel uns sehr gut, mit ihren Geschäften, Cafés und historischen Gebäuden. In einer zweistündigen Stadtführung in englischer Sprache bekamen wir viele interessante Informationen über Geschichte und Alltag der Stadt.
Auch Florenz und Viareggio waren das Ausflugsziel der meisten von uns mit ihren Gastfamilien am freien Donnerstagnachmittag. Wieder bedeutende Bauwerke, Persönlichkeiten, ein großartiges Flair und weite Sandstrände und das Meer.

Der Freitagmorgen begann direkt mit der Generalprobe für das Konzert. Dieses fand schließlich im Konzertsaal des Conservatorio Luigi Boccherini statt, den man in eine ehemalige Kirche integriert hat. Dieser Konzertsaal ist sehr viel größer als das Auditorium der Schule. Der Saal füllte sich rasch mit Besuchern, hauptsächlich den älteren Schülern des Liceo Passaglia und ihren Lehrern, bis wir unser Konzertprogramm starteten.

Obwohl alle etwas nervös waren, war das Konzert ein Riesen-Erfolg, für den wir frenetischen Beifall vom Publikum bekamen. Voller Stolz erhielten wir unsere Teilnehmer-Zertifikate, die wir später einmal unseren Bewerbungen beilegen können als Dokumentation, dass wir Teilnehmer des Erasmus+Programms gewesen sind.

Am Samstag in aller Frühe hieß es dann Abschied nehmen, was wir bei weinendem Himmel taten, mit dem festen Vorsatz, unsere geschlossenen Freundschaften weiter zu vertiefen und in Kontakt zu bleiben. Die Reise war eine wunderbare Erfahrung, wir haben viel dazugelernt über Unterschiede, Gemeinsamkeiten, Sprache, Lebensgewohnheiten, Kultur und vieles mehr und freuen uns auf ein Wiedersehen in Europa.

› Details ausblenden
15.03.
2024

Maristenkolleg Mindelheim

Edu-Lab in der Abendschau des br

› mehr

Die Eröffnung des neuen Edu-Labs am Maristenkolleg Mindelheim ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft und wir sind begeistert vom regen Interesse. Auch in der Presse wurde bereits mehrfach über das Kompetenzzentrum für Zukunftstechnologien berichtet.

Neben mehreren Redakteurinnen und Redakteuren von Zeitungen waren auch zwei Kamerateams vor Ort, um das Edu-Lab vorzustellen. Der Augsburger Fernsehsender a.tv berichtete in der Sendung “Arbeiten in der Heimat” über das Edu-Lab und das Schulwerk Augsburg als Arbeitgeber.

Außerdem freuen wir uns über das Interesse von Florian Regensburger, der die Eindrücke für den Bayerischen Rundfunk festhielt. Der Beitrag über das Edu-Lab wurde unter anderem in der Abendschau des br ausgestrahlt und erreichte damit bayernweit fast 190.000 Menschen:

› Details ausblenden
14.03.
2024

Maria-Ward-Schule Lindau

Neuer Schulfilm über starke Schulgemeinschaft und traumhafte Schullage

› mehr


“Lernen, wo andere Urlaub machen” – so könnte man das zusammenfassen, was man im neuen Schulfilm der Maria-Ward-Schule Lindau zu sehen bekommt.

Denn die Realschule liegt auf der traumhaft schönen Altstadtinsel Lindaus direkt am Bodensee – wovon natürlich auch die Schülerinnen und Schüler profitieren. Da wird gemeinsam im Fach “Kre-a(k)tiv”, einer aktiven Kreativzeit, der Abenteuerspielplatz zum Auspowern besucht oder mit Farbe und Pinsel am Seeufer das Treiben am Lindauer Hafen festgehalten.

Dieses einzigartige Schulfach und weitere Besonderheiten können Interessierte ab sofort im neuen Schulfilm kennenlernen.
Anna Singer hat die Schule mit der Schulwerks-Kamera besucht und das kunterbunte Schulleben in einem kurzen Film festgehalten.

Darin präsentieren die Schülerinnen und Schüler nun ihre Lieblingsorte, Lehrkräfte erzählen vom pädagogischen Mehrwert der Schule und innovative Schulfächer werden vorgestellt. Dazu zählt auch das Fach “Leben gestalten” – hier gibt es Zeit für Projekte zu wichtigen Lebensthemen und Alltagskompetenzen, die die Kinder auch in ihrem späteren Leben brauchen können.

Am kommenden Samstag 17.03.2024 öffnet die Maria-Ward-Schule Lindau ihr Schultor von 10-13 Uhr für alle interessierten Kinder und Eltern und wird dabei auch den neuen Schulfilm zeigen. Wir wünschen viel Spaß beim Ansehen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
13.03.
2024

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Dem jüdischen Leben in Augsburg auf der Spur

› mehr


Der interaktive Stadtrundgang der „Geschichtsdetektive“ vom Maria-Ward-Gymnasium Augsburg lädt dazu ein, in der Augsburger Innenstadt historische Spuren jüdischen Lebens zu entdecken.
Die etwa 90-minütige App-gestützte Stadtführung ermöglicht es Schülerinnen und Schülern aller Schularten ab der 7. Jahrgangsstufe, aber auch allen Interessierten, sich eigenständig auf die Spurensuche zu begeben und sich grundlegendes Wissen über die lange und wechselvolle Geschichte jüdischen Lebens in Augsburg anzueignen.
Die Inhalte der digitalen Spurensuche zum jüdischen Leben in Augsburg erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-10 im Rahmen des Wahlfaches „Geschichtsdetektive“ am Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg. In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit wurden dann die Inhalte für die App „BLZ in Aktion“ aufbereitet. Mit der App, die vorab im App-Store und im Google-Playstore auf das Smartphone heruntergeladen werden sollte, kann der kurzweilige Stadtrundgang bedient werden. Der QR-Code zur Stadtführung ist auf der BLZ-Seite zu finden.
https://www.blz.bayern.de/stadtrundgang-juedisches-leben-in-augsburg.html
Die Arbeit der Schülerinnen und Schüler wurde im Oktober 2023 mit dem Rolf-Joseph-Preis ausgezeichnet. Ihr Projekt konnten sie ebenfalls bei der Gedenkveranstaltung am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus im Augsburger Rathaus präsentieren.

› Details ausblenden
12.03.
2024

Marianum Buxheim Gymnasium

„Auftreten und Darstellen“ im P4-Seminar

› mehr


„Auftreten und Darstellen“ ist das Thema des Moduls 3, das aktuell im Rahmen des P4-Seminars an fünf Gymnasien des Schulwerks Augsburg stattfindet.
Das P-Seminar der 11. Klassen wird im P4-Seminar durch insgesamt vier Module aufgewertet. Die Schülerinnen und Schüler sollen so eine attraktive, alternative, kompetenzstärkende und persönlichkeitsfördernde Lernerfahrung machen, die die nachschulische Perspektive im Fokus hat.
Nach Modul 1, das das Projektmanagement in den Fokus setzte, und Modul 2, das den Schülerinnen und Schülern wichtige Inhalte zum „LebensLangenLernen“ vermittelte, ging es nun im Modul 3 darum, Themen richtig zu präsentieren und frei vor einer großen Gruppe Menschen zu sprechen.
Den Abschluss des P4-Seminars bilden die Challenges zum Ende des 11. Schuljahres, in denen die Jugendlichen über sich hinauswachsen werden.
Das P4-Seminar findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Insgesamt fünf Gymnasien nehmen daran teil: Das Kolleg der Schulbrüder Illertissen Gymnasium, das Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien, das Maria-Ward-Gymnasium Günzburg, das Gymnasium Maria Stern Augsburg und das Marianum Buxheim Gymnasium.
Beim P4-Projekttag in Buxheim war außerdem ein Kamerateam des Fernsehsenders a.tv vor Ort, das einen Bericht über das P4-Seminar drehte. Dieser wird am 1. April 2024 um 18:30 Uhr in der Sendung „Arbeiten in der Heimat“ ausgestrahlt und wird auch in der Mediathek verfügbar sein.

› Details ausblenden
06.03.
2024

Arbeiten in der Heimat

Neue Staffel unserer a.tv Sendung

› mehr


„Arbeiten in der Heimat“ heißt die dritte Staffel unserer Schulsendung, die der lokale Fernsehsender a.tv produziert und ausstrahlt.
Damit setzen wir die erfolgreiche Zusammenarbeit fort und geben den Zuschauerinnen und Zuschauern auch weiterhin interessante Einblicke in die Welt des Schulwerks. Die Sendung wird immer am ersten Montag des Monats um 18:30 Uhr bei a.tv ausgestrahlt und ist auch in der Mediathek unter www.augsburg.tv abrufbar.
In der neuen Staffel wird verstärkt auf das Schulwerk der Diözese Augsburg als sicherer und großer Arbeitgeber eingegangen. Welche Möglichkeiten haben Lehrerinnen und Lehrer bei uns, wie klappt der Quereinstieg und warum ist auch das pädagogische Personal im Ganztag so wichtig für uns?
Auch einer der größten Vorteile, mit dem die Schulen des Schulwerks Augsburg punkten können, wird dabei in den Fokus gerückt: Die Chance sehr wohnortnah zu arbeiten.

In der ersten Folge der neuen Staffel stellt Peter Kosak das Schulwerk Augsburg als Arbeitgeber vor. Rund 2500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich hier jeden Tag an den 46 Schulen und in der Geschäftsstelle in Augsburg dafür ein, dass rund 20.000 Schülerinnen und Schüler bestmöglich gefördert und auf ihrem Weg begleitet werden.

Auch die IT-Abteilung des Schulwerks spielt dabei eine wichtige Rolle. Was genau sind die Aufgaben des vierköpfigen Teams, welche Antwort löst die meisten IT-Probleme und wie sieht die Zukunft aus?

Außerdem begleiten wir Felix Vanderstukken zu einem Außentermin an das Maristenkolleg Mindelheim. Denn dort wurde am 26.02.2024 das Edu-Lab eröffnet. Ein modernes Kompetenzzentrum, in dem die Schülerinnen und Schüler des Schulwerks Augsburg ab sofort die Technologien der Zukunft erleben und ausprobieren können. Von 3D-Druck über VR Brillen und Robotik – im Edu-Lab werden junge Menschen fit gemacht für die Zukunft.

All das sehen Sie in der ersten Folge der neuen Sendung „Arbeiten in der Heimat“:

› Details ausblenden
01.03.
2024

Maristenkolleg Mindelheim

Film zum Edu-Lab und Informationen zur Anmeldung

› mehr


Das Edu-Lab am Maristenkolleg Mindelheim markiert einen bedeutenden Schritt in Richtung modernen Lernens. Als wegweisendes Kompetenzzentrum bietet es Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften ab sofort die Möglichkeit, spannende Einblicke in die Welt der Technologien der Zukunft zu gewinnen.

Die offizielle Eröffnung des Edu-Labs zeigte den geladenen Gästen eindrucksvoll, welche Möglichkeiten die hochwertigen Geräte bieten. Die Begeisterung war spürbar, als die Besucher die Zukunftstechnologien selbst testeten.

Mehr Informationen zur Entstehung, der im Edu-Lab erlebbaren Technik und die Reaktionen darauf sehen Sie im Video.

Ab sofort können sich interessierte Schulen des Schulwerks Augsburg für Workshops im Edu-Lab am Maristenkolleg Mindelheim anmelden:

https://outlook.office365.com/owa/calendar/EDULabamMaristenkollegMindelheim@maristenkolleg.de/bookings/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
28.02.
2024

Realschule St. Ursula Donauwörth

Neuer Schulfilm im neuen Schulgebäude

› mehr

Seit September 2023 befindet sich die Realschule St. Ursula Donauwörth in ihrem neuen Schulgebäude im Stauferpark. Inzwischen haben sich Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte gut in den neuen Räumlichkeiten eingelebt.

Welche Vorteile die moderne Ausstattung bietet, warum die Schulgemeinschaft hier so großartig ist und welche Besonderheiten es an der Realschule St. Ursula Donauwörth gibt, das können sich Interessierte ab sofort im neuen Schulfilm ansehen. Bei den Dreharbeiten mit Anna Singer und der Schulwerks-Kamera wurde schnell deutlich, wie wohl sich hier alle fühlen! Vor allem bei den jüngeren Schülerinnen und Schülern war die Aufregung am Drehtag natürlich riesig.

Auch das spezielle Ganztagskonzept GanzTakt+, das die Realschule St. Ursula Donauwörth für die 5. und 6. Klassen anbietet, wird in dem viereinhalb-minütigen Film vorgestellt. An zwei langen Tagen pro Woche haben die Schülerinnen und Schüler mehr Zeit, um sich den Schulstoff einzuprägen und ihn durch gemeinsame Projekte zu vertiefen. Nicht nur in den „Digitalen Lernbüros“ kommen die iPads, mit denen hier alle ausgestattet sind, zum Einsatz – auch in den klassischen Fächern wird viel Wert auf digitale Bildung gelegt.

Weil die Musik eine wichtige Rolle an dieser Realschule spielt, stand natürlich auch die Bläserklasse im Fokus der Kamera. Tobias Freißler, der ab August 2024 neuer Schulleiter wird, betonte in seinem Interview, welche positiven Auswirkungen das gemeinsame Musizieren auf die Schülerinnen und Schüler hat.

Was es sonst noch zu entdecken gibt an der Realschule St. Ursula Donauwörth, sehen Sie im neuen Schulfilm:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
27.02.
2024

Maristenkolleg Mindelheim

Innovation und Bildung vereint: Edu-Lab eröffnet am Maristenkolleg Mindelheim

› mehr

Mit der Einführung des Edu-Labs am Maristenkolleg Mindelheim bricht eine neue Ära des Lernens an. Dieses wegweisende Kompetenzzentrum bietet Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften spannende Einblicke in die Welt der Zukunftstechnologien, die sie im Rahmen von Workshops kennenlernen können.
Das Edu-Lab präsentiert eine Vielzahl modernster Technologien, darunter 3D-Drucker, VR-Brillen, Roboter sowie Drohnen und lädt dazu ein, diese hautnah zu erleben. Das Kompetenzzentrum fördert kreatives Denken und kommunikatives Arbeiten, unterstützt von einem engagierten Team, das Schülergruppen begleitet und ihnen den Umgang mit modernster Hardware näherbringt.
Besonders hervorzuheben ist, dass es jeweils mehrere Geräte gibt, sodass die Schülerinnen und Schüler parallel in kleinen Gruppen selbst damit arbeiten können.
Im Frühjahr 2022 entstand die Idee des Edu-Labs, es folgten erste Gespräche zwischen dem Schulwerk Augsburg und den Schulleitungen des Maristenkollegs Mindelheim, in dessen Räumlichkeiten das Edu-Lab einziehen sollte. In den Pfingstferien 2023 wurden die Räume umgebaut und renoviert, sodass bereits kurz danach die ersten Geräte einziehen konnten.
Bei der offiziellen Eröffnung des Edu-Labs am 26.02.2024 zeigten Schülerinnen und Schüler der Realschule des Maristenkollegs Mindelheim den geladenen Gästen, was an den hochwertigen Geräten möglich ist. Die Begeisterung für dieses spannende Zukunftslabor war den Besucherinnen und Besuchern beim Testen der Zukunftstechnologien anzusehen.
Ab sofort haben alle 46 Schulen des Schulwerks Augsburg die Möglichkeit, Workshops für ihre Schulklassen im Edu-Lab zu buchen. Eine großartige Gelegenheit, um die Neugier der Schülerinnen und Schüler zu wecken und sie auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. Auch mehrfache Besuche des Edu-Labs können sich lohnen, denn die Zukunftstechnologien werden ständig weiterentwickelt und ausgebaut. Künftig sollen auch der Einsatz von KI und Videobearbeitung von 360° Videos in das Edu-Lab einziehen.
Das Edu-Lab am Maristenkolleg Mindelheim ist nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch des Wachsens und der Inspiration. Es lädt Schülerinnen und Schüler ein, die Grenzen des Möglichen zu erkunden und sich von der Zukunft begeistern zu lassen.

› Details ausblenden
20.02.
2024

FAkS Maria Stern Augsburg

Studierende unterstützen Benefiztheater „Libanon on Stage“

› mehr


Der Libanon befindet sich in einer der schwersten Krisen seiner Geschichte. Deshalb liegt es den Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg besonders am Herzen, das Libanonprojekt der Gemeinschaft junger Malteser zu unterstützen. Seit 25 Jahren nimmt sich das Libanonprojekt dem Schicksal von Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung im Libanon an, hilft ihnen und macht auf ihre Situation aufmerksam.

Bereits beim Adventsbasar sammelten die Studierenden der FAKS Maria Stern Augsburg Spenden für das Libanonprojekt und konnten eine Gesamtsumme von 620 Euro an die Gemeinschaft junger Malteser übergeben.

Auch an der aktuellen Aktion, dem Benefiztheater „Libanon on Stage“ sind 13 Studierende der FAKS beteiligt, wenn im Passionstheater Waal für den guten Zweck Theater gespielt wird. Bereits zum 17. Mal geht „Libanon on Stage“ in Deutschland auf Tournee. Dieses Jahr zeigt die Theatergruppe, welche aus 45 jungen Maltesern besteht, das Stück „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt.

Interessierte können es sich am 06.04.2024 in Waal im Ostallgäu ansehen und gleichzeitig die Menschen im Libanon unterstützen. Mehr Informationen finden Sie unter www.libanonprojekt.de und unter www.libanon-on-stage.de

› Details ausblenden
15.02.
2024

Maria-Ward-Realschule Neuburg

Schulfilm mit Ohrwurmgarantie

› mehr


„Follow me, follow me, follow me, follow me – show you my universe” – Der Refrain des neuen Schulsongs der Maria-Ward-Realschule Neuburg an der Donau hat großes Ohrwurm-Potential.

Das wurde nicht nur beim Schnitt des neuen Schulfilms deutlich, auch beim Ansehen des fertigen Videos macht die musikalische Untermalung einfach gute Laune.
Das Lied wurde extra dafür von den Musiklehrerinnen und Musiklehrern rund um Fabian Mnich komponiert, eingespielt und eingesungen, um dem Film eine besondere Note zu geben.

Auch in die Vorbereitung und Durchführung Dreharbeiten mit Anna Singer steckten die Schulleitung, die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte eine riesige Portion Kreativität.
Durch das Bild hüpft immer wieder ein blau-weißer Ball mit dem Schullogo – der ebenfalls eigens für den Film von einer Lehrerin angefertigt wurde – und deutlich macht, wie vielseitig die Möglichkeiten an der Maria-Ward-Realschule Neuburg sind.

Wer sich davon nun selbst im neuen Schulfilm überzeugen möchte, sei gewarnt: Dieser Ohrwurm wird Sie eine Weile begleiten! Wir wünschen viel Spaß mit dem neuen Film!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
09.02.
2024

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Schulfilm über die Schulgemeinschaft

› mehr


Was macht uns als Schule aus, was ist besonders an unserer Schulgemeinschaft und wie können wir am besten transportieren, was uns wichtig ist?

Mit diesen Fragen beschäftigte sich das Gymnasium Maria Stern Augsburg vor dem Dreh des neuen Schulfilms. An mehreren Tagen wurde der Schulalltag mit der Schulwerks-Kamera begleitet und die schönsten Momente eingefangen.

Nun ist der Schulfilm fertig und kann sich sehen lassen! Ab sofort kann man sich auf der Website des Gymnasiums Maria Stern selbst ein Bild davon machen, wie vielfältig die Angebote und Möglichkeiten an der Schule sind.

Eine Besonderheit ist beispielsweise das Profilfach “MEINS – Mozart, Einstein und ich”, bei dem Fünftklässlerinnen und Fünftklässler ein ganzes Jahr lang in die verschiedenen Zweige hineinschnuppern können, bevor sie sich für eine Ausbildungsrichtung entscheiden. Das Gymnasium Maria Stern Augsburg bietet einen naturwissenschaftlich-technologischen Zweig und einen musischen Zweig an, sowie zahlreiche ergänzende Wahlfächer am Nachmittag.

Mehr dazu erfahren Sie im neuen Schulfilm:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
07.02.
2024

Geschäftsstelle des Schulwerks Augsburg

Musiklehrkräfte grooven gemeinsam

› mehr


In den Büroräumen der Geschäftsstelle war es heute deutlich zu hören: Hier wurde gemeinsam Musik gemacht! Musiklehrkräfte unserer musischen Schulen trafen sich zu einem gemeinsamen Workshop unter anderem mit dem bekannten Profi-Schlagzeuger Martin Grubinger, um die App „MyGroove“ kennenzulernen und auszuprobieren. Dem Österreicher ist es ein großes Anliegen, dass wieder mehr Musik gemacht wird. Kinder und Jugendliche sollen durch die App spielerisch miteinander musizieren, ihre Fertigkeiten an den verschiedensten Instrumenten ausbauen und vor allem Spaß daran haben, Musik zu machen. Unabhängig vom Grad der Vorkenntnisse wurde innerhalb kürzester Zeit eine ganze Band zusammengestellt. Zum Abschluss des Workshops tauschten sich die Musiklehrerinnen und Musiklehrer aus Augsburg, Donauwörth, Neuburg, Nördlingen und Mindelheim mit den App-Entwicklern zu den Einsatzmöglichkeiten in Klassenzimmern und Schulbands aus.

› Details ausblenden
06.02.
2024

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Einzigartiger Schulball im historischen Ambiente

› mehr


Dass eine Schule einen Ball veranstaltet, ist nicht ganz ungewöhnlich. Dass jedoch im traumhaften Ambiente des Gögginger Kurhaus ein ganzer Ballabend von schuleigenen Musikensembles bestritten wird, ist eine beachtenswerte Leistung. Nach mehrjähriger Unterbrechung veranstaltete das Augsburger Gymnasium Maria Stern in diesem Jahr wieder den in der Schulfamilie beliebten Ball mit dem Titel „Funkelnde Sterne“. Instrumental-Ensembles des musischen Gymnasiums spielten einen Abend lang zum Tanz auf: das Kammerorchester unter Dr. Christina Drexel, das sinfonische Blasorchester „Sinfonix“ unter Ralph Mocker, die Bigband unter Agnes Reiter, die „Rockstars“ von Harry Alt, die Schüler-Band Llost jam und der schuleigene DJ Luis Köpf. Zahlreiche Paare tanzten in fröhlichen Tanzrunden und genossen Soloeinlagen, wie Leila Nadjafis bewegendes Akkordeon-Solo oder die Hiphop-Performance vier junger Sechstklässlerinnen. Das Schulbistro Maria Stern unter der Leitung von Elisabeth Adolph hatte ein opulentes Buffet hergerichtet.

Schulleiter Christian Hörtrich und Moderatorin und Organisatorin Ursula Wohlfarth freuten sich über begeisterte Ballgäste.

› Details ausblenden
06.02.
2024

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

„Maria Ward spricht Fakten“

› mehr


Am 01.02.2024 um 11:40 Uhr war es soweit: Die Aufzeichnung des 1. Podcasts „Maria Ward spricht Fakten“ haben begonnen und nun wird sich herausstellen, ob die monatelangen Vorbereitungen Früchte getragen haben. Schülerinnen der achten Jahrgangsstufe wurden von dem Podcastgewinner Philipp Greb in die Welt der Podcasts eingeführt und von Mathias Petry in Frage-, Interview-, und Moderationstechniken geschult. Und wer könnte sich da besser als erster Interviewpartner eignen, von dem sich die Schülerinnen noch einiges abschauen können? Kein geringerer als der Morgenmoderator von Bayern 1: Marcus Fahn.

Ein großer Dank geht nicht nur an ihn, sondern auch an die Lehrkräfte Michael Werner (Organisation und Technik), Josef Putz (Technik), Lucia Torge (Logo), Jörg Weber (Schulband), Markus Spring (Deutschlehrkraft) sowie dem Initiator, Schulleiter Frank Puschner.

Und solltet ihr wissen wollen, welche „Aufstehtipps“ ein Morgenmoderator für euch hat, was seine Filmempfehlungen für euch sind, bzw. wie er selbst bei den „Sechs Richtigen“ abschneidet, dann hört euch die erste Folge von „Maria Ward spricht Fakten“ auf allen gängigen Streaming-Plattformen an. Viel Spaß dabei!

podcast_mwrs_sob – Listen on Spotify – Linktree

› Details ausblenden
31.01.
2024

Marien-Realschule Kaufbeuren

Der neue Schulfilm ist online!

› mehr


Die Marien-Realschule Kaufbeuren – sie ist so viel mehr als einfach nur Schule! Das zeigen die Schülerinnen und ihre Lehrkräfte im neuen Schulfilm ganz deutlich. Beim Infoabend zum Übertritt an die Marien-Realschule Kaufbeuren wurde er zum ersten Mal gezeigt, nun kann er auch auf der Schulseite unter www.marien-realschule-kaufbeuren.de angesehen werden. Im Film wird schnell deutlich, was die Marien-Realschule ausmacht: Die starke Schulgemeinschaft und die vielen Möglichkeiten, die die Kaufbeurer Schülerinnen hier haben. Schon beim Einstieg an die neue Schule wird auf jede Einzelne geachtet, verschiedene Zweige und Wahlfächer fördern die Mädchen in ihren Talenten und Interessen und das Ganztagsangebot mit eigenem Schulbauernhof ist außergewöhnlich! All das sehen Sie im neuen Schulfilm:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
30.01.
2024

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg

3. Platz beim Landesleistungs- wettbewerb

› mehr


Auch wenn sich der Bayerische Landesleistungswettbewerb in diesem Jahr bereits zum 57. Mal gejährt hat, war die Teilnahme sowohl für Schülerin Marie Meir als auch für die gesamte Schulfamilie der BFS Maria Stern Augsburg eine einmalige Erfahrung. Bevor es am 26. und 27. Januar zum Wettbewerb an das Berufliche Schulzentrum Mühldorf am Inn ging, hieß es für Marie und die 18 weiteren Teilnehmer/-innen die Onlineaufgabe zum Thema „Hauswirtschaft und Pflege – Hand in Hand“ vorzubereiten und ihre Ausarbeitungen vor der Jury zu präsentieren.
Zum Auftakt der Präsenztage wurden den Teilnehmer/-innen ihre konkreten Aufgaben mitgeteilt. Da in der neuen Ausbildungsverordnung der Teamleistung ein besonderer Stellenwert zukommt, wurden zunächst Gruppen gebildet, die für die Bearbeitung der Aufgabe gemeinsam verantwortlich waren. Die Teams erhielten den Auftrag, für eine mehrtägige Tagung das Get Together zu organisieren. Umgehend machten sich die Schüler-/innen ans Werk, sammelten Ideen, recherchierten Rezepte, berechneten die benötigten Mengen und schrieben Einkaufslisten.
Am nächsten Vormittag standen für die Gruppen die Verarbeitung der Produkte und die entsprechende Gestaltung und Präsentation der Speisen an.
Ab 15.00 Uhr begann die Abschlussfeier, die musikalisch von der Schulband des Beruflichen Zentrums mit zeitgemäßem Popsound begleitet wurde. Unter der Leitung des Bayerischen Landesausschuss für Hauswirtschaft e.V. folgten verschiedene Grußworte wie u. a. das der Ministerialrätin Andrea Seidl, die die unbedingte Notwendigkeit der Hauswirtschaft und die gesellschaftliche Relevanz des zukunftsorientierten Berufsbildes hervorhob und die Teilnehmenden des Landesleistungswettbewerbes ermunterte, als Leistungsträger die vielfältigen beruflichen Fortbildungsmöglichkeiten in der Hauwirtschaft zukünftig konsequent wahrzunehmen.
Dass Maries Gruppe den ersten Platz in der Teamwertung holte, ließ die Vertreter der BFS Maria Stern bereits aufhorchen und positiv in Richtung Gesamtwertung blicken.
Langsam aber sicher knisterte es im Saal vor Spannung: Wer würde welchen Platz belegen und könnte es für Marie reichen, einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern? Gewertet wurden neben der fachlichen Kompetenz, ebenso die kommunikativen Fähigkeiten sowie die Organisationsfähigkeit. Und tatsächlich! Marie Meir holte sich den hervorragenden dritten Platz und wurde auf der Bühne ausgiebig gefeiert und umjubelt.
Gratulation zu dieser herausragenden Leistung, die zur Teilnahme an der Deutschen Juniorenmeisterschaft in Kupferzell/Baden-Württemberg im März 2024 berechtigt!

› Details ausblenden
29.01.
2024

Maria-Ward-Schule Kempten

Ausgezeichnetes Umwelt- und Sozialengagement

› mehr


Die Maria-Ward-Schule Kempten erhielt den Diözesanen Schöpfungspreis 2023 in der Kategorie „Schulen und Jugendliche” für ihr Umweltengagement. Die Preisverleihung fand im Haus Sankt Ulrich in Augsburg durch Bischof Dr. Bertram Meier statt. Schülerinnen, Elternvertreter, Schulleiterin Manuela Holzer und Stellvertreter Thomas Breitenberger nahmen die Auszeichnung entgegen. Im Vorjahr positionierte sich die Schule als Umweltvorreiter mit dem Projekt „handeln statt jammern”. Jede Klasse hat Umweltbeauftragte, Workshops zur Nachhaltigkeit werden durchgeführt. Frau Holzer betont die Wichtigkeit der Umweltsensibilisierung für Jugendliche. Diese Maßnahmen haben der Schule den wohlverdienten zweiten Platz in der Umweltschutzkategorie eingebracht, verbunden mit einem stolzen Preisgeld von 800 €. Zusätzlich wurde das soziale Engagement der Schule mit der Laudato si-Plakette gewürdigt. Diese wird für Initiativen zur lebenswerten Umwelt und sozialem Miteinander verliehen. Das Compassion-Projekt der Schule hebt die Wertschätzung für Mitmenschen hervor. Während der Pandemie unterstützten die Schülerinnen Randgruppen, darunter Alte, Kranke und finanziell Benachteiligte. Schön, dass diese Auszeichnung das vielfältige Engagement für eine nachhaltige und sozial verantwortliche Gesellschaft würdigt.

› Details ausblenden
26.01.
2024

Bischof-Ulrich-Realschule

Levent Geiger gibt Aula-Konzert

› mehr


Die Musik von Levent Geiger kennen sie alle, die Schülerinnen und Schüler der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg. Und so konnte heute beim Konzert in der Aula laut mitgesungen werden, als der bekannte Singer-Songwriter ganz exklusiv für die Schule auftrat. Bei der Aktion „Stars statt Schule“ von radio fantasy haben die Mädels und Jungs der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg dieses besondere Event gewonnen und feierten heute gemeinsam. Nach einem schulfreien Vormittag begann um kurz nach 12 Uhr mittags das Konzert von Levent Geiger in der Aula. Rund 400 Schülerinnen und Schüler der Bischof-Ulrich-Realschule und der benachbarten Bischof-Ulrich-Grundschule genossen den Auftritt des Newcomer der internatonalen Popmusik in vollen Zügen. Eine Schülerin ganz besonders: Masal hatte auch noch Geburtstag und freute sich über persönliche Glückwünsche des 20-jährigen Musikers. Nach einer ausgiebigen Autogrammstunde mit Fotogelegenheit, die rege genutzt wurde, verabschiedete sich Levent Geiger an diesem doch recht außergewöhnlichen Schultag.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
24.01.
2024

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Bisherige Stellvertreterin übernimmt das Steuer

› mehr


Stefanie Mayer wurde zur neuen Schulleiterin der Johannes-von-La Salle Realschule Illertissen ernannt. Sie tritt zum 1. August 2024 die Nachfolge von Frau Roswitha Nodin an, die nach über sieben erfolgreichen Jahren als Schulleiterin in den wohlverdienten Ruhestand wechselt.
Mit Frau Mayer erhält die Schule eine Schulleiterin, die eindeutig in den christlichen Wertvorstellungen und der lasallianischen Tradition verwurzelt, dabei aber aufgeschlossen für eine stringente Schulentwicklung und eine moderne Pädagogik ist. Ihre Überzeugung, dass eine gute Schule nicht nur auf sachlichen Unterrichtsinhalten basieren sollte, sondern auch die Entwicklung von Werten und sozialer Verantwortung fördern muss, bildet das Fundament ihrer pädagogischen Arbeit.
„Mit Frau Mayer haben wir eine Führungspersönlichkeit gewinnen können, die ein ausgeprägtes Gespür für eine gelingende Gratwanderung zwischen Traditionsbewahrung und Weiterentwicklung mitbringt“, betont Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Die gebürtige Ulmerin studierte nach dem Abitur das Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Biologie und Chemie an der Universität Ulm und qualifizierte sich im Anschluss daran zur Beratungslehrerin weiter. Nach ihrem Referendariat arbeitete sie zwei Jahre als pädagogische Mitarbeiterin am Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm. Im September 2001 trat sie dann an der Johannes-von-La Salle Realschule Illertissen in den Dienst des Schulwerks. Bis heute übernahm Stefanie Mayer vielfältige Aufgaben und Rollen, bei deren Ausübung ihr immer der Blick für den anderen und der Dienst am Mitmenschen wichtig war.
Durch ihre Erfahrung als stellvertretende Schulleiterin hat die 51-jährige bereits diverse Aufgaben in der Administration und Organisation der Schule übernommen. „Auch als Schulleiterin werde ich für klare Organisationsstrukturen sorgen, dabei aber die Schule nicht nur als Lernort, sondern auch als Lebensort betrachten, an dem die Herzensbildung eine wichtige Rolle spielt“, sagt Stefanie Mayer und fügt an, „dies werde ich gemeinsam mit dem ganzen Team der La Salle-Schule tun.“

› Details ausblenden
23.01.
2024

St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen

Heizung mit Vorzeigecharakter

› mehr


Zwischen 75.000 und 80.000 Liter Heizöl und 200 Tonnen CO2 soll sie allein am St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen einsparen: Die neue Hackschnitzelheizung des Klosters Wettenhausen. Im Zuge der Klostersanierung wurde eine neue Energiezentrale eingebaut, von der auch die angrenzende Schulwerksschule profitiert. Die räumlich getrennten Gebäude werden nun über eine gemeinsame Heizung verbunden, die auch ökologisch sinnvoll ist. Durch die neue Heizanlage kommt das Bistum Augsburg dem Ziel, bis 2030 CO2-neutral zu sein, etwas näher. Im nordöstlichen Teil des Klostergartens steht nun eine riesige Halle, die viel Platz bietet für Berge von Hackschnitzeln, die verbrannt und in Wärme umgewandelt werden. Seit Mitte Dezember ist die Hackschnitzelheizung inzwischen in Betrieb und versorgt seitdem etwa 7000 Quadratmeter Nutzfläche des Klosters und das gesamte St.-Thomas-Gymnasium mit Energie.

Einen ausführlichen Artikel der Günzburger Zeitung zur neuen Hackschnitzelheizung finden Sie hier:
https://www.augsburger-allgemeine.de/guenzburg/wettenhausen-hackschnitzelheizung-versorgt-kloster-und-gymnasium-mit-energie-id69034261.html
Quelle Bild: Heike Schreiber/Günzburger Zeitung

› Details ausblenden
23.01.
2024

Liebfrauenschule Dießen

Stellvertreter Josef Karl Pritzl rückt auf

› mehr


Josef Karl Pritzl wird ab 01. August 2024 neuer Schulleiter an der Liebfrauenschule Dießen. Er tritt damit die Nachfolge von Theresa Wilhelm an, die nach 30 Jahren Tätigkeit an der Liebfrauenschule, davon 16 Jahren als Schulleiterin, in den wohlverdienten Ruhestand wechselt. Damit endet eine lange und erfolgreiche Ära.
Der 54-jährige Josef Karl Pritzl kennt die Mädchenschule am Ammersee wie seine Westentasche. Seit nunmehr 23 Jahren unterrichtet er hier die Fächer Mathematik und Physik, ist als Systembetreuer tätig und sammelt bereits seit sechs Jahren Leitungserfahrung als Konrektor. Geboren und aufgewachsen in München, studierte er nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann das Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Mathematik und Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität. Nach seinem Referendariat in München und Olching trat er im September 2000 an der Liebfrauenschule Dießen in den Dienst des Schulwerks. „Wir sind froh, dass wir mit Herrn Pritzl jemanden gefunden haben, der sich hundertprozentig mit der Liebfrauenschule identifiziert und bereits viel Leitungserfahrung mitbringt“, betont Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Als Konrektor hat der zweifache Familienvater sein organisatorisches und verwaltungstechnisches Geschick bereits unter Beweis gestellt. Darüber hinaus engagierte sich Josef Karl Pritzl als Schulnetz-Trainer an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen.
Seine zukünftige Aufgabe als Schulleiter geht er mit großer Motivation und im Wissen um seine eigenen Fähigkeiten und der seines Teams optimistisch an. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, die wertschätzende Zusammenarbeit zwischen allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft so weiterzuführen und zu gestalten, wie ich diese seit nunmehr 23 Jahren erlebe“, sagt er und fügt an, „dabei setze ich besonders auf eine maßvolle Weiterentwicklung der Schule unter Einbeziehung meines Schulleitungsteams und des Kollegiums.“

› Details ausblenden
23.01.
2024

Realschule St. Ursula Donauwörth

Tobias Freißler gibt zukünftig den Ton an

› mehr


Ab 01.08.2024 übernimmt Tobias Freißler die Position des Schulleiters an der Realschule St. Ursula in Donauwörth. Er tritt die Nachfolge von Peter Müller an, der nach 20 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand wechselt, womit eine lange und erfolgreiche Ära an der Realschule St. Ursula Donauwörth endet.
Der gebürtige Tapfheimer Tobias Freißler studierte an der Universität Augsburg das Lehramt für Realschulen mit den Fächern Mathematik und Musik. Im Anschluss an das Referendariat in München und Unterschleißheim begann er 2013 als Lehrer am St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen, an dem er sechs Jahre zuvor selbst das Abitur abgelegt hatte. Nach Einsätzen an staatlichen Realschulen in Wemding und Augsburg trat Tobias Freißler 2015 an der Maria-Ward-Realschule Augsburg wieder in den Dienst des Schulwerks. 2021 wechselte er an die Realschule St. Ursula Donauwörth, wo er seither als Mitarbeiter der Schulleitung tätig ist.
In dieser Funktion hat er sein Koordinationsgeschick bereits vielfältig unter Beweis gestellt. So hat er unter anderem den Musikzweig an St. Ursula eingeführt, welchen er federführend betreut und damit den Markenkern der Schule erweitert.
Als früherer Dirigent eines Blasorchester und langjähriger Leiter eines Chores schwingt der 37-Jährige bereits seit fast zwei Jahrzehnten den Dirigentenstab. Schon früh entdeckte der dreifache Familienvater sein Talent zur Arbeit mit Menschen, indem er bereits in jungen Jahren verschiedene Jugendgruppen in den Bereichen Musik, Sport und Ministranten leitete. „Mit Herrn Freißler zieht nicht nur ein begeisterter Musiker ins Direktorat unserer musischen Realschule ein, sondern auch eine Führungspersönlichkeit, die es versteht, die verschiedenen Stimmen und Instrumente im Orchester einer Schulgemeinschaft in Gleichklang zu bringen“, freut sich Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Begeisterungsfähigkeit, Tatkraft und Koordinationsgeschick bringt er mit für seine neue Aufgabe, die er freudig und motiviert angeht. „Als Schulleiter ist es mein Ziel, eine positive Lern- und Arbeitsatmosphäre für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft zu fördern“, sagt Tobias Freißler und fügt an, „dabei baue ich auf eine von Wertschätzung geprägte Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Schülerinnen und Schülern unserer Schule.“

› Details ausblenden
22.01.
2024

Stars statt Schule

Bischof-Ulrich-Realschule gewinnt Konzertvoting

› mehr


Die Freude an der Bischof-Ulrich-Realschule ist riesengroß, denn die Schule hat die Aktion “Stars statt Schule” von Radio Fantasy gewonnen.
Tagelang hatten die Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und Lehrkräfte beim Onlinevoting des Radiosenders für ihre Schule abgestimmt.
Dieser Einsatz zahlt sich nun aus: Am Freitag kommt der Singer-Songwriter Levent Geiger an die Bischof-Ulrich-Realschule und gibt ein Konzert in der Aula.
Der 20-jährige Münchner gilt bei vielen als deutscher Justin Bieber und seine Songs werden inzwischen millionenfach gestreamt.
Eines ist klar: Bei Hits wie “2 Dumb Kids” und “Bad Days” können die Schülerinnen und Schüler mitsingen, schließlich werden die Songs auch im Radio rauf- und runtergespielt.
Levent Geiger ist mit seiner Musik einer der vielversprechendsten Newcomer der internationalen Pop-Musik, beherrscht fünf Instrumente und spricht fünf Sprachen. Ein echtes musikalisches Vorbild also für die Schülerinnen und Schüler der Bischof-Ulrich-Realschule, die ihn dann am Freitag bei seinem Konzert live erleben werden. Auch die Kinder der benachbarten Bischof-Ulrich-Grundschule profitieren vom Gewinn der Realschüler, denn sie dürfen sich das Konzert ebenfalls anschauen.
Viel Spaß dabei und ein großes Dankeschön an Radio Fantasy für diese tolle Aktion!

› Details ausblenden
19.01.
2024

Fortbildungsveranstaltung für neue Lehrkräfte

Profiltage im Exerzitienhaus Leitershofen

› mehr


Im Rahmen der Einführungsveranstaltungen für neu eingestellte Lehrkräfte an unseren Schulen finden zu Beginn des zweiten Jahres die sogenannten Profiltage statt.
Der erste Tag stand ganz im Zeichen der Schulpastoral. Weihbischof Florian Wörner und das Schulpastoral-Team des Schulwerks, bestehend aus Schwester Katharina Holzmann CJ, Heike Wernhard, Petra Schiele und Michaela Puchalla, begleiteten die Lehrkräfte durch einen Tag voller profilbildender Themen. Nach der Klärung des Begriffs Schulpastoral wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich jede und jeder selbst zu dieser Thematik im Schulleben einbringen kann. Anhand von Best-Practice-Beispielen wurden Umsetzungsmöglichkeiten konkretisiert und die Vielfalt von Aktivitäten und Angeboten aus der Schulpastoral deutlich gemacht. Dabei wurde allen klar, dass Schulpastoral noch viel mehr als Morgengebet, Morgenkreis, Gottesdienst und Besinnungstage ist. Der Bereich „Diakonia: Dem Menschen dienen“ umfasst beispielsweise Compassion-Projekte, die Unterstützung der Tafel oder auch Hilfestellung bei Schulängsten etc. Auch aus den Bereichen „Leiturgia: Den Glauben feiern“ und „Koinonia: Gemeinschaft erfahren und stiften“ wurden Beispiele wie Wallfahrten, Stille Pause, Schulbeichte und Klassenräte vorgestellt.
Im Anschluss daran referierte Michaela Grimminger, Diözesanbeauftragte und Mitarbeiterin der Krisenseelsorge zum Thema „Tod und Trauer – Krisenintervention in der Schule“. Die Teilnehmenden der Profiltage waren sehr dankbar für diesen Input und sich einig, wie wichtig eine Sensibilisierung und Professionalisierung in diesem Bereich ist, um in Krisenfällen angemessen reagieren zu können.
Ein Höhepunkt des ersten Tages war der gemeinsame Gottesdienst in der Kapelle des Exerzitienhauses, der von Weihbischof Wörner zelebriert wurde. Beim sogenannten „Kaminabend“ traten Vertreter des Schulträgers in den Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und beantworteten deren Fragen. Hierbei wurden nicht nur pädagogische Themen, sondern auch Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz im Unterricht sowie die besondere Rolle katholischer Schulen diskutiert. Der gesellige Ausklang auf Einladung des Schulträgers ermöglichte den Teilnehmenden eine Vernetzung und einen gegenseitigen Austausch, der auf fruchtbaren Boden fiel.
Der zweite Tag der Profiltage, unter dem Namen „Besinnungstag“, stand im Zeichen der inneren Einkehr und Bereicherung für die Lehrkräfte. Hier konnten die Teilnehmenden mit Abstand zur Schule das eigene Handeln reflektieren, sich mit anderen austauschen, Kontakte knüpfen, die Kraftquellen des Lebens erkunden und Gottes Wirken im Lehrberuf nachspüren.
Die Gestaltung dieses besinnlichen Tages lag in den Händen von Schwester Katharina Holzmann CJ und Michaela Puchalla, Schulpastoralbeauftragte im Schulwerk. Mathias John, Referent für Schulentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit, übernahm die Gesamtleitung und den pädagogischen Teil.
Insgesamt nahmen in diesem Schuljahr über 120 Personen an den Profiltagen teil, die nicht nur Wissen vermittelten, sondern auch Raum für Inspiration, Austausch und persönliche Reflexion boten.

› Details ausblenden
19.01.
2024

Realschule Maria Stern Nördlingen

Der neue Schulfilm ist da!

› mehr


Schon die Dreharbeiten für den neuen Schulfilm der Realschule Maria Stern Nördlingen waren super aufregend – mindestens genauso groß war auch die Vorfreude auf das Ergebnis.

Bereits Mitte Juli 2023 besuchte die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Anna Singer mit der Schulwerks-Kamera das Maria-Stern-Fest, um erste Aufnahmen der Schulgemeinschaft zu machen. Bei schönstem Sommerwetter entstanden damals Bilder, die zeigen, was an der Realschule in der Nördlinger Altstadt möglich ist. Nicht nur die Schulbands wurden dabei in den Fokus gerückt, auch der sportliche Einsatz der Schülerinnen und Schüler standen im Fokus.

Auch am zweiten Drehtag Anfang Dezember war einiges an der Schule geboten. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Schulleitung zeigten, was die Realschule Maria Stern so besonders macht.

Dabei ging es nicht nur um das neue Schulkonzept AFRA mit Morgenkreis und vernetztem Unterricht oder die beiden Ganztagsangebote “Offener Ganztag” und “GanzTakt+”. Auch die verschiedenen Zweige und das Projekt „Netzgänger“, in dem ältere Schülerinnen und Schüler die Jüngeren im Umgang mit dem Internet und Social Media schulen, wurden eindrucksvoll vorgestellt.

Es gibt viele Dinge, die die Realschule Maria Stern Nördlingen auszeichnen. Ab sofort kann man das auch im neuen Schulfilm sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
23.12.
2023

Schulwerk der Diözese Augsburg

Weihnachten 2023

› mehr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
22.12.
2023

Kloster Holzen

Adventsfeier der Geschäftsstelle

› mehr


In diesem Jahr trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle in Kloster Holzen zur vorweihnachtlichen Feier. Weihbischof Florian Wörner zelebrierte den gemeinsamen Gottesdienst in der beeindruckenden Klosterkirche „St. Johannes der Täufer“ und dankte allen für Ihren Einsatz im Jahr 2023. Bei der anschließenden Feier im Klostergewölbe verabschiedete Direktor Peter Kosak die langjährigen Mitarbeitenden Roswitha Ludl (Buchhaltung) und Martin Bannert (Leiter Lehrpersonaleinsatz) mit bewegenden Worten in den Ruhestand.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle grüßen auf dem Bild aus der Klosterkirche und wünschen allen Schülerinnen und Schülern, den Studierenden, allen Lehrkräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles, gesundes Neues Jahr 2024!

› Details ausblenden
20.12.
2023

Realschule Heilig Kreuz Donauwörth

Sendung „Aufgepasst!“ mit Sarah Uhl

› mehr


In der aktuellen Folge unserer Schulsendung „Aufgepasst!“ begleitet der Fernsehsender a.tv die Quereinsteigerin Sarah Uhl. Sie unterrichtet an der Realschule Heilig Kreuz Donauwörth und gibt in der Sendung Einblicke in ihre neuen Aufgaben als Lehrerin für BWR, Politik & Gesellschaft. Als Seiteneinsteigerin bringt sie viele Erfahrungen aus der Arbeit in einer Bank mit ins Klassenzimmer und baut diese in ihren Unterricht mit ein. Dass die Fächer BWR und Politik & Gesellschaft alles andere als langweilig und trocken sind, beweist Sarah Uhl durch praxisnahen Unterricht mit vielen anschaulichen Beispielen.

› Details ausblenden
19.12.
2023

Realschule St. Ursula Augsburg

Wahlfach „Mountainbike“

› mehr


Das neue Wahlfach „Mountainbike“ an der Realschule St. Ursula Augsburg ist eine wertvolle Ergänzung zum Lehrplan. In Kooperation mit einem Radgeschäft in Gersthofen und einem MTB-Verein bietet es den Schülerinnen und Schülern nicht nur Abenteuer und Naturerlebnisse, sondern auch zahlreiche Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.
Das Mountainbiken ermöglicht den Kindern und Jugendlichen spannende Naturerlebnisse, fördert Teamarbeit und stärkt zwischenmenschliche Beziehungen. Durch das Fahren auf unterschiedlichen Geländearten verbessern sie ihre Ausdauer, Koordination und körperliche Fitness, was wiederum das Selbstvertrauen stärkt. Auch technische Fähigkeiten und das Umweltbewusstsein werden in den Blick genommen. Neben dem Fahren lernen die Schülerinnen und Schüler nämlich auch alles rund um die Wartung ihrer Fahrräder und werden für einen schonenden Umgang mit der Natur sensibilisiert.

› Details ausblenden
19.12.
2023

Realschulen Heilig Kreuz und St. Ursula Donauwörth

Segnungsfeier der neuen Schulgebäude

› mehr


Die positive Stimmung war bei der Segnungsfeier der neuen Schulgebäude der Realschulen St. Ursula und Heilig Kreuz Donauwörth spürbar. Alle freuten sich bei der gemeinsamen Feier in der Aula über den Schuljahresbeginn in den neuen Räumlichkeiten. Die Koffer sind ausgepackt, die Sachen eingeräumt und die Ordnung wieder hergestellt. Gleichzeitig war die Erleichterung bei allen Beteiligten groß, dass die Baumaßnahmen nun abgeschlossen sind.

Seit dem Sommer 2020 herrschte im Stauferpark in Donauwörth rege Bautätigkeit auf dem Gelände der Realschule Heilig Kreuz. Nach der Errichtung des Neubaus für die Realschule St. Ursula wurde das Gebäude der Realschule Heilig Kreuz generalsaniert. Drei Jahre später konnten die beiden Schulwerks-Schulen nun im Sommer 2023 in ihre neuen Räumlichkeiten einziehen. Auch die Umzüge erforderten viel Engagement, Anpacken und Geduld.

Durch die Standortzusammenlegung an der Neudegger Allee erfolgt eine zukunftsfähige Positionierung der beiden Schulen, die eine große pädagogische Bandbreite aufweisen. Mit der Realschule St. Ursula, die als AFRA-Schule das schulwerkseigene Ganztagsmodell Ganztakt+ praktiziert, und der Realschule Heilig Kreuz als klassischer Halbtagsschule macht das Schulwerk Augsburg den Schülerinnen und Schülern in Donauwörth und Umgebung ein breites Bildungsangebot.

Die gemeinsame Segnungsfeier bildete nun den krönenden Abschluss dieser aufregenden drei Jahre. Bischof Bertram Meier segnete die neuen Räumlichkeiten und betonte, wie wichtig es sei, in Kinder und Jugendliche zu investieren und dankte allen, die sich für sie an den beiden Donauwörther Realschulen engagieren. Er gab den Schülerinnen und Schülern drei Grundsteine für ihre Zukunft mit auf den Weg: Friede, Weisheit und Mut.

Insgesamt kostete das Bauprojekt 24 Millionen Euro und blieb damit exakt im Kostenrahmen.
Durch die Entscheidung, den bestehenden Bau der Realschule Heilig Kreuz beizubehalten und generalzusanieren, konnten im Vergleich zu einem kompletten Neubau rund 800 Tonnen CO2 eingespart werden. Die aktuell knapp 1000 Schülerinnen und Schüler lernen nun also in besonders nachhaltigen Schulgebäuden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
18.12.
2023

Kolleg der Schulbrüder Illertissen

#siegelday

› mehr


Seit mehreren Jahren ist das Kolleg stolzer Träger des Berufswahl-SIEGELs und hat auch in diesem Schuljahr wieder am #siegelday teilgenommen.
Der Tag stand für die 9ten Klassen ganz unter dem Motto „Bewerben will gelernt sein!“. In Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit, der Sparkasse Neu-Ulm – Illertissen und der Barmer veranstaltete das Kolleg bereits zum 9. Mal den Bewerbertag, bei dem den Schülerinnen und Schülern in vier Themenschwerpunkten das Verfassen einer Bewerbung, das Vorstellungsgespräch, ein Assessment-Center und die Suche nach offenen Stellen bzw. einschlägige Online-Portale anhand von vielen Praxisbeispielen nähergebracht wurden. Zudem konnten die Schülerinnen und Schüler ihre beruflichen Vorlieben durch einen Interessentest erkunden.

› Details ausblenden
07.12.
2023

Schulwerk Augsburg

Tag der Weihnachtskrippe

› mehr


Die Weihnachtskarten der Geschäftsstelle des Schulwerks beschäftigen sich dieses Jahr mit dem Thema “Krippe”. Kleine Holzkrippen, ausgeschnitten mit einem Lasercutter aus einem Holzbrett, sollen uns daran erinnern, dass die Krippe vor über 2000 Jahren die Rettung brachte. In diesem Sinne sind wir alle, nicht nur in der Adventszeit, dazu aufgerufen, “Krippen-Orte” zu schaffen. Vielleicht kann unsere kleine Holzkrippe ein Anstoß zu diesem “Krippen-Bau” sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
05.12.
2023

Maria-Ward-Schule Kempten

Krippen-Aktion für das Ahrtal

› mehr


In einer bewegenden Aktion haben die Schülerinnen der Klasse 7 d Krippen für die Betroffenen der Flutkatastrophe im Ahrtal gebastelt. Diese liebevoll gestalteten Krippen sind, in Kooperation mit dem Lions Club Kempten, auf die Reise gegangen, um den Opfern in der besinnlichen Adventszeit ein wenig Hoffnung und Freude zu bringen.
Obwohl die Hochwasserkatastrophe bereits über zwei Jahre zurückliegt, haben unsere Schülerinnen mit großem Engagement und Mitgefühl gehandelt, um denjenigen zu helfen, die bis heute ihr Zuhause verloren haben. „Diese Initiative zeigt die Bereitschaft zu Solidarität und Unterstützung, die in unserer Schule fest verankert sind und die unsere Schule zu etwas Besonderem machen“, betont Frau Holzer, die Schulleiterin.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten, insbesondere Herrn Gerhard Keim vom Lions Club Kempten, die durch ihre Unterstützung und ihre kreativen Beiträge diese wunderbare Aktion ermöglicht haben.

› Details ausblenden
01.12.
2023

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

„Macht hoch die Türe, die Tor macht weit…“

› mehr


Am 24. November, einen Monat vor Heiligabend, veranstaltete die Mädchenrealschule Maria-Stern in Immenstadt einen voradventlichen Nachmittag. Viele, viele Menschen kamen: Eltern und Schülerinnen, ehemalige Kolleginnen und Kollegen sowie Schulleiter, ehemaliges Hauspersonal und Ehrengäste. Höhepunkt des Nachmittags war die „lebendige Krippe“ – die Idee geht auf Franz von Assisi zurück – und das eindrucksvolle Krippenspiel der fünften und sechsten Klassen. Begleitet wurde dieses vom Schulchor, einer Klarinettengruppe und zwei jungen Musikantinnen auf dem Akkordeon.
Für die Jugendlichen war in Arbeitskreisen einiges geboten: Sterne basteln, Weihnachtskarten gestalten, Lieder singen, Kerzen schmücken und Wollbilder legen…
Obwohl die Zeit augenblicklich wenig Anlass zur Freude gibt, spürten alle, wie wichtig es ist, sich Zeit zu nehmen für echte Begegnungen, Freuden und glückliche Stunden. Und noch etwas wurde an diesem Nachmittag deutlich: Es gibt eine große Verbundenheit zwischen den „Ehemaligen“ und der Schule heute!
Eine gelungene Einstimmung auf den Advent und Weihnachten!

› Details ausblenden
30.11.
2023

Marien-Realschule Kaufbeuren

Volleyballerinnen gewinnen deutsche Schulmeisterschaft!

› mehr


Die Schulmannschaft der Marien-Realschule Kaufbeuren hat am Mittwoch, den 22.11.2023 die Deutsche Schulmeisterschaft Volleyball in Bad Blankenburg gewonnen. Teilgenommen hatten alle Landessieger des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ aus den 16 Bundesländern in der Wettkampfklasse IV, darunter hochkarätige Mannschaften von Sportgymnasien und Stützpunktschulen aus ganz Deutschland.
Die Kaufbeurer Mädchen, welche alle beim SV Mauerstetten trainieren und spielen, konnten sich am Dienstag bereits mit Siegen gegen die Mannschaften aus Sachsen-Anhalt und Hamburg sowie nur einer Niederlage gegen Hessen den zweiten Platz in der Vorrunde sichern.
Im Viertelfinale am Mittwoch mussten die Schülerinnen der Marien-Realschule zunächst gegen das hoch gehandelte Schweriner Sportgymnasium antreten. Das Match startete mit einem überzeugend gespielten und gewonnenen ersten Satz (25:11) für Kaufbeuren. Der zweite Satz war hart umkämpft und musste schließlich mit 19:25 an Schwerin abgegeben werden. Im entscheidenden Tiebreak behielten die Allgäuerinnen die Nerven und gingen von Anfang an in Führung. Mit einem 15:7-Sieg zogen die Marien-Realschülerinnen ins Halbfinale ein.
Auf dem weiteren Weg in Richtung Finale trafen die Mädchen erneut auf das favorisierte Elly-Heuss-Gymnasium Wiesbaden aus Hessen. Im wieder entscheidenden dritten Satz behielt das Team der Marien-Realschule die Nerven und ging souverän in Führung. Mit einem klaren 15:3-Sieg gewann das bayerische Team das Halbfinale und sicherte sich hiermit den Einzug in das Finale.
Dort trafen die Kaufbeurer Schülerinnen auf das Thomas-König-Gymnasium aus Suhl (Thüringen). Alle anderen teilnehmenden Mannschaften feuerten die Finalspiele der Mädchen- und Jungenteams von der Tribüne aus an und sorgten somit für eine großartige Stimmung in der Sporthalle.
Es war von Anfang an ein spannendes Finale, da sich beide Teams durch ihre ähnlich starke Spielweise ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Den ersten Satz konnten die Marien-Realschülerinnen mit 25:23 für sich entscheiden. Ein stärkeres Nervenkostüm und die größere Ruhe sorgten im zweiten Satz dafür, dass der Turniersieg mit 25:20 an das Team aus Bayern ging.
Erstmalig holt sich ein Team der Marien-Realschule den deutschen Meistertitel und darf sich nun deutscher Schulvolleyball-Meister 2023 nennen.
Gratulation zu dieser großartigen Leistung!

› Details ausblenden
28.11.
2023

St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen

Viele Stimmen. Ein Europa.

› mehr


Die Welt gerät dieser Tage immer mehr aus den Fugen – die jüngsten erschütternden Bilder aus Israel, der Ukraine-Krieg und weitere Konflikte verdeutlichen eindrücklich, dass ein Leben in Einheit und Freiheit keine Selbstverständlichkeit ist. Umso wichtiger ist es, sich für die europäische Völkerverständigung im Rahmen des ErasmusPlus-Projektes einzusetzen. Jannika Hölzle, Erasmus-Teilnehmerin, griff dies auch in ihrer Eröffnungsrede des diesjährigen Erasmus-Konzerts berührend auf, denn „auch Jugendliche wollen in Frieden leben. Durch die Musik setzen wir uns dafür ein“.
Als akkreditierte Erasmus-Schule pflegt das Bonaventura-Gymnasium engen Kontakt zu seinen Partner-Schulen in Elbing/Polen sowie Lucca/Italien. Das ErasmusPlus-Projekt bringt Jugendliche durch die Musik landesübergreifend zusammen. Eine Woche lang waren nun insgesamt 23 Schüler und ihre Lehrer zu Gast in Dillingen und sind von Oberbürgermeister Frank Kunz am vergangenen Dienstag im Rathaus begrüßt worden. In vielen unterschiedlichen Workshops ist dabei ein Konzert der besonderen Art gemeinschaftlich erarbeitet worden: Unter dem Motto „Many Voices. One Europe“ präsentierte die internationale Schülerschaft Folkloretänze und die Vielfalt der europäischen Kultur anhand landestypischer Stücke. Das Programm war bunt gemischt: Ob der polnische Nationaltanz „Polonaise“, die italienische „Tarantella“ oder das alpenländische Stück „Dra he ho“, jedes Land war vertreten. „Manche Stücke“, meinte Marco-Antonio Lokar, sind „recht schwungvoll, wie wir auch!“ Das spiegelt auch die herzliche und ausgelassene Stimmung an diesem Abend wider. Spätestens beim Volkstanz Siebenschritt konnten sich auch die Ehrengäste nicht mehr auf den Stühlen halten: Frank Kunz (OB), Franz Haider und Andrea Linder (Schulleitung) stimmten freudig ein und schwangen das Tanzbein auf der Bühne. Absoluter musikalischer Höhepunkt war eine moderne Interpretation (Peter Schindler) der Europäischen Hymne „Ode to Joy“ durch alle Projektteilnehmer. Glückliche Gesichter stimmten unisono für Freiheit, Frieden und Solidarität ein. So lebte an diesem Abend die europäische Idee sprichwörtlich im Festsaal des Dillinger Schlosses auf – halten wir an ihr fest.

› Details ausblenden
27.11.
2023

Teach-Life-Balance

Kompaktseminar in der Akademie Wallerstein

› mehr


„Bitte nicht stören! Pause“ hieß es für die teilnehmenden Lehrkräfte am Kompaktseminar TeachLifeBalance in der Akademie Wallerstein. Inhaltlich auf dem AGIL-Programm von Prof. Dr. Dr. Hillert basierend, wurde das diesjährige Herbstseminar von den Referentinnen Yvonne Bosch und Jasmin Überle geleitet. Von Donnerstag bis Samstag vermittelten sie in angenehmer Atmosphäre im ruhigen Umfeld des Seminarortes Stressbewältigungsstrategien und Erholungsansätze, um ein tragfähiges individuelles Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben zu erreichen. Die zwei Tage mit intensiven Gesprächen und Zeit zum Innehalten wurden durch praktische Einheiten und einen spirituellen Impuls abgerundet und waren nach Rückmeldung der Teilnehmenden gewinnbringend und bereichernd.

› Details ausblenden
22.11.
2023

Marianum Buxheim Gymnasium

Stellvertreter Oliver Bernhardt übernimmt das Steuer

› mehr


Vorbehaltlich der staatlichen Genehmigung wird Oliver Bernhardt ab 24. Februar 2024 neuer Schulleiter am Gymnasium Marianum Buxheim des Schulwerks der Diözese Augsburg. Er tritt damit die Nachfolge von Erich Dietrich an, der nach vier Jahren zurück in den Staatsdienst wechselt.
Der 43-jährige Oliver Bernhardt hat schon in unterschiedlichen Bereichen des Schulsystems gewirkt und auch bereits Leitungserfahrung gesammelt. Aufgewachsen in Ottobrunn und Augsburg, studierte er das Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Deutsch, Geschichte, Spanisch und Sozialkunde an den Universitäten Freiburg und Augsburg. Nach seinem Referendariat in Neusäß und Vöhringen war er zunächst am Kolleg der Schulbrüder Illertissen tätig und wechselte im Jahr 2015 an das Marianum Buxheim.
Im August 2019 übernahm Oliver Bernhardt kommissarisch die stellvertretende Schulleitung und wurde ein Jahr später ständiger Stellvertreter des Schulleiters. In dieser Position überzeugt er seitdem mit seinem organisatorischen und verwaltungstechnischen Geschick, übernimmt Personalverantwortung und stellt seine Führungsqualitäten unter Beweis.
Darüber hinaus engagiert sich Oliver Bernhardt aktiv in überschulischen Entwicklungsprojekten wie dem Quereinsteigerprogramm „Lehrwerk“ und dem Lehrgang „Streck deine Hand aus“, bei denen er maßgeblich an der Haltungsarbeit und der Unterrichtsqualität im Schulwerk mitwirkt.
Der zweifache Familienvater sieht sich gut gerüstet, um die aktuellen Herausforderungen der Schule anzugehen. Neben seiner fachlichen Expertise setzt Oliver Bernhardt auf eine aktive und strukturierte Schulentwicklung sowie auf eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. „Mit Herrn Bernhardt haben wir eine Persönlichkeit gewinnen können, die mit ihrer Tatkraft und Innovationsfreude die Schule voranbringen wird“, freut sich Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Seine zukünftige Aufgabe als Schulleiter geht Oliver Bernhardt mit großer Motivation und im Wissen um seine eigenen Fähigkeiten und der seines Teams optimistisch an. „Die zukunftsorientierte und nachhaltige Entwicklung des Marianums ist Herzensanliegen von mir“, sagt er und fügt an, „daher ist es mir eine große Freude, diese Herausforderung in leitender Funktion anzunehmen und gemeinsam in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen zu meistern.“

› Details ausblenden
21.11.
2023

Bischof-Ulrich-Schulen

Der heilige Ulrich nimmt Wohnung – Übertragung der Statue und des Reliefs des hl. Ulrich an den Bischof-Ulrich-Schulen

› mehr


Seit der Übernahme der Bischof-Ulrich-Schulen in das Schulwerk der Diözese Augsburg im Herbst 2020 stand fest, dass im Eingangsbereich der Schulpatron einen sichtbaren Platz bekommen sollte. Der Weg der Suche begann. Drei Jahre später hatte sich dieser Wunsch erfüllt. Die Schulen kamen in den Besitz einer Statue, geschnitzt von Josef Braig, die aus dem Privatbesitz von Weihbischof Florian Wörner überreicht wurde. Das Relief wurde uns als Geschenk der Maria-Stern-Schwestern übergeben durch die Vermittlung von Herrn Peter Kosak, dem Leiter der Schulwerkschulen.
Am Dienstag, 14.11.2023, erfolgte dann der feierliche Einzug. Gäste, darunter Herr Kosak, Herr Braig, Lehrkräfte beider Schulen und Vertretungen der Klassen hatten sich versammelt. Am Ende der Feier der Eucharistie, der Weihbischof Florian Wörner vorstand in Konzelebration mit Schulseelsorger P. Christoph Lentz SAC und Kaplan Dr. Hilary Uban aus der Pfarrei St. Thaddäus, wurde der Heilige in einer innigen Litanei um seine Hilfe und seinen Schutz angefleht, dann erfolgte die Segnung.
Es war ein ganz besonderer Moment, als die beiden Schulleiterinnen Frau Apitzsch und Frau Pientschik in einer Prozession die Statue und das Relief des hl. Ulrich an ihre vorgesehenen Ort trugen.
So bleibt zu hoffen, dass die Sichtbarmachung des Schulpatrons an das tiefste Fundament der Schule erinnert und wachhält: den Glauben an Jesus Christus, aus dem der Heilige die Kraft für sein segensreiches und weitreichendes Wirken schöpfte.
embed

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
20.11.
2023

Maria-Ward-Schule Kempten

Ehrenamtliches Engagement wird hier großgeschrieben

› mehr


In einem feierlichen Rahmen erhielten über 60 Mädchen die Zeugnisse für ihr Engagement während ihres Freiwilligen Sozialen Schuljahres (FSSJ) von Frau Hartmann (Caritas Kempten) und Frau Schmid (Koordinationszentrum für bürgerschaftliches Engagement) in der Aula der Maria-Ward-Schule Kempten überreicht. Im vergangenen Schuljahr hatten sich diese Mädchen in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich engagiert. Ihr Einsatz galt den Menschen in den Einsatzstellen und somit unserer Gesellschaft. Begeistert berichteten die Mädels von ihren Erfahrungen. Lena und Lucien, die als Übungsleiterinnen in einem Sportverein tätig waren, waren besonders von den Momenten ergriffen, als die Kinder über sich hinausgewachsen sind. Doch auch die Schülerinnen bekamen etwas zurück: Wertschätzung. Leni und Elisabeth, die in einem Kindergarten ihr Freiwilliges Soziales Schuljahr absolviert hatten, freuten sich, dass sie von den Kindern fast jeden Nachmittag etwas Gebasteltes oder Selbstgemaltes mit nach Hause bekommen haben. Die beiden Schülerinnen lobten zudem, dass sie in ihrer Berufswahl durch die Erfahrungen, die sie während des Jahres gesammelt haben, weitergekommen sind und nun wissen, welche berufliche Richtung sie einschlagen werden. Ein in jeder Hinsicht großartiges Engagement!

› Details ausblenden
13.11.
2023

St.-Bonaventura-Schulen Dillingen

Marsch für den Frieden

› mehr


Anlässlich der aktuellen weltpolitischen und gesellschaftlichen Entwicklungen bzw. Krisen organisierten die vier Bonaventura-Schulen am 09. November einen Marsch durch die Innenstadt von Dillingen. Insbesondere dieses geschichtsträchtige Datum führt eindrücklich vor Augen, dass eine Demokratie kein Selbstläufer ist, sondern immer wieder in entscheidenden Momenten verteidigt werden muss. Daher wurden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Unterrichts thematisch auf diese Veranstaltung vorbereitet. Die Wahl dieses Datums prägte auch die Projektarbeit zu dieser Aktion: Mit viel Kreativität und dem nötigen Hintergrundwissen wurden Plakate gestaltet und Forderungen formuliert.
„Gott liebt dich“; „Peace now“ oder auch „Lebt in Frieden – nicht in Kriegen“ – Mit den erarbeiteten Plakaten in den Händen schlossen sich an diesem Vormittag alle Bonaventura-Schulen zu einem Friedensmarsch zusammen. Der Zug ging von der Konviktstraße über die Bischof-Stimpfle-Straße, entlang der gesamten Königstraße, in die Kapuzinerstraße und wieder zurück in die Konviktstraße zum Basilikaplatz. Der gesamte Bona-Campus setzt mit diesem Marsch ein bewusstes Zeichen für den Frieden, für Menschenrechte, Freiheit und Demokratie und gegen Krieg, Terrorismus und Antisemitismus. Dabei wurden sie nicht nur von ihren Lehrern sowie den Schulleitungen aller Bona-Schulen begleitet, auch Pfarrer Msgr. Harald Heinrich, Kaplan Manuel Reichart sowie Oberbürgermeister Frank Kunz und der Landrat Markus Müller unterstützten die Schülerinnen und Schüler.
Ab 11:15 Uhr versammelten sich alle in der Konviktstraße, um die Öffentlichkeit zu mehr Mitmenschlichkeit, gegenseitiger Achtung, damit zur Wahrung eines friedlichen Miteinanders sowie zur Stärkung der Demokratie und ihrer Grundprinzipien aufzurufen.
Der Friedensmarsch wurde gemeinsam auf dem Basilikaplatz mit einem Vaterunser und einem Friedensgebet beendet. Als die Glocken der Basilika erklangen und es ganz still geworden war, standen über 1200 Schülerinnen und Schüler gemeinsam Seite an Seite für ihre Werte und eine bessere und vor allem friedliche Zukunft ein.

› Details ausblenden
10.11.
2023

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

Mitmachzirkus Flip Flop sorgt für Begeisterung

› mehr


„Manege frei“ hieß es eine Woche lang für alle Schülerinnen der Mädchenrealschule Maria Stern. Jeden Tag durften 3 bis 4 Klassen im echten Zirkuszelt am Krankenhaus vormittags Kunststücke einüben und diese nachmittags zum Besten geben.
Aus einer anfänglich manchmal unsicheren Haltung entstanden in dieser Woche schnell Freude, Konzentration und jede Menge Spaß. So durfte das Publikum Clowns, Jongleure, Bodenakrobaten und vieles mehr bestaunen. Immer mehr Mädchen trauten sich, eigene Ideen in die Vorstellung mit einzubinden, was am Donnerstag in einer komplett neuen und eigenen Moderation und einer Einrad-Einlage gipfelte.
Losgelöst vom Klassenverband wurden durch dieses Projekt enge Verbindungen unter den Schülerinnen verschiedener Jahrgangsstufen geknüpft. Das gilt auch für die Lehrkräfte und Eltern, die gemeinsam den Auf- und Abbau schulterten.
In der Woche lernten die Mädchen auch, sich nicht ganz so ernst zu nehmen und auf sich und andere aus der Gruppe zu vertrauen. So kamen viele verborgene Talente zum Vorschein, Lampenfieber bekam eine ganz neue Bedeutung und jede Schülerin durfte in der Mitte stehen und groß rauskommen.

› Details ausblenden
07.11.
2023

Maria-Ward-Realschule Günzburg

Graffiti-Workshop

› mehr


In der Woche vom 16. bis 20. Oktober fand an der Maria-Ward-Realschule Günzburg ein ganz besonderer Workshop statt. Zusammen mit Dozent Martin Beckers von der Hochschule Augsburg verschönerten Schülerinnen und Schüler des Kunstzweiges eine Wand des Pausenhofs mit einem wunderschönen Graffiti. Da die Woche sowohl die den Jugendlichen als auch Herrn Beckers ganz hervorragende Resonanz erzeugte, sind sich alle Beteiligten sicher, dass es weitere Aktionen zur Gestaltung der Schule geben wird. Wir dürfen also gespannt sein…
Bildquellen: Nina Schöfer, Josef Sumser

› Details ausblenden
07.11.
2023

Franz-von-Assisi-Grundschule

Neue Folge der Sendung „Aufgepasst!“

› mehr


In unserer Schulsendung „Aufgepasst! Mein Weg in die Schule“ stellen wir zusammen mit dem Fernsehsender a.tv Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger an unseren Schulwerksschulen vor. Diesmal begleitet das Kamerateam Eva-Maria Simmann, die an der Franz-von-Assisi-Grundschule Augsburg unterrichtet und dort auch eine Klasse leitet. Schon als Kind hat Eva-Maria Simmann immer davon geträumt, einmal Grundschullehrerin zu werden. Ein Berufswunsch, der sie nie losgelassen hat, obwohl ihr damals, kurz nach dem Abitur von einem Lehramtsstudium abgeraten wurde. Die Chancen anschließend einen Job zu finden waren damals nicht die besten, deshalb schlug Eva-Maria Simmann erstmal einen anderen Weg ein und studierte Germanistik. Als sich durch das Lehrwerk des Schulwerks der Diözese Augsburg die Chance auftat, doch noch Lehrerin zu werden, musste sie nicht lange nachdenken. Inzwischen ist Eva-Maria Simmann ein fester Teil des Lehrerkollegiums an der Franz-von-Assisi-Grundschule Augsburg und leitet eine vierte Klasse. Was ihr dabei wichtig ist und wie die Kinder ihre Lehrerin finden, das erfahren Sie in der aktuellen Folge von „Aufgepasst! Mein Weg in die Schule“.

› Details ausblenden
27.10.
2023

Kooperationsprojekt

Wir pflanzen Bildungsbäume

› mehr


Es waren die ersten 50 von vielen weiteren Bäumen, die nun im Rahmen des Projektes “Bildungsbäume” gepflanzt wurden. Dabei kooperieren das Schulwerk der Diözese Augsburg, das städtische Amt für Grünordnung und der Lehrstuhl für Schulpädagogik der Universität Augsburg.
Auf einer Grünfläche neben der Afrabrücke in Augsburg fand nun der Auftakt der Projektinitiative statt, an der sich Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Maria Stern Augsburg, sowie Lehramtsstudierende der Universität Augsburg hochmotiviert beteiligten.
Zu den Kernanliegen der Initiatoren um Prof. Dr. Klaus Zierer gehören ökologische und pädagogische Zielsetzungen. Durch das Pflanzen einheimischer Bäume und Wildsträucher im Augsburger Stadtbereich und auf dem Schulgelände zahlreicher Schulwerksschulen soll in den kommenden Monaten für die Folgen der Klimaerwärmung sensibilisiert und dem Artensterben entgegengewirkt werden.
Deshalb ist es uns besonders wichtig, dass Schülerinnen und Schüler die Bildungsbäume gemeinsam mit Lehramtsstudierenden pflanzen. Das Verantwortungsbewusstsein für die Schöpfung wird gefördert, das Naturinteresse geweckt und wichtige Haltungen und Kompetenzen werden vermittelt.
An der Pflanzaktion an der Afrabrücke waren insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Maria Stern Augsburg beteiligt. In den nächsten Wochen steht das Einpflanzen von 140 weiteren Bäumen und Sträuchern an mehreren Schulwerksschulen an. Es werden sicher nicht die letzten sein, denn das Schulwerk der Diözese Augsburg plant eine Verstetigung des Projektes und möchte ein Zeichen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit setzen.
Ab diesem Schuljahr soll für alle Schülerinnen und Schüler, die neu an eine Schulwerksschule kommen, ein Bildungsbaum auf den Flächen des Bistums Augsburg gepflanzt werden. Jedes Jahr gibt es dann rund 2500 neue Bildungsbäume und über jeden einzelnen freuen wir uns sehr!

› Details ausblenden
26.10.
2023

Maria-Ward-Realschule Neuburg

Erster Platz im Bereich „außerunterrichtliche Aktivitäten“

› mehr


„Wann gehen wir denn wieder in den Schulgarten?“ oder „Das hat mir jetzt echt so richtig Spaß gemacht!“ – ganz ehrlich – solche Sätze sind Balsam für jede Lehrerseele. Und genau solche Aussagen konnte man von den Schülerinnen und Schülern immer wieder hören, die im letzten Schuljahr an den Angeboten in den Bereichen Natur und Umwelt, Soziales und Kulturelles an der Maria-Ward-Realschule teilgenommen haben und, die mit ihrem Engagement das Schulleben damit aktiv mitgestaltet haben. Und die Resultate können sich absolut sehen lassen! Denn die Schulfamilie der Maria-Ward-Realschule wurde vom Kultusministerium für ihr Engagement im Bereich „Außerunterrichtliche Aktivitäten“ ausgezeichnet und die Urkunde wurde von Herrn Prof. Dr. Michael Piazolo höchst persönlich unterzeichnet. Als Kriterien für die Preisvergabe zählten: Förderung der Schulidentität, Schülerorientierung, Nachhaltigkeit und Außenwirksamkeit.
Ganz konkret wurde an der Neuburger Realschule im Bereich Naturschutz und Umwelterziehung der Aufbau eines Schulgartens weiterverfolgt. Das bedeutete im Einzelnen: Bewirtschaftung von Beeten und Hochbeeten mit verschiedenem Gemüse, Setzen von Beerensträuchern, Unkraut jäten, Gießdienst, Ernte, Verwendung des Gemüses im Fach Ernährung und Gesundheit durch Kochen von Gerichten, Gestaltung von Outdoorspielen mit Einbeziehung der Eltern, Gartenprojekttage für die 5. Klassen.
Im zweiten Teilgebiet waren die 9. Klassen im Rahmen eines zweiwöchigen Compassion-Praktikums sozial engagiert. Was hier besonders erwähnt werden sollte, ist, dass die SchülerInnen dazu nicht nur während einer Schulwoche, sondern auch in einer Osterferienwoche in Kindergärten, Pflegeheimen, Krankenhäusern, Arztpraxen, etc. außerschulisch unterwegs waren. So hatten sie die Möglichkeit den Berufsalltag in sozialen Berufen praktisch kennenzulernen und der Kontakt sowie der gegenseitige Respekt zwischen Jugendlichen und älteren Menschen konnte generationenübergreifend intensiviert werden.
Und auch kulturell war eine jahrgangstufenübergreifende Schülergruppe mit viel Freude sogar am Wochenende bei der Sache. Mit der Teilnahme am traditionellen Neuburger Schlossfest zeigten die SchülerInnen mit der Präsentation eines sogenannten „Steckenreiterkampfes“, einer traditionellen Darbietung aus Musik und Tanz in historischen Gewändern, ihr Können und präsentierten die Schule mit einer äußerst positiven Außenwirkung.
Bei der Übergabe der Urkunde an das Kollegium bedankte sich die Schulleiterin Frau Schiele mit folgenden Worten: „Vielen herzlichen Dank an alle, die sich an unserer Schule immer wieder über das normale Maß hinaus mit ihren Talenten und Fähigkeiten für unsere Schulfamilie einbringen! An dieser Urkunde kann man ganz deutlich sehen, dass sich dieses Engagement auch wirklich auszahlt!“

› Details ausblenden
17.10.
2023

St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen

Jeder Läufer ist ein Sieger

› mehr


Es wurde sportlich in Dillingen! Denn am 15. Oktober fand zum achten Mal der Bona-Inklusionslauf statt, der vom St.-Bonaventura-Gymnasium in Kooperation mit dem TV Dillingen als Veranstalter und der Stadt Dillingen auf die Beine gestellt worden ist.

Initiiert wurde der Lauf vor zehn Jahren im Rahmen eines P-Seminars des St.-Bonaventura-Gymnasiums. Die Schülerinnen und Schüler hatten es sich zum Ziel gesetzt, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in Dillingen laufen; ganz im Sinne gelebter Inklusion – inmitten der „Stadt der Caritas“.

Die Organisatoren, Viktoria Hatzenbühler vom St.-Bonaventura-Gymnasium, TV-Mitglied Juri Hatzenbühler und Oberbürgermeister Frank Kunz freuten sich darauf, nach dem Erfolg der vergangenen Jahre auch heuer wieder zahlreiche Läufer und Zuschauer begrüßen zu können.

Schulleiter Franz Haider freute sich sehr, dass es auch dieses Jahr wieder so viele Anmeldungen gegeben hat. Oberbürgermeister Kunz betonte: „Das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ist in Dillingen in vielen Bereichen gelebter Alltag. Als Stadt sind wir stolz darauf, dass dies auch bei einem sportlichen Ereignis wie diesem zum Ausdruck kommt.“

Der Bona-Inklusionslauf zeigt eindrücklich auf, wie wichtig es ist, jedem Menschen wertschätzend zu begegnen und ihn anzufeuern: So kann man über sich hinauswachsen und erreicht Ziele, die man sich vielleicht nicht ohne Weiteres zugetraut hätte. Man darf sich jetzt bereits auf den Bona-Inklusionslauf im nächsten Jahr freuen, wenn es wieder heißt: Jeder Läufer ist ein Sieger!

› Details ausblenden
16.10.
2023

Auf den Spuren des hl. Ulrich

Wallfahrt der Bischof-Ulrich-Schulen Augsburg

› mehr


Nomen est omen! Der Name der beiden Schulen in der Sommestraße bindet diese auf besondere und intensive Weise in das Jubiläumsjahr des hl. Ulrich ein. Die Idee, sich auf den Weg zu machen zu den Wirkungsstätten des Heiligen, um so den Namenspatron besser kennenzulernen und zu feiern, stieß bei den Lehrkräften der Bischof-Ulrich-Realschule und Bischof-Ulrich-Grundschule auf große Resonanz.
An einem strahlenden Morgen, Freitag, 6. Oktober 2023, brach Herr Weihbischof FLORIAN WÖRNER zusammen mit Lehrkräfte und den Beschäftigten im Ganztag zu einer Wallfahrt auf in den süd-östlichsten Teil der Diözese.
Erstes Ziel war die Stiftskirche St. Ulrich in Habach. In dem prachtvollen Gotteshausfand eine beeindruckende Eucharistiefeier statt. In der von Domprobst Gerhard verfassten Vita des hl. Ulrich ( + 973) wird Habach als Privatbesitz des Bischofs erwähnt. Soweit es möglich war, besuchte er nach den Ostertagen seine Eigenklöster. Im 11. Jahrhundert gründete der Bischof von Chur ein Chorherrenstift, das bis zur Säkularisation bestand.
Das Kloster Benediktbeuern sollte das zweite Wallfahrtsziel werden. Bischof Ulrich hatte die Kirche nach der Zerstörung durch die Ungarn nach 955 wieder errichten lassen. Aufgrund schweren Hagelunwetters in diesem Sommer, das die Klosteranlage schwer beschädigte, mussten die Reisepläne jedoch geändert werden. Alternativ zur dortigen Basilika ging es nach Sindelsdorf, um in der Pfarrkirche St. Georg das geistliche Anliegen des Tages mit einer Andacht, dem heiligen Ulrich gewidmet, zu vertiefen. Abschließend wurde jedem ein kleines, gesegnetes Ulrichskreuz überreicht.

› Details ausblenden
10.10.
2023

Maria-Ward-Realschule Mindelheim

Herausragende Leistung in der „Cambridge Englisch Prüfung“

› mehr


Ein grandioses Ergebnis beim PET-Test (Cambridge English Preliminary Test) mit 169 Score-Punkten von 170 erreichte Sarah Landgraf, Klasse 10 b der Maria-Ward-Realschule in Mindelheim. Sie wurde am 06.10.2023 von Herrn Ministerialbeauftragten Bernhard Buchhorn für ihr hervorragendes Prüfungsergebnis geehrt. Sarah Landgraf ist 15 Jahre alt, ihr Lieblingsfach ist Englisch und in ihrer Freizeit findet sie beim Badmintonspielen einen Ausgleich zum lernintensiven Schulalltag. Auf den Cambridge English Test hat sich die Schülerin mit intensiver Vokabelarbeit vorbereitet. Neben einer Urkunde erhielt Sarah vom Ministerialbeauftragten Herrn Buchhorn einen Büchergutschein und er beglückwünschte Sarah auch im Namen des Kultusministeriums zu ihrem Erfolg.
Im Schuljahr 2022/23 nahmen aus den 9. Klassen 11 Schülerinnen und Schüler der Maria-Ward-Realschule erfolgreich an diesem international anerkannten Test teil. Den Teilnehmern, die beim PET-Test zwischen 160 und 170 Score-Punkte erzielen, wird auf dem PET-Zertifikat bestätigt, dass ihre sprachlichen Kompetenzen auf dem B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen liegen, dies entspricht dem Sprachniveau der gymnasialen Oberstufe.
Das Cambridge Zertifikat ist ein weltweit anerkanntes Sprachdiplom. Es umfasst die mündliche und die schriftliche Ausdrucksfähigkeit, bis hin zum Hörverstehen. Der PET-Test liefert damit aussagekräftige Ergebnisse über die Fremdsprachenkompetenz der Teilnehmer und Teilnehmerinnen und belegt die hohe Qualität des Englischunterrichts an den Realschulen. Dieses Zertifikat ist auch in der Wirtschaft als wertvolle Zusatzqualifikation anerkannt. Damit können sich für die Schüler Chancen auf einen guten Ausbildungsplatz erhöhen. Zudem stellt der PET-Test eine gute Vorübung auf die Abschlussprüfung dar, da die Schülerinnen und Schüler in allen Teilbereichen geprüft werden.

› Details ausblenden
09.10.
2023

Leitungsmodell Team

Nördlingen und Illertissen vernetzen sich

› mehr


Warum eigentlich nicht einmal über den Tellerrand hinausschauen und sich mit anderen Schulen austauschen? Diese Initiative zum Teilen guter Ideen kam im vergangenen Schuljahr bereits auf. Nachdem sich die Schulleitungsteams der beiden Realschulen des Schulwerks geeinigt hatten, eine Kooperation zu starten, fand noch vor den großen Ferien ein erstes Beschnuppern via Teams statt. Doch schnell war klar: ein persönliches Treffen muss her.
Die Schulleitung und die Teamleiter aus Nördlingen machten sich dazu am 6. Oktober 2023 auf die Reise, um die Schule und das Team in Illertissen vor Ort zu erleben. Bei Speis und Trank sowie einem Rundgang durch die Schule kamen die Teams schnell miteinander ins Gespräch und die anschließende Arbeitsrunde im Licht des Schutzpatrons aller Lehrerinnen und Lehrer ergab gute und konkrete Ideen für die Zukunft.
Die Teams verständigten sich darauf, dass ein Gegenbesuch unbedingt erforderlich ist, um die Realschule Maria Stern Nördlingen mit ihrem Profil des Marchtaler Plans vor Ort zu erleben! Daraus ergab sich die erste konkrete Aufgabe: einen Termin im Frühjahr 2024 für diesen Gegenbesuch festlegen! Dabei soll es dann um die Planung eines Besuchs des gesamten Kollegiums der Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen in Nördlingen am Buß- und Bettag 2024 gehen. Ziel ist es, die fruchtbaren Gespräche, die im kleinen Kreis bereits stattgefunden haben, auf die beiden Kollegien auszuweiten. Ein neuer Ansatz mit viel Potential, bei dem sich sicherlich viele Ideen für die Schulentwicklung beider Schulen auftun werden. Ein Gedanke ist, dass sich Tandems finden, die sich gegenseitig zur kollegialen Hospitation zusammentun. Wenn die Lehrkräfte so leicht ins Gespräch kommen wie ihre Leitungsteams, dann steckt da ein großes Potential in dieser Kooperation!

› Details ausblenden
28.09.
2023

Schulentwicklung

Kick-off zum P4-Seminar

› mehr


Fast 400 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse und ihre P-Seminarlehrkräfte liefen von verschiedenen Ausgangspunkten in einem Sternmarsch nach St. Ottilien, um gemeinsam eine besondere Form des P-Seminars auf den Weg zu bringen.
Schulwerksdirektor Peter Kosak und Andreas Walch, der Schulleiter des gastgebenden Rhabanus-Maurus-Gymnasiums, informierten über das sogenannte „P4-Seminar”, was eine eigens im Schulwerk Augsburg entwickelte persönlichkeitsfördernde Variante des Projektunterrichts darstellt. Im Mittelpunkt steht hierbei die Erweiterung des eigenen Horizonts und die Entwicklung des Ichs in der Zusammenarbeit und Gemeinschaft mit anderen.
Unter der begeisternden Moderation von Martin Metz gab es auf dem Zeltplatz von St. Ottilien ein fröhliches Kennenlernen der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Maria Stern Augsburg, des Marianums Buxheim, des Kollegs der Schulbrüder Illertissen, des Maria-Ward-Gymnasiums Günzburg und des Rhabanus-Maurus-Gymnasiums. Eine gemeinsame Andacht und der Segen durch Erzabt Wolfgang bildeten den besinnlichen und emotionalen Höhepunkt der Veranstaltung.

› Details ausblenden
28.09.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Auszeichnung als Klimaschule

› mehr


Vier Mädchen des sehr aktiven AK Nachhaltigkeit des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren durften heute zusammen mit Herrn Aurbacher und Frau Frank nach München zu einem Festakt des Kultus- und des Umweltministeriums fahren.
Das Marien-Gymnasium wurde von Kultusminister Piazolo und Umweltminister Glauber als Klimaschule in Silber ausgezeichnet.

Das Ganze fand in einem feierlichen Rahmen in der Allerheiligenhofkirche in der Münchner Residenz statt. Anschließend gab es noch feine vegane Köstlichkeiten.

Danke an alle, die sich bei diesem so wichtigen Thema engagiert haben. Das nächste Ziel heißt: GOLD

› Details ausblenden
28.09.
2023

Einführungstag für neue Lehrkräfte

“Wir stellen uns vor!”

› mehr


…lautete das Motto des diesjährigen Einführungstags für neu eingestellte Lehrkräfte im Schulwerk der Diözese Augsburg.
Über 200 Lehrerinnen und Lehrer kamen im Exerzitienhaus der Erzabtei St. Ottilien zusammen, um ihren neuen Arbeitgeber kennenzulernen, sich untereinander auszutauschen und gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Erzabt Wolfgang Öxler OSB berührte und begeisterte die versammelte Lehrerschaft mit seiner ganz besonderen Art und gab spirituelle Impulse für ein geerdetes und gleichzeitig „gehimmeltes“ (Lehrer)Leben.
Danach wurden das Leitbild und die Ausrichtung der pädagogischen Arbeit an den Schulwerksschulen vermittelt. Direktor Peter Kosak informierte über die verschiedenen Dienstleistungen der Geschäftsstelle und beantwortete ausführlich die Fragen der neuen Lehrerinnen und Lehrer. Gut informiert und bereichert durch schulübergreifende Kontakte und Gespräche starten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun an ihrer neuen Schule.

› Details ausblenden
20.09.
2023

Quereinsteigerprogramm LehrWerk

Kompaktkurs in Wallerstein

› mehr


Neu im Schuljahr sind alle, dazu noch neu im Beruf sind unsere Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger. Die erste Gruppe von ihnen verbringt diese Woche für den Kompaktkurs „Visible Learning. Unterrichtsplanung“ in der Akademie Wallerstein, wo sie von Oliver Bernhardt (Marianum Buxheim) und Mathias John (Referent für Schulentwicklung) alle Aspekte zur Schulpädagogik vermittelt bekommen.
Neben der Theorie, die anhand eines eigens von Prof. Dr. Zierer für das Schulwerk entwickelten wissenschaftlichen Lehrbuchs und eines Begleitordners vermittelt wird, steht auch ein Unterrichtsversuch an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein bzw. der Realschule Maria Stern Nördlingen auf dem Programm. Dabei geben die Schülerinnen und Schüler den neuen Lehrkräften im Anschluss direkt Feedback, was die Grundlage für eine detaillierte Analyse des Lehrversuchs darstellt.
Insgesamt ein engagierter, intensiver Start, mit viel Input und motivierten, vielversprechenden Lehrkräften, die aus ganz unterschiedlichen beruflichen Kontexten kommen.

› Details ausblenden
19.09.
2023

Mitarbeiterzeitung Werksblatt

Neue Ausgabe

› mehr


Die elfte Ausgabe der Mitarbeiterzeitschrift Werksblatt ist erschienen. Darin werden wieder Neuerungen, Projekte und aktuelle Themen sowie Wissenswertes und Unterhaltsames aus verschiedenen Bereichen der Schulwerks-Welt präsentiert.
Wir wünschen eine gute Lektüre!
Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
12.09.
2023

Realschule St. Ursula Augsburg

Mädchenrealschule wird koedukativ

› mehr


Der Schulbeginn war an der Realschule St. Ursula Augsburg in diesem Jahr besonders spannend: Denn zum ersten Mal öffnete die ehemalige Mädchenrealschule ihre fünften Klassen auch für Jungen. Die Schule ist nun also koedukativ, bietet gemeinsamen Unterricht für Mädchen und Jungen. Eine große Veränderung für St. Ursula, denn viele Jahrzehnte wurde hier mit großem Engagement die Mädchenbildung gefördert. Warum nun auch Jungen aufgenommen werden und wie sich das auf die Schule und deren Anmeldezahlen auswirkt, erklärt Schulleiter Christian Schwarz im Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
08.09.
2023

Schuljahr 2023/2024

Worte zum Schulbeginn

› mehr


Am Dienstag startet nach sechs Wochen Sommerferien ein neues Schuljahr und eines ist gewiss: Es wird nicht langweilig werden!
Papst Franziskus ermutigte die Jugendlichen beim Weltjugendtag in Lissabon, ihre Träume zu verwirklichen. Dieses Motto möchte der Direktor des Schulwerks Augsburg nun den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und Mitarbeitern für das neue Schuljahr mit auf den Weg geben. Wir wünschen Ihnen und euch allen ein wundervolles Schuljahr 2023/2024!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
06.09.
2023

Realschule Heilig Kreuz Donauwörth

Neuer Schulleiter stellt sich vor

› mehr


Seit dem 01. August 2023 ist Wolfgang Mühldorfer neuer Schulleiter der Realschule Heilig Kreuz Donauwörth. Er folgte auf Joachim Düsing, der die Schule 32 Jahre lang mitgestaltet und geprägt hat. Mit Wolfgang Mühldorfer zog nun ein musikalisches Multitalent in das Direktorat ein. Seit 1988 gab er an der Knabenrealschule Rebdorf Instrumental- und Ensembleunterricht. Nach seinem Examen zum staatlich geprüften Musiklehrer unterrichtete er zusätzlich auch Musik und übernahm die Fachschaftsleitung. Nebenberuflich leitete er viele Jahrzehnte verschiedene Blasorchester und Chöre. 2006 wurde er Mitarbeiter in der Schulleitung in Rebdorf und kurz danach Zweiter Realschulkonrektor. Elf Jahre später übernahm er seine erste Schulleiterstelle an der Erzbischöflichen St.-Irmengard-Realschule Garmisch-Partenkirchen. Jetzt zieht es ihn nach einem Jahr als Schulleiter der Maria-Ward-Realschule Nymphenburg in München wieder in die Nähe seiner Wahlheimat. Wolfgang Mühldorfer lebt mit seiner Frau im Landkreis Eichstätt in einem ehemaligen Bauernhof. Der 57-Jährige ist zweifacher Familienvater und freut sich darauf, nun auch die Schülerinnen und Schüler der Realschule Heilig Kreuz als Schulleiter zu begleiten. Wichtig ist ihm vor allem ein offener Austausch und eine gute Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium. Wir wünschen Herrn Mühldorfer einen guten Start in Donauwörth!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
03.08.
2023

Franz-von-Assisi-Grundschule

Gautsch nach bestandener Druckerprüfung

› mehr


Wenn die Schülerinnen und Schüler der Franz-von-Assisi-Grundschule in Augsburg ihre Druckerprüfung bestehen, dann geht es für sie ganz traditionell zur Gautsch. Denn hier wird noch der uralte Brauch der „Buchdruckertaufe“ gelebt.
Die Kinder werden auf dem Pausenhof unter großem Applaus in eine mit Wasser gefüllten Bütte gehoben und teils sogar untergetaucht. Jeder darf dabei selbst entscheiden, wie nass er werden möchte. Auch der in Wasser getränkte Schwamm, auf den die „Gäutschlinge“ vorab gesetzt werden, ist Teil dieser traditionellen Freisprechungszeremonie, die bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann.
Als „Gautschen“ wird in seiner ursprünglichen Bedeutung der erste Entwässerungsschritt nach dem Schöpfen des Papiers bezeichnet.
Insgesamt 64 Kinder der Franz-von-Assisi-Grundschule haben in diesem Jahr erfolgreich ihre Druckerprüfung gemeistert und wurden am letzten Schultag gegautscht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
30.07.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Auszeichnung als Klimaschule (Prädikat Silber)

› mehr


Einen Tag vor Schuljahresende erhielt das Marien-Gymnasium die tolle Nachricht:
Am 28. September wird die Schule in München von Kultusminister Michael Piazolo und Umweltminister Thorsten Glauber als Klimaschule (Prädikat Silber) ausgezeichnet.
Möglich gemacht haben dies viele Helferinnen und Helfer, Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Allen voran jedoch der AK Nachhaltigkeit, angeleitet von Herrn Florian Aurbacher, an dem unglaublich viele Mädchen des Marien-Gymnasiums mitarbeiten. Sie sind die nötigen Schritte zusammen konzentriert und engagiert angegangen.
Das Marien-Gymnasium freut sich sehr und hat schon das GOLD im Blick!

› Details ausblenden
28.07.
2023

Sommerferien

Gute Erholung!

› mehr


Heute starten die Sommerferien in Bayern und wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine schöne Zeit mit viel Eis und bestem Sommerwetter! Lassen Sie die Seele baumeln, genießen Sie Ihren Urlaub und sammeln Sie neue Kräfte für das kommende Schuljahr.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
25.07.
2023

Benefizkonzert

Best of Schulwerk 2023

› mehr


Unsere Benefizveranstaltung Best of Schulwerk 2023 war ein voller Erfolg! Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, ihr musikalisches Können auf der großen Bühne des Kongress am Park zu präsentieren. Orchester, Chöre, Cheerleader. Theater, Musical und Ukulelen. Das Programm war auch dieses Mal wieder bunt gemischt und von der Grundschule bis zur Abschlussklasse waren alle Altersstufen vertreten.

Gleich zu Beginn begeisterte das Kammerorchester des Gymnasiums Maria Stern Augsburg mit moderner Klassik. Das Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien ließ die Musik durch eindrucksvolles Fahnenschwingen und eine Cheerleader-Choreographie lebendig werden. Die Musicalklasse der Maria-Maria-Ward-Realschule Günzburg präsentierte Auszüge ihres selbstgeschriebenen Musicals „Die Vorstadtkrokodile“. „Die jungen Thomasianer“ des St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen zeigten mit Chor, Bläser- und Streicherensemble, was schon in der Unterstufe möglich ist. An der Franz-von-Assisi Grundschule Augsburg haben sich die Kinder mit den Farben des Sommers befasst und diese in einer Mischung aus Musik- und Theaterszenen auf die Bühne gebracht. Die beiden Ensembles des St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen – Bona Voce und Bon Arco – präsentierten eines der beliebtesten Werke geistlicher Musik: das Gloria von Antonio Vivaldi. Lagerfeuerstimmung brachte dagegen die Maria-Ward-Realschule Neuburg a. d. Donau mit, denn die „Stringpickers“ hatten ihre Gitarren und Ukulelen im Gepäck. Auch die „St. Ursula Music Crew“ der Realschule St. Ursula Donauwörth begeisterte mit einer bunten Mischung aus modernem Pop und Klassik. Und die „Big-College-Band“ des Kolleg der Schulbrüder Illertissen, in der neben Schülerinnen und Schülern auch Lehrkräfte und Ehemalige mitspielen, zeigte eindrucksvoll, wie viel Freude Musik in der Gemeinschaft macht.
Insgesamt drei Stunden machten die Kinder und Jugendlichen auf der Bühne deutlich, welch hohen Stellenwert die musikalische Bildung an den Schulwerks-Schulen hat.

Doch das Benefizkonzert des Schulwerks der Diözese Augsburg verfolgte auch einen edlen Zweck. Denn im Rahmen von „Best of Schulwerk 2023“ wurden auch Spenden für Menschen mit finanziellen Sorgen gesammelt. Die Erlöse des Abends (in Höhe von 2300 Euro) kommen dem Bischöflichen Hilfsfond „Pro Vita“ zugute, der Schwangere und Familien in Not unterstützt.

Außerdem wurde der Petrus-Canisius-Preis 2023 verliehen, der das soziale Engagement an Schulen würdigt. Weihbischof Florian Wörner freute sich, ihn gleich drei Schulen überreichen zu dürfen. Die Maria-Ward-Realschule Augsburg wurde für ihren Adventsbasar unter dem Motto „Miteinander – füreinander!“ ausgezeichnet. Die Maria-Ward-Schule Kempten bekam den Petrus-Canisius-Preis für ihre Compassion-Projekte, mit denen alte, kranke, einsame und finanziell schlechter gestellte Menschen nicht aus den Augen verloren werden. Und auch die Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg freute sich über die Auszeichnung. Die Unterstützung des Vereins „Eins Mehr“, eine Begleitung von Erstlesern durch ein digitales Format und die Aktion „Nachbarschaftshilfe“ waren ausschlaggebend für die Prämierung der Schule.

› Details ausblenden
21.07.
2023

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

Detektive auf den Spuren der Fotovoltaik

› mehr


Solarmodule – wie sind sie aufgebaut und wo werden sie genutzt? Diesen Fragen gingen die siebten Klassen der Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt im Rahmen eines schulintern ausgeschriebenen MINT-Wettbewerbs nach. Zur Verfügung standen Mini-Solarmodule in Form von Solarhaus, Solarauto oder Windrad, die als Bausatz zusammengebaut werden mussten. Zusätzlich konstruierten die Schülerinnen, passend zu ihren Modellen, kreative Landschaften. Als zweite Aufgabe wurden Erklärvideos mit Hilfe der Schul-iPads und der App iMovie erstellt. Hier erklärten die Mädchen die Funktionsweise einer Solarzelle und erläuterten die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten dieser regenerativen Energiegewinnung in der Praxis. Die in den Gruppen selbst erstellten Filme können sich wirklich sehen lassen!
Zu gewinnen gab es viele Buchpreise, die Frau Henning vom Landratsamt großzügig zur Verfügung stellte. Damit hatten die Wettbewerbsteilnehmerinnen, wie es Schulleiter Dr. Joachim Sailer formulierte, auch gezeigt, dass sie für naturwissenschaftliche Fragestellungen Interesse zeigen und den MINT-Geist, der in der Schule weht, an die Öffentlichkeit tragen.

› Details ausblenden
20.07.
2023

Marien-Realschule Kaufbeuren

Gewinnbringender „Blick von außen“

› mehr


Bereits zum zweiten Mal erhielt die Marien-Realschule Kaufbeuren das Zertifikat „Nachhaltige Schulentwicklung“ des Katholischen Schulwerks in Bayern. Die Auszeichnung basiert auf den Ergebnissen einer freiwilligen Evaluation, mit der über mehrere Monate ein „Blick von außen“ auf die Schule geworfen wurde. Dunja Müller (Katholisches Schulwerk in Bayern) überreichte die Plakette an Schulleiterin Susanne Fedchenheuer im Rahmen des Kennenlerntages für die neuen Fünftklässlerinnen.
In ihrer Ansprache verglich Dunja Müller die externe Evaluation mit den Schulaufgaben und anderen Leistungserhebungen, welche die Schülerinnen im Laufe ihres Schullebens schreiben und erbringen werden. Denn kontinuierliche Weiterentwicklung und Qualität entstünden in beiden Kontexten nicht einfach aus dem Nichts heraus, dafür müsse man sich konkrete Ziele setzen und wohlüberlegt planen, auf welchem Weg diese erreicht werden könnten.
All dies geschieht seit vielen Jahren an der Marien-Realschule Kaufbeuren, wie die ausgezeichneten Ergebnisse der externen Evaluation beweisen. In diesem Zusammenhang wurden seitens des Evaluationsteams unter anderem der wertschätzende Umgang aller Mitglieder der Schulgemeinschaft sowie auch das gemeinsame Wirken zum Wohle der Schülerinnen hervorgehoben, wie Frau Müller in Erinnerung rief.
Die Evaluation durch das Katholische Schulwerk in Bayern erfolgt – im Gegensatz zur verpflichtenden Evaluation an staatlichen Schulen – freiwillig und beinhaltet zahlreiche Bausteine, aus denen sich das Gesamtergebnis ableiten lässt: Neben einem Portfolio mit grundsätzlichen Informationen zur Schule und dem Schulleben werden Interviews mit allen Mitarbeitenden und Gremien der Schule geführt; Beobachtungen des Unterrichts und der Abläufe in der Schule fließen ebenso mit in die Bewertung ein wie Fragebögen, welche von Eltern und Schülerinnen ausgefüllt wurden. So konnten sich die Evaluatoren ein umfangreiches und detailliertes Gesamtbild machen.

› Details ausblenden
19.07.
2023

Maria Stern Nördlingen

Erstes gemeinsames Schulfest

› mehr


Bei schönstem Sommerwetter konnten die beiden Schulleiter Andreas Kiesl (Realschule Maria Stern) und Dr. Timo Meister (Fachakademie für Sozialpädagogik und Fachschule für Grundschulkindbetreuung) eine überwältigende Anzahl an Gästen zum ersten gemeinsamen Schulfest der drei Maria Stern Schulen im Pausenhof und angrenzenden Klostergarten begrüßen.
Die dritte Bürgermeisterin der Stadt Nördlingen Gudrun Gebert-Löfflad und der Landtagsabgeordnete Wolfgang Fackler, die ebenfalls Grußworte überbrachten, waren sichtlich von der tollen Kulisse und den Darbietungen der Schülerinnen und Schüler beider Schulen beeindruckt.

Musiklehrer Thomas Pichl (Realschule Maria Stern) hatte sowohl organisatorisch als auch musikalisch hervorragende Arbeit geleistet. Die Rockband „School of Rock“ heizte dem Publikum gleich zu Beginn richtig ein. Dass die Realschule nicht nur musikalisch erste Klasse ist, zeigten zwei Turngruppen unter Leitung von Karin Lessmann. Die Mädchen und Jungs, größtenteils hochklassige Vereinsturner, boten eine beeindruckende akrobatische Show.
Die Big Band der Realschule spielte im weiteren Verlauf des Festes mit ihren über 35 Schülerinnen und Schülern tolle Klassiker. Eine Lehrerband bestehend aus Thomas Pichl, Christian Eger und Sabine Schütz-Amato als Sängerin und Solistinnen der Fachakademie sorgten für ein abwechslungsreiches Programm.
Am Abend fanden sich ehemalige Schülerinnen und Schüler der Realschule in der BigBand Reloaded zusammen, wobei die Freude an ihrem Auftritt an alter Wirkungsstätte allen anzusehen war.

Für das leibliche Wohl war beim ersten gemeinsamen Schulfest auch bestens gesorgt, von Kaffee und Kuchen über Würstchen bis hin zu Pizza, Eis und Cocktails war für alle etwas dabei. Die kleinen Gäste konnten sich bei der Spielstraße des Kreisjugendrings oder beim Kinderschminken die Zeit vertreiben.
Alle Besucher und die Verantwortlichen sind sich einig, dass das gemeinsame Fest ein toller Erfolg war und unbedingt eine Neuauflage in der Zukunft fordert.

› Details ausblenden
14.07.
2023

Maria-Stern-Chor gehört zu Bayerns Spitze

Der Unterstufenchor von Maria Stern wurde in München ausgezeichnet

› mehr


Bereits zum zweiten Mal durfte in diesem Schuljahr ein Chor des Gymnasiums Maria Stern am „Treffen bayerischer Schulchöre“ teilnehmen. Bayerns beste Schulchöre kamen im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks zusammen und präsentierten zum Abschluss des Schuljahres die Ergebnisse ihrer schulischen Chorarbeit. Als einziger Chor aus Augsburg nahm der Unterstufenchor des Gymnasiums Maria Stern an dem Chortreffen teil, das vom Bayerischen Kultusministerium, vom Bayerischen Rundfunk und vom Bayerischen Musikrat veranstaltet wurde. Bereits im Herbst hatte der Mittel- und Oberstufenchor von Maria Stern mit großem Erfolg an dem Treffen teilgenommen. Die Chöre traten vor einer fachkundigen Jury unter der Leitung der selbst mehrfach preisgekrönten Chorleiterin Tanja Wawra auf. Nach dem Schulchortreffen, das zwar nicht als Wettbewerb, aber als Wertungssingen veranstaltet wird, steht fest: Der Unterstufenchor des Gymnasiums Maria Stern hat es an die Spitze der bayerischen Schulchöre geschafft. Dem Chor unter der Leitung von Bernhard Ledermann bescheinigte die Jury eine Teilnahme „mit hervorragendem Erfolg“. Die Jury lobte vor allem den homogenen Chorklang, die gute Textverständlichkeit und den Teamgeist im Chor. Der Chor bewege sich auf „bayerischem Spitzenniveau“, meinte die Jury. Beim Schulchortreffen sangen die 52 Kinder aus der fünften, sechsten und siebten Jahrgangsstufe eine Vater-Unser-Vertonung von Arvo Pärt, a capella das Volkslied „Geh‘ aus mein Herz und suche Freud“, einen Chorsatz aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und den Kanon „Feel the rhythm“.
Über die Auszeichnung freuten sich die Chorkinder und ihr Chorleiter sehr. Sie wollen nun weiter am Chorklang und an den sängerischen Fähigkeiten arbeiten.

› Details ausblenden
12.07.
2023

Marien-Realschule Kaufbeuren

Ausgezeichnete Erziehungsgemeinschaft

› mehr


Einen Grund zum Feiern gab es für die Marien-Realschule Kaufbeuren: Bereits zum zweiten Mal wurde die Schule mit dem Signet „Erziehungsgemeinschaft an katholischen Schulen“ zertifiziert.
Die Zertifikatsübergabe fand im Rahmen der Musical-Aufführung von „Coco Superstar“ für die umliegenden Grundschulen im Theatersaal der Schule statt. Eigens dafür war Dunja Müller vom Katholischen Schulwerk in Bayern (KSW) angereist, um die Plakette zu übergeben. In ihrer kurzen Ansprache zur Zertifizierung betonte Frau Müller die kreativen und vielfältigen Ideen, mit denen an der Marien-Realschule eine enge und nachhaltige Zusammenarbeit mit der Elternschaft gepflegt wird.
Schulleiterin Susanne Fedchenheuer nahm die erneute Auszeichnung mit Stolz entgegen: „Wir freuen uns außerordentlich, dass unsere Bemühungen um eine nachhaltige, auf gegenseitigem Vertrauen basierende Zusammenarbeit mit den Eltern heute erneut belohnt werden. Mein Dank gilt der gesamten Schulfamilie – allen Lehrkräften, Mitarbeitenden sowie selbstverständlich den Schülerinnen und deren Eltern, dass wir täglich gemeinsam ein so tolles Miteinander an unserer Schule (er)leben dürfen.“

› Details ausblenden
06.07.
2023

Schulwerksgottesdienst

„Der Hl. Ulrich – ein Friedensbote“

› mehr


Diese Woche markiert den Beginn des Jubiläumsjahres 2023/24 im Bistum Augsburg. Mit dem sogenannten Doppeljubiläum werden der 1100. Jahrestag der Bischofsweihe und der 1050. Todestag des heiligen Ulrich gefeiert. Zu Ehren des Bistumspatrons feierten Vertreter verschiedener Schulen des Schulwerks der Diözese Augsburg eine Heilige Messe mit Weihbischof Florian Wörner in der Basilika St. Ulrich und Afra.
Das Vorbereitungsteam um Karlheinz Joggerst von der Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen wählte das Thema „Der Hl. Ulrich – ein Friedensbote“ für den Gottesdienst aus, was durch einen lokalen Bezug inspiriert wurde. Seit 2004 erinnert nämlich der „Friedensbrunnen“ in Illertissen an die Versöhnung von König Otto I. mit seinem Sohn Herzog Liudolf von Schwaben. Dieser sogenannte „Frieden von Tussa“ war erst durch die Vermittlung von Bischof Ulrich möglich geworden.
Zu Beginn des Gottesdienstes unterhielten sich drei Schüler in einem Anspiel über den Hl. Ulrich und brachten damit der versammelten Gemeinde Leben und Wirken des Bistumspatrons näher. Weihbischof Florian Wörner griff in seiner eindrucksvollen Predigt das Leitwort des Ulrichjubiläums „Mit dem Ohr des Herzens“ auf und bemerkte, dass wir uns im Alltag beim Hören oftmals nur auf das Ohr als Organ beschränken würden. Doch um einem Menschen richtig gerecht werden zu können, ja ihn in all seinen Facetten wahr- und annehmen zu können, sei es erforderlich, dass wir auch mit dem Herzen hören. Weihbischof Wörner führte weiter aus, dass der Hl. Ulrich eben solch ein guter und dem Menschen zugewandter Zuhörer war. Er forderte die Gläubigen auf, den Hl. Geist zu bitten, dass er ihnen die Gabe des „mit dem Herzen hören“ schenken möge.
Das Bläserensemble der Johannes-von-La Salle-Realschule unter der Leitung von Karl Seitz und der LaSalle-Chor mit seinem Leiter und Organisten Markus Hubert gestalteten den Gottesdienst in der Basilika musikalisch und sorgten mit einer gelungenen Mischung aus Kirchenliedern und Instrumentalstücken für eine fröhlich-festliche Stimmung. Am Ende eines feierlichen und beeindruckenden Gottesdienstes empfing die Gemeinde den Ulrichs-Segen und wurde in die letzten Wochen des Schuljahres entlassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
04.07.
2023

Maria-Ward-Gymnasium Günzburg

Neue Folge der Sendung „Aufgepasst!“

› mehr


Insgesamt drei Tage hat der lokale Fernsehsender a.tv für die neue Folge der Sendung „Aufgepasst! Mein Weg in die Schule“ in Günzburg gedreht. Diesmal wird Musiklehrer Johannes Jäger vorgestellt, der am Maria-Ward-Gymnasium Günzburg unterrichtet. Er kam als Seiteneinsteiger an die Schule und ist maßgeblich am musikalischen Angebot des Gymnasiums beteiligt. Mitte Juli führte die Schulgemeinschaft das Musical „Joseph and the amazing technicolor dreamcoat“ im Forum am Hofgarten auf, für das Johannes Jäger als musikalischer Leiter hauptverantwortlich war. In seinem Beruf als Musiklehrer fühlt er sich angekommen und ist stolz darauf, was die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Lehrkräften auf die Bühne gebracht haben. Alle bisherigen Folgen der Sendung „Aufgepasst! Mein Weg in die Schule finden Sie online unter https://www.schulwerk-augsburg.info/medien/ und in der a.tv Mediathek.

› Details ausblenden
03.07.
2023

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Neue Räume für die Nachmittagsbetreuung

› mehr


Für über 50 Schülerinnen und Schüler der Johannes-von-La Salle-Realschule und des Kollegs der Schulbrüder Illertissen wurde ein Traum wahr. Die Nachmittagsbetreuung der beiden Schulen, die in Kooperation erfolgt, erhält eine neue Ausstattung. Moderne Sitzmöbel, eine Küchenzeile und viele Spielgeräte, u.a. ein toller Tischkicker, lassen die Herzen der Jugendlichen und der pädagogischen Betreuerinnen höherschlagen. Die Schulleiterin Roswitha Nodin und die pädagogische Koordinatorin Monika Brandl bedankten sich beim Schulwerk der Diözese Augsburg und bei der Stadt Illertissen für die zuverlässige Unterstützung dieses Projekts, das innerhalb kürzester Zeit realisiert werden konnte.

› Details ausblenden
19.06.
2023

Maria-Ward-Gymnasium Günzburg

Aufführung des Musicals “Joseph”

› mehr


Mehr als ein Jahr haben die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte des Maria-Ward-Gymnasium an ihrem Musical “Joseph” gearbeitet. Nun kam es im an drei Abenden ausverkauften Forum am Hofgarten endlich zur Aufführung.
Rund 100 Beteiligte sorgten unter der Leitung von Musiklehrer Johannes Jäger auf, hinter und unter der Bühne im Orchestergraben dafür, dass die Besucherinnen und Besucher in die besondere Geschichte Josephs eintauchen konnten. “Joseph and the amazing technicolor dreamcoat” wurde in der Originalfassung von Andrew Lloyd Webber aufgeführt, der das weltweit bekannte Musical bereits 1968 komponierte.
Die Schülerinnen und Schüler des Maria-Ward-Gymnasium Günzburg stellten die biblische Geschichte “Joseph” durch Gesang, Musik und Tanz dar.
Im Anschluss gab es Seitens des Publikums minutenlangen Applaus.
Manch einer bekräftigte seine Begeisterung durch einen Vergleich mit den ganz großen Musicalhäusern – denen die Günzburger Aufführung in nichts nachstünde.
Am 03. Juli 2023 um 18:30 Uhr zeigt der Fernsehsender a.tv in der Sendung “Aufgepasst! Mein Weg in die Schule” ein Portrait über Musiklehrer Johannes Jäger und hat dafür auch bei der Musicalaufführung gedreht.

› Details ausblenden
14.06.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Ausgezeichnete Wertearbeit

› mehr


Aus allen sieben Regierungsbezirken sind am Dienstag 235 Schülerinnen und Schüler aller Schularten in die Münchner Residenz gereist, um dort von Kultusminister Michael Piazolo für ihr herausragendes schulisches Engagement ausgezeichnet zu werden.

Unter ihnen als Vertreterin der Wertebotschafterinnen des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren war Philippa v. Stillfried. Die Gruppe der Wertebotschafterinnen am Marien-Gymnasium um Lehrer Andreas Martin wurde u. a. für die Organisation der Friedensdemonstration im März 2022 in der Innenstadt von Kaufbeuren, aber auch für viele kleinere wertvolle Aktionen ausgezeichnet.

Prof. Piazolo fand lobende Worte für das außerordentliche und vielfältige Engagement von Schülerinnen und Schülern in ganz Bayern – ob als Lerntutor, in der Umweltgruppe, im Schulsanitätsdienst oder als Wertebotschafterin – ehrenamtliches Engagement ist stets ein Gewinn – auch für die Ehrenamtlichen selbst. Neben viel Lob und Dank gab es für die anwesenden Schülerinnen und Schüler eine Urkunde sowie eine Medaille als Zeichen der besonderen Anerkennung.

Wir freuen uns außerordentlich für die Wertebotschafterinnen des Marien-Gymnasiums und für Philippa!

› Details ausblenden
13.06.
2023

Neuer Schulleiter am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Martin Schalk bringt eine reiche Schulbiographie mit

› mehr


Martin Schalk wird ab 01.08.2023 neuer Schulleiter am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg und löst Christine Schmid-Mägele ab, die nach vier Jahren aus privaten Gründen wieder zum staatlichen Dienstgeber zurückkehrt. Auch die Stellvertreterposition wird zum nächsten Schuljahr mit Heidi Dominik-Jetzlsperger, die vom Gisela-Gymnasium Passau ins Schulwerk Augsburg wechselt, neu besetzt. In einem Videoporträt (siehe unten) stellen sich beide der Schulgemeinschaft und der Öffentlichkeit vor.
Der 56-jährige gebürtige Augsburger Martin Schalk hat schon an vielen unterschiedlichen Stellen des Bildungssystems gearbeitet und bringt einen großen Erfahrungsschatz mit. An der Ludwig-Maximilians-Universität München studierte er zunächst das Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Mathematik, Physik und Biologie. Nach seinem Referendariat in Bamberg und Wertingen arbeitete er von 1997 zwei Jahre lang als Auslandslehrer an der Deutschen Evangelischen Oberschule Kairo. Anschließend war er zehn Jahre am Gymnasium Schrobenhausen tätig, bevor er ans Gymnasium St. Stephan in Augsburg wechselte. Seit 2017 überzeugte Martin Schalk dann als Mitarbeiter in der Schulleitung des Justus-von-Liebig-Gymnasiums Neusäß und seit 2020 auf gleicher Position am Deutschherren-Gymnasium Aichach mit seinem organisatorischen und verwaltungstechnischen Geschick. Darüber hinaus hat er hier bereits Personalverantwortung für einen Teil der Lehrkräfte übernommen und seine Führungsqualitäten unter Beweis stellen können.
Besonders engagiert hat sich Martin Schalk im Bereich der Schulentwicklung. Als ausgebildeter Schulentwicklungsmoderator an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen begleitete er Schulen bei der Zielvereinbarung nach externen Evaluationen. Seine Arbeit als Mitglied eines Evaluationsteams der Externen Evaluation der Gymnasien in Schwaben sowie als Teamsprecher ermöglichten ihm wertvolle Einblicke in die Arbeit verschiedener Schulen und deren Schulleitungen. Zusätzlich zu seiner Leitungserfahrung ist Herr Schalk als Autor und Mitglied des Herausgeberteams an der Entwicklung einer neuen Physikbuchreihe des C.C.Buchner-Verlags beteiligt.
„Herr Schalk verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bildungsbereich und bringt vielfältige Kompetenzen mit, die ihm bei der Weiterentwicklung der Schule zugutekommen werden“, freut sich Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg. Dass er bei dieser Herausforderung großen Wert auf eine kooperative Zusammenarbeit mit dem Direktoratsteam, den Lehrerinnen und Lehrern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen am Schulleben beteiligten Personen und Gruppen legen wird, ist für den dreifachen Familienvater eine Selbstverständlichkeit.
„Der besondere Mix aus Tradition und Moderne, der es zulässt, dass sich die Schülerinnen und Schüler in einer behüteten Umgebung an einer Schule mit christlichem Leitbild im Sinne Maria Wards aufgehoben fühlen können und gemäß ihren Begabungen und Fähigkeiten entsprechend gefördert werden, macht das MWG zu einer außergewöhnlichen Schule“, sagt Martin Schalk und fügt an, „gerade deshalb reizt mich die neue Aufgabe, die Schule in leitender Position mitzugestalten und weiterzuentwickeln.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
12.06.
2023

Maristenkolleg Mindelheim Gymnasium

Stellvertreterin Karin Dobrindt rückt auf

› mehr


Am Maristenkolleg Mindelheim steht ein Wechsel in der Schulleitung an. Nach einem Jahr als Stellvertreterin übernimmt Frau Karin Dobrindt die Leitung des Gymnasiums. Sie tritt am 1. August 2023 die Nachfolge von Frau Beate Merkel an, die aus privaten Gründen ihr Tätigkeitsgebiet wechselt.
Die in Bobingen geborene 52-jährige Karin Dobrindt hat nach ihrem Abitur das Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Deutsch und Französisch studiert. Im Anschluss an das Referendariat war sie von 2004 bis 2021 am Leonhard-Wagner-Gymnasium Schwabmünchen tätig, wo sie sich in den verschiedensten Bereichen der Schulgemeinschaft engagierte und schon frühzeitig Führungsaufgaben übernahm. So war sie dort bereits Koordinatorin für pädagogische Angebote wie der „Individuellen Lernzeit“ und Leiterin des Schulkrisen- und Schulentwicklungsteams. Darüber hinaus arbeitete sie als Multiplikatorin für Schülerfeedback und als Schulentwicklungsmoderatorin beim Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB). In dieser Tätigkeit hat sie bereits zahlreiche Gymnasien bei ihrem Entwicklungsprozess begleitet und verfügt über ein solides Netzwerk an Ansprechpartnern.
Seit August 2022 ist Karin Dobrindt als Ständige Stellvertreterin der Schulleiterin am Gymnasium des Maristenkollegs tätig und hat die Schulentwicklung neu strukturiert, belebt und weiterentwickelt. „Mit Frau Dobrindt haben wir eine ausgewiesene Expertin im Bereich Schulentwicklung gewinnen können, die mit ihrer Tatkraft und Innovationsfreude die Schule weiter voranbringen wird“, freut sich Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Auch privat zeigt die zweifache Mutter ein außerordentliches Engagement. So ist sie ehrenamtlich im Bereich der Krisenintervention tätig. Als zertifizierte Trauma-Pädagogin, heilkundliche Psychotherapeutin und Fachkraft für Psychosoziale Notfallversorgung ist sie in der Lage, Menschen in belastenden Situationen zu unterstützen und sich mit der Bedeutung von Präventionsarbeit in Schulen auseinanderzusetzen.
Ihre zukünftige Aufgabe als Schulleiterin des Maristenkollegs geht Karin Dobrindt mit großer Motivation und im Wissen um ihre eigenen Fähigkeiten und der ihres Teams optimistisch an. „Schulentwicklung ist ein Herzensanliegen von mir“, sagt sie und fügt an, „daher ist es mir eine große Freude, diese Herausforderung in leitender Funktion anzunehmen und gemeinsam in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit 70 Kolleginnen und Kollegen zu meistern.“

› Details ausblenden
07.06.
2023

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst! Mein Weg in die Schule“

› mehr


In Zusammenarbeit mit a.tv stellt das Schulwerk mit Moderatorin Anna Singer jeden Monat Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger vor, die über einen besonderen Weg in den Lehrberuf gekommen sind. In der dritten Folge begleiten wir Pauline Hirle. Die Hauswirtschaftsmeisterin unterrichtet an der Realschule Maria Stern in Nördlingen und gibt ihr Wissen im Fach „Ernährung & Gesundheit“ weiter. Hier nimmt sie die Schülerinnen und Schüler beispielsweise mit zum Wochenmarkt und bringt ihnen mit viel Praxisbezug Dinge bei, von denen sie ihr ganzes Leben profitieren.
Alle bisherigen Sendungen finden Sie auch unter www.augsburg.tv/sendung/aufgepasst

› Details ausblenden
24.05.
2023

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

„Digitale Lernwerkstatt“ gewinnt Schulinnovationspreis „isi Digital 2023“

› mehr


Schon die Einladung zur heutigen Verleihung des Schulinnovationspreises „isi DIGITAL 2023“ erfüllte die Vertreter der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen zu Recht mit Freude und Stolz. Bedeutet diese doch, dass man mit der Bewerbung überzeugen konnte und sich gegen ein breites sowie zumeist von staatlichen Schulen dominiertes Teilnehmerfeld durchsetzen konnte und für einen Preis nominiert ist. Dass Schulleiter Dr. Frank Puschner und sein Team dann sogar den ersten Preis abholen konnten, ist ein gigantischer Erfolg und verdienter Lohn für die engagierte und innovative Arbeit an der MWRS Schrobenhausen.
Die Spannung im Raum war schon während der Grußworte von Bertram Brossardt, dem Hauptgeschäftsführer der „Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.“, und Frau Staatssekretärin Anna Stolz kaum auszuhalten. Nach dem anschließenden Vortrag von Prof. Dr. Yasmin Weiß mit dem Titel „Future Skills“ war es dann endlich soweit: Die Bewerbungsvideos der nach Schularten geordneten nominierten Preisträger wurden dem gesamten Publikum gezeigt sowie die Laudationes der Jury verlesen.
Als Staatssekretärin Anna Stolz dann die Platzierungen nannte, gab es kein Halten mehr. Voller Freude nahmen Schulleiter Dr. Frank Puschner und Katharina Kap-herr, die an der Konzeptionierung und Umsetzung der „Digitalen Lernwerkstätten“ mitgearbeitet hat, den 1. Preis, der mit 5000 Euro dotiert ist, entgegen. In seiner Dankesrede skizzierte Dr. Puschner die Vorzüge des Konzepts und betonte, dass auch in diesem digitalen Format die Pädagogik an erster Stelle steht. So haben die Digitalen Lernwerkstätten unter Berücksichtigung des jeweiligen Kenntnisstands und der präferierten Arbeitsweise in erster Linie die individuelle Förderung zum Ziel.
Bei den digitalen Lernwerkstätten wählen sich die Schülerinnen in speziellen Fachräumen für Mathematik, Deutsch, Englisch und ein Nebenfach ein Thema aus und bearbeiten es mithilfe ihrer Tablets eigenständig – entweder allein, zu zweit oder in Kleingruppen. Eine Fachlehrkraft ist immer vor Ort, um unterstützen zu können.
Eigenverantwortliches Lernen wird also in der Digitalen Lernwerkstatt großgeschrieben und befähigt die Schülerinnen eben diese „Future Skills“ zu erwerben. Gratulation an die Verantwortlichen der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen – eine großartige Leistung!

› Details ausblenden
23.05.
2023

Marien-Realschule Kaufbeuren

„Coco Superstar“ bewegt die ganze Schule

› mehr


Vier Aufführungen, 60 Mitwirkende, insgesamt mehr als 700 Zuschauerinnen und Zuschauer – das ist die beeindruckende Bilanz des Musical-Projekts an der Marien-Realschule Kaufbeuren. Am 10. Mai 2023 fand im Theatersaal die Premiere des Schulmusicals „Coco Superstar … und unsere Schule steht Kopf“ statt. Unter der Leitung von Frau Hohler (Chor) und Frau Geisenfelder (Schulspielgruppe) brachten die engagierten Schülerinnen im voll besetzten Theatersaal eine mitreißende Show auf die Bühne. Es folgten drei weitere Aufführungen – abends für Geschwister, Eltern, Großeltern und alle Interessierten, zweimal vormittags für Mitschülerinnen und umliegende Grundschulen.

Das Publikum wurde in jeder Aufführung von den jungen Darstellerinnen und Musikerinnen immer wieder zum Lachen und Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken gebracht. Denn im Fokus des Stücks aus der Feder von Sandra Engelhardt und Martin Maria Schulte, welches für Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren geschrieben wurde, stehen die Fragen: „Was sagt mein Zeugnis über mich aus?“ beziehungsweise „Wer bestimmt, was ich kann und was ich wert bin?“ Hier landen Themen auf der Bühne, die Schülerinnen täglich begleiten und die zum Erwachsenwerden – wie auch zum Erwachsensein – dazugehören.

Vordergründig handelt „Coco Superstar“ vom anstehenden Konzert einer berühmten Sängerin, die für viele Schülerinnen der örtlichen Schule ein Vorbild ist. Es entbrennt ein Wettstreit um den einzigen Backstage-Pass, in dessen Verlauf verschiedene Gruppierungen – Naturwissenschaftler, Sportler, Sprachgenies und Künstler – ihre Talente zeigen und damit überzeugen wollen, um als Vertreter*in der Schule ein Treffen mit dem Star zu gewinnen. Dabei stellen sich die Figuren mehrfach die Frage „Wer ist die Beste?“, „Woran wird das festgemacht?“, „Wer darf über mich entscheiden?“ und äußern auch kritische Töne. Einer der Songs trägt beispielsweise den Titel „Weil sie meine Noten kennen, denken sie, sie kennen mich.“

Die rund 60 Schauspielerinnen und Sängerinnen auf und neben der Bühne lieferten dabei eine überzeugende Leistung, sie waren textsicher und traten selbstbewusst auf, sangen alle 12 Stücke auswendig und sprühten vor Begeisterung und Leidenschaft. Es war förmlich zu spüren, dass dies ein besonderer Abend für alle Beteiligten und Anwesenden war, da seit mehreren Jahren, zuletzt wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, keine solche schulische Großveranstaltung mehr stattgefunden hatte.

› Details ausblenden
17.05.
2023

Liebfrauenschule Dießen

Freiwillige Abschlussprüfung Informationstechnologie

› mehr


Im Schuljahr 2018/2019 wurde die Pilotphase gestartet, an der auch die Liebfrauenschule Dießen teilnehmen durfte. Vier Jahre später war es nun endlich soweit und der erste Kurs konnte an der Prüfung teilnehmen.
Fünf Schülerinnen haben sich über die Dauer eines Schuljahres in einer wöchentlichen Doppelstunde am Nachmittag auf diese Prüfung vorbereitet und sie erfolgreich abgelegt. Herzlichen Glückwunsch! Die Module wurden von drei Lehrkräften aufbereitet und unterrichtet. Im nächsten Vorbereitungskurs, der seit März läuft, nehmen acht Schülerinnen teil. Bayernweit ist die zusätzliche Prüfung erst ab März 2025 an allen Realschulen möglich.

› Details ausblenden
11.05.
2023

Realschule Maria Stern Nördlingen

Mit der ganzen Schule nach Rom!

› mehr


Bereits zum dritten Mal machte sich die Realschule Maria Stern Nördlingen auf, um gemeinsam die ewige Stadt zu besuchen. Nachdem Herr Pfarrer Reuter und Herr Kaplan Massinger allen den Segen gespendet hatten, starteten an einem Sonntagabend sechs Busse mit 344 Schülerinnen und Schülern sowie 30 Lehrerinnen und Lehrern von der Kaiserwiese in Nördlingen Richtung Rom.
Angekommen vor den Toren Roms gab es am Montagvormittag einen Gottesdienst in Sankt Paul vor den Mauern. Nach der Besichtigung der Katakomben ging es weiter zum Camping Roma, wo alle ihre Bungalows beziehen und sich bei einem leckeren Abendessen stärken konnten.
Am nächsten Tag entdeckten die Klassen bei unterschiedlichen Führungen das Forum Romanum, das Kolosseum und die vielen Sehenswürdigkeiten der ewigen Stadt wie die Spanische Treppe, den Trevi Brunnen, das Pantheon usw.
Die Papstaudienz am Petersplatz am Mittwochmorgen war dann der absolute Höhepunkt der Reise.
Ganz hautnah kam Papst Franziskus in seinem Papamobil an der Gruppe der Realschule vorbei. Nachmittags ging es nach Ostia Antica und ans Meer, wo das schöne Wetter am Strand in vollen Zügen genossen werden konnte.
Der Donnerstag wurde noch einmal mit unterschiedlichen Aktivitäten wie z. B. dem Besuch der Kuppel des Petersdoms oder der Engelsburg gestaltet. Der einmalige Blick über Rom war eine gelungene Entschädigung für den anstrengenden Aufstieg mit über 500 Stufen.
Am Freitagvormittag nahmen die Eltern ihre zwar erschöpften, aber glücklichen Kinder wieder unversehrt auf der Kaiserwiese in Empfang.
Diese Reise war jede Anstrengung wert und wird allen Schülerinnen und Schülern als das Highlight ihrer Schulzeit in Erinnerung bleiben.

› Details ausblenden
08.05.
2023

Maria-Ward-Realschule Neuburg

„Film ab!“

› mehr


„Wow, in diesem eindrucksvollen Gebäude hätte auch ich sehr gerne meine Schulzeit verbracht!“, meint Anna Singer sichtlich beeindruckt, als sie am Morgen des 19. April das historische Schulhaus der Maria-Ward-Realschule in Neuburg betritt, um dort verschiedenste Filmaufnahmen vom Schulalltag dieser Realschule im Herzen der Altstadt zu drehen. Anna Singer ist seit April beim Schulwerk im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig und in nächster Zeit vor allem für die Produktion von Imagefilmen für die Schulwerksschulen verantwortlich. Auf den Gängen herrscht deshalb bereits am Morgen reges Treiben und höchst konzentriertes Vorbereiten für diesen besonderen Drehtag. „Allen Interessierten soll es in Zukunft anhand des Films auf unserer Homepage möglich sein, eindrucksvoll mitzuverfolgen was, wie, wo und vor allem warum an unserer Realschule ein etwas anderer Schulalltag als an anderen Realschulen stattfindet!“, so die Schulleiterin Petra Schiele.
Zum besonderen Schulprofil der Maria-Ward-Realschule, die sich relativ unscheinbar hinter einem Holztor neben dem Rathaus auf dem Karlsplatz befindet, gibt es nämlich ein ganz eigenes, vom Schulträger neu entwickeltes, Unterrichtskonzept, das „AFRA-Schulmodell“, das aus mehreren didaktisch genau durchdachten Bausteinen besteht. Der neu aufgelegte Film zeigt diese einzelnen Elemente, die „Weltbegegnung“, den „Netzwerkunterricht“ und die „Digitale Lernwerkstatt“ verbunden mit einer Kombination aus gebundenem und offenem Ganztag authentisch und lebensnah direkt aus dem Schulalltag. Darüber hinaus werden die vier in der 7. Jahrgangsstufe wählbaren Wahlpflichtfächergruppen kurz und anschaulich dargestellt.
Als Besonderheit mit einem sehr wertvollen, wissenschaftlich erwiesenen und nachhaltigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern und Jugendlichen zeigt sich hier der Musikzweig der Schule in privater Trägerschaft, die deshalb auch als „musische Realschule“ bezeichnet wird und der Schülerschaft ein reichhaltiges Angebot zur Mitwirkung in verschiedensten Ensembles bietet.
Am Ende des ersten Drehtages sind alle erleichtert und sichtlich zufrieden mit dem ersten Etappenziel und freuen sich auf einen weiteren, zweiten Filmtag im Juni, wo im donauzugewandten „Kastaniengarten“, im Schulgarten an der Luisenhöhe und in weiteren Außenbereichen der Schule gedreht werden soll. Zu Beginn des nächsten Schuljahres dürfen sich dann die interessierten Eltern und alle Schülerinnen und Schüler auf einen umfassenden Einblick in das moderne Schulleben der Maria-Ward-Realschule freuen. In diesem Sinne: „Film läuft!“ Wir sind gespannt.

› Details ausblenden
05.05.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia Volleyball

› mehr


Die Mädchen des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren haben sich beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia Volleyball in Berlin wacker geschlagen. Gegen die Spielerinnen aus den Bundesleistungszentren, in denen teilweise Nationalspielerinnen spielten, konnten sie zwar nicht gewinnen, aber einige beachtliche Punkte holen.
Bei der heutigen Zwischenrunde spielten die Mädchen aber dann voll auf und gewannen die Spiele gegen Hamburg und Dresden sensationell.
Zum Schluss belegte die Mannschaft den 9. Platz und ist damit verdientermaßen unter den TOP TEN in Deutschland
Bravo!
Vielen Dank auch an die Sportlehrerin Frau Hildebrandt und an die beiden begleitenden Eltern, die bei der Betreuung der Mädchen mithalfen und als „bayerischer Fanclub“ fungierten.

› Details ausblenden
04.05.
2023

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst! – Mein Weg in die Schule“

› mehr


Die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Schulwerk und a.tv wird im Jahr 2023 fortgesetzt. In der zweiten Staffel von „Aufgepasst“ begleitet die Moderatorin Anna Singer jeweils eine Lehrerin bzw. einen Lehrer durch den beruflichen Alltag. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erfahren, wie vielfältig die Wege in den Lehrberuf sein können. In der zweiten Folge geht es um Ana Stankovic von der Maria-Ward-Realschule Augsburg.
Die bisherigen Sendungen finden Sie in der Mediathek von a.tv.
Schauen Sie doch mal rein!
Hier das aktuelle Video:

› Details ausblenden
02.05.
2023

Maria-Ward-Schule Kempten

Compassion-Aktion 2023

› mehr


Endlich war es wieder möglich, eine Compassion-Aktion ohne Corona-Auflagen durchzuführen. Über 50 Schülerinnen des Werte-Teams und der SMV schlossen sich zusammen und trafen sich an einem Nachmittag, um für die Bewohnerinnen und Bewohner eines Altenheims Filzblumen zu basteln und Osterkerzen mit einem persönlichen Gruß anzufertigen. Die Schülersprecherinnen und einige Mädels aus dem Werte-Team machten sich dann auf den Weg in das Altenheim ProSeniore, um die Frühlingsgeschenke zu überreichen. Bei strahlendem Sonnenschein genossen die Bewohnerinnen und Bewohner zunächst ein Konzert des Schulchors, der mehrere Stücke darbot und der einige Zuhörerinnen und Zuhörer sogar zum Mitsingen und Mitschunkeln brachte. Währenddessen wurden die Blumen und Osterkerzen überreicht. Diese kleine Geste zauberte den älteren Menschen ein Lächeln ins Gesicht.

› Details ausblenden
27.04.
2023

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Hilfsaktion für die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien

› mehr


Nach der Katastrophe am 6.2.2023, als in der Türkei und in Syrien ein Erdbeben viele Menschen überraschte, war für die Mädchen der Realschule St. Ursula klar, dass sie helfen wollen. In vielen Klassen stand das Thema im Morgenkreis im Mittelpunkt, wobei auch Hilfsmöglichkeiten diskutiert wurden. Nachdem Kleiderspenden und Sachspenden nicht möglich waren, beschlossen die Schülerinnen, Geld zu sammeln. Drei Klassen entschieden sich dafür, an drei Tagen in der Pause Kuchen zu verkaufen und das gesammelte Geld an den Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V. zu spenden. Hierbei kamen 1270 € zusammen, die nun den Erdbebenopfern zugutekommen. Der Spendenscheck wurde an den Diözesan-Caritasdirektor Domkapitular Dr. Andreas Magg übergeben.

› Details ausblenden
24.04.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Lesen für Unicef

› mehr


Spendenläufe sind ein erprobtes Mittel, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Man kann aber auch andere, unkonventionellere Wege gehen. UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen schlägt das Lesen als mögliche Alternative vor. Die Deutschlehrkräfte des Marien-Gymnasiums wollten – auf Anregung der Augsburger UNICEF-Gruppe – das einmal ausprobieren und führten das Leseprojekt erfolgreich durch.
Bestens motiviert stürzten sich die Schülerinnen der fünften bis siebten Jahrgangsstufe in dieses Hilfsprojekt. Sie sollten nicht nur Sponsoren für jede gelesene Buchseite suchen, sie sollten nicht nur still vor sich hin lesen, sondern vorlesen. Damit konnten zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: ausdrucksvolles Vorlesen und gleichzeitig Gleichaltrigen Helfen.
In einem Zeitraum von mehreren Wochen kamen auf diese Weise 1300,- € zusammen, die an die Augsburger UNICEF-Gruppe übergeben wurden. Da das Partnerschulwerk des Schulwerks Augsburg in Burkina Faso liegt, geht das Geld des Marien-Gymnasiums vollumfänglich in dieses Land – das hatten sich die Schülerinnen des Marien-Gymnasiums explizit so gewünscht.

› Details ausblenden
21.04.
2023

Öffentlichkeitsarbeit

„Tu Gutes und rede darüber“

› mehr


Für die positive Wahrnehmung von Schulen ist systematische Medien- und Pressearbeit bzw. Öffentlichkeitsarbeit im Sinne des Mottos „Tu Gutes und rede darüber“ ein immer wichtigerer Erfolgsfaktor, auch z.B. für die Gewinnung von Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern. Deswegen führt das Schulwerk derzeit ein Projekt für eine gelingende und erfolgreiche Presse- und Medienarbeit durch. Im Rahmen von Workshops macht der Medienberater Thomas Hauser die für die Pressearbeit Zuständigen einer jeden Schulwerksschule mit den Besonderheiten, Fallstricken und Erfolgsrezepten vertraut.

› Details ausblenden
19.04.
2023

Schulleiterkonferenz

Haltung heute – wichtiger denn je!

› mehr


Haltungen und Werte bestimmen das Verhalten und den Umgang mit Menschen. Haltung lässt sich aber weder kaufen noch irgendwo im Netz downloaden. Haltung muss individuell geklärt, entwickelt und gelebt werden. Hier setzt das Projekt „HALTUNG heute“ mit dem Solo-Theaterstück „Abgerungen“ und der Ausstellung „Mehr Leben entdecken“ an. Beides präsentierten der Pallotiner-Pater Prof. Dr. Hubert Lenz und Sonja Kirst den Schulleiterinnen und Schulleitern des Schulwerks im Exerzitienhaus Leitershofen. In „Abgerungen“ geht es um Haltungen, Herausforderungen und den mutigen Einsatz für Humanität und Werte. Der Schauspieler Bruno Lehan schlüpft dabei in die Rolle eines Schriftstellers und nimmt den Auftrag an, ein Theaterstück über den Pallottinerpater Richard Henkes zu schreiben. Der gebürtige Westerwälder starb 1945 im KZ Dachau. Freiwillig begleitete er typhuskranke Mithäftlinge in die Quarantäne, um ihnen Pflege und menschliche Nähe zuteilwerden zu lassen. Pater Henkes prangerte öffentlich und unter anderem in seinen Predigten das Unrecht der Nazis an. Die Beschäftigung mit diesem Lebenseinsatz fordert den Schriftsteller nicht nur heraus, über das eigene Leben neu nachzudenken, sondern berührt und begeistert ihn immer mehr. Wie Henkes ringt er auch selbst immer intensiver um Fragen über Menschlichkeit, Liebe und Wahrheit und bezieht die Zuschauer in sein Ringen ein.
So gelang es Bruno Lehan auch die Schulleiterinnen und Schulleiter in seinen Bann zu ziehen und mit der Thematik zu berühren.

› Details ausblenden
18.04.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb

› mehr


Beim größten kostenlosen Online-Börsenspiel Europas, das mittlerweile zum 40. Mal ausgetragen wurde, haben 266 Schülerinnen und Schüler aus Kaufbeuren und Umgebung teilgenommen. Sechs von den knapp 100 Teams wurden nach 17 Wochen eifrigen und überlegten Handelns mit Wertpapieren von der Sparkasse Allgäu ausgezeichnet. Der Gruppe „Laurina“, bestehend aus Laura Steck, Regina Kienle und Leni Weber, gelang es ihr Depot in dieser Zeitspanne um knapp 20% aufzustocken. Dafür erhielten die Schülerinnen des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren den verdienten ersten Platz in der Gesamtwertung.

› Details ausblenden
17.04.
2023

Marien-Realschule Kaufbeuren

Teilnahme am Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs 2023

› mehr


Ein großer Tag für die Sechstklässlerin Emilia Bucher aus der Marien-Realschule Kaufbeuren: Am Mittwoch, den 29.03. fand in Mering der Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs 2023 statt, bei dem die Schülerin die Stadt Kaufbeuren souverän vertrat. Unter den insgesamt 16 Teilnehmenden aus Schwaben zeigte sie eine souveräne Leseleistung. Zwar reichte es letztendlich nicht für das Fortkommen auf bayernweiter Ebene, dennoch verdient das Ergebnis große Anerkennung.

Nachdem Emilia sich bereits in ihrer Klasse 6B als beste Vorleserin durchgesetzt hatte, gewann sie im Dezember auch den schulinternen Wettbewerb. Als Vertreterin der Marien-Realschule trat sie dann am 14. Februar im Marien-Gymnasium – also in heimischer Umgebung – an und gewann dort den Stadtentscheid. In der Bücherei Mering hatte Emilia dann starke Konkurrenz: Die 15 weiteren Schülerinnen und Schüler, die aus ganz Schwaben angereist waren, zeigten ebenfalls großartige Vorleseleistungen und nahmen das Publikum mit in fantastische Bücherwelten. Hier waren neben Klassikern wie „Harry Potter“, „Krabat“ und „Die Chroniken von Narnia“ auch andere spannende und lustige Ausschnitte aus der aktuellen Jugendliteratur zu hören. Vor der fünfköpfigen Jury, die unter anderem mit Vertreterinnen und Vertretern aus regionaler Printpresse, Schulverwaltung und dem Bayerischen Rundfunk hochkarätig besetzt war, mussten die Teilnehmenden zunächst ihre Aufregung sowie anschließend zwei unterschiedliche Texte bewältigen. Auf die vorbereitete Textstelle aus einem selbst gewählten Buch folgte ein zweiminütiger Ausschnitt aus dem Jugendroman „Die Polidoris und der Pakt mit der Finsternis“ von Anja Fislage, der erst im Januar 2023 erschienen ist. Hier zeigte sich die Vorleseerfahrung aller Schülerinnen und Schüler, die den unbekannten Text mitreißend vortrugen.

› Details ausblenden
31.03.
2023

Endlich Ferien

Gesegnete Ostern!

› mehr


Allen Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Lehrerinnen und Lehrern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünschen wir ein frohes und gesegnetes Osterfest und entspannende Ferientage!

› Details ausblenden
30.03.
2023

Neue Schulleiterin für das Maria-Ward-Gymnasium Günzburg

Stellvertreterin Monica Bayer-Kulle rückt auf

› mehr


Monica Bayer-Kulle wird ab sofort neue Schulleiterin am Maria-Ward-Gymnasium Günzburg. Sie folgt auf Christian Hörtrich nach, der die Schule zehn Jahre lang erfolgreich geleitet hat und zum Jahreswechsel die Schulleitung am Gymnasium Maria Stern Augsburg übernommen hat.
Die in Ichenhausen geborene und aufgewachsene 48-jährige Pädagogin kennt das Umfeld bestens, in dem sie nun das renommierte Gymnasiums des Schulwerks der Diözese Augsburg mit seinen gut 500 Schülerinnen und Schülern leiten wird. Zum einen ist sie seit 2002 als Lehrerin am Maria-Ward-Gymnasium Günzburg tätig und zum anderen hat sie in unmittelbarer Nachbarschaft am Dossenberger-Gymnasium ihren eigenen Schulabschluss erworben.
Monica Bayer-Kulle studierte an der Universität Augsburg Lehramt für Gymnasium mit den Fächern Englisch und Französisch. Nach dem Referendariat in Neusäß und Lauingen trat sie 2002 am MWG Günzburg in den Dienst des Schulwerks. Von Anfang an engagierte sich Monica Bayer-Kulle in den verschiedensten Bereichen der Schulgemeinschaft. So ist sie seit Jahren in der Schulentwicklung aktiv, genoss als Verbindungslehrerin das Vertrauen der Schülerschaft, war Vorsitzende der Mitarbeitervertretung und brachte sich bei vielfältigen Aktionen und Projekten ein. Bereits seit 2014 sammelt Monica Bayer-Kulle Leitungserfahrung: zunächst als Oberstufenkoordinatorin, seit 2018 als Mitarbeiterin in der Schulleitung und zuletzt als Stellvertretende Schulleiterin. Damit hat sie wie kaum eine Zweite die verschiedenen Bereiche der Schulgemeinschaft am Maria-Ward-Gymnasium Günzburg kennengelernt und die besondere DNA verinnerlicht. Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg freut sich: „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Frau Bayer-Kulle eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich hundertprozentig mit dem Maria-Ward-Gymnasium identifiziert“, und fügt an, „ich bin überzeugt, dass sie ein Garant für die weiterhin positive Entwicklung der Schule und das Fortbestehen des besonderen Geistes am MWG ist.“
Ganz gleich auf welcher Position man Monica Bayer-Kulle begegnet, sie zeigt stets hundertprozentigen Einsatz, arbeitet lösungsorientiert und verlässlich. Dabei durchzieht ihr gesamtes Wirken immer der Blick für den anderen und der Dienst am Mitmenschen. „Ich möchte mich als Schulleiterin für die gelebte Beziehungskultur an unserer Schule einsetzen und diese weiter stärken“, betont Monica Bayer-Kulle und ergänzt, „hierbei setze ich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft.“ Beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche und lange Ära als Schulleiterin am Maria-Ward-Gymnasium Günzburg.

› Details ausblenden
29.03.
2023

St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen

Grenzenlose Freundschaft

› mehr


Als erste Gruppe des Erasmus-Projekts M.U.S.I.C.A reisten vier Schüler und sechs Schülerinnen des St. Bonaventura-Gymnasiums kürzlich mit ihren Lehrerinnen Frau Finck und Frau Schweizer im Rahmen einer Mobilitätsphase des Projekts Erasmus+ nach Polen. Zielort war die Stadt Elblag nahe Danzig. Auch aus Lucca/Italien, wo sich die zweite Partnerschule befindet, waren Schüler mit ihren Lehrkräften angereist. Durch die Unterbringung in Gastfamilien und den Besuch der polnischen Partnerschule wurde es den Gästen ermöglicht, eine Woche lang den Alltag der Schüler in Polen mitzuerleben. Auf sie warteten Städte-Trips nach Danzig oder in den Badeort Sopot sowie lustige Bowling-Partien, spannende Führungen durch berühmte Kathedralen und ehrgeizige musikalische Challenges. Die Ergebnisse der täglich stattfindenden Proben wurden dann abschließend in einem großen Konzert präsentiert. Höhepunkt war der „Final Song“, eine Art Projekt-Hymne, die gemeinsam von Schülern und Lehrkräften komponiert, arrangiert und gedichtet wurde und in den drei Sprachen der Teilnehmerländer den Gedanken des gemeinsamen musikalischen und kulturellen Erbes zum Ausdruck brachte. Alle Teilnehmenden erlebten eine unvergessliche und ereignisreiche Woche, die viele neue Freundschaften hervorbrachte.

› Details ausblenden
28.03.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Klausurtagung „Mathematik“

› mehr


Die Abiturientinnen des Marien-Gymnasiums begaben sich von Donnerstagmittag bis Samstagmittag „in Klausur” in die Jugendherberge Lindau, um sich konzentriert auf das Mathematik-Abitur vorzubereiten. Nahezu die gesamte Oberstufe stellte sich dieser Herausforderung und verließ am Samstag die Unterkunft mit strahlenden Gesichtern und dem Gefühl, auf einem guten Weg zu sein. Obwohl noch so einiges zu tun ist, überwiegt nun die Gewissheit, dass das Matheabitur zu schaffen ist!

› Details ausblenden
27.03.
2023

Neuer Schulleiter für die Realschule Heilig Kreuz Donauwörth

Wolfgang Mühldorfer übernimmt den Taktstock

› mehr


Wolfgang Mühldorfer wird ab 01. August 2023 neuer Schulleiter an der Realschule Heilig Kreuz Donauwörth. Er folgt Joachim Düsing nach, der 32 Jahre als Lehrer und seit 01.08.2011 als Schulleiter die Realschule geprägt hat und zum Schuljahresende in den wohlverdienten Ruhestand wechselt, womit eine lange und erfolgreiche Ära endet.
Mit Wolfgang Mühldorfer zieht ein musikalisches Multitalent in das Direktorat ein. Der in Sulzbach-Rosenberg aufgewachsene 57-Jährige gab seit 1988 an der Knabenrealschule Rebdorf Instrumental- und Ensembleunterricht. Nach seinem Examen zum staatlich geprüften Musiklehrer unterrichtete er zusätzlich auch Musik und übernahm die Fachschaftsleitung. Nebenberuflich leitete er viele Jahrzehnte verschiedene Blasorchester und (Kirchen-)Chöre. Doch nicht nur im musikalischen Bereich schwingt Wolfgang Mühldorfer den Taktstock. Bereits 2006 wurde er Mitarbeiter in der Schulleitung an der Knaben-Realschule Rebdorf und kurz danach Zweiter Realschulkonrektor. Elf Jahre später übernahm er seine erste Schulleiterstelle an der Erzbischöflichen St.-Irmengard-Realschule Garmisch-Partenkirchen. Jetzt zieht es ihn nach einem Jahr als Schulleiter der Maria-Ward-Realschule Nymphenburg in München wieder in die Nähe seiner Wahlheimat. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Herrn Mühldorfer nicht nur schnell die Schulleitungsstelle besetzen konnten, sondern mit ihm auch eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sehr viel Leitungserfahrung mitbringt“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Für die Rolle des Dirigenten qualifiziert sich Wolfgang Mühldorfer nicht nur durch langjährige Praxiserfahrung, sondern auch durch seinen an der TU Kaiserslautern erworbenen Abschluss „Master of Arts“ im Fach Schulmanagement. „Ich freue mich sehr, meine Erfahrung, Motivation und Tatkraft in die weitere Entwicklung der Realschule Heilig Kreuz einbringen zu können“, betont Wolfgang Mühldorfer und fügt an, „für mich schließt sich auch ein Kreis meines beruflichen Lebens von einer von den Herz-Jesu-Missionaren gegründeten Schule in Rebdorf nach Heilig Kreuz Donauwörth.“
Mit seiner souveränen Art führt er die ihm anvertrauten Schulen erfolgreich durch die aktuell herausfordernden Zeiten. Dabei beherrscht er alle Spielarten auf der Klaviatur eines Schulleiters und schafft es sowohl die lauten als auch die leisen Töne im Konzert der verschiedenen Instrumentengruppen einer Schulgemeinschaft zur Geltung kommen zu lassen und zu einem harmonischen Zusammenspiel zu arrangieren. Gute Voraussetzungen für eine gelingende Premiere und eine lange und erfolgreiche Tournee mit der Realschule Heilig Kreuz Donauwörth.

› Details ausblenden
23.03.
2023

Schulwerk als Arbeitgeber

Lehrerinnen und Lehrer für alle Schularten gesucht

› mehr


Das Stichwort „Fachkräftemangel“ ist ja seit Längerem in aller Munde und leider auch bei uns problematische Tatsache. In allen Schularten sind für das neue Schuljahr noch Stellen unbesetzt.
Seit einigen Wochen läuft unsere große Recruiting-Kampagne auf allen Kanälen. Unter dem Motto „Lass dich finden! Wir leben Schule.“ werben wir um vollausgebildete Lehrkräfte und Seiteneinsteigende aus anderen Berufen. Schauen Sie doch mal auf unserer Recruiting-Website vorbei: www.lass-dich-finden.info

› Details ausblenden
17.03.
2023

Schulentwicklung

AFRA-Pädagogik-Kurs

› mehr


Im nächsten Schuljahr werden zwei weitere Realschulen mit dem AFRA-Schulmodell starten. Die erforderliche Qualifikation für den NetzWerk-Unterricht (NeWe) – dem Kernelement von AFRA – wird im schulwerkseigenen AFRA-Pädagogik-Kurs erworben, der in zehn Modulen sowohl die reformpädagogischen als auch die theologischen Inhalte vermittelt. Das heutige Treffen stand unter dem Titel „Leistungsevaluation und Feedbackkultur“. Die Referenten Dr. Frank Puschner (Schulleiter der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen) und Michael Klenz (Mitarbeiter in der Schulleitung an der Maria-Ward-Realschule Eichstätt) vermittelten die besondere Art der Leistungserhebung im NetzWerk-Unterricht und begeisterten die Teilnehmenden mit einem „Marktplatz der Möglichkeiten“, auf dem vielfältige Projektideen und kompetenzorientierte alternative Leistungsnachweise zu entdecken waren. Das AFRA-Schulmodell nimmt weiter Fahrt auf an unseren Schulen.

› Details ausblenden
16.03.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Wir fahren nach Berlin!

› mehr


Es ist vollbracht. Die Volleyball-Mannschaft des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren hat tatsächlich den Einzug ins Bundesfinale in Berlin geschafft.
Nach einem dramatischen Spiel gegen die Mannschaft aus Eisenfeld im Landesfinale in Straubing konnte sich das Team mit einem 5-Satz-Sieg (im 5. Satz mit 15:11) für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren. Eine großartige Leistung!

› Details ausblenden
13.03.
2023

Mitarbeiterzeitung Werksblatt

Neue Ausgabe

› mehr


Die zehnte Ausgabe der Mitarbeiterzeitschrift Werksblatt ist erschienen. Darin werden wieder Neuerungen, Projekte und aktuelle Themen sowie Wissenswertes und Unterhaltsames aus verschiedenen Bereichen der Schulwerks-Welt präsentiert.
Wir wünschen eine gute Lektüre!
Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
09.03.
2023

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst! – Mein Weg in die Schule“

› mehr


Die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Schulwerk und a.tv wird im Jahr 2023 fortgesetzt. In der zweiten Staffel von „Aufgepasst“ begleitet die Moderatorin Anna Singer jeweils eine Lehrerin bzw. einen Lehrer durch den beruflichen Alltag. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erfahren, wie vielfältig die Wege in den Lehrberuf sein können. Die erste Folge dreht sich um Herrn Ullmann, den Schulleiter der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg. Schauen Sie doch mal rein!
Hier das aktuelle Video:

› Details ausblenden
08.03.
2023

ValueShip

Wertebildung im Schulwerk

› mehr


„Katholische Schulen als Ort der Verantwortung und Solidarität“ heißt das zweite Kapitel im Leitbild des Schulwerks Augsburg. „Über die Sorge um das gemeinsame Haus“ ist die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus untertitelt.
Mit diesen beiden Gedanken wird klar, dass ein globales, ein christliches und ein schulprofilierendes Thema mehr denn je in unserem Alltag Bedeutung gewonnen hat. Im Schulwerk Augsburg gibt es dazu eine Initiative, die unter dem Titel „ValueShip“ die Wertebildung an den Schulen in den Blick nimmt und stärken will. 14 Schülerinnen und Schüler von sieben verschiedenen Schulen des Schulwerks haben vier Tage gemeinsam verbracht, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Der erste Tag war ein Präsenztag im Exerzitienhaus Leitershofen, an dem die Jugendlichen sich kennengelernt und erste Impulse erhalten haben. An den darauffolgenden drei Tagen fanden Online-Schulungen zur Thematik statt.
Ziel der gemeinsamen Tage war es, dass die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen vermittelt bekommen, um ein Werte-Team an ihrer Schule gründen und dort federführend leiten zu können. Unterstützt werden die Jugendlichen dabei vor Ort von einer Betreuungslehrkraft.
Im wahrsten Sinne des Wortes ein wertvolles Engagement.

› Details ausblenden
02.03.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Berlin rückt immer näher!

› mehr


Das Volleyballteam des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren hat nach spannenden Spielen tatsächlich den Einzug in das Landesfinale Volleyball am 16. März 2023 geschafft. Nach hartem Kampf konnten die Mädchen das südbayerische Qualifikationsturnier gewinnen.
Dabei siegten sie im ersten Spiel gegen Straubing klar in zwei Sätzen. Die Begegnung gegen Wasserburg war zunächst ausgeglichen, jedoch konnten die Mädchen beim Stand von 1:1 Sätzen den finalen 3. Satz 15:8 für sich entscheiden. Damit ist der Einzug ins Landesfinale geschafft – Berlin rückt immer näher! Gratulation!

› Details ausblenden
27.02.
2023

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Fairer Handel – vom Baumwollfeld bis zum Kleiderbügel

› mehr


„Kleidung“ ist eigentlich ein alltägliches Thema. Dennoch setzen sich die wenigsten von uns mit der Herstellung auseinander. Dies haben die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen zum Anlass genommen, sich mit diesem Thema in einem fächerübergreifenden Schulprojekt in Geografie und Wirtschaftslehre zu beschäftigen. Die daraus entstandene Ausstellung wurde im Rahmen der „Fairen Woche“ in der Aula der Realschule eröffnet und ist derzeit als Sonderausstellung im Museum Illertissen vom 16.02. bis 26.03.2023 zu sehen. Die Sonderausstellung beschäftigt sich mit den Besonderheiten von fairer Kleidung und zeigt dabei, wie der Faire Handel entlang der Textillieferkette funktioniert – vom Baumwollfeld bis zum Kleiderbügel.

› Details ausblenden
17.02.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Friedensinseln ausgezeichnet – Kaufbeurer Jugendliche gewinnen Innovations-Jugendpreis des Bistums Augsburgs

› mehr


Das beste Jugendprojekt der kirchlichen Jugendarbeit im Bistum Augsburg wird jährlich mit dem „Bischof-Simpert-Preis“ ausgezeichnet. Bereits seit 26 Jahren wird dieser an Jugendliche verliehen, die sich in besonderer Weise für die Belange von anderen Kindern und Jugendlichen einsetzen. Daneben vergibt die Jury einen Spiritualitätspreis und einen Innovationspreis. Am Montag fand im Rahmen eines Festabends in Augsburg die Preisverleihung statt, zu der auch Jugendliche aus Kaufbeuren und dem Ostallgäu angereist waren.
Die Wertebotschafterinnen des Mariengymnasiums Kaufbeuren zusammen mit Jugendlichen aus der Pfarreiengemeinschaft Kaufbeuren konnten die Jury mit den „Friedensinseln“ überzeugen und gewannen den Innovationspreis. Dieser ist mit 250.- EUR dotiert, zusätzlich bekam jede Gruppe als Anerkennung ihres Engagements 50.- EUR. Bereits wenige Tage nach Beginn des Krieges gegen die Ukraine im Februar 2022 initiierte Wertebotschafterin Philippa von Stillfried das Projekt mit dem Anliegen, die Kinder und Jugendlichen mit dem Krieg in Europa nicht alleine zu lassen. Kurzfristig fand sich eine Gruppe Jugendlicher zusammen, die die Idee entwickelten, an sogenannten „Friedensinseln“ Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten zu bieten, Sorgen, Ängste und Nöte, aber auch Gebete und Wünsche loszuwerden. Dafür installierten sie eine Stellwand mit Zetteln sowie eine Klagemauer bzw. Kummerkasten. Sitzmöglichkeiten luden außerdem zum kurzen Verweilen ein. Die Friedensinseln standen an Schulen, im Jugendzentrum, in der Kulturwerkstatt und in Kirchen. Auch bereits angekommene Geflüchtete aus der Ukraine beteiligten sich am Projekt.
„Es war ein toller Abend und ich hab mich echt gefreut, dass wir den Preis gewonnen haben“, schwärmt die 17-Jährige Philippa. „Es ist eine unglaubliche Wertschätzung des Projekts, das wir in einer so kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben, um damit dem schrecklichen Angriffskrieg zu begegnen.“

Bildunterschrift:
Vertreterinnen der Projektgruppe „Friedensinseln“ nehmen in Augsburg den Innovationspreis entgegen; v.l.n.r.: Sr. M. Daniela Martin; Theresa Erbshäuser; Philippa v. Stillfried; Phoebe Rudolf; Andreas Heinrich
Foto: Alexander Lechner

› Details ausblenden
16.02.
2023

Liebfrauenschule Dießen

Spielzeugversteigerung

› mehr


Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten… Verkauft für den guten Zweck. Die Schülerinnen der Liebfrauenschule Dießen spendeten nach dem Aufruf einer Religionslehrkraft und ihrer fleißigen Helferinnen Bücher, Kuscheltiere und Spiele. Gesichtet, sortiert und professionell präsentiert fiel der Hammer im Minutentakt bei der großen Spielzeugversteigerung in der Aula der Realschule.
Über 1200 Euro kamen durch die Aktion zusammen, die der Partnerorganisation „Kenianische Waisenkinder e. V.“ übergeben wurden. Übriggebliebene Versteigerungsobjekte erfüllen ebenfalls noch einen guten Zweck, da sie an den Gebrauchtmarkt „Tenne in Utting“ abgegeben wurden.
Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern sowie dem ganzen Team der Spielzeugversteigerung!

› Details ausblenden
15.02.
2023

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

Mädchen tanzen gegen Gewalt an Frauen

› mehr


Am 14. Februar wird nicht nur der Valentinstag gefeiert, an dem Tag lädt auch die globale Initiative „One Billion Rising“ dazu ein, auf die Straße zu gehen, zu tanzen und sich gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu erheben. Vorne mit dabei waren auch die Schülerinnen der Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt. In einem Flashmob versammelten sich die Mädchen auf dem Marienplatz Immenstadt und solidarisierten sich mit ihrer Tanzperformance mit der geschätzten Zahl von einer Milliarde Frauen und Mädchen, die weltweit Opfer von Gewalt sind. Dafür haben die Schülerinnen zuvor fleißig in der Turnhalle, im Pausenhof und im Sportunterricht geübt. Eine großartige Darbietung und ein starkes Zeichen gegen Gewalt!

› Details ausblenden
14.02.
2023

Schulpastoraltag 2023

Zeit für Spiritualität, Ruhe und Gespräche

› mehr


Wie vielseitig Schulpastoralarbeit sein kann, wurde wieder einmal deutlich, als sich die Beauftragten für dieses Kernelement im Profil der Schulwerksschulen zu ihrem alljährlichen Treffen im Exerzitienhaus in Leitershofen trafen.
Geleitet vom Hwst. Herrn Weihbischof Florian Wörner und dem Schulpastoralteam des Schulwerks Augsburg erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele Impulse für einen Einsatz an ihren Schulen.
Im Mittelpunkt der Betrachtung standen die in letzter Zeit zunehmenden persönlichen Probleme der Schülerinnen und Schüler und der Umgang damit. Nach einem feierlichen Gottesdienst stellte Markus Moder in seinem Impulsvortrag das Gesprächsangebot „Offenes Ohr“ vor. In den sich anschließenden Workshops lernten die Teilnehmenden weitere Möglichkeiten kennen, Zeiten für Ruhe, Besinnung und Austausch in den Schulalltag zu integrieren.
Im Feedbackgespräch mit der Organisatorin Michaela Puchalla betonten die Teilnehmenden, dass insbesondere durch das Präsenztreffen der Austausch untereinander wieder sehr rege und gewinnbringend war.

› Details ausblenden
07.02.
2023

Faktor des Monats

Flipped Classroom

› mehr


Jeden Monat schreibt Prof. Dr. Zierer für die Zeitschrift „PÄDAGOGIK“ unter der Rubrik „Faktor des Monats“ einen Artikel, in dem er einen Faktor aus der Hattie-Studie vorstellt und erläutert, was daraus für die Schulpraxis folgt.
Der erste Beitrag setzt sich mit dem Thema „Flipped Classroom“ auseinander. Wer Prof. Dr. Zierer selbst sprechen hören möchte, kommt mit folgendem Link auf YouTube und kann sich das Ganze im Video ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=NkLYbl99PJ8

› Details ausblenden
06.02.
2023

Schöpfungspreis 2023

Heute für morgen handeln

› mehr


Bei der letzten Verleihung des diözesanen Schöpfungspreises gewann unsere Realschule Maria Stern Nördlingen in der Kategorie Schule. Auch im Jahr 2023 schreibt das Bistum Augsburg wieder den Schöpfungspreis aus. Schirmherr ist wie bei den drei vorangegangenen Preisen Bischof Dr. Bertram Meier. Ab sofort und noch bis Ende August können Bewerbungen eingereicht werden.
Bischof Dr. Bertram Meier richtet sich in seinem Hirtenwort „Schöpfung bewahren – Umwelt schützen“ an die Gläubigen: „Helfen wir alle zusammen und ehren Gott, unseren Schöpfer, durch konkrete Taten! Gestalten wir mutig und kreativ die Zukunft mit.“
Wir freuen uns auf viele kreative Projekte und Ideen an unseren Schulen.
Hier der Link zur offiziellen Ausschreibung:
Schöpfungspreis 2023 – Bistum Augsburg

› Details ausblenden
30.01.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Staunen, Spenden und Applaus bei Sport, Tanz und Akrobatik

› mehr


Am Freitag und Samstag war es endlich wieder soweit: Am Marien-Gymnasium Kaufbeuren fand die langersehnte große Sportgala statt. Rund 800 Gäste verfolgten in der Turnhalle-West ein abwechslungs- und ideenreiches Programm sportlicher Höchstleistung mit Tanz und Akrobatik.
Wochenlang hatten alle Schülerinnen und ihre Lehrkräfte organisiert, geprobt und auf den Termin hingearbeitet. Am Ende lagen sich alle glücklich in den Armen und genossen den großen Erfolg der Veranstaltung.
Alle Einnahmen (ein mittlerer vierstelliger Betrag) werden den BR Sternstunden gespendet – so hatte die Schulgemeinschaft Spaß und tat gleichzeitig viel Gutes!

› Details ausblenden
26.01.
2023

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


In der aktuellen Folge dreht sich alles um das Thema Fortbildungen. Die Moderatorin Anna Singer besucht einen Lehrgang zur Unterrichtsentwicklung. Außerdem ist das Drehteam auf der Verleihung des 1. Gregor-Mendel-Forschungspreises mit dabei. In diesem Rahmen bekamen 1200 Schülerinnen und Schüler durch einen Physik-Nobelpreisträger und einen Astronauten Einblicke in die Weltraumforschung vermittelt. Auch Herr Braun ist wieder im Einsatz. Er informiert sich über den zielführenden Einsatz digitaler Medien im Unterricht.
Hier geht’s zum aktuellen Video…

› Details ausblenden
23.01.
2023

Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg

HelloJOB!

› mehr


Die erste Messe für Ausbildung und Beruf HelloJOB! an der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg war ein voller Erfolg. Interessierte Schülerinnen, Schüler und Eltern informierten sich an den Ständen der 27 Betriebe über die Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Berufssparten. Viele Kontakte zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firmen wurden geknüpft oder vertieft, sodass es bald für die Absolventinnen und Absolventen heißen wird: HelloJOB!

› Details ausblenden
19.01.
2023

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Volleyballerinnen auf dem Weg ins Bundesfinale

› mehr


Beim Bezirksfinale Volleyball in Illertissen haben die Schülerinnen des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren ganz klar gewonnen. Mit drei 2: 0 Siege haben die Mädchen aus dem Allgäu deutlich bewiesen, dass in Schwaben kaum jemand mithalten kann. Die Ergebnisse lauteten 2:0 (25:08; 25:07) gegen Illertissen, 2:0 (25:09; 25:08) gegen Wettenhausen und 2:0 (25:08; 25:07) gegen Maria Stern Augsburg. Eine wahrlich grandiose Leistung, wenn man bedenkt, dass auch die anderen Teams eine große Qualität mitbringen.
Damit ist die Mannschaft vom Marien-Gymnasium Kaufbeuren für die südbayerischen Meisterschaften im März in Niederbayern qualifiziert. Das Ziel der Mädchen ist klar: das Bundesfinale in Berlin! Wir drücken die Daumen!

› Details ausblenden
13.01.
2023

Schulwerk als Arbeitgeber

Wir setzen auch auf Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger!

› mehr


Das Stichwort „Lehrkräftemangel“ ist ja seit Längerem in aller Munde und leider auch bei uns problematische Tatsache. In allen Schularten sind für das nächste Schuljahr noch Stellen unbesetzt.
Verschaffen Sie sich mit diesem Film einen kleinen Einblick in unsere Schulwerksfamilie und lernen Sie unsere attraktiven Arbeitsbedingungen kennen! Seiteneinsteigende werden von uns in einem schulwerkseigenen Kurs für den Lehrberuf qualifiziert und im ersten Schuljahr intensiv begleitet. Bewerben Sie sich jetzt!
Das Video finden Sie hier…

› Details ausblenden
10.01.
2023

Marien-Realschule Kaufbeuren

Gesegnetes Neues Jahr!

› mehr


Viele Schülerinnen und Schüler unserer Schulwerksschulen waren in den letzten Tagen unterwegs und brachten den Segen. So auch die Sternsinger aus der Marien-Realschule Kaufbeuren. Mit ihnen wünschen wir allen unter dem Dach des Schulwerks Augsburg ein gesegnetes Neues Jahr und der Welt Frieden. Damit möge auch für unsere Schulgebäude, Häuser und Wohnungen das gelten, was von den Sternsingern traditionell an die Türstöcke geschrieben wird: 20 * C + M + B * 23 „Christus mansionem benedicat“ – „Christus segne dieses Haus – auch im Jahr 2023“!

› Details ausblenden
22.12.
2022

Gesegnete Weihnachten

Zündet die Kerzen an…

› mehr


Herausfordernde und teils umstürzende Ereignisse haben gesellschaftlich und politisch die Weltlage in diesem sich dem Ende entgegenneigenden Jahr geprägt. Hinzu kommen die vielfältigen persönlichen Anforderungen, mit denen sich jeder immer wieder auseinandersetzen muss.
Gerade weil wir im vergangenen Jahr nicht wirklich auf eine frohe, friedliche und freundliche Zeit zurückblicken können, brauchen wir Bilder, die zu Zeichen werden und uns nicht vergessen lassen, dass in der konkreten Realität immer auch Ansätze für Hoffnung liegen.
Ein solches Hoffnungsbild greift der Jesuit Karl Rahner in seiner Schrift ‚Das Wunder der Weihnacht‘ mit der Vorstellung brennender Kerzen auf, die die Kraft haben, das Dunkle und Finstere hell werden zu lassen.
Lassen Sie uns Kerzen anzünden entgegen der Finsternis – auf dem Weihnachtsbaum, in unserem Zuhause und in unseren Herzen!
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, den Studierenden, unseren Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Ihnen allen! – ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles neues Jahr 2023!

› Details ausblenden
22.12.
2022

Maria-Ward-Realschule Augsburg

Miteinander füreinander auf dem Adventsmarkt

› mehr


Endlich war es wieder so weit: Der Adventsbasar der Maria-Ward-Realschule Augsburg fand nach zwei Jahren Pause wieder statt. Unter dem Motto „Miteinander Füreinander“ lud die Schulfamilie ein und alle kamen, denn der Basar ist ein fester Bestandteil im Kalender der Schule und blickt auf eine lange Tradition zurück. Er läutet die Adventszeit ein und schafft einen besonderen Ort, an dem sich Schülerinnen und Schüler, Absolventinnen und Absolventen, Ehemalige, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Großeltern und Freunde treffen können. Dabei packten alle gemeinsam an und machten den Samstag am ersten Adventswochenende zu einem ganz besonderen Tag. Neben einem Budendorf im Innenhof mit leckeren Köstlichkeiten gab es außerdem ein schuleigenes Musical, eine Talentshow, physikalische Experimente, selbstgemachte Spezialitäten, großartige Bastelarbeiten, ein Fotostudio und noch vieles mehr, was den Adventsbasar einzigartig macht. Dafür wurde im Vorfeld extra viel gebastelt, getüftelt, ausprobiert und geprobt. Und es hat sich gelohnt: Alle haben einen wunderbaren Tag miteinander verbracht und Zeit füreinander gehabt. Der gesamte Erlös des Adventsbasars wird sozialen Einrichtungen und Projekten gespendet.

› Details ausblenden
22.12.
2022

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

„Christkind für die Tafel“

› mehr


Unter diesem Motto führten die Wertebotschafterinnen des Marien-Gymnasiums eine Sammelaktion durch, an der sich zahlreiche Schülerinnen beteiligten. Weihnachtlich geschmückte Tüten mit Nützlichem und Schönem sollen den Familien, die von der Tafel versorgt werden, die Weihnachtszeit ein wenig verschönern.
180 solcher Tüten konnten Frau Sauter, der Leiterin der Kaufbeurer Tafel, übergeben werden. Diese bedankte sich von Herzen bei den Schülerinnen.

› Details ausblenden
12.12.
2022

Marien-Realschule Kaufbeuren

Besondere Auszeichnung

› mehr


„Für den schulischen Erfolg sind Gesundheit und allgemeines Wohlbefinden ausschlaggebend. Deshalb ist es mir ein Herzensanliegen, unseren Schülerinnen und Schülern eine gesunde und nachhaltige Lebensweise nahezubringen.“ Mit diesen Worten hebt Kultusminister Michael Piazolo die große Bedeutung der Gesundheit im schulischen Kontext hervor. Den Weg hin zu mehr Gesundheit innerhalb der Schulfamilie ist die Marien-Realschule Kaufbeuren im vergangenen Jahr konsequent weitergegangen. Nachdem bereits 2021 zum ersten Mal die Auszeichnung als „Gute gesunde Schule Bayern“ erfolgte, konnte sie im vergangenen Schuljahr mit zwei neuen Projekten punkten: Alle Schülerinnen der 8. Jahrgangsstufe durchliefen an einem Tag das Drogen-Präventionsprogramm der Suchtberatung Condrobs, einem der größten überkonfessionellen Träger für soziale Hilfsangebote in Bayern. Ziel der Veranstaltung ist die Sensibilisierung für die große Suchtgefahr bestimmter Stoffe, zu denen manche Jugendliche bereits in jungen Jahren erste Kontakte erhalten könnten. Des Weiteren erfuhren alle Schülerinnen der 10. Klassen eine Einführung in das Entspannungsverfahren „autogenes Training“. Schulpsychologin Magdalena Baader unterstützte die Absolventinnen auf diese Weise dabei, Stress und Angst vor den Abschlussprüfungen vorzubeugen beziehungsweise selbstständig bewältigen zu können. Beide Gesundheits-Projekte sind außerdem auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.
„Dabei unterstützen die Projekte die Schülerinnen nicht nur bei der Entwicklung hin zu psychischer und körperlicher Gesundheit, sondern bilden auch die Grundlage für den Weg hin zu einer starken Persönlichkeit jedes einzelnen Mädchens aufgrund der bewussten Entscheidung für eine gesunde Lebensweise“, ergänzt Schulleiterin Susanne Fedchenheuer.

› Details ausblenden
07.12.
2022

Kundgebung auf dem Münchner Königsplatz

Es ist fünf vor zwölf

› mehr


„Ein Wahnsinn, dass so viele gekommen sind!“ – Anlass für diesen Ausruf gab der Blick auf den Königsplatz zwischen den beiden eindrucksvollen Glyptotheken, der ein noch viel eindrucksvolleres Bild mit über 13.000 Schülerinnen und Schülern bot.
Von allen Richtungen kamen Vertreterinnen und Vertreter fast aller privater Schulen heute auf den Münchner Königsplatz, um an der Kundgebung mit dem Motto „Wir melden uns“ teilzunehmen.
„Gemeinsam mit Euch wollen wir heute ein starkes Zeichen setzen“, eröffnete Peter Kosak die Kundgebung. Als Direktor des größten privaten Schulträgers in Bayern, dem Schulwerk der Diözese Augsburg und Sprecher des Rats der freien Schulen weiß Peter Kosak um die Schwierigkeiten der ungleichen Finanzierung staatlicher und privater Schulen.
Worum geht es? Worauf soll aufmerksam gemacht werden?
1.352 Privatschulen machen in Bayern 22,8% der Schulen aus. Eine beträchtliche Zahl! Die Kosten für die Privatschulen tragen der Staat mit Zuschüssen, die Eltern über das Schulgeld sowie die privaten Träger. Neben den Gehältern der Lehrkräfte haben die Privatschulen Kosten, die sie besonders in diesem Jahr hart treffen. Die Rede ist von den immens gestiegenen Energiekosten, die zu dieser gemeinsamen Kundgebung letztlich veranlassten.
Aufgelockert von begeisternder Musik des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg und des St.-Thomas-Gymnasiums Wettenhausen und wärmenden Tanzeinlagen der Bode-Schule München wurden die Kundgebungsteilnehmer über die ungerechte Finanzierung der Privatschulen informiert. Dabei wurden die Schülerinnen und Schüler über LED-Wände miteingebunden und zu ihrer Einschätzung und Meinung zu einzelnen Aspekten der Schulfinanzierung befragt. Die unmittelbar gezeigten Abstimmungsergebnisse zeigten anschaulich, wie brisant die Lage ist und dass dies von den Betroffenen auch so empfunden wird.
Danach betraten Landtagsabgeordnete der Regierungsfraktionen und zweier Oppositionsparteien die Bühne und betonten ihre Unterstützung für das Anliegen der Privatschulen, eine höhere Unterstützung vom Staat noch in dieser Legislaturperiode zu erhalten.

› Details ausblenden
05.12.
2022

TeachLifeBalance

Kompaktseminar im Exerzitienhaus St.Paulus Leitershofen

› mehr


Die Veranstaltungsreihe TeachLifeBalance geht in die dritte Runde. Inhaltlich auf dem AGIL-Programm von Prof. Dr. Dr. Hillert basierend, wurde das diesjährige Herbstseminar von den Referenten Yvonne Bosch und Tobias Brunnwieser geleitet. Von Donnerstag bis Samstag vermittelten sie in angenehmer Atmosphäre Stressbewältigungsstrategien und Erholungsansätze, um ein tragfähiges individuelles Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben zu erreichen. Die Tage im Exerzitienhaus Leitershofen waren nach Rückmeldung der Teilnehmenden gewinnbringend und bereichernd.

› Details ausblenden
28.11.
2022

Schulwerk der Diözese Augsburg

#GivingTuesday – Ein Tag des Gebens

› mehr


Black Friday, Cyber Monday, #GivingTuesday – Ende November folgt ein Aktionstag auf den anderen. Wobei der #GivingTuesday in Deutschland weit weniger bekannt ist. Dabei entstand er schon vor zehn Jahren als Gegen-gewicht zum konsumorientierten Black Friday. Weltweit steht der #GivingTuesday ganz im Zeichen von Großzü-gigkeit und Engagement. Er soll Menschen dazu ermutigen, Gutes zu tun und zu geben. Unzählige Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen auf der ganzen Welt nehmen daran teil. Spenden auch Sie! Zum Beispiel für uns, das Schulwerk der Diözese Augsburg. Denn auch wir sind eine gemeinnützige Organisation, die sich unter anderem durch Spenden finanziert. Wenn Sie uns dabei unterstützen wollen, weiterhin für unsere Schülerinnen und Schüler die Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen sie gerne zur Schule gehen und sich gut aufgehoben fühlen, können Sie das über unsere neue Spendenseite (https://www.schulwerk-augsburg.info/spenden/) jetzt noch viel einfacher tun. Wir freuen uns über jeden einzelnen Beitrag!

› Details ausblenden
25.11.
2022

Gregor-Mendel-Forschungspreis

„Reach for the Stars”

› mehr


1.200 Schülerinnen und Schüler versammelten sich anlässlich der Verleihung des Gregor-Mendel-Forschungspreises im ehemaligen Augsburger Gaswerk. Bischof Dr. Bertram Meier ließ es sich nicht nehmen, selbst die Laudationes auf die Forschergruppen der sechs prämierten Schulwerksschulen zu halten und die Auszeichnungen zu übergeben. Die Jury habe es sich dabei nicht leichtgemacht, betonte er und verwies auf die sehr unterschiedlichen Bewerbungen, denen man in der Prämierung habe gerecht werden wollen.
Der mit tausend Euro dotierte erste Preis ging dabei an das Maria-Ward-Gymnasium Augsburg, das unter der Begleitung der Lehrerinnen Hildegard Berto und Christine Strobel in den vergangenen 14 Jahren bereits über hundert Projekte bei „Jugend forscht“ eingereicht hat und zahlreiche Prämien und Preise dafür gewinnen konnte.
Der zweite Preis wurde gleich doppelt vergeben. 500 Euro gingen sowohl an die Realschule des Maristenkollegs Mindelheim, die sich mit dem Upcycling von Atemschutzmasken beschäftigten, als auch an das Marien-Gymnasium Kaufbeuren für herausragendes Engagement im MINT-Bereich über viele Jahre hinweg. Die Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen freute sich über den mit 250 Euro dotierten dritten Preis, der für naturwissenschaftliche Forschungsarbeiten im Wahlfach der fünften Klassen verliehen wurde. Außerdem wurden zwei Sonderpreise zu je 200 Euro vergeben. Fünf Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule Kempten erhielten den Sonderpreis „Auf den Spuren der Zeit“ für die Erforschung und Einübung der Fotografiemethode Cyanotypie. Der Sonderpreis „Experimente“ ging an die gleichnamige Forschergruppe der St.-Michael-Schule Neu-Ulm.
Bischof Dr. Bertram Meier hob besonders das große Engagement und den enormen Forschergeist der Kinder und Jugendlichen und besonders der Mädchen und jungen Frauen an den Schulwerksschulen hervor. Dabei solle aus der Premiere des Forscherpreises auch eine echte Tradition erwachsen, sagte der Bischof abschließend und zitierte die Verhaltensforscherin Jane Goodall: „Eine große Kraft entsteht, wenn junge Menschen beschließen, etwas zu verändern. Sie haben Macht und die Zukunft des Planeten in ihrer Hand.“
Im Anschluss an die Preisverleihung wurden unter dem Motto „Reach for the Stars“ zwei wissenschaftliche Vorträge über die Geheimnisse des Universums durch ausgewiesene Experten gehalten: Der Physiker und ehemalige Wissenschaftsastronaut Prof. Dr. Ulrich Walter sprach über die Stellung des Menschen im Verhältnis zur Größe eines unendlichen Weltraums, während der Astrophysiker und Nobelpreisträger Prof. Dr. Reinhard Genzel von Galaxien und schwarzen Löchern erzählte. Die folgende Fragestunde offenbarte wiederum das große Interesse der Schülerschaft an Naturwissenschaft und Technik. Die beiden Promis nahmen sich bei einem kleinen Empfang im Anschluss sehr viel Zeit, um mit den Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, Autogramme zu schreiben und Selfies zu machen. Echte Stars zum Anfassen eben.

› Details ausblenden
24.11.
2022

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Schachmannschaft gewinnt Bezirksmeisterschaft

› mehr


Am vergangenen Samstag gelang es der Schachmannschaft des Marien-Gymnasiums, in der Schwäbischen Schulschachmeisterschaft der Wertungsklasse M (Mädchen) den ersten Platz und damit die Bezirksmeisterschaft zu erringen. Damit knüpft die AG Schach von Herrn Grohs mit den Spielerinnen Lorelei Dobner, Andrea Müller, Anita Dauenhauer, Milane Kloth und Sophia Weinhara an die Erfolge der Vor-Corona-Zeit an. Herzlichen Glückwunsch!

› Details ausblenden
22.11.
2022

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Chor begeistert im BR-Funkhaus

› mehr


Die besten Schulchöre Bayerns kamen im November im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks zusammen. Mit dabei war der Mittel- und Oberstufenchor des Augsburger Gymnasiums Maria Stern unter der Leitung von Bernhard Ledermann. Das Schulchortreffen war der Auftakt für den 11. Bayerischen Chorwettbewerb. Die Ergebnisse der Chöre seien „exzellent“, freute sich Juryvorsitzender Karl Zepnik. Mit ihm zusammen bewerteten Christoph Hassler, der Leiter des Südwestpfälzischen Kinderchors, Professor Markus Utz und Professor Dr. Bernhard Hofmann die Schulchöre.
Viel Lob bekam das Gymnasium Maria Stern für den Vortrag eines vierstimmigen Männerchorsatzes – eine Premiere für die einstige Mädchenschule, die inzwischen bis zur elften Jahrgangsstufe von Schülerinnen und Schülern besucht wird.
„Yeah“, entfuhr es voller Begeisterung einem Jury-Mitglied, nachdem der Chor sein letztes Stück, das von afrikanischer Musik inspirierte „Sisi sote“, beendet hatte.
Nach dem eigenen Auftritt lauschten die Sängerinnen und Sänger aus Augsburg gespannt den anderen, bis aus Straubing, Erlangen oder Kulmbach angereisten Chören. Zum Ende der Veranstaltung überreichten Birgit Huber vom Kultusministerium und der Präsident des Bayerischen Musikrats, Dr. Helmut Kaltenhauser, im Foyer der BR-Studios feierlich die Urkunden.
Auch wenn das Treffen wegen der für die Schulchöre besonders schwierigen Corona-Zeiten vom Kultusministerium nicht als Wettbewerb angekündigt worden war, gab es für die Chöre Bewertungen.
Das Gymnasium Maria Stern hatte „mit sehr gutem Erfolg“ an dem Treffen teilgenommen. „Wir sind mit unserem Ergebnis mehr als zufrieden“, sagte Chorleiter Bernhard Ledermann. Die mühevolle Probearbeit in den wenigen Wochen seit Schuljahresbeginn habe sich ausgezahlt. Voller Motivation wollen die Sängerinnen und Sänger sich weiter verbessern. Das Chortreffen sei ein „Motivations-Booster“ gewesen.

› Details ausblenden
18.11.
2022

Lehrgang zur Unterrichtsentwicklung

Streck deine Hand aus

› mehr


An vielen Schulen des Schulwerks heißt es wieder „Streck deine Hand aus“. Der groß angelegte zweijährige Lehrgang zur Unterrichtsentwicklung unter diesem Titel ging am Buß- und Bettag in insgesamt 10 Schulen an den Start.
Dazu versammelten sich komplette Kollegien mit ihren Lehrgangsleitungen zu einem pädagogischen Tag, an dem die ersten beiden Module durchgeführt wurden. Ausgehend von der Hattie-Studie ging es dabei thematisch um die innere Haltung einer Lehrperson als Schlüsselaspekt für guten und effektiven Unterricht. Diese ebenso grundsätzliche wie persönliche Thematik bot naturgemäß viel Anlass für einen angeregten Austausch unter den Lehrkräften.
Im Anschluss daran reflektierte man über Feedback als Kernelement für schülerorientiertes Unterrichten und konnte ein digitales Feedback-Instrument in seinen Einsatzmöglichkeiten nicht nur kennenlernen, sondern auch gleich direkt ausprobieren.
Gut zu wissen, dass gemeinsam über 400 Lehrkräfte im Schulwerk Augsburg gleichzeitig das taten, was Schule noch besser machen kann: Gemeinsam nachdenken über Unterricht.

› Details ausblenden
17.11.
2022

Schulentwicklungsmesse WerkNetz

Ideen, Projekte, Begegnungen und Austausch in Schrobenhausen

› mehr


Die 2. Schulentwicklungsmesse des Schulwerks der Diözese Augsburg öffnete am 15.11.2022 für alle interessierten Lehrerinnen und Lehrer erneut ihre Pforten in Schrobenhausen. „Nach drei Jahren Pause war es auch wieder an der Zeit, dass begeisterte Kolleginnen und Kollegen zusammenkommen, sich gegenseitig austauschen und inspirieren, um eine zeitgemäße Pädagogik betreiben zu können“, betonte Mathias John, der Referent für Schulentwicklung des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Um zwölf Uhr ging es los: „Der Marktplatz der Möglichkeiten“ wurde feierlich in der Turnhalle der Maria-Ward Realschule eröffnet. An knapp 30 Messeständen wurden unterschiedlichste innovative, pädagogische Konzepte vorgestellt. Egal, ob die „Digitalen Lernwerkstätten“ der Schrobenhausener Maria-Ward-Realschule, „Urban Gardening“ der Kollegen aus St. Ursula, „Map-hack“ von Tobias Cobanov oder der „Musikzweig“ von der Maria-Ward-Realschule Neuburg – es war so gut wie jeder Bereich vertreten und so konnten die insgesamt ca. 270 Lehrkräfte, welche aus dem gesamten Schulwerksgebiet angereist waren, sich ein Bild davon machen, welche Projekte an Schwesternschulen angeboten werden und sich auch selber inspirieren lassen.
Direktor Peter Kosak betonte in seiner Rede, dass es gerade in diesen Zeiten unabdingbar sei, den Menschen in den Fokus des Handelns der Schulen zu stellen und dass der Name der Messe „WerkNetz“ nicht von ungefähr komme, sondern ganz bewusst so gewählt wurde. „Unsere Schulen sind wie ein Werk, hier wird etwas geschaffen“, betonte Kosak und hob auch die Bedeutung des Wortes „Netz“ hervor: So sollen die 46 Schulwerksschulen sich in einem regen Austausch befinden und gegenseitig voneinander profitieren – zum Wohle ihrer Schülerinnen und Schüler.
Anschließend hielt Herr Hendrik Odendahl einen mitreißenden, aber auch stellenweise bedrückenden Vortrag mit dem Titel „Social Media Update 22/23: Digitale Lebenswelten“. Den Gästen ist schnell klar geworden, welche Gefahren von digitalen Lebenswelten ausgehen können, in welchen sich ihre Schülerinnen und Schüler bewegen. „Umso wichtiger ist es, dass wir den Jugendlichen einen verantwortungsbewussten Umgang mit den heutigen Medien beibringen und diese um Recht und Unrecht in den digitalen Lebenswelten wissen“, resümierte Dr. Frank Puschner, der gastgebende Schulleiter. Ein besonderer Dank gebührt dem Organisationsteam der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen unter der Leitung von Konrektorin Petra Reil. Da bleibt nur noch zu sagen: Schulentwicklung at it´s best. Wir freuen uns auf mehr!

› Details ausblenden
14.11.
2022

St.-Michael-Schule Neu-Ulm

In der Trommel schlägt ein Herz…

› mehr


… und dieses Herz haben die 184 Mädchen und Jungen der St.-Michael-Schule sowie deren Lehrkräfte und Eltern zum Schlagen erweckt. Am 8.11.22 kam Markus Hoffmeister mit der Trommelreise an die Schule nach Neu-Ulm und begeisterte mit seiner mitreißenden Art. Tolle Rhythmen, staunende Kinder und lächelnde Erwachsene trommelten zu unterschiedlichen Liedern und Geschichten und reisten gemeinsam in Gedanken nach Afrika. Dabei wurde allen wieder bewusst, dass nicht alle Kinder auf der Welt genug Essen, sauberes Wasser und Zugang zu Medikamenten haben.
Im Anschluss an das Mitmachkonzert konnten sich die Besucher gegen eine Spende selbst gebackene Kekse oder Apfelbrot und von ortsansässigen Bäckern gespendetes Brot mitnehmen, wobei die stolze Summe von 682,61€ zusammen kam. Am Ende ging man mit der Gewissheit heim: Ich kann etwas tun, ich kann teilen und helfen. Damit ist der Startschuss zur Solibrot-Aktion von Misereor gemacht und war dank der überwältigenden Beteiligung ein voller Erfolg!

› Details ausblenden
10.11.
2022

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Auszeichnung als „Bayerische Forscherschule 2022“

› mehr


Große Freude am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg: Die Schule erhält in diesem Jahr den Titel „Bayerische Forscherschule 2022“. Während des Festakts unterstrich Schulleiterin Frau Schmid-Mägele die große Bedeutung der Ehrung mit den Worten: „Wir feiern damit eine dreifache Premiere: Zum einen sind wir das erste private Gymnasium mit diesem Titel. Zum anderen gab es in Augsburg noch nie eine Schule, die sich über diese Auszeichnung freuen durfte. Und last but not least sind wir damit auch die erste solcherart prämierte Schulwerksschule der Diözese Augsburg.“
Hervorgehoben wurde die erfolgreiche 14-jährige Forschungsarbeit am MWG, die vor allem dem großen Engagement der Initiatorinnen und Betreuerinnen Christine Strobel und Hildegard Berto zu verdanken ist. Gratulation an die Preisträgerinnen und Preisträger!

› Details ausblenden
08.11.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


In Zeiten des Lehrkräftemangels kommt der Gewinnung von neuen Lehrerinnen und Lehrern eine besondere Bedeutung zu. Das Schulwerk Augsburg geht diese Herausforderung planvoll an und investiert viel in die Anwerbung und Qualifizierung von Seiteneinsteigenden. Die Moderatorin Anna Singer verschafft sich in dieser Folge einen Einblick in das Seiteneinsteigerprogramm des Schulwerks. Im sogenannten Kompaktkurs „LehrWerk“ werden beispielsweise Diplomkaufleute, Physiker, Informatiker, aber auch Musiker und Künstler intensiv auf den Einsatz im Schulunterricht vorbereitet und geschult. Auch Herr Braun interessiert sich für den Lehrberuf und erkundigt sich nach seinen Einstellungschancen. „Aufgepasst“ läuft im Rahmen der Sendereihe Business-TV und stellt das Schulwerk als Arbeitgeber in der Region vor. Die bisherigen Sendungen finden Sie in der Mediathek von a.tv.
Hier das aktuelle Video:

› Details ausblenden
27.10.
2022

Realschule St. Ursula Donauwörth

Feierliche Spendenübergabe an die Bläserklasse

› mehr


Mit dem musikalischen Willkommensgruß „When the Saints Go Marching In“ empfing heute die Bläserklasse der Realschule St. Ursula unter Leitung von Tobias Freißler besondere Gäste zu einer Spendenübergabe. Überreicht wurden vom Sparkassenverband Bayern und der Sparkasse Donauwörth, auch auf Vorschlag von Oberbürgermeister Jürgen Sorré, insgesamt 4.000 Euro. Bereits im letzten Schuljahr wurde die Bläserklasse an der Realschule St. Ursula integriert und gewährt den Schülerinnen und Schülern in den Jahrgangsstufen 5 und 6 die Möglichkeit ein Instrument zu lernen. Als einzige Realschule in ganz Schwaben besteht seit diesem Schuljahr zudem die Option, den IIIb-Zweig Musik als weiteres Wahlpflicht- und Prüfungsfach ab der 7. Jahrgangsstufe neben Wirtschaft wählen zu können. Weiterer Förderer der Bläserklasse ist das bundesweit musikpädagogische Förderprogramm „klasse.im.puls“, das die Einrichtung von Musikklassen an bayerischen Mittel- und Realschulen unterstützt und auf Initiative der Professur Musikpädagogik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gegründet wurde. Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks, bezeichnete bei der Feierstunde die Bläserklasse als Erfolgsmodell und auch Realschuldirektor Peter Müller war voll des Lobes über den musikalischen Klangkörper der Schule, der bei den Schülerinnen und Schülern neben dem Spaß an der Musik auch Teamfähigkeit, Toleranz sowie Konzentrations- und Leistungsfähigkeit fördere. Oberbürgermeister Sorré und „klasse.im.puls“-Projektmanager Christoph Utz verbanden die Zuwendung als hervorragende Investition in die Bildung und dankten dabei insbesondere den Lehrkräften für ihr musikalisches Engagement. Sparkassendirektor Johann Natzer, der anschließend einen symbolischen Spendenscheck überreichte, nutzte die Gelegenheit, um bei den Schülerinnen und Schülern nachzufragen, bei wem bereits über das Projekt „JeKi – Jedem Kind ein Instrument“ mit einer kostenlosen Blockflöte der Sparkasse Donauwörth in der ersten Klasse die Leidenschaft an der Musik geweckt wurde und als Antwort viele Handzeichen erhielt. Die Bläserklasse und der Musikzweig knüpfen hier an und führen die musikalische Förderung bis zur Abschlussprüfung fort. Ein förderungswürdiges Projekt und ein Erfolgsmodell!

› Details ausblenden
26.10.
2022

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Schülerinnen schnitzen für Corona-Denkmal

› mehr


„Im Pyjama vor dem Schul-Laptop Chips essen und behaupten, dass die Kamera nicht funktioniert … einsam, Freundinnen vermisst … Oma nicht mehr besucht … langweilig …“
Unzählige Erinnerungen an Corona sprudeln aus den Mädchen, als Bildhauer Sascha Kempter, Preisträger des Kunstwettbewerbs zum „Corona-Gedenktag“ der Stadt Augsburg, im Schuljahr 2021/22 die Klasse 5a in St. Ursula besucht. Es wird schnell klar, dass Erlebnisse und Empfindungen der Schülerinnen gehört werden wollen. Nach einem Brainstorming über Corona dichten die Mädchen dreizeilige Haikus und schnitzen diese in dicke, frisch geschnittene Weidenäste. Gerade Kinder und Jugendliche haben in den vergangenen zwei Jahren viele gravierende Einschnitte in ihrer Lebenswelt erlebt. Beim Workshop mit Sascha Kempter konnten sie sich künstlerisch ausdrücken und ihr Erleben präsentieren. Die mit Haikus verzierten Weidenäste wurden dann im Wittelsbacher Park eingepflanzt, wuchsen an und treiben bereits Blätter aus. „Wachstum und Veränderung“ kann als Überschrift über den jungen, wachsenden Weidenwald gesehen werden. Zur öffentlichen Einweihung waren neben den beiden Künstlern Sascha Kempter und Mona Schafitel, den Schülerinnen von St. Ursula, deren Schulleiter Christian Schwarz und Lehrerin Monica Pfiffner ebenfalls Selbsthilfegruppen für Angehörige von Corona-Verstorbenen anwesend. Kulturreferent Jürgen Enninger hielt eine bewegende Ansprache und vertrat die Oberbürgermeisterin Eva Weber, die sich krankheitsbedingt entschuldigen ließ. Das Corona-Denkmal im Wittelsbacher Park wird wachsen und soll ein lebendiger Ort sein, der zum Gedenken einlädt.

› Details ausblenden
24.10.
2022

Maria-Ward-Realschule Wallerstein

Oktoberfeier wird ein sensationeller Erfolg

› mehr


„Nach über zwei Jahren Corona-Pause soll jetzt endlich wieder Leben in die Bude“, rief Schulleiter Till Tröster den Besuchern bei der Eröffnung der Oktoberfeier der Maria-Ward-Realschule in Wallerstein zu. Wenige gezielte Schläge später floss auch schon das erste Fass Bier und die Jugendkapellen aus Fremdingen und Maihingen sorgten für eine zünftige Festzeltatmosphäre.
Die zahlreichen Besucher verteilten sich auf die liebevoll geschmückten Biertischgarnituren in der Turnhalle oder fanden ein sonniges Plätzchen im Pausenhof der Schule, wo ein beheiztes Zelt ebenfalls Sitzgelegenheiten bot. Die Verköstigung mit Getränken, Kaffee und Kuchen hatte der Elternbeirat mit tatkräftiger Unterstützung durch Kuchenspenden anderer Eltern organisiert. Wer später auf deftigere Speisen umsteigen wollte, war beim Rieser Bruzzler und einem Gockelmobil bestens bedient.
Im Schulhaus selbst sorgten die einzelnen Klassen mit ihren jeweiligen Attraktionen für abwechslungsreiche Unterhaltung. Neben Klassikern wie Dosenwerfen, Bobbycar-Rennen, Nageln, Twister, Kinderschminken oder Experimenten im Chemiesaal begeisterten Fühlboxen, eine Popcorn-Maschine, Malen in 3D-Schrift und besonders die Fotobox der sechsten Klasse Jung und Alt. Darüber hinaus verdeutlichte ein „Französisch-Crashkurs für Einsteiger“ den Teilnehmenden, wie Unterricht mit digitaler Unterstützung abläuft. Die technischen Möglichkeiten ihres Klassenzimmers nutzte auch die zehnte Klasse mit ihrer Karaoke-Party, bei der Gesangstalente bis in den späten Abend das Publikum zum Toben brachten.
Für interessierte Gäste wurden Schulhausführungen angeboten, die einen Einblick in die bewegte Geschichte des Gebäudes gaben und auch aktuelle Neuerungen ansprachen.
Ehemalige, der Hausmeister, die Sekretärin, alle Kolleginnen und Kollegen, der Elternbeirat, der Förderverein, die Eltern und natürlich die Schülerinnen und Schüler hatten jeweils ihre Aufgabe und nahmen diese zuverlässig und mit großem Engagement wahr.
Der Wunsch des Schulleiters ging voll in Erfüllung: Hunderte Gäste brachten „Leben in die Bude“ – ein großartiges Zeichen der Gemeinschaft an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein!

› Details ausblenden
21.10.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


“Herzlich Willkommen” heißt es allerorten im Schulwerk zu Beginn eines neuen Schuljahres. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte starten neu oder wieder an einer der 46 Schulen. Die Moderatorin Anna Singer berichtet in dieser Folge von der zentralen Einführungsveranstaltung für neue Lehrkräfte und Herr Braun lernt die Willkommenskultur an der Maria-Ward-Realschule Kempten kennen. “Aufgepasst” läuft im Rahmen der Sendereihe Business-TV und stellt das Schulwerk als Arbeitgeber in der Region vor. Die bisherigen Sendungen finden Sie in der Mediathek von a.tv.
Hier das aktuelle Video:

› Details ausblenden
18.10.
2022

Kunst in der Geschäftsstelle

Projekt zu Nachhaltigkeitszielen der UN

› mehr


In den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle werden derzeit Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des St.-Thomas-Gymnasiums Wettenhausen ausgestellt, die sich im Rahmen eines Semesterprojekts mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN künstlerisch auseinandergesetzt haben.
Die Ausdrucksformen der Kunstwerke zeigen eine große Vielfalt. Auf humorvolle, poetische, nachdenkliche, aber auch wütende Art und Weise thematisieren sie alle die Frage, wie wir heute so leben können, dass zukünftige Generationen ihr Recht auf ein gutes Leben verwirklichen können.

› Details ausblenden
14.10.
2022

Streck deine Hand aus

Abschwung und Auftakt

› mehr


Unter dem Motto „Abschwung und Auftakt“ kamen Vertreterinnen und Vertreter von 19 Schulen des Schulwerks Augsburg im Haus St. Ulrich zusammen, um einen besonderen Zwischenschritt des großen Lehrgangs zur Unterrichtsentwicklung „Streck deine Hand aus“ zu feiern.
Zum einen wurde die Teilnahme von neun Schulen mit dem „Qualitätssiegel Professioneller Unterricht“ gewürdigt und damit die in Gang gesetzten Schritte für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität zertifiziert.
Zum anderen konnten die anwesenden Schulleitungsteams und die beiden Projektverantwortlichen der nun in den Lehrgang startenden zehn Schulen den Weg beginnen und die zwei Lehrgangsleiter kennen lernen.
Prof. Dr. Klaus Zierer (Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Augsburg) bereicherte mit seinem Vortrag zur „Evidenzbasierten Unterrichtsentwicklung“ die Auftaktveranstaltung. Der wissenschaftliche Partner von „Streck deine Hand aus“ unterstrich in seinen Ausführungen, dass die Haltung der Lehrperson der Schlüssel zu erfolgreichem Unterrichten ist.
Den nun teilnehmenden Schulen wünschen wir einen gewinnbringenden Weg mit „Streck deine Hand aus“.

› Details ausblenden
12.10.
2022

Maria-Ward-Schule Kempten

Vorreiter im Bereich Wertebildung

› mehr


Getreu dem Motto: „Wir leben Werte vor!“ gestaltet sich der Schulalltag an der Maria-Ward-Schule Kempten. Denn: Nur dort, wo Werte gelebt werden, können sich alle wohl fühlen. Ehrlichkeit, Respekt, Toleranz, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft haben seit vielen Jahren ihren festen Platz im Alltag unserer Schulwerksschulen. Doch gerade die vielen von Lockdowns und Hygieneregeln geprägten Monate der vergangenen Jahre haben klassen- und jahrgangsstufenübergreifendes Arbeiten an den Schulen massiv erschwert. Trotz aller Umstände ist es den Schülerinnen der Maria-Ward-Schule Kempten immer wieder gelungen, gerade im Bereich der Wertebildung Aktionen vorzubereiten und die gesamte Schulfamilie in die Umsetzung mit einzubinden. Auch am Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat sich die vorbildliche Wertearbeit der Kemptener Mädchenrealschule herumgesprochen. So verwundert es nicht, dass im Juli dieses Jahres ein Filmteam des KM zu Gast war und einen Clip für seine aktuelle Wertekampagne gedreht hat. Die Maria-Ward-Schule Kempten: Im Bereich der Wertearbeit beispielgebend für tausende Schulen in Bayern.
Sie finden den Film hier…

› Details ausblenden
07.10.
2022

Quereinsteigerprogramm LehrWerk

Betreuungslehrkräfte-Seminar an der Universität Augsburg

› mehr


Nachdem unsere neuen Seiteneinsteiger den einwöchigen Kompaktkurs in Nördlingen besucht haben, bewähren sie sich gerade in ihren ersten Wochen im Unterrichtsalltag. Als weiteres Element des Programms LehrWerk werden ihnen zur fachdidaktischen Unterstützung Betreuungslehrkräfte an ihrer Schule an die Seite gestellt. Diese wurden in einem eintägigen Seminar an der Universität Augsburg geschult. Der wissenschaftliche Begleiter und LehrWerk-Konzeptplaner Prof. Dr. Klaus Zierer (Ordinarius für Schulpädagogik) führte die Gruppe in die Grundlagen seines Ansatzes von Unterrichtsplanung ein und gab theoretische und praktische Hinweise zu den anstehenden Unterrichtshospitationen und den Feedback-Gesprächen. Ebenso wie die Seiteneinsteiger selbst sind nun auch die Betreuungslehrkräfte für ihre Aufgabe gut gerüstet. Somit ist die Grundlage für ein gelingendes erstes Schuljahr im neuen Beruf gelegt.
Im zweiten Teil der Veranstaltung skizzierte Prof. Zierer seine Neufassung des Sokratischen Eids und lud die anwesenden Lehrkräfte ein, per Unterschrift ihre Bereitschaft zu bekunden, all ihr „Fühlen, Denken und Handeln im Beruf auf das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder hin auszurichten“.

› Details ausblenden
04.10.
2022

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Bergmesse am Bärenköpfle

› mehr


Die erste Bergmesse einer Schulwerksschule am Bärenköpfle bei Immenstadt hat trotz unsicherer Wetterlage am 3. Oktober stattgefunden. Die Schulgemeinschaft des Marien-Gymnasiums feierte zusammen mit dem Kaufbeurer Stadtpfarrer Bernhard Waltner einen stimmungsvollen Gottesdienst. Zunächst noch bei einer Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent losgewandert, wurde das Wetter immer besser, sodass beim Abstieg alle den wunderbaren Ausblick auf Immenstadt und Umgebung genießen konnten. Eine beeindruckende Veranstaltung, die Schule machen kann.

› Details ausblenden
27.09.
2022

LehrWerk – Programm für Quereinsteiger

Kompaktkurs in Nördlingen

› mehr


Da die Akademie Wallerstein derzeit ukrainischen Flüchtlingsfamilien ein sicheres Zuhause bietet, treffen sich in diesen Tagen die neuen Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger im Schulwerk in der Realschule Maria Stern Nördlingen. In dem Kompaktkurs „Visible Learning – Unterrichtsplanung“ werden alle Aspekte der Schulpädagogik behandelt. Neben der Theorie, die anhand eines eigens von Prof. Dr. Zierer für das Schulwerk entwickelten wissenschaftlichen Lehrbuchs und eines Begleitordners vermittelt wird, steht auch ein Unterrichtsversuch an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein bzw. der Realschule Maria Stern Nördlingen auf dem Programm. Dabei geben die Schülerinnen und Schüler den neuen Lehrkräften im Anschluss direkt Feedback, was die Grundlage für eine detaillierte Analyse des Lehrversuchs darstellt.
Insgesamt ein engagierter, intensiver Start, mit viel Input und motivierten, vielversprechenden Lehrkräften, die aus ganz unterschiedlichen beruflichen Kontexten kommen.

› Details ausblenden
25.09.
2022

Realschule Maria Stern Augsburg

Erfolgreiche Teilnahme beim Wettbewerb „Technik-Scouts“

› mehr

Der Team-Wettbewerb rund um technische Berufsbilder findet seit 2007 jährlich statt und kann mittlerweile über 7 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auflisten. Dieses Jahr gab es 52 unterschiedliche Einsendungen, bei denen mehr als 40 technische Berufsbilder präsentiert wurden. Schwaben war mit 22 Einsendungen der teilnahmestärkste Regierungsbezirk.

Den Schritt in seinen Beruf muss jeder selbst wählen – Angebote dazu gibt es mittlerweile sehr viele. Spezialisten geben Prognosen ab, dass einige Berufe in Zukunft wegfallen, sich verändern bzw. neue sich etablieren. Neue MINT-Berufe könnten entstehen wie z. B. Hitzeschutztechnologien Entwickler/in, KI-Trainer/in, Drohnen-Pilot/in, Cyber-Attack-Agent/in, Elektrotechniker/in auf dem Mars. Wichtige Kompetenzen hierfür sind unter anderem Teamarbeit, Medienkompetenz, Individualisierung und Veränderungsbereitschaft.

Für den diesjährigen Wettbewerb mussten fünf verschiedene Challenges bewältigt werden. Diese reichten von der „Berufswahl“ und den „Recherchearbeiten zum Beruf“ über eine „Reise in die Zukunft – mein Beruf im Jahr 2050“ sowie einem „Praxischeck“ bis hin zur „Entwicklung von Werbemaßnahmen für den Beruf“.

Zum Ende des letzten Schuljahres war es am 26.07.2022 endlich soweit:
Die zwei Finalisten-Teams der Realschule Maria Stern Augsburg „Absolutely Jazz“ mit dem Beruf Augenoptiker/in und „Admins“ mit dem Beruf „Softwareentwickler/in“ waren zur Preisverleihung ins ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum in München/Garching eingeladen. Beide Teams verbrachten mit ihren Lehrkräften Frau Emde und Frau Hoffmann einen erlebnisreichen Tag mit spannenden Informationen übers Weltall sowie einer Planetariums-Vorführung.

Bei der Siegerehrung wurden die „Admins“ alias Fynn Eichner und Pascal Lawson mit einem Kreativpreis geehrt. Sie überzeugten mit ihrer interessanten und kurzweiligen Filmidee und sorgten bei der Jury für schmunzelnde Gesichter. Als Preis durfte sich jeder über In-Ear-Kopfhörer freuen.

Zum krönenden Abschluss gewann die Gruppe „Absolutely Jazz“ alias Lina Hartung und Paul Flach den Bestpreis in der Kategorie Realschule. Sie überzeugten die Jury mit ihrem Gesamtkonzept, der ausführlichen Recherche, einer attraktiven Auflistung der Informationen sowie einer sehr guten bildlichen Darstellung und Beschreibung des Berufes in der Zukunft. Ihr „My Simple Show“-Film rundete die Berufsvorstellung perfekt ab. Auch sie erhielten jeweils In-Ear-Kopfhörer und durften sich zusätzlich noch über ein Team-Event für die Klasse (z. B. Aktion mit VR-Brillen, GPS, …) freuen. Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg!

› Details ausblenden
21.09.
2022

St.-Bonaventura-Fachoberschule Dillingen

Staatliche Anerkennung ist da!

› mehr


Die Dillinger St.-Bonaventura-Fachoberschule ist ab sofort staatlich anerkannt und damit staatlichen Schulen gleichgestellt. Absolventinnen und Absolventen können nun ihr Fachabitur an der kirchlichen Bildungseinrichtung machen.
Die dafür notwendige Quote, nach der in zwei aufeinander folgenden Jahrgängen mindestens zwei Drittel der angetretenen Schülerinnen und Schüler die Abschlussprüfungen bestehen müssen, wurde in den beiden vergangenen Jahren deutlich übertroffen. Am Schulstandort Dillingen werden die Ausbildungsrichtungen „Wirtschaft und Verwaltung“ sowie „Technik“ angeboten. Während die Schülerinnen und Schüler die Abschlussprüfungen bisher extern an der staatlichen FOS in Neu Ulm ablegen mussten, wird die Bonaventura-FOS ab dem kommenden Schuljahr selbst die Prüfungen, und das nur noch in den vier Hauptfächern statt wie bisher in acht Fächern, durchführen.
„Es freut mich, dass dieses 2018 gestartete Vorhaben nun schnell und erfolgreich zum Ziel geführt hat und ich bedanke mich sowohl bei den kommunalpolitischen Entscheidungsträgern für die gute, unkomplizierte Zusammenarbeit und Unterstützung sowie bei den Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften für ihr Engagement“, sagt Schulleiter Franz Haider in einer ersten Stellungnahme über die Anerkennung der FOS. „Vor allem für die Schülerinnen und Schüler sind dadurch enorme Verbesserungen verbunden und wir können nun unser pädagogisches, profilbezogenes Programm wirkungsvoll umsetzen.“
Die Erleichterung war auch bei den Schülerinnen und Schülern zu spüren, als der Schulleiter am Ende des Anfangs-Gottesdienstes die gute Nachricht überbrachte. Im Oktober wird ein kleiner Festakt offiziell allen Verantwortlichen die Gelegenheit geben, diesen wichtigen Schritt gebührend zu feiern.
Mit dieser Entscheidung hat sich nun auch im Landkreis Dillingen eine staatlich anerkannte Fachoberschule etabliert, so dass interessierte Jugendliche nicht mehr in die Nachbarlandkreise ausweichen müssen. Dies wertet den Bona-Campus und den Bildungslandkreis zusätzlich auf. Mit der Fachoberschule macht man den Schülern ein äußerst zeitgemäßes, hilfreiches Angebot für die Berufswahl: Das duale Ausbildungsprinzip verbindet umfangreiche, einjährige Erfahrungen in regionalen Betrieben und Einrichtungen im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung mit den fachtheoretischen Einheiten des Unterrichts. Es fördert die fachliche wie persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler, die dann als hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter in den regionalen Arbeitsmarkt zurückkehren. Eine Win-Win-Situation also für alle Beteiligten.

› Details ausblenden
16.09.
2022

St.-Josef-Schule Mindelheim

Einweihung unserer neuen Grundschule

› mehr


Auch in Mindelheim ist das Schulwerk jetzt mit einer Grundschule vertreten. Am ersten Schultag wurden 18 Kinder in die neue St.-Josef-Schule eingeschult und gleichzeitig die Gründung der Schule gefeiert. Bischof Dr. Bertram Meier erinnerte sich in seiner Predigt an seine eigene Einschulung. „Meine Zuckertüte war größer als ich selbst“, sagte er zu den frisch gebackenen Erstklässlern, denen er im Gottesdienst immer wieder Fragen stellte und mit ihnen im Dialog blieb. Er bedankte sich bei den Eltern für das Vertrauen und betonte, dass die neu gegründete Schule ein Angebot für alle und gewiss keine „Missionierungsstation“ sei.
„Lasst die Kinder zu mir kommen“, hieß es nicht nur im Evangelium, sondern auch am Ende des Gottesdienstes als Bischof Dr. Bertram Meier und Weihbischof Florian Wörner den Kindern die Hände auflegten und sie segneten. Zusätzlich wurde jedem Kind ein Kreuz um den Hals gehängt – als Zeichen, dass Jesus sie durchs Leben begleiten wird.
In ihrem Grußwort dankte Schulleiterin Renate Sander dem Schulwerk als engagiertem Träger und dem Bischöflichen Ordinariat für die Unterstützung und Ermöglichung dieser Schulneugründung. Nach dem Gottesdienst wurden die Schulanfängerinnen und Schulanfänger in ihre Klassenräume geführt und erlebten ihre erste Unterrichtsstunde im neuen Schulhaus.

› Details ausblenden
12.09.
2022

Mitarbeiterzeitung Werksblatt

Neue Ausgabe

› mehr


Pünktlich zum Schuljahresbeginn erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die neue Ausgabe des Werksblatts. Darin werden wieder Neuerungen, Projekte und aktuelle Themen sowie Wissenswertes und Unterhaltsames aus verschiedenen Bereichen der Schulwerks-Welt präsentiert.
Wir wünschen eine gute Lektüre!
Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
09.09.
2022

Realschule Maria Stern Nördlingen

Erfolgreiche Haarspende-Aktion

› mehr


Ein voller Erfolg war die Haarspende-Aktion, die Ramona Kerscher von der Realschule Maria Stern Nördlingen initiierte und in Zusammenarbeit mit Isabella Baur von „Elementhaar“ aus Wemding durchführte. Über den Start dieses Projekts berichteten wir bereits im Frühjahr. Insgesamt konnten nun über 30 abgeschnittene Zöpfe, aus denen Echthaarperücken für krebskranke Patienten gefertigt werden, an der Realschule und der Fachakademie Maria Stern Nördlingen sowie der Maria-Ward-Realschule Wallerstein eingesammelt werden.

› Details ausblenden
08.09.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


Die „Helden im Hintergrund“ arbeiten auch, wenn Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in den Sommerferien sind. Die Moderatorin Anna Singer berichtet in dieser Folge über die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sekretariat und im Facility Management an der Mädchenrealschule St. Ursula. Außerdem lernt Herr Braun in der Geschäftsstelle des Schulwerks seinen Namensvetter kennen und interessiert sich für die Gehälter der Angestellten. „Aufgepasst“ läuft im Rahmen der Sendereihe Business-TV und stellt das Schulwerk als Arbeitgeber in der Region vor. Die bisherigen Sendungen finden Sie in der Mediathek von a.tv.
Hier das aktuelle Video:

› Details ausblenden
05.09.
2022

Sommerschule Brückenwerk

Zweite Förderwoche läuft

› mehr


Gut erholt starten heute die Schülerinnen und Schüler der Sommerschule in die zweite Runde. Die BrückenWerk-Lehrkräfte haben auf Basis der digitalen Diagnosetests vom STARK-Verlag ein individuelles Förderkonzept erstellt, um ihre Schülerinnen und Schüler gezielt auf das neue Schuljahr vorbereiten zu können. Dabei steht auch wieder die persönliche Begegnung zwischen den Lehrenden und den Lernenden im Vordergrund. Um den Schwung ins neue Schuljahr mitnehmen zu können, findet heute Abend ein Live-Webinar der Akademie für Lernpädagogik statt, zu dem alle Eltern herzlich eingeladen sind. Unter dem Titel „Entspannter lernen zu Hause“ vermitteln Experten wie selbstständiges Lernen funktioniert, eine bessere Konzentration erreicht wird und die Lernmotivation hochgehalten werden kann.

› Details ausblenden
11.08.
2022

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Jacob Kramer ist erneut Bundessieger bei “Jugend musiziert”

› mehr


Für Jacob Kramer, Schüler am Augsburger Gymnasium Maria Stern, sind Musikwettbewerbe auf höchstem Niveau fast schon eine Routineangelegenheit. Zum mittlerweile 25. Mal hat der 16-jährige Gitarrist an einem Instrumentalwettbewerb teilgenommen und den Spitzenplatz belegt. Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Oldenburg erreichte er im Gitarrenduo mit Jonathan Braun in der Altersgruppe IV die Höchstpunktzahl von 25 Punkten und erzielte somit den Bundessieg. Auch im Gitarrentrio zusammen mit Jonathan Braun und Cedrik Penn schnitt der Maria-Stern-Schüler äußerst erfolgreich ab und belegte in der Altersgruppe V mit 24 Punkten den ersten Platz. Ebenfalls erfolgreich war die Mitschülerin von Jacob Kramer in der zehnten Jahrgangsstufe, Leila Nadjafi. Sie hat mit ihrem Instrument Akkordeon in der Altersgruppe IV mit „sehr gutem Erfolg“ am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen.
Jacob Kramer und Leila Nadjafi sind am musischen Gymnasium Maria Stern in mehreren Ensembles engagiert.
Auch eine Fünftklässlerin des Gymnasiums Maria Stern war beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich. Nala Feulner hat gemeinsam mit ihren Gitarrentriokollegen Luciano Corradi und Anton Zeeb beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Ingolstadt in der Kategorie „Zupf-Ensemble“ teilgenommen.
Die jungen Gitarristen haben einen ersten Platz belegt. Auf Grund ihres jungen Alters gab es noch keine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.

› Details ausblenden
05.08.
2022

Sommerferien

Gute Erholung!

› mehr


Mit dem heutigen Tag endet die erste Woche der Sommerschule BrückenWerk. Damit sind jetzt alle Schülerinnen und Schüler in die langersehnten Sommerferien gestartet.
Nach einem intensiven Schuljahr ist es nun an der Zeit, abzuschalten und neue Kräfte zu sammeln.
Wir im Schulwerk wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Lehrerinnen und Lehrern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Ihnen allen – erholsame und genussvolle Ferien- und Urlaubstage!

› Details ausblenden
02.08.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


Die Moderatorin Anna Singer besucht in der aktuellen Folge die Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen und gewinnt einen Einblick ins AFRA-Schulmodell. Außerdem lernt sie aus nächster Nähe die Schulsanitäterinnen kennen und informiert sich über das Ganztags-Angebot der Schule. „Aufgepasst!“ läuft im Rahmen der Sendereihe Business-TV und stellt das Schulwerk als Arbeitgeber in der Region vor. Die bisherigen Sendungen finden Sie in der Mediathek von a.TV.
Hier das aktuelle Video:

› Details ausblenden
01.08.
2022

Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien

Manege frei!

› mehr


„Manege frei“ heißt es alle paar Jahre, wenn Circusdirektor Martin Metz das Publikum im Circuszelt vor dem Kloster St. Ottilien zum einzigen Schul- und Klostercircus der Welt begrüßt. Dann ist es wieder Zeit für Artisten, Clowns, Tänzer und alle Akteure des Circus St. Ottilien. An zehn Tagen laden das Rhabanus-Maurus-Gymnasium und die Erzabtei zu Circusvorstellungen und verschiedenen kulturellen und religiösen Veranstaltungen in das Zelt auf der Wiese vor dem Kloster ein.
Nach der Uraufführung im Jahr 1991 stand heuer endlich die coronabedingt um ein Jahr verschobene Jubiläumsveranstaltung an. Denn es ist nicht nur die zehnte Circussaison, es kann auch auf über 30 Jahre Circusgeschichte in St. Ottilien zurückgeblickt werden.
Alle Informationen und aktuelle Eindrücke des überregional bekannten Highlights finden Sie unter www.circus.ottilien.de.

› Details ausblenden
28.07.
2022

St-Thomas-Gymnasium Wettenhausen

Musical „Miss Undercover“ begeistert Publikum

› mehr


Alle zwei Jahre ist Musicalsaison am St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen. So auch in diesem Sommer. In Scharen strömten die Zuschauer von nah und fern in die zum „Musicaldome“ umfunktionierte Turnhalle, um die aufwändige Eigen-Produktion „Miss Undercover“ bei einer der acht Aufführungen zu erleben. Sie sahen eine aufwändige Bühnenshow von Bernd Hihler und seinem Team, die keine Wünsche offenließ: Fetzige Songs mit grandioser Liveband, spektakuläre Tanzeinlagen, ein ansprechendes Bühnenbild und professionelles Lichtdesign. Den größten Applaus bekamen aber die Darsteller, die unter der Gesamtregie von Bernd Hihler brillierten und gesanglich auf hohem Niveau überzeugten.
Die Geschichte rund um eine FBI-Agentin, die im Zuge einer verdeckten Ermittlung als Teilnehmerin bei einer Misswahl eingeschleust wird, ist aus der US-amerikanischen Filmkomödie „Miss Undercover“ aus dem Jahr 2000 bekannt. Das begeisterte Publikum begleitete die Songs mit rhythmischem Klatschen und feierte am Ende das gesamte Musicalteam mit Standing Ovations.

› Details ausblenden
28.07.
2022

Fachschule für Grundschulkindbetreuung Maria Stern

Verabschiedung des ersten Jahrgangs der Pädagogischen Fachkräfte

› mehr


An der Fachschule Maria Stern Nördlingen sind 14 Pädagogische Fachkräfte für Grundschulkindbetreuung feierlich verabschiedet worden. Die Abschiedsfeier für die Absolventinnen und Absolventen aus der zwei Jahre dauernden Ausbildung fand im festlichen Rahmen statt.
Die Feier begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in St. Salvator, der zugleich der Verabschiedungsgottesdienst von Schulleiterin Dr. Sigrid Christeiner war. Weihbischof Florian Wörner und Stadtpfarrer Benjamin Beck zelebrierten diesen und Dekan Gerhard Wolfermann übernahm die Lesung. Der Gottesdienst, der von Lehrkräften und Studierenden der Fachakademie gestaltet wurde, stand unter dem Motto „Spuren hinterlassen – neue Wege gehen“. Neue Wege müssen die Fachkräfte nun in der Arbeitswelt nach Abschluss ihrer Ausbildung gehen. Neue Wege beschritt auch die Schulleitung, die die Fachschule für Grundschulkindbetreuung unter dem Dach der Fachakademie 2020 gründete. Die zweijährige Ausbildung besteht aus einem vier Tage pro Woche umfassenden theorie- und praxisorientierten Vollzeit-Schuljahr an der Fachschule und einem vertiefenden Praxistag. Das im zweiten Jahr folgende Berufspraktikum kann in einem Hort, einem Haus für Kinder, einer offenen oder gebundenen Ganztagsschule sowie der Mittagsbetreuung absolviert werden. Die Entlassfeier fand anschließend in der Turnhalle des Bildungszentrums Maria Stern statt.
Schulleiterin Dr. Sigrid Christeiner wies auf den großen Fachkräftemangel hin. 2026 tritt der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Grundschulkinder in Kraft, doch viele Fachkräfte hierfür fehlen noch, sodass die Absolventinnen und Absolventen zuversichtlich auf den Arbeitsmarkt blicken.
Für die meisten Fachschülerinnen und Fachschüler stellt die Ausbildung eine wichtige weitere Chance im Berufsleben dar. Sie verfügen entweder über mittlere Reife und einen Erstberuf oder Abitur und Studium. Die Motive für eine berufliche Neuorientierung sind vielfältig. Mehrere haben einen Migrationshintergrund und ihr Berufsabschluss wird nicht anerkannt, wie z.B. Diplom-Mathematiker, Chemikerin oder Grundschullehrkraft. Es fanden sich zudem eine Türkischlehrerin, eine Modeberaterin, eine Kinderpflegerin, eine Tourismuskauffrau, eine Geschäftsführerin, eine Abteilungsleiterin im Museum, ein Visual Merchandiser, eine Hauswirtschafterin, eine Außenhandelskauffrau, ein Bankkaufmann oder eine islamische Religionspädagogin. Auch die frühere Torwartin der irakischen Frauenfußball-Nationalmannschaft befand sich in der Klasse. Voraussetzung für die erfolgreiche Absolvierung der Ausbildung ist das Deutsch-Sprachniveau B2.
Mehrere Absolventinnen und Absolventen planen bereits den nächsten Schritt: Sie wollen sich der modifizierten Externenprüfung zur Erzieherin beziehungsweise zum Erzieher stellen. Auch hier werden die Pädagogischen Fachkräfte und die Fachschule neue Wege gehen.

› Details ausblenden
27.07.
2022

Maria-Ward-Realschule Mindelheim

„Die idee“ siegt beim Blattmacher-Wettbewerb

› mehr


Bereits zum 16. Mal luden die Süddeutsche Zeitung und das Kultusministerium zur Preisverleihung des Blattmacher-Wettbewerbs ein. In diesem Jahr durfte sich das Schülerzeitungsteam der Maria-Ward-Realschule Mindelheim über eine ganz besondere Auszeichnung freuen: Ihre Schülerzeitung „die idee“ wurde in der Kategorie „Realschulen“ zur besten Schülerzeitung Bayerns gekürt. Die Redakteure der Maria-Ward-Realschule Mindelheim werden nun für ein Jahr Teil des „Clubs der Besten“ sein und dürfen sich neben einem Preisgeld in Höhe von 500 € auf zahlreiche Workshops freuen. Die Jury lobte unter anderem das gelungene Titelblatt, das klare Layout und die Vielfalt der behandelten Themen. Ganz besonders freuten sich die Schüler darüber, dass sie als Redaktion „zum Mitmachen“ anregen. Der Arbeit an einer weiteren Ausgabe der Schülerzeitung „die idee“ sollte also nichts im Wege stehen.

› Details ausblenden
26.07.
2022

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg

Herzlichen Glückwunsch!

› mehr


Am Dienstag, den 19.07.2022, hieß es für 28 Absolventinnen und Absolventen nach ihrer zwei-, bzw. dreijährigen Ausbildung zur Assistentin/zum Assistenten für Ernährung und Versorgung Abschied zu nehmen. „Von der Raupe zum Schmetterling“ lautete das zentrale Thema des feierlichen Gottesdienstes unter der Leitung von Bischof Bertram Meier, der die jungen Absolventinnen und Absolventen bestärkte, ihren Weg zu gehen und sie anschließend für ihre neuen Aufgaben segnete. Danach stand ein abwechslungsreicher Festakt an, der von der gesamten Schulfamilie der BFS vorbereitet und durchgeführt wurde. Marie Mayerle, Schülersprecherin und Absolventin, moderierte souverän und mitreißend durch die einzelnen Programmpunkte – von der abwechslungsreichen Bühnenshow der BFS 1, über gefühlvolle Gesangsdarbietungen ihrer Mitschülerinnen, hin zu diversen Ansprachen und Ehrungen. Neben Marie Mayerle wurden Elisabeth Bauer, Hannah Brand sowie Veronika Spatz als die Notenbesten des Jahrgangs geehrt. Nach dem Höhepunkt, der Zeugnisübergabe mit Gruppenfoto, folgten die Gäste der Einladung zum Fingerfood-Buffet, das von der BFS 2 liebevoll vorbereitet wurde. Alles Gute und Gottes Segen für den weiteren Lebensweg!

› Details ausblenden
21.07.
2022

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg

„Sie haben ihr Ziel erreicht!“

› mehr


106 Berufspraktikantinnen und –praktikanten haben die praktische Prüfung, die Facharbeit und das Colloquium in diesem Jahr absolviert und nehmen ihren Abschied von der Faks. Ihren erfolgreichen Ausbildungsabschluss feierten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher mit einem Gottesdienst und einer festlichen Stunde an der Fachakademie. Der Lieblingsort vieler Studierender war der wunderschöne Garten von St. Elisabeth, weshalb die Feier bei gutem Wetter auch dort stattgefunden hätte. Eine ganz besondere Freude für alle war deshalb, dass Sr. Vitalis und Sr. Justa, die den Klostergarten 63 Jahre gepflegt haben, an diesem Tag zu Besuch waren. Am Ende des Gottesdienstes und in mehreren Ansprachen wurde den beiden ganz herzlich für die „grüne Ruhe-Oase“ gedankt.

› Details ausblenden
19.07.
2022

Marien-Realschule Kaufbeuren

Theaterprojekt zu Pflegeberufen

› mehr


Mit dem Schulabschluss in der Tasche direkt in einen Pflegeberuf einzusteigen, das ist für viele Schülerinnen eine ungewohnte Vorstellung. Doch längst bieten sich für junge Menschen auch hier interessante Karrieremöglichkeiten, wie neun Schülerinnen der Marien-Realschule Kaufbeuren im Rahmen einer szenischen Berufsberatung herausgearbeitet haben. Für eine „Talkshow“ interviewten die Jugendlichen zunächst erfahrene Expertinnen und Experten aus der Region, die in pflegerischen Gesundheitsberufen tätig sind. Sie erhielten so einen Einblick in deren Berufsalltag. Das Ergebnis der Gespräche waren Alltagsgeschichten und berührende Momente, die verdeutlichen, wie wichtig der Pflegeberuf ist – aber auch, dass Pflege für Schülerinnen und Schüler mit höherem Schulabschluss eine spannende Option ist. Aus diesen Situationen im Berufsalltag entwickelten die Schülerinnen anschließend über mehrere Tage kurze Bühnenszenen, wobei sie von den Theaterpädagoginnen Jutta Röckelein und Isabell Tröger unterstützt wurden. Diese touren bereits seit 2020 im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege durch Bayern und vermitteln Inhalte und Bedeutung der Ausbildung. Die generalistische Pflegeausbildung wurde dann auch in den dargestellten Szenen in den Fokus genommen. Denn dringend werden Fachkräfte gesucht und damit vor allem junge Menschen, die über vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten Karriere machen oder Führungsaufgaben in Krankenhäusern und Altenheimen übernehmen möchten. Die szenische Talkshow der Schülerinnen unter Beteiligung der Experten wurde am 15. Juli 2022 an der Marien-Realschule aufgeführt. Neben geladenen Gästen durften auch alle Schülerinnen der 8. und 9. Jahrgangsstufe das Theater besuchen und wurden hierbei auf die Bedeutung des Pflegeberufs aufmerksam gemacht.

› Details ausblenden
18.07.
2022

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Zum dritten Mal in Folge erfolgreich beim „Erinnerungszeichen-Wettbewerb“

› mehr


Das Wahlfach „Jewish traces – die Geschichtsdetektive“ wurde mit einem Sonderpreis im diesjährigen Schülerwettbewerb „Erinnerungszeichen“ zum Thema „Auf den Spuren des jüdischen Lebens in Bayern“ ausgezeichnet. Ornella Vargiu und Marlene Hopmann fuhren stellvertretend für 14 „Geschichtsdetektive“ zusammen mit ihren Betreuungslehrerinnen, Eva-Maria Noppen-Eckart und Joanna Linse, am 11.07.2022 zur feierlichen Preisverleihung nach München. Im Senatssaal des Landtages wurden sie für ihr Projekt neben 20 weiteren Gewinnerinnen und Gewinnern von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, dem Landtagsvizepräsidenten Karl Freller und dem Antisemitismusbeauftragten Dr. Ludwig Spaenle geehrt. Das MWG freute sich ebenfalls über einen Anerkennungspreis für Lena Eichner, Q 12, die zum Schicksal der Familie Levi recherchierte.

› Details ausblenden
15.07.
2022

Streck deine Hand aus

Schulung für neue Lehrgangsleitungen

› mehr


Eine neue Runde „Streck deine Hand aus“ steht vor der Tür. In den nächsten zwei Schuljahren werden zehn weitere Schulwerksschulen den Lehrgang zur Schulentwicklung durchlaufen.
Am Kolleg der Schulbrüder Illertissen wurden dafür die neuen Lehrgangsleitungen von den beiden Projektverantwortlichen Franz Kögel und Mathias John geschult und auf ihren Einsatz vorbereitet. Anschließend machten sich die neuen und alten Lehrgangsleiterinnen und Lehrgangsleiter miteinander bekannt und tauschten sich über Erfahrungen bei der Umsetzung der Module aus.
In den nächsten Jahren werden alle unsere Schulen „Streck deine Hand aus“ durchlaufen, um Schulentwicklung professionell begleitet voranzutreiben.

› Details ausblenden
08.07.
2022

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Podiumsdiskussion „Wirtschaftsethik“

› mehr


Bei einer Podiumsdiskussion am Maria-Ward-Gymnasium, die der Begabungskurs Wirtschaftsethik organisiert hatte, diskutierten prominente Gäste wie Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger, Oberbürgermeisterin Eva Weber, Ingo Ederer (CEO der Voxlejet AG) und Janika Ponsdorf vom Augsburger Klimacamp miteinander. Die etwa 120 Zuschauerinnen und Zuschauer lauschten den Vorträgen und der Fragerunde rund um Themen wie Postwachstumsökonomie, Christliche Soziallehre oder Nachhaltigkeit.
Ein Schuljahr lang hatten sich die Schülerinnen und Schüler des Begabungskurses unter anderem bei Exkursionen sowie bei Besuchen von Experten aus der Wirtschaft und von Universitäten kritisch mit historischen, aktuellen und zukunftsweisenden Aspekten der Wirtschaftsethik auseinandergesetzt.

› Details ausblenden
07.07.
2022

Ulrichswoche 2022

Schulwerksgottesdienst

› mehr


Auch in diesem Jahr ist innerhalb der Ulrichswoche ein Tag den Schulen gewidmet, den reihum immer wieder andere Schulwerksschulen gestalten. Dieses Jahr hat sich die Realschule Maria Stern Nördlingen dieser Aufgabe angenommen und ist mit einer Rockband aus ihrem Projekt „School of Rock“ und den Klassen 9b und 10c zum Gottesdienst in die Basilika St. Ulrich und Afra angereist. Dieser war mit dem Titel „Aufbruch“ überschrieben und wurde mit einem Anspiel eröffnet, in dem die Darstellenden den Inhalt ihres Reiserucksacks vorstellten. Neben Brotdose und Trinkflasche für die Verpflegung kam unter anderem auch eine Bibel zum Vorschein, die veranschaulichte, dass Jesus unser ständiger Freund und Begleiter ist. Weihbischof Florian Wörner griff in seiner Predigt das „Gleichnis vom verlorenen Sohn“ aus dem Evangelium auf und bemerkte, dass wir uns alle gern an schönen, wertvollen Dingen orientieren und uns nach Entspannung und einem guten Leben sehnen. Doch wie im Gleichnis sind diese Dinge eben keine bleibenden Güter. Vielmehr ist das Geschenk Gottes an uns – die Liebe des Vaters – das, was uns trägt und erhält. Der Bistumsheilige Ulrich ist genau dafür in seinem Leben eingetreten und hat durch sein 50-jähriges Wirken als Augsburger Bischof den Menschen Orientierung für ihr Leben gegeben.
Mit dem Ulrichs-Segen wurde die feiernde Gemeinde, die aus Abgesandten mehrerer Schulen bestand, in die letzten Wochen des Schuljahres entlassen.

› Details ausblenden
06.07.
2022

Schulwerk bei a.TV

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


Im Rahmen der Sendereihe Business-TV berichtet a.TV über das Schulwerk als Arbeitgeber. Die bisherigen Sendungen finden Sie in der Mediathek von a.TV. In der aktuellen Folge gewinnt die Moderatorin Anna Singer an der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen einen Einblick in den Stand der Digitalisierung an unseren Schulen. Außerdem begegnet Herr Braun am Maristenkolleg Mindelheim der Roboterin Beate Merkel. Hier das Video:

› Details ausblenden
04.07.
2022

Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg

Klasse 5b beim Tigerentenclub

› mehr


Die 5b der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg besuchte am Montag, den 27.06.2022, mit Frau Heim-Kreuzmann den Tigerentenclub in Baden-Baden. Die Schülerinnen und Schüler gingen als Tigerenten an den Start, holten in letzter Sekunde den Sieg und durften den Pokal mit großer Freude mit nach Hause nehmen.
Zur Belohnung hat Frau Heim-Kreutzmann der ganzen Klasse eine Übernachtungsparty in der Schule versprochen. Damit es eine rundum gelungene Party wird, wird der Pizzaservice an diesem Abend alle Beteiligten mit Pizzen versorgen.
Diese Versprechen löst Frau Heim-Kreutzmann, nachdem sie nicht unter die Schleimdusche musste, sehr gerne ein.
Die Ausstrahlungstermine sind am:
Tigerenten Club (Folge 1226)
Samstag, 01.10.2022 um 10:45 Uhr bei KiKA
Sonntag, 02.10.2022 um 5:55 Uhr im ERSTEN

› Details ausblenden
30.06.
2022

Sommerschul-Programm

BrückenWerk wird konkret

› mehr


Mit der Sommerschule BrückenWerk bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Chance, in zwei Wochen der Sommerferien individuelle Lerndefizite professionell betreut zu beheben.
140 Lehramtsstudierende stehen bereit, die Lerngruppen von ca. 3-5 Lernenden zu betreuen. Die eigens für BrückenWerk aufgelegte Seminarveranstaltung an der Universität Augsburg zur Schulung der Studierenden läuft bereits.
Ca. 500 Schülerinnen und Schüler an 20 Schulen werden in diesem Jahr an dem Förderprogramm teilnehmen und in den nächsten Tagen bei einem Treffen Ihre BrückenWerks-Lehrkraft kennenlernen. Bei dieser Begegnung werden auch die professionelle digitale Lernstandsanalyse, die vom STARK-Verlag für uns entwickelt wurde, durchgeführt und ein individuelles Lern- und Übungsprogramm ausgewiesen. Dieses bildet dann die Grundlage für den Förderunterricht in der ersten und letzten Woche der Sommerferien.

› Details ausblenden
27.06.
2022

Maria-Ward-Schule Kempten

Bücherbasar für notleidende Menschen

› mehr


Die erste Bücherbasar-Spendenaktion der Maria-Ward-Schule Kempten war ein voller Erfolg! Dem Aufruf, zuhause in den Regalen zu stöbern und Bücher für einen Spendenflohmarkt mitzubringen, sind sehr viele Schülerinnen gefolgt. Hierbei sammelten und spendeten die Mädchen etwas Eigenes und mit den Büchern einen echten greifbaren und sichtbaren Wert. So kam eine vielfältige Auswahl an Klassikern und aktuellen Kinder- und Jugendbüchern, aber auch Sachbüchern, Zeitschriften und sogar Lern- und Übungsheften zusammen. Diesem Lesematerial wurde eine weitere Chance gegeben, interessierte und neugierige Leser zu finden, was nicht nur (Vor-)Freude bei den neuen Besitzern weckte, sondern auch einen nachhaltigen Beitrag zum Umgang mit wertvollen Ressourcen darstellt. Eigenverantwortlich suchten sich die Schülerinnen gegen eine angemessene Spende neues Lesefutter aus. Es kam eine stolze Summe zusammen, die zur Unterstützung der unter dem Ukrainekrieg leidenden Menschen auf das Spendenkonto von BÜNDNIS ENTWICKLUNG HILFT überwiesen wurde.

› Details ausblenden
22.06.
2022

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Konrektor Dr. Frank Puschner rückt auf

› mehr


An der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen steht zum 01.08.2022 ein Wechsel in der Schulleitung an. Nach sechs Jahren als Stellvertreter übernimmt Dr. Frank Puschner vorbehaltlich der staatlichen Genehmigung die Leitung der Mädchenrealschule. Er folgt Petra Schiele nach, die im Sommer Schulleiterin der Maria-Ward-Realschule Neuburg wird.

Der 43-jährige gebürtige Augsburger Dr. Frank Puschner ist über Umwege zum Lehramtsstudium gekommen. Nach seiner Ausbildung zum Hotelfachmann und verschiedenen Tätigkeiten an renommierten Hotels im In- und Ausland, studierte er zunächst Elektrotechnik und arbeitete als Werksstudent bei der Siemens AG. An der Universität Augsburg studierte er dann das Lehramt für Realschulen mit den Fächern Mathematik und Katholischer Religionslehre und promovierte am Lehrstuhl für Schulpädagogik. Im September 2011 trat er an der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen in den Dienst des Schulwerks und engagierte sich von Anfang an in der Schulentwicklung. Bereits 2016 wurde er zum Konrektor ernannt und war gemeinsam mit der langjährigen Schulleiterin Petra Schiele maßgeblich daran beteiligt, die Mädchenrealschule zu einer pädagogischen und digitalen Vorreiterschule zu entwickeln.

In sechs Jahren als Stellvertreter hat er bereits Erfahrung im Bereich Personalführung und bei der Umsetzung von kreativen Konzepten sammeln können. „Ich bin ein überzeugter Teamplayer“, sagt Puschner und fügt an, „Schulentwicklung braucht einen langen Atem, aber es ist erfüllend zu sehen, wenn ein Konzept in der Praxis funktioniert und von Jahr zu Jahr mehr Leute begeistert.“ Mit dieser Situation ist der zweifache Familienvater bestens vertraut. Die anfänglich kritisch beäugten und nun bewährten pädagogischen Konzepte, wie der Vernetzte Unterricht und das eigenverantwortliche Lernen, werden derzeit unter seiner Führung zielstrebig und planvoll digitalisiert und auf das AFRA-Schulmodell, bei dessen Konzeption er beteiligt war, umgestellt.

Die größere Freiheit an einer Privatschule und die begeisterungsfähigen und engagierten Kolleginnen und Kollegen haben ihn vor zehn Jahren überzeugt, beim Schulwerk zu bleiben. Seitdem bringt Puschner seine vielfältigen Talente und sein hohes Engagement nicht nur für die Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen, sondern auch, wie beim AFRA-Konzept, für die gesamte Schulwerksfamilie ein. Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks sagt: „Wir sind sehr froh mit Herrn Dr. Puschner eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die bereits Leitungserfahrung mitbringt und mit seiner Tatkraft und Innovationsfreude die Schule weiter voranbringen wird.“

Die Umsetzung des AFRA-Schulmodells und die Etablierung der digitalen Lernformen sind die herausragenden Aufgaben für den neuen Schulleiter, der mit einem unerschütterlichen Gottvertrauen und im Wissen um seine eigenen Fähigkeiten und der seines Teams diese Aufgabe optimistisch angeht. „Schulentwicklung ist ein Herzensanliegen von mir“, sagt Dr. Frank Puschner und fügt an, „da-her ist es mir eine große Freude, diese Herausforderung in leitender Funktion anzunehmen und gemeinsam in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit meinen 50 Kolleginnen und Kollegen zu meistern.“

› Details ausblenden
21.06.
2022

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

„1-Euro-Aktion“ für notleidende Menschen in der Ukraine

› mehr


16.500 Euro sammelten die Schülerinnen und Schüler des Augsburger Maria-Ward-Gymnasiums für notleidende Menschen in der Ukraine. Bei der „1-Euro-Aktion“ erhielten alle Schülerinnen und Schüler von der Schule am Beginn der Fastenzeit je einen Euro. Während der Fastenzeit sollten sie versuchen, diesen Euro zu vermehren und eine möglichst große Summe für die notleidenden Menschen in der Ukraine zu erzielen.

Die Aktionen, die sich einzelne Kinder, Jugendliche und Klassen ausgedacht haben, waren vielfältig: vom Verkauf selbstgebackener Kuchen in der Pause oder in der Freizeit an Nachbarn oder im Seniorenheim über den Verkauf gebastelter Karten oder gefärbter Ostereier bis hin zu Haushalts- und Einkaufshilfen in der Nachbarschaft. Die Pflege von Haustieren wurde angeboten, es wurden selbstgebastelte Spiele und Steinkakteen verkauft und Theaterstücke aufgeführt. So konnten sich alle Schülerinnen und Schüler je nach Neigung und Talent einbringen. Besonders hervorgetan hat sich die Klasse 5a, die allein über 2500 Euro gesammelt hat.

„Die Summe von 16.500 Euro zeigt das riesige Engagement unserer Jugendlichen und dass sie für christliche Werte einstehen“, freut sich Schulleiterin Christine Schmid-Mägele. Die Summe wurde aufgeteilt, so dass der ukrainische Verein Augsburg, die Benediktiner von St. Stephan und die Maria-Ward-Schwestern, die beide in den Auffanglagern an der ukrainisch-polnischen Grenze arbeiten, mit jeweils 5.500 € unterstützt werden konnten.

› Details ausblenden
20.06.
2022

Marien-Gymnasium und Marien-Realschule Kaufbeuren

Benefizkonzert in der Dreifaltigkeitskirche

› mehr


Nach langer Zeit fand am 02. Juni wieder einmal ein Schulkonzert statt. Kein gewöhnliches Schulkonzert, sondern ein Benefizkonzert für die Menschen aus und in der Ukraine. 500 Gäste folgten der Einladung der beiden Schulen und genossen die Darbietungen der 150 Mitwirkenden in der Dreifaltigkeitskirche im Herzen Kaufbeurens. Musikstücke mal besinnlich, mal heiter wurden von beiden Schulen zum Besten gegeben und begleiteten die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer beschwingt in den Abend. Erlös dieses Konzertes waren stolze 2964,44€, die für die Ukrainehilfe gespendet werden. Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern, den Musiklehrkräften, Technikern und ganz besonders den musizierenden Schülerinnen!

› Details ausblenden
30.05.
2022

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Nördlingen

Musical „Sonnengesang“ begeistert das Publikum

› mehr


Die Aufführung des Musicals „Sonnengesang – Heiliger Franz von Assis“ in der Turnhalle des Bildungszentrums war ein großer Erfolg und eine gelungene Kooperation der Fachakademie mit den Musikern der Rieser Musikschule. Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Oratorium von Tom Lier, dem wiederum Texte des Heiligen Franz von Assisi zugrunde liegen. Die Studierenden der Fachakademie agierten in den kreativen Bereichen Schauspiel, Bühnenbild, Chor, Tanz und Musik und versetzten die Besucherinnen und Besucher in traumhafte, malerische Szenen.
Franz von Assisi dichtete seinen Gesang auf die Schöpfung Gottes vermutlich an seinem Lebensende. Er ruft darin den Menschen zum Lobpreis Gottes auf und dankt ihm für die Natur. Die Worte richten sich an alle Lebewesen, zudem an die Sonne, den Mond, den Wind, das Wasser, das Feuer, die Erde und es wird auch erwähnt, dass wir Krankheit und Tod ertragen sollen. Das Kreativteam der Schule hat für das Musical eine Rahmenhandlung erfunden. Diese besteht aus einer Hortgruppe, in der ein Kind eine Blechdose wegtritt und damit die Umwelt verschmutzt. Die Erzieherin erklärt daraufhin der Gruppe, weshalb es wichtig ist, die Umwelt zu schützen und dass bereits Franz von Assisi den Wert der Schöpfung in seinem Sonnengesang herausgestellt hatte. Die Erzieherin führt aus diesem Anlass mit den Hortkindern eine Bilderbuchbetrachtung zum Sonnengesang durch und spricht mit der Gruppe über die verschiedenen Bereiche der Schöpfung, die in den Strophen des Sonnengesangs thematisiert werden.
Die Tanzgruppe führte zum Lobpreis der Schöpfung, der Lebewesen, der Planeten und der vier Elemente jeweils beeindruckende Tanz-Choreografien vor großformatigen, selbst gemalten Bühnenbildern auf. Auch die Tanzkleider für die verschiedenen Tänze waren selbst genäht; für den „Feuer-Tanz“ zum Beispiel Kleider mit eingenähten Leuchtmitteln.
Der Chor der Fachakademie übernahm gekonnt den Gesang und wurde dabei von einem Ensemble von Berufsmusikern der Rieser Musikschule begleitet – eine gelungene Kooperation.
Die Aufführung war Teil der Rieser Kulturtage und bildete zugleich einen Beitrag zur 600 Jahrfeier der Pfarrei St. Salvator. Neben der Nachmittags- und der Abendvorstellung hatten zahlreiche Schulklassen und Kindergartengruppen bereits wenige Tage zuvor die Generalprobe besucht.
Die Gäste zeigten sich beeindruckt von dem künstlerischen Niveau der ästhetischen Darbietung und die Studierenden, die Musiker der Rieser Musikschule und die beteiligten Fachlehrer erhielten großen Applaus.

› Details ausblenden
30.05.
2022

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Erfolgreich beim 57. Bundesfinale „Jugend forscht“ in Lübeck

› mehr


Nach dem Landessieg im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften war Leonie Prillwitz (Q12) auch beim Bundesfinale in Lübeck
erfolgreich. Sie wurde für ihre Arbeit „Regenbogen- und Bachforellenlaich im Klimawandel – Auswirkungen erhöhter Sedimentlast“ gleich mit zwei Sonderpreisen geehrt. Wir gratulieren zu dieser hervorragenden Leistung!

› Details ausblenden
25.05.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


In 12 Sendungen berichtet a.tv im Rahmen der Sendereihe Business-TV über das Schulwerk als Arbeitgeber. Dabei werden die verschiedenen Schularten in den Blick genommen, profilbildende pädagogische Programme vorgestellt und die Vielfalt des größten privaten Schulträgers im Süddeutschen Raum präsentiert. Begleiten Sie in der Mai-Folge die Moderatorin Anna Singer durch die beiden Günzburger Schulwerksschulen. Hier das Video:

› Details ausblenden
23.05.
2022

Teach-Life-Balance

Kompaktseminar im Exerzitienhaus St. Paulus in Leitershofen

› mehr


Das diesjährige Frühjahrsseminar zum Thema Lehren und Leben im Gleichgewicht wurde von den beiden Schulpsychologinnen Yvonne Bosch und Jasmin Überle geleitet. Die beiden Tage wurden als interessant und bereichernd empfunden. Hier ein paar Äußerungen der Teilnehmenden während des Seminars:

Endlich Zeit, sich in entspannter Atmosphäre mit den Problematiken und mit „unbequemen“ Themen des Lehrberufs auseinanderzusetzen und sich mit anderen KollegInnen auszutauschen.
Sehr hilfreich, um Stressoren wahrzunehmen, umzulenken, ins Positive zu wandeln oder zu vermeiden.
Als Lehrerpersönlichkeit und Mensch wahrgenommen werden und somit Wertschätzung erfahren.
Eigene Glaubenssätze in Frage stellen, festgefahrene Routinen durchbrechen und durch diese Erfahrung gestärkt in den Schulalltag zurückkehren.

Die zwei Tage mit intensiven Gesprächen und Zeit zum Innehalten und Austausch wurden durch eine Andacht in der Hauskapelle unter der Leitung von Weihbischof Florian Wörner abgerundet.

› Details ausblenden
19.05.
2022

Schulwerk als Arbeitgeber

Lehrerinnen und Lehrer für alle Schularten gesucht

› mehr


Das Stichwort „Lehrkräftemangel“ ist ja seit Längerem in aller Munde und leider auch bei uns Tatsache. In allen Schularten sind für das neue Schuljahr noch Stellen unbesetzt.
Verschaffen Sie sich mit diesem Film einen kleinen Einblick in unsere Schulwerksfamilie und lernen Sie unsere attraktiven Arbeitsbedingungen kennen!
Das Video finden Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
18.05.
2022

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

Schülerinnen laufen für den Frieden!

› mehr


Ausgelöst durch den grausamen Krieg in der Ukraine hatten sich die Schülerinnen der Mädchenrealschule Maria Stern dazu entschlossen, einen sogenannten „Sponsorenlauf“ zu veranstalten. Sie suchten sich Sponsoren, die für jede gelaufene Runde einen gewissen Geldbetrag spendeten. Im Rahmen des Sportunterrichts leitete die Sportlehrerin Frau Gaby Lappe mit Hilfe von vielen Kolleginnen und Kollegen diese Aktion. Dabei kamen sage und schreibe 22 000 Euro zusammen. Eine großartige Summe, auf die die Schülerinnen, Direktor Joachim Sailer und das ganze Kollegium von Maria Stern zu Recht stolz sind. Das Geld wird an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe überwiesen, um es den Notleidenden im Ukrainekrieg zukommen zu lassen.

› Details ausblenden
16.05.
2022

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

„Nächster Halt Nachhaltigkeit“

› mehr


Carla, Hanna und Rebecca aus der Klasse 7B nahmen am 69. Europäischen Wettbewerb zum Thema „Nächster Halt Nachhaltigkeit“ teil. Mit ihrem selbstgestalteten Memory überzeugten Sie die Jury sowohl inhaltlich als auch ästhetisch und wurden jeweils mit einem Preis ausgezeichnet. Wir gratulieren!

› Details ausblenden
12.05.
2022

Sommerschul-Programm

BrückenWerk wird konkret

› mehr


Auch im Sommer 2022 veranstalten wir an vielen unserer Schulen die Sommerschule BrückenWerk.
Mit diesem Förderprogramm bieten wir Schülerinnen und Schülern die Chance, in zwei Wochen der Sommerferien individuelle Lerndefizite professionell betreut zu beheben.
140 Lehramtsstudierende stehen bereit, die Lerngruppen von ca. 3-5 Schülerinnen und Schülern zu betreuen. Die eigens für BrückenWerk aufgelegte Seminarveranstaltung an der Universität Augsburg zur Schulung der Studierenden läuft bereits. In einem Webinar wurden die Lehrkräfte und die Eltern der Schulwerksschulen über den pädagogisch-didaktischen Ansatz des Programms durch die Verantwortlichen der Universität und des Schulwerks informiert. Auf dieser Basis können in den nächsten Tagen die einschlägigen Lernenden von den Schulen ausgewählt werden.
Mit professionellen digitalen Lernstandsanalysen, die vom STARK-Verlag für uns entwickelt wurden, werden der jeweilige Förderbedarf festgestellt und ein individuelles Lern- und Übungsprogramm ausgewiesen.
Und dann geht es über den Test und ein Kennenlerntreffen schon mit großen Schritten Richtung Sommerferien und Sommerschule.

› Details ausblenden
10.05.
2022

Maria-Ward-Realschule Günzburg

Maria-Ward-Realschüler laufen für Schutzsuchende – Spendensumme über 4.700,00€ ein großer Erfolg

› mehr


Die Not der in Deutschland ankommenden Menschen aus der Ukraine ist groß und überall fehlt es an Gegenständen, die das Ankommen und Leben in der neuen Umgebung erleichtern. Aus diesem Grund haben die Schülerinnen und Schüler der Maria-Ward-Realschule Günzburg im Rahmen des Sportunterrichts einen Spendenlauf durchgeführt. Dabei erzielten sie die stolze Summe von 4.700,00€. Schulleiter Josef Sumser ist allen Läuferinnen und Läufern sehr dankbar: „Durch derartige Aktionen bezeugen wir unsere Solidarität mit den Menschen, die unserer Hilfe bedürfen. Gleichzeitig gelingt es uns, das Erbe Maria Wards in die heutige Zeit zu transportieren und ein lebhaftes Zeugnis des Glaubens zu geben“. Im Rahmen einer kleinen Feier übergab er zusammen mit Schülersprecher Altan Tek und dem Vertreter der Fachschaft Sport, Michael Grötzinger, den Spendenscheck an die Provinzleiterin der Dillinger Franziskanerinnen, Schwester Martina Schmidt. Seit vielen Jahren steht die Schule in enger Verbindung mit dem Orden und so lag es nahe, die Schwestern, die in ihren Räumlichkeiten Schutzsuchende aus der Ukraine beherbergen, zu unterstützen.
Foto: Claudia Huber

› Details ausblenden
09.05.
2022

St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen

Akkreditierung als Erasmus-Schule der Europäischen Kommission bis 2027

› mehr


Erasmus+ „Enriching lives, opening minds“, „das Leben bereichern und den Geist öffnen“, dies ist das Motto auf dem aktuellen Logo von Erasmus+ Schule.
Ab Juni 2022 bis einschließlich 2027 wird das Dillinger St.-Bonaventura-Gymnasium seine Projekttätigkeiten im Rahmen des Programms Erasmus+ Schulpartnerschaften, das von der Europäischen Kommission finanziert wird, fortsetzen.
Bereits von 2017-2019 war das St.-Bonaventura-Gymnasium als Partnerschule in ein Projekt mit einer polnischen und einer englischen Schule involviert. Der Erfolg dieses Projekts hat die Verantwortlichen darin bestärkt, einen Erasmus-Plan einzureichen, der mit nahezu voller Punktzahl die Hürde der Prüfung durch die Nationale Agentur und den Pädagogischen Austauschdienst bestanden hat. „Wir werden mit unserer polnischen Partnerschule, die auch ein musisches Profil hat, und mit einer, ebenfalls musischen italienischen Schule ab September in unser nächstes Projekt starten“, freut sich Hauptkoordinatorin Alexandra Finck und fügt an, „dabei geht es um das musikalische und kulturelle Erbe der drei Partnerstaaten. Schüler werden hier sehr aktiv Folklore und zeitgenössische Werke erforschen, selbst komponieren, Aufführungen gestalten und miteinander lernen. Wir sehen Erasmus+ als wesentliches und zielführendes Element von Schulentwicklung“. Und nicht nur das. Abiturient Jonas Grommeck attestiert dem Erasmus-Programm eine eindeutig völkerverständigende Funktion, wenn er sagt: „Dieses Projekt ist der Beweis, dass Freundschaften über Ländergrenzen hinweg entstehen können.“ Gerade in diesen Zeiten ein ganz besonders wichtiges Anliegen.
Weitere Projekte, welche für nahezu alle Fächer offenstehen, werden laut Finck jährlich in Rücksprache mit Kollegium und Schulleitung entwickelt und mit jeweils neu ausgewählten Schülerinnen und Schülern durchgeführt.
„Die Europäische Kommission investiert sehr viel Geld in diese Projekte, was ich für gut und wichtig halte, da die Jugendlichen die Erwachsenen von morgen sind und durch ihr Mitwirken viele Vorurteile abbauen können. Schließlich leben wir alle in einem gemeinsamen Europa und wir erleben gerade, dass es sehr wichtig ist, alles zu tun, damit es ein Europa der Freiheit wird“, so Alexandra Finck. Dazu sollen die Projekte der Erasmus+ Schulpartnerschaften beitragen.
Inklusion gesundheitlich oder sozial benachteiligter Schüler und das „Green Travel“, also umweltschonendes Reisen, gehören zu den weiteren Hauptzielen.
Des Weiteren besteht für alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte die Möglichkeit, sich über die E-Twinning-Plattform mit anderen Schulen dauerhaft zu vernetzen und auszutauschen, was gerade in Pandemie-Zeiten oder auch in Hinblick auf eventuelle Reiseeinschränkungen durch den Ukraine-Krieg sehr wichtig geworden ist.

› Details ausblenden
04.05.
2022

Haus St. Elisabeth

Schulwerk nimmt weitere ukrainische Familien auf

› mehr


In unmittelbarer Nachbarschaft der Fachakademie für Sozialpädagogik und der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg befindet sich das Haus St. Elisabeth, welches bis vor einem Jahr noch als Schwesternhaus vom Orden der Franziskanerinnen von Maria Stern genutzt wurde. Der Stiftungsvorstand des Schulwerks hat angesichts des Krieges und der Notlage der Geflüchteten beschlossen, die Räumlichkeiten als Unterkunft für ukrainische Familien zur Verfügung zu stellen.
In dem ehemaligen Klostergebäude können auf vier Etagen in 31 geräumigen Zimmern bis zu 90 Personen Platz finden. Auf jedem Gang befinden sich gemeinschaftliche Sanitärräume mit Duschen und teilweise Badewannen. Darüber hinaus stehen den neuen Bewohnern mehrere Aufenthaltsräume als Speisesäle und Freizeiträume zur Verfügung. Ein großer Haushaltsraum mit Waschmaschinen und Trocknern sowie mehrere gut ausgestattete Küchen ermöglichen eine adäquate Selbstversorgung. In den letzten Tagen möblierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Schulwerks die Zimmer und richteten sie für den Einzug her. Auch an den beiden benachbarten Schulen des Schulwerks ist das Engagement groß. Die Studierenden der Fachakademie und die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule dekorierten liebevoll die Zimmer und reinigten das Geschirr und die Kochutensilien. Somit ist alles bereit für den Einzug der geflüchteten Familien aus der Ukraine.
Oberbürgermeisterin Eva Weber bedankte sich während der offiziellen Übergabe bei Bischof Bertram Meier, Provinzoberin Sr. Ludowika und Schulwerksdirektor Peter Kosak und hob besonders hervor, dass Schulwerk und Orden das Haus während der Beherbergung unentgeltlich übergeben. „Es freut mich sehr, dass wir ‚im Schatten des Doms so vielen Menschen eine vorübergehende Heimat bieten können“, sagt Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks und fügt an, „die Generalüberholung der Räume fand komplett in den vergangenen zwei Wochen statt. Ohne den intensiven Einsatz zahlreicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wäre dies nicht möglich gewesen.“

Bild: Die Provinzoberin der Franziskanerinnen von Maria Stern Sr. M. Ludowika Lenz OSF, Oberbürgermeisterin Eva Weber, Schulwerksdirektor Peter Kosak und Bischof Dr. Bertram Meier (Foto: Julian Schmidt / pba)

› Details ausblenden
27.04.
2022

Schulwerk als Arbeitgeber

Lehrerinnen und Lehrer für alle Schularten gesucht

› mehr


Das Stichwort „Lehrkräftemangel“ ist ja seit Längerem in aller Munde und auch bei uns Tatsache. In allen Schularten sind für das neue Schuljahr noch Stellen unbesetzt.
Verschaffen Sie sich mit diesem Film einen kleinen Einblick in unsere Schulwerksfamilie und lernen Sie unsere attraktiven Arbeitsbedingungen kennen!
Das Video finden Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
26.04.
2022

Akademie Wallerstein

Aufnahme ukrainischer Familien

› mehr


Seit einigen Jahren steht unseren Schulen die Akademie Wallerstein als eigene Fortbildungs- und Begegnungsstätte zur Verfügung. Angesichts des grausamen Krieges in der Ukraine und des Leids der Menschen hat sich der Stiftungsvorstand des Schulwerks entschieden, die Räumlichkeiten als Unterkunft für geflüchtete Familien anzubieten.
In dem früheren Internatsgebäude können in 18 geräumigen Zimmern mit eigenen Bädern 36 Personen Platz finden. Zwei große Aufenthaltsräume, die bisher für Seminare und Fortbildungen genutzt wurden, dienen als Speisesaal und Freizeitraum. Ein Haushaltsraum mit Waschmaschine und Trockner und zwei eigens eingerichtete Küchen ermöglichen eine adäquate Selbstversorgung. In den letzten Tagen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Schulwerks und die Schulfamilie der benachbarten Maria-Ward-Realschule die Zimmer liebevoll hergerichtet und kleine Willkommensgrüße auf den Betten platziert. Auch an der nahegelegenen Realschule Maria Stern Nördlingen ist die Hilfsbereitschaft groß. Lernende und Lehrende organisierten spontan einen Pausenverkauf und erwarben von dem Erlös Spielsachen, Mal- und Bastelutensilien sowie Ausstattung für Freizeitaktivitäten. Ein herzlicher Empfang für die geflüchteten Familien aus der Ukraine.
Die Übergabe der Akademie Wallerstein an das Landratsamt für die Beherbergung der ukrainischen Familien erfolgt unentgeltlich. „Wir möchten mit der Bereitstellung der Räumlichkeiten einen Beitrag zur Unterstützung der Geflüchteten leisten“, sagt Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks und fügt an, „die Sorge um die Kinder und Familien ist uns Schulleuten naturgemäß ein Herzensanliegen. Wir sind froh, dass wir helfen können.“ An den benachbarten Schulen laufen bereits die Überlegungen, wie Begegnungen mit den Gästen in der Akademie gestaltet werden können, damit auch Austausch, Förderung und gesellschaftliche Integration möglich werden.

› Details ausblenden
25.04.
2022

Neue Schulleitung an der Maria-Ward-Realschule Neuburg a. d. Donau

Petra Schiele kehrt an frühere Wirkungsstätte zurück

› mehr


An der Maria-Ward-Realschule Neuburg gibt es im Sommer einen Wechsel in der Schulleitung. Heribert Kaiser verlässt die Schule und wechselt zum 1. August an die Realschule St. Ursula Donauwörth. Auf ihn folgt Petra Schiele nach, die derzeit Schulleiterin an der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen ist.

Die gebürtige Donauwörtherin Petra Schiele studierte an der Universität Augsburg das Lehramt an Realschulen mit den Fächern Mathematik und Katholische Religionslehre und trat nach dem Referendariat in den Dienst des Schulwerks der Diözese Augsburg. Nach neun Jahren an der Maria-Ward-Realschule Neuburg an der Donau arbeitete sie ein Jahr als Konrektorin an der Bonaventura-Realschule Dillingen, bevor sie im August 2010 Schulleiterin an der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen wurde. Von Beginn an engagierte sich Petra Schiele maßgeblich in der Schulentwicklung und in den verschiedensten Bereichen der Schulgemeinschaft.
In 12 Jahren als Schulleiterin hat sie viel Erfahrung im Bereich Personalführung und der Umsetzung von innovativen Konzepten gesammelt. Dabei ist allen ihren Tätigkeiten gemein, dass sie am Mitmenschen ausgerichtet sind und Pädagogik und Schule weiterdenken. Unter ihrer Führung entwickelte sich die Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen zu einer pädagogischen und digitalen Vorreiterschule, an der die wertorientierte Persönlichkeitsbildung und die ganzheitliche Betrachtung der Welt im Vordergrund stehen. „Schulentwicklung ist eine große Leidenschaft von mir“, sagt sie und fügt an, „insbesondere im Team ist das eine erfüllende Tätigkeit“. Die bewährten pädagogischen Konzepte, wie der Vernetzte Unterricht und das differenzierte Lernen, werden derzeit unter der Führung von Petra Schiele und ihrem Konrektor Dr. Frank Puschner zielstrebig und planvoll digitalisiert und auf das AFRA-Schulmodell, bei dessen Konzeption beide beteiligt waren, umgestellt.

Ihre vielfältigen Talente und ihr hohes Engagement möchte die 56-jährige Pädagogin nun an der Spitze der Schule einbringen, an der sie bereits von September 2000 bis Juli 2009 als Lehrerin tätig war und in deren Nähe sie seit ein paar Jahren wohnt. „Wir sind sehr froh mit Frau Schiele eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die fest im Glauben verankert ist und viel Leitungserfahrung mitbringt“, sagt Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg und fügt an, „die Innovationsfreude der neuen Schulleiterin wird in Neuburg auf fruchtbaren Boden fallen.“

An der Maria-Ward-Realschule Neuburg an der Donau warten große Herausforderungen auf die neue Schulleiterin, denn dort wird neben der Koedukation ebenfalls das AFRA-Modell im neuen Schuljahr angeboten. Dadurch kehrt Petra Schiele nicht nur in das ihr bekannte Umfeld an ihrer ersten Schulwerksschule zurück, sondern kann auch das von ihr mitentwickelte pädagogische Konzept etablieren.

› Details ausblenden
08.04.
2022

Maria-Ward-Schule Kempten

Ostergrüße aus dem 3D-Drucker

› mehr


Dass die Ausbildung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweig nicht nur aus Formeln und Rechnen besteht, bewiesen einmal mehr die Neuntklässlerinnen der Maria-Ward-Schule Kempten. Im Rahmen des IT-Unterrichts wurden mit der Softwareanwendung CAD zunächst dreidimensionale Konstruktionszeichnungen verschiedener Osterhäschen, Schriftzüge und Ostereier auf digitaler Ebene entworfen und die Modelle anschließend mit dem 3D-Drucker greifbar gemacht. Ein ausgewähltes Modell wurde anschließend vervielfältigt, allen Schülerinnen zur Verfügung gestellt und zusammen mit vorher gestanzten Ornamenten, Blumen und Schmetterlingen in österliche Karten integriert. Dieser besondere Ostergruß wird unter einigen Ostersträußen in Kempten seinen Platz finden.

Allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der ganzen Schulwerksfamilie wünschen wir ein frohes und gesegnetes Osterfest und erholsame Ferien!

› Details ausblenden
05.04.
2022

Neue Schulleitung an der Realschule des Maristenkollegs Mindelheim

Bisherige Stellvertreterin Nicole Hofmann übernimmt das Steuer

› mehr


Nicole Hofmann wird ab 01.08.2022 neue Schulleiterin an der Realschule des Maristenkollegs Mindelheim. Sie löst Maria Schmölz ab, die nach vielen Jahren als Lehrerin, seit 2011 als Konrektorin und seit 2016 als Schulleiterin die Realschule geprägt hat und zum Schuljahresende in den wohlverdienten Ruhestand wechselt.
Die in Wunsiedel geborene Nicole Hofmann studierte Lehramt für Realschule mit den Fächern Mathematik und Physik an der Universität Bayreuth und trat bereits 1995 ihren Dienst im Schulwerk Augsburg an der Realschule des Maristenkollegs an. Schon bald übernahm sie in der Mitarbeitervertretung Verantwortung für ihre Kolleginnen und Kollegen und engagierte sich als Mitglied der erweiterten Schulleitung in den Bereichen Organisation und Schulentwicklung. Im Jahr 2010 wurde sie zur zweiten Konrektorin berufen und übernahm im Februar 2017 das Amt der Stellvertretenden Schulleiterin. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Frau Hofmann eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich hundertprozentig mit dem Schulstandort identifiziert und bereits viel Leitungserfahrung mitbringt“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Die 53-jährige Pädagogin bringt nach 27 Jahren an der Schule einen großen Erfahrungsschatz in den Bereichen Unterricht, Erziehung, Verwaltung und Personalführung für ihre neue Tätigkeit mit. Auch in der Schulentwicklung hat sie mit der Einführung und Ausgestaltung der Technik-Klassen sowie dem Ganztakt+-Modell wesentliche Akzente gesetzt. Dabei bleiben für sie in der Schulentwicklung stets die Pädagogik und der Blick auf den Mitmenschen maßgeblich. „Meine tägliche Arbeit ist immer auf das einzelne Kind und den jungen Menschen mit seinen Sorgen und Bedürfnissen ausgerichtet“, betont Nicole Hofmann und fügt an, „ich möchte mich als Schulleiterin für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller am Schulleben beteiligter Personen einsetzen und das Miteinander weiter stärken.“
Auch bei der Digitalisierung zeigte Nicole Hofmann in den letzten Jahren besonderes Engagement und kümmerte sich planvoll und zielstrebig um die konzeptionelle Etablierung der iPads, wodurch sie zusammen mit dem Kollegium maßgeblich für einen modernen und gelingenden Unterricht in herausfordernden Zeiten sorgte. „Als Kapitänin ist es mir ein großes Anliegen, unser Schul-Schiff auf Kurs zu halten und auch zu neuen Ufern aufzubrechen“, sagt Nicole Hofmann und ergänzt, „was sowohl mit der wunderbaren und tüchtigen Mannschaft des Kollegiums und Hauspersonals und besonders mit den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern eine erfüllende Aufgabe werden wird.“

› Details ausblenden
05.04.
2022

Friedensgebet der Augsburger Schulwerksschulen

„Friday for Peace“

› mehr


Über 4000 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern der Augsburger Schulwerksschulen versammelten sich trotz des nasskalten Wetters letzten Freitag zum großen Friedensgebet auf dem Ulrichsplatz. Gemeinsam mit Bischof Bertram Meier, Weihbischof Florian Wörner und Schulwerksdirektor Peter Kosak setzten sie mit Gebeten, Gesang und selbstgebastelten Plakaten ein starkes Zeichen gegen den Krieg und für Frieden in der Welt. In Anlehnung an die Klimademonstrationen „Fridays for Future“ erklärte Bischof Meier den Tag zu einem „Friday for Peace“ und hob hervor, dass es ganz besonders für die Jugend wichtig sei, für eine friedliche Zukunft einzutreten. Die im Vorfeld von Schülerinnen und Schülern der beteiligten Schulen vorbereiteten Statements zu den Themen Krieg und Frieden bewegten die Teilnehmer des Friedensgebets auf besondere Weise. Das gemeinsame „Vater unser“ und das gemeinschaftliche Singen des Kanons „Pace e bene“ sowie des Refrains von „Give peace a chance“ vermittelten das Gefühl, dass man trotz aller Ohnmacht angesichts des Krieges zusammensteht und in Gemeinschaft für eine friedlichere Welt etwas bewegen kann. Auf der bislang größten Friedensveranstaltung in Augsburg seit Beginn des Krieges sprach auch Pfarrer Pizo von der apostolischen Exarchie der katholischen Ukrainer und dankte für die Solidarität der Anwesenden und das vielfältige Engagement. Musikalisch umrahmt wurde das Friedensgebet vom Chor und einer Band des Gymnasiums Maria Stern Augsburg und von einer Rockband des Projekts „School of Rock“ der Realschule Maria Stern Nördlingen. Ein herzliches Dankeschön allen, die sich daran beteiligt haben, diese Friedensbotschaft in die Welt zu senden.

› Details ausblenden
04.04.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


In dieser Folge berichtet die Moderatorin Anna Singer aus zwei berufsbildenden Schulen. „Aufgepasst!“ läuft im Rahmen der Sendereihe Business-TV und stellt das Schulwerk als Arbeitgeber in der Region vor. Die bisherigen Sendungen finden Sie in der Mediathek von a.TV.
Hier das aktuelle Video:

› Details ausblenden
30.03.
2022

Friedensgebet der Augsburger Schulwerksschulen

Gemeinsam für den Frieden

› mehr


Die aktuelle Situation ist für uns alle neu und erschreckend – wir erleben einen Krieg in Europa. Wir schauen hilflos zu wie Menschen sterben, leiden oder aus ihrer Heimat fliehen. Die Solidarität mit den Betroffenen ist groß und zeigt sich u. a. in Spendenaktionen und durch die bereitwillige Aufnahme von Geflüchteten.
Die Schulwerksfamilie möchte ebenfalls ein starkes Zeichen gegen den Krieg setzen und ihre Anteilnahme zum Ausdruck bringen. Dazu werden sich ca. 4.000 Schülerinnen und Schüler der Augsburger Schulwerksschulen am Freitag, 01. April 2022, von 11.30 bis 12.30 Uhr zu einem Friedensgebet auf dem Ulrichsplatz versammeln. Zusammen mit Bischof Dr. Bertram Meier, Weihbischof Florian Wörner und dem Vertreter der apostolischen Exarchie der katholischen Ukrainer, Pfarrer Pizo, werden alle für Frieden in der Ukraine und auf der ganzen Welt beten. Musikalisch gestaltet wird die Veranstaltung von einer Band und einem Chor des Gymnasiums Maria Stern Augsburg sowie einer Rockband der Realschule Maria Stern Nördlingen.

› Details ausblenden
23.03.
2022

Maria-Ward-Schule Kempten

Ausgezeichnete Osteraktion

› mehr


Im September 2021 wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus bayernweit ein schulartübergreifender Wettbewerb ausgelobt, welcher innovative und kreative Ansätze zur Bewältigung der Corona-Beeinträchtigungen in den Fokus nehmen sollte. Auch die Maria-Ward-Schule Kempten hat während der Zeit des Lockdowns einen Weg gefunden, um ihrem Profil als kirchlicher Schule, verbunden mit dem Anspruch, auch weiterhin Verantwortung für ein gemeinschaftliches Miteinander innerhalb der Schulfamilie und gesellschaftlich benachteiligte Schichten zu übernehmen, gerecht zu werden. Im Rahmen der Oster-Compassion-Aktionen wurden Osternestchen für die Wärmestube und die Caritas gebastelt, mit kleinen Leckereien befüllt und an die Besucher ausgeteilt. Über Briefe mit Halt gebenden, biblischen Hoffnungssprüchen und persönlichen Anschreiben freuten sich die Bewohner eines Kemptener Altenheims und die Patienten der ortsansässigen Kinder- und Jugendpsychiatrie. Wegen seiner facettenreichen Ausprägung konnten über das Projekt die Schulgemeinschaft weiterentwickelt, die Partizipation der Schülermitverantwortung gefördert und das soziale Miteinander gestärkt werden. Zuvor digital in einem Videoclip aufbereitet und zusammen mit einem Portfolio eingereicht wurde das Projekt nun von Kultusminister Herrn Dr. Piazolo und der Bayerischen Staatssekretärin Anna Stolz als „erfolgreiches Vorzeigeprojekt“ ausgezeichnet und mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 € belohnt.

› Details ausblenden
21.03.
2022

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Lichterkette für den Frieden

› mehr


Ein „Zeichen für den Frieden, für Humanität und Respekt“ wollten die Wertebotschafterinnen des Marien-Gymnasiums angesichts des Krieges in der Ukraine und vieler weiterer Konfliktregionen in die Welt senden. Dazu versammelten sich rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Innenstadt von Kaufbeuren – unter ihnen auch Oberbürgermeister Stefan Bosse, Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche sowie die Schulleitungen der ansässigen Schulen. Zusammen mit Maria aus der Ukraine und Eva aus Russland trugen sie mit ernsten, aber auch Hoffnung spendenden Gedanken zu einer berührenden Friedensveranstaltung bei. Die kleinen Kerzen in den Händen der Menschen wurden dabei zu eindrucksvollen Zeichen der Versöhnung, des Zusammenhalts und des Friedens.

Links:

› Details ausblenden
17.03.
2022

Maria-Ward-Schule Kempten

Stellvertreterin Manuela Holzer rückt auf

› mehr


An der Maria-Ward-Schule Kempten wird die Schulleitung neu aufgestellt. Konrektorin Manuela Holzer löst, vorbehaltlich der staatlichen Zustimmung, Wolfgang Kern ab, der seit 2013 als Schulleiter die Mädchenrealschule erfolgreich geprägt hat und zum Schuljahresende in den wohlverdienten Ruhestand wechselt.
Die in Kempten aufgewachsene und beheimatete 36-jährige Pädagogin hat sich innerhalb weniger Jahre mit großem Engagement in den verschiedenen Führungsebenen und Tätigkeitsfeldern bewährt und wird ab 1. August 2022 die Leitung der renommierten Mädchenrealschule übernehmen.
Manuela Holzer studierte die Fächer Mathematik und Katholische Religionslehre an der Universität Augsburg und begann nach dem Referendariat im September 2011 ihren Dienst an der Marien-Realschule Kaufbeuren. Bereits nach wenigen Jahren übernahm sie Verantwortung als Mitarbeiterin in der Schulleitung und engagierte sich besonders in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Schulentwicklung. Dabei initiierte und institutionalisierte sie insbesondere die Wertebildung an ihrer Schule. Auch nach dem Wechsel an die Maria-Ward-Schule Kempten im Februar 2020 führte sie ihr Herzensanliegen weiter und wirkt bis heute als Referentin des Kultusministeriums für Werteerziehung weit über ihre eigene Schule hinaus. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Frau Holzer eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich hundertprozentig mit den christlichen Werten identifiziert und katholische Schule aus voller Überzeugung lebt und weiterentwickelt“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
„Mit meinen Wurzeln verbunden und dem Fortschritt verpflichtet“, so lautet das Leitmotiv der angehenden Schulleiterin, welches sich in ihrem beruflichen Werdegang an vielerlei Stellen niederschlägt. In ihrer Funktion als Zweite Konrektorin konnte sie zunächst ihre organisatorischen und koordinativen Fähigkeiten einbringen. So war sie maßgeblich an der Digitalisierung der schulischen Prozesse beteiligt und erneuerte grundlegend die Öffentlichkeitsarbeit der Schule, indem sie unter anderem die Neugestaltung der Homepage und die Social-Media-Präsenz forcierte. Seit Januar 2021 übernimmt sie als Stellvertretende Schulleiterin Personalverantwortung und ist federführend in der inneren und äußeren Schulentwicklung tätig.
Manuela Holzer hat sich auch die stete Verbesserung des Schulklimas und der Unterrichtsqualität zum Ziel gesetzt. Dabei bereichert sie als Evaluatorin und Schulentwicklungsmoderatorin des Katholischen Schulwerks in Bayern andere Schulen und nutzt ebendiese Gelegenheiten, um über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und wertvolle Impulse in die eigene Schule zu tragen. Wenn man ihr begegnet, ruft einem ihre positive und energiegeladene Ausstrahlung den Ausspruch des Kirchenvaters Aurelius Augustinus ins Gedächtnis: „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“ Man sieht Manuela Holzer den Tatendrang an und spürt dieses Feuer, wenn sie sagt: „Gemeinsam im Team möchte ich mich aus leidenschaftlicher Überzeugung dafür einbringen, dass sich Schule von einem Lern- zu einem Lebensort entwickeln kann und sich alle am Schulleben Beteiligten wohl und angenommen fühlen. So können sich unsere Schülerinnen in ihrer Individualität entfalten und zu selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten entwickeln. Dabei sind für mich ein von Ehrlichkeit und Vertrauen geprägter Umgang selbstverständlich und die Wahrnehmung aller Individuen der Schulfamilie maßgeblich.“ Beste Voraussetzungen, um die Grundlagen für eine gute katholische Schule aufrechtzuerhalten, zu entfalten und auszubauen.

› Details ausblenden
16.03.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


In 12 Sendungen berichtet a.tv im Rahmen der Sendereihe Business-TV über das Schulwerk als Arbeitgeber. Dabei werden die verschiedenen Schularten in den Blick genommen, profilbildende pädagogische Programme vorgestellt und die Vielfalt des größten privaten Schulträgers im süddeutschen Raum präsentiert. Begleiten Sie in der zweiten Folge die Moderatorin Anna Singer durch die St. Franziskus-Grundschule Neuburg. Hier das Video:

› Details ausblenden
14.03.
2022

Benedictus-Realschule Tutzing

Starke Zeichen für den Frieden

› mehr


An vielen unserer Schulen laufen derzeit Aktionen für den Frieden und zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine. Neben Friedensgebeten, Sachspenden-Sammlungen und Pausenverkäufen, deren Erlöse ukrainischen Flüchtlingen zugutekommen, werden auch besondere Zeichen für den Frieden gesetzt. Beispielsweise hat die gesamte Schülerschaft der Benedictus-Realschule Tutzing Flagge für den Frieden gezeigt. Etwa 200 Schülerinnen und Schüler formten im Kustermannpark ein riesiges „Peace“-Zeichen, um die Solidarität der Schulgemeinschaft mit der ukrainischen Bevölkerung zum Ausdruck zu bringen. Gleichzeitig sammeln sie schulintern dringend benötigte Hilfsgüter, die regelmäßig von Bussen in das polnisch-ukrainische Grenzgebiet gebracht werden. Die Hilfsbereitschaft und Anteilnahme an unseren Schulen ist groß und wächst weiter!

› Details ausblenden
11.03.
2022

Neue Leitung der St.-Bonaventura-Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen a. d. Donau

Tanja Barfüßer folgt auf Werner Eitle nach

› mehr


Dillingen, 11.03.2022 Nach 12 Jahren nimmt auf dem Chefsessel der St.-Bonaventura-Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen eine neue Schulleitung Platz. Auf die Ära von Werner Eitle, der seinen wohlverdienten Ruhestand antritt, folgt ab 1. August 2022 mit Tanja Barfüßer eine Nachfolgerin, welche die renommierte Schule bestens kennt.
Tanja Barfüßer unterrichtet seit 2006 das Fach Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung an der Fachakademie und ist Lehrkraft in den Seminarveranstaltungen im Berufspraktikum sowie Praxislehrkraft. Die in Ichenhausen geborene 49-jährige Pädagogin machte zunächst eine Ausbildung zur Erzieherin und arbeitete im Kindergarten St. Martin Günzburg. Anschließend begann sie an der Fachhochschule Nürnberg ihr Studium der „Sozialen Arbeit“, welches sie im Januar 2002 als diplomierte Sozialpädagogin abschloss. Während ihrer Tätigkeit in der Fachstelle Sozialdienst des Landratsamts Günzburg war sie als Bezirkssozialarbeiterin beschäftigt und sammelte als Leiterin des Teams Nord bereits Führungserfahrung.
Der Wechsel ins Schulwerk und der Dienstbeginn an der Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen im September 2006 war die bewusste Entscheidung, als unterrichtende Sozialpädagogin arbeiten zu wollen. Durch ihre Praxiserfahrung ist der Unterricht von Tanja Barfüßer in besonderer Weise bereichernd für die Studierenden, weil sie genau weiß und vermitteln kann, welche Anforderungen in der Praxis auf die Berufseinsteiger zukommen. Seit dem Schuljahr 2010/2011 übernimmt sie als stellvertretende Schulleitung Führungsverantwortung an der Fachakademie. Dabei hat sie sich bereits als verantwortungsbewusste, fachlich und pädagogisch qualifizierte Leitungspersönlichkeit bewährt, die gerade in Krisenzeiten dem Kollegium durch klare Anweisungen Sicherheit und Struktur gibt. Der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, Peter Kosak, kennt die neue Schulleiterin gut: „Mit Frau Barfüßer ist die Fachakademie in sehr guten Händen. Sie lebt das Schulwerks-Leitbild ‚Vom Vorrang des Menschen‘ persönlich vor und bringt bereits eine langjährige Leitungserfahrung mit.“
Tanja Barfüßer geht ihre neue Aufgabe mit großer Motivation und einer Portion Demut an. „Ich möchte die St.-Bonaventura-Fachakademie gerne auf der Basis des Leitbilds und örtlicher Traditionen weiterentwickeln und gut in die Zukunft führen“, skizziert sie ihr Vorhaben und fügt an, „insbesondere bei der Schulentwicklung, der Digitalisierung und dem sich verändernden Berufsbild der Erzieherin bzw. des Erziehers gibt es große Entwicklungschancen.“ Fleiß, Tatendrang und Fähigkeiten bringt Tanja Barfüßer erwiesenermaßen mit und auch Plan und Visionen für die Zukunft scheint sie zu haben.

› Details ausblenden
08.03.
2022

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Nördlingen

Stellvertreter Timo Meister übernimmt das Steuer

› mehr


Nach nur einem Jahr als Stellvertreter übernimmt Timo Meister im Sommer die Leitung der Fachakademie für Sozialpädagogik und der Fachschule für Grundschulkindbetreuung Maria Stern Nördlingen. Er folgt Dr. Sigrid Christeiner nach, die seit 20 Jahren die Fachakademie als Schulleiterin geprägt hat und zum Schuljahresende in den wohlverdienten Ruhestand wechselt, womit eine lange und erfolgreiche Ära endet.
Der gebürtige Nördlinger Timo Meister kennt das Umfeld bestens, in dem er nun die renommierte Fachakademie und die Fachschule des Schulwerks der Diözese Augsburg leiten wird. Zum einen ist er dort seit 2013 Lehrer für die Fächer Pädagogik und Psychologie und zum anderen hat er in unmittelbarer Nachbarschaft an der Realschule Maria Stern seinen eigenen Schulabschluss erworben. „Wir sind glücklich, dass wir mit Herrn Meister eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich hundertprozentig mit Maria Stern und dem Schulstandort identifiziert und den Teamgedanken in ihrem Leitungsverständnis großschreibt“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Nach seiner Ausbildung zum Erzieher arbeitete Timo Meister als Lehrer für Deutsch und Englisch in Shanghai sowie an einer Schule und einem Waisenhaus für geistig behinderte Kinder in Palampur in Indien. An-schließend studierte Timo Meister an der Hochschule München und erwarb nach seinem Bachelor „Kindheitspädagoge“ noch einen Master zum Thema „Frühe Bildung“ an der Hochschule Schwäbisch Gmünd. Neben seiner Tätigkeit in Nördlingen ist der 35-jährige Pädagoge als Fortbildungsreferent in der Praxis tätig, wobei er primär die frühkindliche Bildung zum Thema hat.
Mit dem neuen Schulleiter wird ein überzeugter Teamplayer in das Direktorat einziehen. So engagierte er sich viele Jahre als Mitarbeitervertreter und als Leiter des Ressorts Öffentlichkeitsarbeit. Seine fachlichen und pädagogisch-didaktischen Erfahrungen sowie seine Vision von Schule bringt er auch als Mitglied des Konzeptionsteams des trägereigenen Lehrgangs zur Unterrichtsentwicklung ein. Als Lehrgangsleiter begleitet er seit Jahren Schulen bei der Schulentwicklung, wobei er auch seinen eigenen Horizont erweitert. Dabei ist allen seinen Tätigkeiten gemein, dass sie am Mitmenschen ausgerichtet sind und Pädagogik und Schule weiterdenken.
In seiner Dissertation an der Universität Augsburg evaluierte Timo Meister die Wirksamkeit des Lehrgangs zur Schulentwicklung „Streck deine Hand aus“, woraus er auch Prinzipien für seine Arbeit als Schulleiter und für sein Führungsverständnis ableitet. „Die individuelle Wirksamkeitserforschung eines jeden Lehrenden ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Unterrichtsentwicklung an einer Schule“, sagt Timo Meister und fügt an, „dabei sehe ich mich in der Verpflichtung Vorbild zu sein und mich, meinen Unterricht und mein Wirken an der Schule, selbstkritisch zu reflektieren.“

› Details ausblenden
03.03.
2022

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Viele Auszeichnungen für geniale Forschung

› mehr


„Zufällig genial“ – so lautet das Motto des diesjährigen Wettbewerbs Jugend forscht/ Schüler experimentieren. Zufällig? – Nein: „Einfach genial“ ist das Motto des MWG-Augsburg. Denn auch in diesem Jahr gab es nur hervorragende Beiträge und eine Vielzahl an Preisen. So wurden im Fachbereich Biologie Hannah Haschke und Marlene Hopmann als Regionalsiegerinnen für ihre botanischen Untersuchungen „Am Pfannenstiel“ ausgezeichnet und Hannah Wintermayr, die Mikroplastik in heimischen Süßwasserfischen nachwies, mit dem 3. Platz im Bereich „Jugend forscht“ geehrt. Johanna Weber untersuchte Präventionsmöglichkeiten von Tumorerkrankungen im Zusammenhang mit Zucker, womit sie den 2. Platz bei „Jugend forscht“ belegte. Im Fachbereich Chemie beschäftigte sich Milana Salzer mit der Ammoniakfreisetzung aus verschiedenen Böden, wofür sie den Sonderpreis „Umwelttechnik“ erhielt. Der Preis in der Kategorie „Nachwachsende Rohstoffe“ wurde Victoria Mellen und Sophia Hecht zugesprochen, die Apfelleder umweltfreundlich herstellten. Auszeichnungen im Bereich Geo- und Raumwissenschaften erhielten Nicola Kuhr für die Untersuchung der Wirksamkeit von „Living walls“ (Sonderform der Gebäudebegrünung) sowie Victoria Dülsner, die den Einfluss des Klimawandels auf den heimischen Gartenbau am Beispiel von Radieschen und Kohlrabi untersuchte. Leonie Prillwitz wies nach, dass sich der Klimawandel auf die Feinsedimentation unserer Flüsse und damit indirekt auf den Regenbogen- und Bachforellenlaich auswirkt. Damit wurde sie Regionalsiegerin im Bereich „Jugend forscht“.
Außerdem wurde Christine Strobel mit dem Lehrerpreis ausgezeichnet und erhielt eine Einladung zum Workshop „Digitalisierung, Schule und außerschulische Lernorte.“
Die Siegerinnen Hannah Haschke, Marlene Hopmann und Leonie Prillwitz werden ihre Schule bei dem jeweiligen Landeswettbewerb vertreten.
Einmal mehr zeigen Schülerinnen und Schüler des Maria-Ward-Gymnasiums geniale Forschungsleistungen, wodurch die Schule bereits zum dritten Mal für die Auszeichnung „Bayerische Forscherschule des Jahres 2022“ nominiert ist.

› Details ausblenden
25.02.
2022

Mitarbeiterzeitung Werksblatt

Neue Ausgabe

› mehr


Die neue Ausgabe der Mitarbeiterzeitschrift Werksblatt ist pünktlich zum Ferienstart erschienen. Darin werden wieder Neuerungen, Projekte und aktuelle Themen sowie Wissenswertes und Unterhaltsames aus verschiedenen Bereichen der Schulwerks-Welt präsentiert.
Wir wünschen eine gute Lektüre!
Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
24.02.
2022

Maria-Ward-Schule Kempten

Werte machen Schule – und wir machen Werte!

› mehr


Als eine von insgesamt 27 Jugendlichen aus ganz Schwaben wurde Fiona Kaltenbach von der Maria-Ward-Schule Kempten für die Ausbildung zur Wertebotschafterin zugelassen. Das Ziel der Initiative „Werte machen Schule“ entspricht dabei genau dem, was seit vielen Jahren im Miteinander an unseren Schulwerksschulen spürbar erfahren werden kann und den Vorstellung von einem christlichen Welt- und Menschenbild entspricht. „Die Wertebildung junger Menschen, insbesondere unserer Schülerinnen, ist mir ein Herzensanliegen“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Manuela Holzer. „Gemeinsam müssen wir uns für Werte stark machen, sie leben und vorleben.“ Redlich stolz, aus der Vielzahl an Anträgen ausgewählt worden zu sein, berichtet Fiona von ihren Erfahrungen der vergangenen Tage, in welchen sie Basiskompetenzen zu Wertebildung, Kommunikationsfähigkeit und Teamführung erworben hat: „Mich hat die Wertewoche sehr bereichert! Uns Jugendlichen wurde das Thema Werte in vielfältigem Kontext nahegebracht. Vieles, was wir dabei gelernt haben, wird an unserer Schule zwar ohnehin schon gelebt, aber gerade deshalb freue ich mich auch darauf, die Wertebildung in den kommenden Monaten zusammen mit den Schülerinnen aus unserem Werte-Team zusätzlich mit neuen Impulsen zu bereichern.“

› Details ausblenden
17.02.
2022

St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen

P-Seminar-Preis für Projekt „Plastik – Nein danke!“

› mehr


Ein aktuelles Thema, hochmotivierte Schülerinnen und Schüler sowie viel Freiraum. Mehr braucht es nicht für ein Seminar, das nach eineinhalb Jahren Arbeit und Engagement einen großen Erfolg feiern kann. Das P-Seminar „Plastik – Nein danke“ wurde als eines der vier besten Seminare mit dem „P-Seminar-Preis des Bayerischen Kultusministeriums“ im Bezirk Schwaben ausgezeichnet.
Die 18 Schülerinnen und Schüler konnten selbst entscheiden, welche Schwerpunkte sie bei diesem Seminar setzen wollten. So entstanden fünf unterschiedliche Projekte vom schuleigenen Hausaufgabenheft „Plastikplaner“ über die Mehrwegbox in einem Dillinger Metzgorant sowie Videos und Posts zu DIY-Projekten bzw. plastikfreien Produkten auf dem Instagram-Kanal des Bona-Gymnasiums, bis hin zu Flyern und Informationsmaterial über Läden mit plastikfreiem oder zumindest plastikreduziertem Angebot. Außerdem drehte eine Gruppe einen sehr informativen Film über Plastikvermeidung, mit interessanten und durchaus auch gegensätzlichen Meinungen von Passantinnen und Passanten.
Die unterschiedlichen Projekte führten dazu, dass viele außerschulische Kontakte zustande kamen: mit der Wirtschaftsvereinigung, mit Gastronominnen und Gastronomen, mit Geschäftsleuten und Personen aus der Politik und dem Stadtrat.
Seminarleiterin Uta Wengenmayr und die Teilnehmenden sind sehr stolz auf das, was sie im letzten Jahr geleistet haben. Was bleibt? Das gute Gefühl, etwas zur Vermeidung der Plastikflut beigetragen zu haben.
Schulleiter Franz Haider freute sich ebenso sehr für die Schülerinnen und Schüler, als er die überraschende Nachricht erhielt: „Die Auszeichnung ist ein verdienter Lohn für die in den vergangenen fast eineinhalb Jahren geleistete Arbeit. Die Seminarteilnehmenden haben ein hochaktuelles Thema aufgegriffen, kreative Ideen entwickelt, Konzepte erstellt und an deren nachhaltiger Umsetzung gewirkt“.
Mit dem „P-Seminar-Preis“ werden jährlich besonders gelungene Projekte der Projekt-Seminare zur Studien- und Berufsorientierung an Bayerischen Gymnasien geehrt. Er wird gemeinsam vom Bayerischen Kultusministerium und den drei Kooperationspartnern, der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) und der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG, ausgeschrieben. Bei der Auswahl der Preisträger stehen insbesondere Konzeption, Umsetzung und Ergebnis der P-Seminare im Fokus. Eine wichtige Rolle spielen neben Projektidee, Zielsetzung und Projektplanung auch die Kontakte zu außerschulischen Partnern sowie die Berücksichtigung der Studien- und Berufsorientierung. Darüber hinaus gehen die Anwendung von Methoden des Projektmanagements und der Teamarbeit sowie die abschließende Präsentation der Arbeitsergebnisse in die Bewertung ein.
Aus den 24 Vorrundensiegern werden nun die vier besten P-Seminare auf Landesebene ermittelt. Diese vier Teams werden am 18. März online mit dem „P-Seminar-Preis 2020/22“ geehrt. Vielleicht ist das Bonaventura-Gymnasium wieder dabei.

› Details ausblenden
15.02.
2022

Schulwerk bei a.tv

„Aufgepasst!“ – Wir leben Schule

› mehr


In 12 Sendungen berichtet a.tv im Rahmen der Sendereihe Business-TV über das Schulwerk als Arbeitgeber. Dabei werden die verschiedenen Schularten in den Blick genommen, profilbildende pädagogische Programme vorgestellt und die Vielfalt des größten privaten Schulträgers im süddeutschen Raum präsentiert. Sehen Sie in der ersten Folge unter anderem, wie Bischof Bertram Meier bei einem Spaziergang durch das Domviertel von Herrn Braun interviewt wird. Hier das Video:

› Details ausblenden
14.02.
2022

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

A bisserl Sport geht immer!

› mehr


Vor ein paar Tagen hat das Marien-Gymnasium Kaufbeuren eine erfreuliche Nachricht aus dem Kultusministerium erhalten: Die Schule wurde für ihre Sportprojekte im Lockdown belobigt!
Der Dank geht natürlich zuallererst an die Sportlehrerinnen, die mit viel Einsatz Challenges organisiert, Videos gedreht und alle Übungen selbst vorgeturnt haben: A bisserl Sport geht immer!“

› Details ausblenden
09.02.
2022

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg

Marte Meo Begründerin Maria Aarts beim Fachtag

› mehr


Wie kriegen Erziehende einen guten Draht zu Kindern? Damit befasste sich der diesjährige Fachtag der Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern. Ursprünglich für das Frühjahr 2020 geplant, nahmen 50 Präsenz- und 180 Online-Gäste, darunter Studierende, Berufspraktikantinnen und -praktikanten, Dozentinnen und Dozenten sowie Ehrengäste teil. Knapp zwei Jahre später kamen nun alle endlich in den Genuss, Marte Meo Begründerin Maria Aarts live zu erleben.
Nach der feierlichen Eröffnung durch die Schulleiterin Gabriele Wunderle sowie einem Grußwort von Direktor Peter Kosak, nahm Frau Aarts die Zuhörerinnen und Zuhörer mit in ihre eigene Kindheit in einer katholischen Familie in Südholland: „Meine Mutter hatte 14 Kinder. Nach dem dritten Kind hat die sich davon verabschiedet, wie die sein sollten.“
Mit ansteckendem Humor veranschaulichte die Begründerin der internationalen Organisation ihre Methodik anhand von kurzen Videos, die ehemalige Teilnehmende in rund 50 Ländern selbst in ihrem Alltag aufgenommen hatten.

Sinngemäß übersetzt heißt der Programmtitel „Aus eigener Kraft“ und baut darauf, dass Erziehende Kinder genau beobachten lernen und erkennen, wann das Kind Eigeninitiative zeigt. An diese Momente solle man anknüpfen und dem Kind „folgen“, anstatt es mit abstrakten Anforderungen zu überfordern. Dadurch werden aus Kindern selbstständige und selbstbewusste Persönlichkeiten.
Belegen kann Maria Aarts nach über 40 Jahren Marte Meo diese Erkenntnisse mittlerweile auch mit neurobiologischen Untersuchungen einer Hirnforscherin aus Sydney. „Es gibt bemerkenswerte Unterschiede in der Entwicklung des Gehirns von Dreijährigen, die mit und ohne dieses Förderprogramm aufgewachsen sind“, erklärt Aarts. Dabei liegt der Erfolg der Methode nicht allein im geschulten Fachpersonal in der Kita, sondern im „Zirkel der Liebe“, der entsteht, wenn Eltern, Angehörige und sogar Haus- und Reinigungspersonal miteinbezogen werden, um ihr Bewusstsein für die Interaktion mit den jungen Menschen zu schärfen.
Seit 2019 wurden an der FAKS von den Praxisdozentinnen Stefanie Heid, Annegret Buck und Christina Paulus bereits 50 zertifizierte Marte Meo Practitioner ausgebildet. Derzeit belegen 36 Studierende das Übungsfach.
„Mich begeistert vor allem Marias wertschätzende Haltung Menschen gegenüber“, schwärmt eine ehemalige Kursteilnehmerin. „Ich konnte aus der Marte Meo Übung an der FAKS zwar vieles mitnehmen, aber Frau Aarts persönlich zu treffen, ist richtig inspirierend.“
„Wir hoffen, dass wir so zum Superspreader werden können – nicht für Covid, sondern für viele gelingende Interaktionen zwischen Erziehenden und Kindern“, schloss Gabriele Wunderle nach fünfstündigem Vortrag den Fachtag.

› Details ausblenden
08.02.
2022

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg

Veronika Spatz gehört zu den Besten in Bayern

› mehr


Die Abschlussfeier des 55. Bayerischen Landesleistungswettbewerbs in der Hauswirtschaft fand in einer Onlineveranstaltung statt. Unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Michaela Kaniber waren die 16 besten Auszubildenden in Bayern, die sich einen überdurchschnittlich guten Notendurchschnitt erarbeitet hatten, eingeladen, miteinander in den Wettbewerb zu gehen. Unter dem Motto, Hauswirtschaft ist hip, hieß es für die ausschließlich weiblichen Teilnehmerinnen, die Herausforderung anzunehmen, den Jugendtreff Don Bosco wiederzubeleben.
„Unsere Aufgabe bestand darin, ein multikulturelles Fingerfood-Büfett aus zwei Kontinenten zu entwerfen,“ erzählt Veronika Spatz aus der 12. Klasse. Die Schülerin hatte eine Arbeitsplanung, eine Kostenkalkulation, eine Materialbestellung und eine Warenliste zu ihren ausgewählten Speisen abzugeben. Pandemiebedingt wurde die Veranstaltung in ein Onlineformat umgewandelt, weshalb eine weitere Aufgabe gestellt wurde. Es sollte ein Speisenaufsteller digital gestaltet werden. Darüber hinaus stand eine Teamaufgabe an. Jeweils vier Teilnehmerinnen hatten in einem virtuellen Raum ein Verpflegungskonzept für ein fünftägiges Jugendzeltlager anzufertigen. Am Ende des Wettbewerbs erreichte Veronika Spatz von der Berufsfachschule den 5. Platz, den sie stolz und dankbar entgegennahm. Gratulation zu dieser tollen Leistung!

› Details ausblenden
07.02.
2022

Ramona Kerscher im Sonntagstalk „Cappuccino“

Nicht Oldschool, sondern Up to Date!

› mehr


Bei Radio Augsburg erzählt Ramona Kerscher, Religionslehrerin an der Realschule Maria Stern Nördlingen, warum Religionsunterricht alles andere als verstaubt ist und was den Schulalltag an einer Schulwerksschule so besonders macht. Dabei verrät sie, was ein besonderer Stoffbeutel mit gelebtem Glauben zu tun hat.

Neugierig geworden? Die ganze Folge gibt’s hier zum Nachhören.

› Details ausblenden
04.02.
2022

Realschule Maria Stern Nördlingen

Haarspende-Aktion am Weltkrebstag

› mehr


Am 4. Februar 2022 findet zum 22. Mal der Weltkrebstag statt. Leider erkranken in Deutschland jährlich circa 510.000 Menschen an Krebs – Tendenz steigend. Die signifikanteste Folge der Krebstherapie ist der offensichtliche Haarverlust.
Besonders für Mädchen und Frauen ist eine Glatze sehr belastend, da ein kahler Kopf ein sichtbares Zeichen der Krankheit ist. In vielen Fällen wächst das eigene Haar nach geraumer Zeit wieder nach. Um diese Phase zu überbrücken, greift man gerne auf Echthaarperücken zurück, die aus „echtem“ Haar bestehen und so natürlicher wirken. Weiterhin gibt es auch Fälle von hormonbedingtem Haarausfall, bei dem zwar nicht alle Haare ausfallen, aber dennoch kahle Stellen entstehen. Hierbei kann man sein eigenes Haar verdichten, indem man echte Haare einweben lässt. In beiden Fällen ist wichtig, dass es genügend „echtes“ Haar gibt. Die Religionslehrerin Ramona Kerscher hat deswegen an der Realschule Maria Stern eine Haarspende-Aktion gestartet. In dem Aufruf an die Schulfamilie heißt es: “Setze mit deiner Haarspende ein Zeichen gegen den Krebs! Es ist dabei völlig unwichtig, ob das Haar schon einmal gesträhnt, gefärbt oder in einer anderen Weise behandelt wurde. Unterstützt von unserer ehemaligen Schülerin Isabella Baur, die den Friseursalon und die Zweithaarpraxis „Element Haar by Isabella“ in Oettingen betreibt, möchten wir in der Woche vom 25. bis 29. Juli 2022 Haare spenden.“
Bis zum Juli ist also noch etwas Zeit, die Haare wachsen zu lassen. Es ist nämlich ein geflochtener Zopf von mindesten 25 cm Länge nötig, um mitmachen zu können. Sollte es jetzt schon für eine Spende reichen und eine kurze Frühlingsfrisur geplant sein, kann der abgeschnittene Zopf auch bis Juli aufbewahrt und dann gespendet werden. Die Schwestern Theresa und Antonia von der RMS haben sich sofort bereit erklärt und wollen noch mehr Schülerinnen und Schüler motivieren, sodass vielen Menschen geholfen werden kann. Ein großartiges Zeichen der Solidarität und Nächstenliebe!

› Details ausblenden
28.01.
2022

Streck deine Hand aus

Lehrgangsleiter-Treffen vor dem Finale

› mehr


Der Lehrgang zur Unterrichtsentwicklung befindet sich trotz aller pandemiebedingten Widrigkeiten auf der Zielgeraden. An den neun beteiligten Schulen stehen in den nächsten Wochen die Hospitationen an, was die Lehrgangsleiter zum Anlass nahmen, sich in einer Online-Sitzung über die bisherigen Erfahrungen auszutauschen und die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zertifizierung abzustimmen. Diese erhalten alle Schulen, die aktiv Schulentwicklung betreiben, indem sie Entwicklungsziele definiert und Maßnahmen für deren Umsetzung geplant haben. Am 12.10.2022 findet dazu im Haus Sankt Ulrich die Veranstaltung „Abschwung und Auftakt“ statt, bei der Prof. Dr. Zierer, der den Lehrgang wissenschaftlich begleitet, die Zertifikate verleiht und mit einem Vortrag die neue Lehrgangsrunde einleitet. In den nächsten Jahren werden alle unsere Schulen „Streck deine Hand aus“ durchlaufen, um Schulentwicklung professionell begleitet voranzutreiben.

› Details ausblenden
24.01.
2022

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Niemanden vergessen!

› mehr


Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus haben Schülerinnen und Schüler des W-Seminars Geschichte Q12 an einer Aufzeichnung für die zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt Augsburg teilgenommen.
Dabei beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler von Frau Decker mit Biographien von deportierten jüdischen Bürgerinnen und Bürgern in Augsburg. In Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Mitarbeiter des Jüdischen Museums, Herrn Schillinger, veröffentlichten sie die verfassten Biographien auf dem online-Gedenkbuch der Erinnerungswerkstatt Augsburg.

Alle Infos zur Online-Gedenkveranstaltung: www.augsburg.de/erinnerungskultur

› Details ausblenden
17.01.
2022

Realschule Maria Stern Nördlingen

Diözesaner Schöpfungspreis für Natur- und Umweltgruppe „GreenStars“

› mehr


Das Bistum Augsburg hat am Samstag, 15.01.2022, die Preisträger des dritten diözesanen Schöpfungspreises ausgezeichnet. Bei einer Online-Verleihung würdigte Bischof Dr. Bertram Meier den herausragenden Einsatz der Engagierten zum Wohl der Natur und Umwelt. Die Jury vergab vier erste Plätze in den Kategorien „Kitas“, „Pfarreien“, „Schulen und Jugendliche“ sowie „Verbände, Einrichtungen und Sonstiges“.

Die Realschule Maria Stern in Nördlingen wurde in der Kategorie „Schulen und Jugendliche“ ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler der Natur- und Umweltgruppe „GreenStars“ engagieren sich bereits seit zwei Jahrzehnten unermüdlich mit vielfältigen Aktionen im Bereich des Arten- und Naturschutzes. Ins Leben gerufen wurde die Gruppe im Jahr 2000. Das Aktionsprogramm beinhaltet einen weit gespannten Rahmen natur- und umweltrelevanter Themen und stellt auch eine Bereicherung des Schullebens dar. Dabei geht es nicht nur um Natur- und Umweltprojekte vor Ort, sondern auch um weltweite Zusammenhänge. Die Schülerinnen und Schüler haben in den vergangenen Jahren eine große Dynamik entwickelt und dutzende Einzelprojekte durchgeführt. Beispielhaft zu nennen sind hier etwa die Beteiligung an der Haus- und Straßensammlung des Bund Naturschutz in Bayern, die Pflege und Bepflanzung von Hochbeeten, Naturerlebnistage, Aktionen zum Schutz von Amphibien, Betriebserkundungen oder auch die Beseitigung von Müll in der Natur.
Mit ihrer Entscheidung würdigt die Jury die breite Streuung, Vielfalt und besonders auch die Ausdauer der Green Star-Projekte. Seit über 20 Jahren hat die Realschule damit eine große Wirkungsbreite entfaltet und zur Bewusstseinsbildung ganzer Schülergenerationen beigetragen.
Gratulation zu diesem Erfolg!
Darüber hinaus kürte die Jury in den einzelnen Kategorien auch zweite und dritte Sieger für ihr Umweltengagement. Der dritte Preis in der Kategorie „Schulen und Jugendliche“ ging an Leonie und Zoe Prillwitz vom Maria-Ward-Gymnasium Augsburg: Die beiden Schwestern haben sich seit dem Jahr 2017 in mehreren Teilprojekten mit dem Thema Mikroplastik befasst. Unter anderem wurde dafür an zehn, im Augsburger Stadtgebiet verteilten Messpunkten und mit insgesamt 348 Proben das Vorkommen von Mikroplastik untersucht und dokumentiert. Die Ergebnisse waren nicht nur überraschend, sondern vor allem auch erschreckend.
In Konsequenz ihrer Feldforschungen haben die beiden Schülerinnen außerdem vier Filtersysteme entwickelt, zum Beispiel für Waschmaschinen. Damit kann der Eintrag von Mikroplastik reduziert werden.

Die Ehrung der Preisträger übernahm Bischof Bertram als Schirmherr des Schöpfungspreises. „Der Preis ist ein Zeichen dafür, dass die Bewahrung der Schöpfung sowohl Dauerauftrag als auch Querschnittsaufgabe ist“, gratulierte er den Siegergruppen und bedankte sich bei allen Engagierten für ihr Tun und Wirken zum Wohle der Schöpfung. Besonders freute er sich, wie vielfach und vielseitig der Impuls seines ersten Hirtenworts „Schöpfung bewahren – Umwelt schützen“ umgesetzt werde: „Es zeigt sich für mich: Wir werden die Schöpfung als Garten Gottes nur bewahren, pflegen und zur Güte bringen können, wenn wir dies gemeinsam tun. Der Schöpfungspreis ist für mich ein Zeichen, dass die große Koalition für die Schöpfung immer mehr Kraft gewinnt und Wirkung entfaltet.“ Die Ökologie sei nicht nur ein aktuelles politisches Ziel, sondern die drängende Antwort auf den SOS-Ruf der ganzen Erde: „Wenn wir weitermachen wie bisher, widersprechen wir unserem Auftrag, den Garten Gottes zu verwalten. Stattdessen führen wir uns auf wie Herren, doch der eigentliche Herr des Lebens ist der Schöpfer“, so Bischof Bertram im Rahmen der digitalen Preisverleihung.
Seitens der beiden Umweltbeauftragten des Bistums richtete sich Dr. Karl-Georg Michel mit einem herzlichen Dank an alle Bewerberinnen und Bewerber: „Jetzt bei der dritten Auflage des Preises gingen 51 Bewerbungen ein, also genau doppelt so viele wie bei den ersten beiden Ausschreibungen. Ich bin von dieser Resonanz wirklich sehr begeistert.“
Die Jury des Schöpfungspreises bestand aus Mitgliedern des diözesanen Fachbereichs „Bewahrung der Umwelt“ sowie aus Personen, die einen fachlichen Bezug zu den jeweiligen Siegerkategorien haben. Sie wählten die Preisträger aus den eingereichten Bewerbungen von vierzehn Kindertageseinrichtungen, acht Pfarreien, vierzehn Schulen/Jugendlichen sowie fünfzehn Verbänden, Einrichtungen und Gruppierungen. Der Siegerpreis war mit 1.000 Euro dotiert. Für die weiteren Platzierungen gab es 800 und 600 Euro.

› Details ausblenden
13.01.
2022

Maria-Ward-Schule Kempten

Schülerzeitungspreis in der Kategorie „Journalistischer Einzelbeitrag“

› mehr


17 Schulen aus Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen wurden mit dem Schülerzeitungspreis DIE RAUTE der Hanns-Seidel-Stiftung ausgezeichnet, darunter auch die Maria-Ward-Schule Kempten! Bei der Preisverleihung in München, zu der Schulleiter Wolfgang Kern gemeinsam mit den Preisträgerinnen angereist war, durften die Schülerinnen Pokal, Urkunde und Preisgeld entgegennehmen. „Trotz Lockdown, trotz Homeschooling, trotz aller Einschränkungen haben die Gewinner gezeigt, dass es möglich ist, tolle Zeitungen zu erstellen“, lobte Stiftungsvorsitzender Markus Ferber. Im Journalismus sei es wichtig, auch „Biss zu zeigen sowie Ausdauer und Durchhaltevermögen zu beweisen. Die Gewinner belegen, dass sie Kreativität besitzen, Teamwork leben und Leidenschaft fürs Schreiben haben!“ Für die Hanns-Seidel-Stiftung ist der Schülerzeitungspreis DIE RAUTE jedes Jahr ein „Herzensprojekt“. Ausgezeichnet wurde in der Kategorie „Journalistischer Einzelbeitrag“ der Text „Sexismus“ von Lea. Zu ihrer Entscheidung erläutert die Jury: Hier werde von der Kemptener Schülerin ein gesellschaftlich relevantes Thema behandelt. Der Beitrag sei sachlich aufbereitet, mit Quellen belegt und ohne Vorurteile geschildert. Er sei flüssig und stilsicher geschrieben, setze sich mit verschiedenen Aspekten der Thematik Sexismus auseinander und ende mit einem Appell an Mädchen und junge Frauen. Gratulation zu diesem Erfolg!

› Details ausblenden
23.12.
2021

Gesegnete Weihnachten

Stern von Bethlehem

› mehr


Als Maria und Josef nach langer Reise auf der Suche nach einer Herberge waren, befanden sie sich in einer schwierigen Situation. Durch ihr Gottvertrauen verzagten sie nicht und Maria brachte in aller Bescheidenheit und Armut ihr Kind, den Sohn Gottes, unseren Erlöser und Heiland zur Welt. Auch die Heiligen Drei Könige machten sich auf ins Ungewisse und zogen trotz aller Mühsal nach Jerusalem, um dem neuen König zu huldigen. Dabei folgten sie dem Stern. Er leitete sie und führte sie zur Krippe, zum Kern unseres Weihnachtsfestes heute.
Lassen wir uns also vom Stern den Weg zur Krippe zeigen und trotz aller äußeren Widrigkeiten das Herz bereiten und froh und dankbar Weihnachten feiern.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, den Studierenden, unseren Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Ihnen allen! – ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles, gesundes und vom Stern geleitetes neues Jahr 2022!

› Details ausblenden
22.12.
2021

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Auszeichnung mit „education campus award 2021“

› mehr


Am 09. Dezember 2021 eröffnete Martin Schmiedel die Online-Preisverleihung der „education campus awards 2021“, welche von den Unternehmen GFKD und Intel ausgerichtet werden, mit den Worten: „Der education campus bietet Orientierung bei der Digitalen Transformation der Bildung. Mit den education campus awards 2021 zeichnen wir diejenigen Akteure in diesem Sektor aus, die sich in besonderer Weise als Vorbilder auszeichnen.“ Eines dieser Vorbilder ist die Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen, welche sich schon vor mehreren Jahren auf den Weg der Digitalisierung gemacht hat und nun deutschlandweit die Rolle als Leuchtturmschule für eine erfolgreiche Digitalisierung innehat.
In ihrer Dankesrede betonte Schulleiterin Petra Schiele, dass „Technik bei weitem nicht alles ist, wenn man dabei den Menschen vergisst. Gerade in Zeiten des Wechsel- und Distanzunterrichts war es wichtiger denn je, die knapp 700 Schülerinnen im Blick zu behalten, um ihnen weiterhin Halt und Struktur zu bieten.“
Dieser Einstellung, die von den knapp 50 Kolleginnen und Kollegen konsequent umgesetzt wurde, verdankt die Maria-Ward-Realschule die Auszeichnung in der Kategorie „innovatives, technologiegestütztes Unterrichtsszenario“. Konrektor Dr. Frank Puschner, welcher die Bewerbung stellvertretend für die Schulfamilie eingereicht hatte, betonte, dass diese Auszeichnung eine großartige Anerkennung der geleisteten Arbeit sei.

› Details ausblenden
21.12.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Spendenchallenge auf der Zielgeraden

› mehr


Im Rahmen der schulwerksweiten Spendenchallenge „20 Millionen für Burkina Faso“ sammelte die gesamte Schulfamilie des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg in mehreren Aktionen Gelder für das Hilfsprojekt in Burkina Faso. Dabei ist die stattliche Summe von 2500 Euro zusammengekommen. Ein herzliches Dankeschön und Vergelt’s Gott allen, die geholfen und gespendet haben. Bis zum Jahresende wird an unseren Schulen noch fleißig gesammelt!

› Details ausblenden
21.12.
2021

Neue Schulleitung an der Maria-Ward-Realschule Mindelheim

Stellvertreterin Sibylle Gerner rückt auf

› mehr


An der Maria-Ward-Realschule Mindelheim endet eine lange und erfolgreiche Ära. Nach fast 30 Jahren als Schulleiterin geht Rosa Ritter zum Halbjahr in den wohl verdienten Ruhestand. Auf sie folgt Sibylle Gerner nach, die bereits seit 2004 als Zweite Konrektorin und seit Anfang dieses Jahres als Konrektorin Leitungserfahrung sammeln konnte.
Die in Nördlingen geborene Sibylle Gerner studierte an der Universität Augsburg das Lehramt an Realschulen und kam nach Stationen in Roth, Schongau und München an die Maria-Ward-Realschule Mindelheim. Hier unterrichtet sie seit 1996 die Fächer Deutsch, Kunst, Werken und Technisches Zeichnen. Von Anfang an engagierte sich Sibylle Gerner in den verschiedensten Bereichen der Schulgemeinschaft und war maßgeblich an der Schulentwicklung beteiligt. Dabei ist allen ihren Tätigkeiten gemein, dass sie am Mitmenschen ausgerichtet sind und Pädagogik und Schule weiterdenken. So entwickelte und etablierte Gerner unter anderem ein Tutorinnensystem und wirkte bei der Koordination der Ganztagsklassen unter Einbeziehung des Marchtaler Plans mit. Weitere wichtige Bausteine ihres schulischen Schaffens sind die Bereiche Marketing und Digitalisierung. So zeichnet sie sich seit Jahren für die Präsentation der Schule in der Öffentlichkeit verantwortlich und war jahrelang für die technische, redaktionelle und gestalterische Pflege der Schulhomepage zuständig. Außerdem dokumentiert sie das Schulleben im Jahresbericht und begleitet die Layout-Gestaltung der mehrfach ausgezeichneten Schülerzeitung der Maria-Ward-Realschule „die idee“.
Ihre Talente und ihr hohes Engagement möchte Gerner nun an der Spitze für ihre Schule einbringen. „Schulentwicklung ist wie eine Dauerbaustelle“, sagt sie und fügt an, „sie findet jeden Tag neu statt“. Dass Sibylle Gerner dies seit vielen Jahren beherzigt und lebt, zeigen ihre vielfältigen Tätigkeitsfelder, in denen sie sich kontinuierlich und stets am Puls der Zeit fortbildet. Insbesondere im künstlerisch-kreativen Bereich und in der IT ist sie seit Jahren eine wichtige Taktgeberin an der Realschule. Die große Herausforderung, die Schule nach der jahrzehntelangen prägenden Ära einer Schulleiterin erfolgreich weiterzuführen, geht die 53-jährige Pädagogin mit Demut, aber auch der ihr eigenen Zuversicht und viel Motivation an. Mit „Kontinuität im Neubeginn“ sieht sie ihr Amtsverständnis am besten gekennzeichnet und bringt damit das Erfolgsrezept einer gelingenden Schulentwicklung und guter Schule auf den Punkt.
Der Rückhalt ihrer Familie, das Vertrauen auf Gott und das Bauen auf ihre Fähigkeiten und die des ganzen Kollegiums lassen sie die neue Aufgabe optimistisch angehen. „Wir sind sehr froh mit Frau Gerner eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die fest im Glauben verankert ist und den Teamgedanken in ihrem Leitungsverständnis großschreibt“, sagt Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg. Man spürt die innere Überzeugung von Sibylle Gerner mit Blick auf ihr neues Amt, wenn sie sagt: „Keine und keiner kann das alleine schaffen, es braucht die zupackenden Hände, den Sachverstand und das Gespür der Kolleginnen und Kollegen, es braucht die tagtägliche Motivation des Erhaltens und Gestaltens, des Bewahrens und Erneuerns, es bedarf des Plans und der Richtschnur.“ Fleiß, Zuversicht, Fähigkeiten bringt Sibylle Gerner erwiesenermaßen mit und auch Plan und Richtschnur für die Zukunft scheint sie zu haben.

Foto: privat

› Details ausblenden
15.12.
2021

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

„Meins wird Deins – jeder kann Sankt Martin sein“

› mehr


Auch in diesem Jahr laufen an unseren Schulen wieder viele Aktionen der Solidarität und Nächstenliebe. So haben zum Beispiel die Schülerinnen der Mädchenrealschule Maria Stern in Immenstadt wieder fleißig sehr gut erhaltene Kleidungsstücke und Schuhe gespendet. In den Klassenzimmern wurden sie gesammelt und in die gelben Säcke der aktion hoffnung verpackt. Jedes verkaufbare Kleidungsstück bekommt nun ein Etikett mit dem Logo der Aktion und wird anschließend in den VINTY’s-Secondhand-Modeshops der aktion hoffnung verkauft. Die Erlöse kommen in diesem Jahr der medizinischen Versorgung von Kindern und ihren Müttern im Südsudan zugute. Seit 19 Jahren führen die aktion hoffnung der Diözese Augsburg und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ die Aktion „Meins wird Deins“ durch. Auch die Schülerinnen aus Immenstadt nehmen schon viele Jahre daran teil und freuen sich sehr, dass sie als Teil der „Maria Stern Schule“ für andere Kinder ein Licht sein dürfen. Ein herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern in Immenstadt und allen engagierten und solidarischen Menschen an unseren Schulen.

› Details ausblenden
09.12.
2021

“Vorhang auf” für den neuen Schulleiter

Andreas Walch leitet ab Mitte Februar das Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien

› mehr


Mit der Übernahme der Schulleitung des traditionsreichen Gymnasiums kehrt Andreas Walch nach fünf Jahren wieder zurück auf die Bühne, auf der sein pädagogisches Wirken im Schulwerk der Diözese Augsburg begann. Von 2005 bis 2017 unterrichtete der 53-jährige Gymnasiallehrer bereits an der Schule und blieb auch während seiner Tätigkeit als Referent für Schulentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit in der Geschäftsstelle des Trägers St. Ottilien besonders verbunden, indem er sich weiterhin mit Theaterinszenierungen ins Schulleben einbrachte.
Andreas Walch übernimmt vorbehaltlich der staatlichen Zustimmung das Amt von Michael Häußinger, der seit 2004 das Gymnasium erfolgreich leitete und prägte. Das alte Gebäude wird in den kommenden Jahren durch einen Neubau ersetzt werden und so gilt es, einen Transformationsprozess zu gestalten, bei dem der gute Ruf der Schule durch eine fortschrittliche Pädagogik in neuen Räumlichkeiten weiterentwickelt wird.
Eine besondere Herausforderung für den gebürtigen Augsburger Andreas Walch. „Ich spüre immer den Drang in mir, Dinge zu optimieren und pragmatisch nach vorne zu schauen“, sagt Walch und ergänzt schmunzelnd, „wobei sich dieser Gedanke angesichts meiner Studienfächer nicht unbedingt aufdrängt“. Von 1990 bis 1997 studierte er nämlich die Fächer Latein, Deutsch und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Regensburg und absolvierte im Anschluss sein Referendariat in München und Schongau.
Seine ersten Sporen als Lehrer verdiente sich Walch am Theresien-Gymnasium München und am Canisius-Kolleg Berlin, bevor er von 2005 an 12 Jahre am Rhabanus-Maurus-Gymnasium arbeitete. Selbst Schüler eines Benediktiner-Gymnasiums fand er bei Schulen in freier, katholischer Trägerschaft sein ihm entsprechendes Betätigungsfeld. In St. Ottilien engagierte er sich besonders im Profilfach Theater und Film sowie beim Circus-Projekt der Schule und übernahm Verantwortung in verschiedenen schulischen Gremien, in der Schulentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit.
„Wir sind sehr froh, dass wir mit Herrn Walch eine geeignete Persönlichkeit gewinnen konnten, um den baulichen und pädagogischen Wandel in Einklang mit der Verbundenheit zum Kloster erfolgreich zu gestalten“, freut sich Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg. Damit spielt er auf die Funktion an, die Walch von 2017 bis 2021 beim Träger innehatte. Bisher zuständig für die pädagogische Fortentwicklung der katholischen Schulen im Bistum bringt Andreas Walch somit eine große Bandbreite an Ideen und Konzepten mit, die er jetzt als Schulleiter in der Praxis vorantreiben wird. „Für einen Schulentwickler ist es eine einmalige Chance, wenn – im Team mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort – das pädagogische Konzept GanzTakt+ zusammen mit einem darauf ausgerichteten neuen Gebäude auf den Weg gebracht werden kann. Wir haben es in der Hand, St. Ottilien als einzigartigen Lern- und Bildungsort in der Region weiter zu profilieren“, sagt Walch.
Das Bühnenbild mitzugestalten, für relevante und attraktive Inhalte zu sorgen und verschiedene Charaktere zusammenzubringen sind Andreas Walch als leidenschaftlichem Theaterregisseur wichtige Anliegen, wodurch er gut gewappnet ist für seine neue Aufgabe. So heißt es zum Halbjahr: Bühne frei für den neuen Schulleiter in St. Ottilien!
Foto: Fotostudio Behrbohm, Augsburg

› Details ausblenden
06.12.
2021

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Rekordspende für Schulkinder in Burkina Faso

› mehr


Im Rahmen der schulwerksweiten Spendenchallenge „20 Millionen für Burkina Faso“ wurde an der Mädchenrealschule St. Ursula durch verschiedene Aktionen die stolze Summe von 8735 Euro gesammelt und damit die magische Schallmauer der 20 Millionen durchbrochen!
Dafür hat Christine Lederer – unterstützt von Margit Kwade und vielen Schülerinnen – ein ganzes Schuljahr lang an Ständen vor der Schule selbstgefertigte Buchbindearbeiten, Taschen, Mobile, Armbänder, Schlüsselanhänger, Töpferarbeiten und Schmuck verkauft. Auch die Schülerinnen von St. Ursula und ihre Eltern kauften fleißig ein, um den guten Zweck zu unterstützen.
Das außerordentliche Engagement von knapp 70 Schülerinnen aus verschiedenen Jahrgangsstufen und die hohe Spendensumme sind Frau Lederers Begeisterungsfähigkeit, Kreativität und unermüdlichem Einsatz zu verdanken. Ein herzliches Dankeschön und Vergelt’s Gott allen, die geholfen und gespendet haben und ganz besonderes Frau Lederer!
Das Geld wird zusammen mit allen anderen Spenden im Rahmen der schulwerksweiten Sammelaktion Schulkindern in Burkina Faso zugutekommen. Bis zum Jahresende wird an unseren Schulen noch fleißig gesammelt!

› Details ausblenden
06.12.
2021

Neuer Schulleiter für die Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Stellvertreter Christian Schwarz übernimmt das Steuer

› mehr


Christian Schwarz wird ab 21. Februar 2022 neuer Schulleiter an der Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg. Er löst Doris Mayer ab, die seit 15. Februar 2007 als Schulleiterin die Realschule erfolgreich geprägt hat und zum Halbjahr in den wohlverdienten Ruhestand wechselt.
Der in Augsburg aufgewachsene und beheimatete 48-jährige Pädagoge kennt das Umfeld bestens, in dem er nun die renommierte Realschule des Schulwerks der Diözese Augsburg mit ihren gut 500 Schülerinnen leiten wird. Zum einen ist er seit 2012 stellvertretender Schulleiter an der Schule und zum anderen hat er in unmittelbarer Nachbarschaft am Maria-Theresia-Gymnasium seinen eigenen Schulabschluss erworben. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Herrn Schwarz nicht nur schnell die Schulleitungsstelle besetzen konnten, sondern mit ihm auch eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich hundertprozentig mit St. Ursula identifiziert und bereits viel Leitungserfahrung mitbringt“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Christian Schwarz studierte an der Universität Augsburg Lehramt für Realschule mit den Fächern Englisch und Katholische Religionslehre. Nach einem Auslandssemester in Newcastle absolvierte er sein Referendariat in Lauingen und Passau, wo er parallel im Schulpsychologischen Dienst mitarbeitete. Seit 2003 unterrichtet er die Fächer Englisch und Katholische Religionslehre an der Mädchenrealschule St. Ursula. Von Anfang an engagierte sich Christian Schwarz in den verschiedensten Bereichen der Schulgemeinschaft. So ist er seit Jahren Mitglied des Schulentwicklungsteams, arbeitete in der Mitarbeitervertretung und brachte sich ganz besonders im Bereich Schulpastoral ein.
Schon in jungen Jahren waren die Führungsambitionen von Christian Schwarz erkennbar. So leitete er bereits als Heranwachsender katholische Jugendgruppen, führte Gruppenleiterfortbildungen durch und arbeitete zehn Jahre als Konrektor, bevor er nun mit der Schulleitung der Realschule betraut wird. Dabei durchzieht sein gesamtes Wirken immer der Blick für den anderen und der Dienst am Mitmenschen. „Ich möchte mich als Schulleiter für die gelebte Beziehungskultur an unserer Schule einsetzen und diese weiter stärken“, betont Christian Schwarz und verweist so auf den Vorrang der Pädagogik, indem er anfügt, „dass alle technischen Innovationen immer in ein pädagogisches Konzept eingebettet sein sollen, das von den Schülerinnen und Mitarbeitern gedacht ist.“ So treibt er seit Jahren die Schulentwicklung insbesondere im pädagogischen Bereich voran und etablierte unter anderem die Bilanz- und Zielgespräche an seiner Schule. Hierbei werden auf der Grundlage von Lerntagebüchern die schulische Entwicklung und der Lernprozess gemeinsam mit jeder Schülerin reflektiert und Entwicklungsziele formuliert. Der weit über das geforderte Maß hinausgehende Einsatz beschränkt sich bei Herrn Schwarz jedoch nicht nur auf den beruflichen Bereich. Neben seinem jahrzehntelangen Wirken im Pfarrgemeinderat engagiert er sich im Dekanatsrat, als Lektor und Kommunionhelfer sowie im Sozialdienst der Caritas.
Eine besondere Innovationsfreude auf der Basis einer werteorientierten christlichen Haltung schwebt Christian Schwarz auch als Ausrichtung der Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg vor. „Ich spüre genug Wind in den Segeln, um mit dem Schiff Mädchenrealschule St. Ursula zu neuen Ufern aufzubrechen“, freut er sich auf seine neue Aufgabe an seiner Herzensschule.

Foto: Fotostudio Behrbohm

› Details ausblenden
03.12.
2021

Kolleg der Schulbrüder Illertissen

Bewerbertag für die 9. Jahrgangsstufe

› mehr


Bewerben will gelernt sein: In Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit Illertissen, der Sparkasse Neu-Ulm – Illertissen und der Barmer Ersatzkasse veranstaltete das Kolleg heute zum 7. Mal den Bewerbertag für die 9. Klassen. In vier Themenschwerpunkten wurden den Schülerinnen und Schülern das Verfassen einer Bewerbung, das Vorstellungsgespräch, ein Assessment-Center und die Suche nach offenen Stellen bzw. einschlägigen Online-Portalen anhand von vielen Praxisbeispielen nähergebracht. Dadurch erhielten die Schülerinnen und Schüler einen guten Grundstock, um bei Bewerbungen erfolgreich zu sein. Schließlich ist eine gute Bewerbung der Türöffner zum Vorstellungsgespräch. Der Bewerbertag wurde wieder im Rahmen des #siegelday des Netzwerks Berufswahl-SIEGEL veranstaltet . In dem Zusammenhang sei erwähnt, dass das Kolleg mit dem Berufswahlsiegel rezertifiziert wurde und als Botschafterschule ausgezeichnet worden ist.

› Details ausblenden
02.12.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Medienerziehung im Online-Format

› mehr


Nicht nur modernste Technik an die Hand geben – auch ein grundlegendes Know-how zum richtigen Umgang vermitteln und auf die Gefahren hinweisen, die das Internet und die Verwendung von Apps mit sich bringen: Diesen Anspruch verfolgt die Maria-Ward-Schule Kempten im Bereich der Medienbildung, denn bei einem durchdachten digitalen Konzept reicht es nicht aus, dass die Lernenden mit neuestem technischen Equipment ausgestattet werden. Vielmehr muss eine Sensibilisierung hin zu einem verantwortungsvollen, reflektierten und kritischen Umgang mit Medien erfolgen. In diesem Sinne wurden in Kooperation mit der Rostocker Rechtsanwältin Frau Gesa Stückmann sehr hochwertige und an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen orientierte 90-minütige Onlinefortbildungen für alle Schülerinnen gebucht: Cybermobbing, Apps und Bildrechte – die Kemptener Mädchen sind in diesen Bereichen topfit! Doch ein ganzheitliches Konzept beinhaltet auch, dass allen am Bildungs- und Erziehungsauftrag Beteiligten gleiche Informationen bereitgestellt werden. So wurde die Veranstaltung ebenfalls für die Lehrkräfte und Eltern angeboten.

› Details ausblenden
01.12.
2021

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

MINT – Do It Yourself im Kempodium Kempten

› mehr


Selbst anpacken, kreativ und produktiv sein! Nach diesem Motto fertigten die Schülerinnen der Klasse 9 a der Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt ihre eigenen kleinen Stehlampen an! Unter Anleitung von Anette, Nadine, Mex, Toni und Martin wurde in den Werkstätten des Kempodiums in Kempten gelötet, gefräst, gelasert und gesägt! Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Viele mit individuellen Motiven verzierte LED-Lampen. Ganz großen Dank an das Kempodium-Team für diesen tollen Tag bei euch und großen Dank an Frau Unzeitig für die Organisation!

› Details ausblenden
26.11.
2021

Schulentwicklung

Kollegien informieren sich über das AFRA-Schulmodell

› mehr


An unseren Schulen wird darüber nachgedacht, ob das am 08. Oktober präsentierte AFRA-Schulmodell vor Ort umgesetzt werden soll. Dafür laufen in diesen Tagen einige Informationsveranstaltungen für interessierte Kollegien. Aufgrund der Infektionslage finden diese Treffen größtenteils online bzw. unter strenger Einhaltung aller Hygienemaßnahmen statt. Mathias John, der Referent für Schulentwicklung, erläutert dabei nicht nur die theoretischen Grundlagen, sondern erörtert im Gespräch mit den Kolleginnen und Kollegen konkrete Umsetzungsmöglichkeiten.
Insbesondere die neuen zeitlichen und räumlichen Optionen durch den Ganztakt+ sowie die Chancen für eine noch intensivere Differenzierung in der didaktischen und pädagogischen Arbeit machen das Konzept attraktiv. Durch zusätzliche Stunden für lehrendes und pädagogisches Personal begegnet man der Heterogenität in den Klassen und wird den individuellen Bedürfnissen der Lernenden gerecht. Auch der für zeitgemäßes Unterrichten stehende Vernetzte Unterricht mit seinem projektorientierten Ansatz, den Alternativen Leistungsnachweisen und dem vernetzten Denken und Arbeiten stößt auf großes Interesse bei Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrenden. Das AFRA-Schulmodell nimmt also Fahrt auf an unseren Schulen.

› Details ausblenden
22.11.
2021

Franz-von-Assisi-Schule Augsburg

#turntheworldblue: Farbe bekennen für Kinderrechte!

› mehr


Auf Initiative von UNICEF erstrahlten in über 40 deutschen Städten und Gemeinden in den Abendstunden des 20.11. markante Gebäude in Blau – der Farbe des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen. Anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte thematisieren in dieser Woche zahlreiche Schulen die Kinderrechte im Unterricht und rufen auf zu: „Farbe bekennen für Kinderrechte“. So haben die Klassen der Franz-von-Assisi-Mittelschule das Thema genauer unter die Lupe genommen und eine „blaue Wand“ mit Wünschen an die Kinder in der Welt entstehen lassen.

› Details ausblenden
18.11.
2021

Streck deine Hand aus

Fortsetzung des Lehrgangs

› mehr


Überall im Schulwerksgebiet hieß es am Buß- und Bettag wieder „Streck deine Hand aus“. Der groß angelegte Lehrgang zur Unterrichtsentwicklung unter diesem Titel wurde an neun Schulen weitergeführt.
Dazu versammelten sich komplette Kollegien mit ihren Lehrgangsleitungen zu einem pädagogischen Tag, an dem zwei weitere Module aus dem acht Module umfassenden Lehrgang behandelt wurden. Ausgehend von der Hattie-Studie geht es darin thematisch um die innere Haltung einer Lehrperson als Schlüsselaspekt für guten und effektiven Unterricht. Schwerpunkte bei der gestrigen Veranstaltung waren die Kommunikation innerhalb der Schulgemeinschaft und die Motivation der Schülerinnen und Schüler im Unterricht. Damit war Anlass für einen angeregten Austausch unter den Lehrkräften gegeben.

› Details ausblenden
17.11.
2021

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Berufsinformationsveranstaltung im Online-Format

› mehr


23 namhafte Firmen und Einrichtungen und über 250 teilnehmende Schülerinnen der 8. bis 10. Jahrgangsstufe sowie deren Eltern lauschten am Dienstagnachmittag im Rahmen der „Berufsinformationsveranstaltung“ (BIV) den Vorträgen der Referentinnen und Referenten. Ursprünglich war die BIV in Präsenz geplant, wurde aber aufgrund der aktuellen Corona-Lage von den Beratungslehrkräften Marie Failer, Petra Cobanov und Tobias Cobanov in ein Online-Format umgewandelt, welches sich auch letztes Jahr schon bewährt hatte. Damit haben die Schülerinnen auch in diesem Schuljahr die Chance, sich bestmöglich über ihren Traumberuf zu informieren.
„Worauf kommt es bei der Bewerbung an? Auf welche Noten wird geschaut? Wie findet das Auswahlverfahren statt?“ Auf all diese Fragen haben die Schülerinnen
der Maria-Ward-Realschule Antworten bekommen und Einblicke in die jeweiligen Unternehmen erhalten.
Dank des Engagements und der Flexibilität aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Referentinnen und Referenten wurde die diesjährige BIV wieder zu einem Erfolg!

› Details ausblenden
13.11.
2021

Mariengymnasium Kaufbeuren

Fachnachmittage als Brückenangebot

› mehr


Am 12.11. fand am Marien-Gymnasium Kaufbeuren der erste von sechs Fachnachmittagen zwischen den Herbst- und den Weihnachtsferien statt. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik wurde von 13.00 bis 15.00 Uhr konzentriert gelernt, geübt, gelacht und bei Tee und Keksen auch mal Pause gemacht. So können Corona-Lücken gut geschlossen werden und so freuen sich alle Beteiligten schon auf die kommenden Fachnachmittage jeweils am Freitag!

› Details ausblenden
12.11.
2021

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Patenschaft für alte Grabstätten am Hermanfriedhof

› mehr


Immer mehr Familien lösen ihre alten Familiengräber auf, so dass auf den Friedhöfen viele freie Flächen entstehen. Friedhöfe sind aber auch Orte der Ruhe in der Stadt und damit auch ein Ort, an dem sich viele Tiere wohlfühlen. Der Geschäftsführer des Friedhofs, Herr Müller, hatte daraufhin die Idee, dass die freien Flächen von sogenannten Grabstättenpaten zu insektenfreundlichen Blühflächen umfunktioniert werden könnten.
Als Frau Dorn die Mädchen der Klasse 6b im Biologieunterricht gefragt hatte, ob sie in diesem Schuljahr so eine Patenschaft übernehmen möchten, war die Begeisterung richtig groß und es entstanden tolle Ideen. In der Woche nach den Allerheiligenferien machte sich die Klasse zu Fuß auf den Weg zum Hermanfriedhof. Die Schülerinnen hatten über die Ferien jede Menge Zwiebeln von Schneeglöckchen, Krokussen, Märzenbechern, Narzissen, Tulpen und anderen Frühblühern besorgt. Einige Eltern und Großeltern sägten stabile Baumscheiben aus und lieferten ein paar Stauden an.
Da die Fläche nicht so groß ist, dass 30 Mädchen parallel an den Beeten arbeiten können, dürfen immer 20 Schülerinnen gleichzeitig eine Friedhofsrallye machen. Dabei entdecken sie die Gräber wichtiger Persönlichkeiten Augsburgs und lernen die Namen der verstorbenen Ordensschwestern von St. Ursula kennen, die dort ihre letzte Ruhestätte haben.

› Details ausblenden
11.11.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Auszeichnung als “Umweltschule”

› mehr


Mit dem Schulentwicklungs-Programm „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ wird ein ganzheitlicher Ansatz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung verfolgt. Dafür, dass sich die Maria-Ward-Schule Kempten auch in diesem Bereich engagiert, wurde ihr nun das Siegel der „Umweltschule” verliehen. Im Teilbereich „Artenvielfalt in der Schulumgebung“ konnte die Jury mit dem Turmfalkenprojekt überzeugt werden. Im schuleigenen Teilbereich „Regionaler Konsum“ punktete die Bewerbung mit einer klassen- und jahrgangsstufenübergreifenden Aktion zum Thema „Lebensmittel und Ernährung“ in kooperativer Zusammenarbeit mit dem seit vielen Jahren fest etablierten Kochelternprojekt. Herzliche Gratulation nach Kempten!

› Details ausblenden
11.11.
2021

Realschulstandort Neuburg wird gestärkt

Maria-Ward-Realschule Neuburg und Paul-Winter Realschule Neuburg öffnen ab 2022/2023 wechselseitig für Mädchen und Buben

› mehr


Die Maria-Ward-Realschule Neuburg wird ab dem kommenden Schuljahr 2022/2023 aufsteigend von der 5. Jahrgangsstufe Mädchen und Buben aufnehmen. Zur gleichen Zeit können sich auch Mädchen an der Staatlichen Paul-Winter-Realschule in Neuburg aufsteigend von der 5. Jahrgangsstufe anmelden. Die Öffnung der beiden Realschulen zu koedukativen Schulen ist das Ergebnis von einvernehmlichen Gesprächen zwischen dem Sachaufwandsträger der Paul-Winter-Realschule Neuburg, dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, und dem Träger der Maria-Ward-Realschule Neuburg, dem Schulwerk der Diözese Augsburg, sowie dem Bayerischen Kultusministerium. Ziel des Gesprächsprozesses war die Stärkung des Realschulstandorts in Neuburg.

› Details ausblenden
09.11.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Erster Preis für das Projekt “Jewish Traces”

› mehr


Standort Friedberger Straße 9: Ein Garagenhof, umgeben von einer zwei Meter hohen Mauer. Hier sollte einmal, nach Stadtarchivar Mario Felkl, eine prächtige Villa gestanden haben. Wer lebte, wohnte, arbeitete hier? Was ist mit den Menschen passiert, die aus dieser Straße ausziehen mussten? Das sind Fragen, auf die noch in den letzten Wochen des vergangenen Schuljahres die kleine Gruppe Schülerinnen der Klasse 9a Antworten finden wollte. Rebekka Graf, Hannah Lehmann, Maya Müller, Leonie Weise und Ornella Vargiu begaben sich somit auf eine spannende Reise durch die Geschichte, bei der sie lernten, dass hinter jedem Haus eine eigene Geschichte steckt. Im Stadtarchiv Augsburg sammelten die Schülerinnen Fotos und Informationen über das Haus und seine Bewohner. Die Vorstellung darüber, wie es in der Friedberger Str. 9 vor 100 Jahren aussah, wie es heute aussieht und wie es hätte aussehen können, wenn nicht alles anders gekommen wäre, gewann an Schärfe. Louis Bernheimer und sein Bruder Alfred, erfolgreiche Augsburger Unternehmer, denen es gelang, dem Haus in der Friedbergerstraße 9 Leben und Wirken zu verleihen, rückten ins Zentrum der Recherchen. Die Hilfe, die dort jüdische Auszubildende erfuhren, die sich auf dem Weg zur Auswanderung nach Palästina befanden, beeindruckte die Gruppe sehr, zumal diese dem Helfer selbst nicht zuteil wurde. Luis Bernheimer und seine Frau Paula wurden 1942 in Auschwitz ermordet.
Dank dieser Recherchen konnte die Biografie von Louis Bernheimer im Augsburger Online-Gedenkbuch veröffentlicht werden. Über das Schicksal des Hauses in der Friedberger Str. 9 erzählten die Schülerinnen auch in einem selbstgedrehten Film, den sie als Beitrag beim Wettbewerb „Na, alles כשר [koscher]?! – Jüdisches Leben damals und heute“ einreichten. Ihre Arbeit wurde belohnt: Sie gewannen den ersten Preis der Joseph-Gruppe e.V. in Zusammenarbeit mit der „Jugend schreibt“- Seite der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Stiftung EVZ (Erinnerung/Verantwortung/Zukunft). Die Preisverleihung fand am 30.10.2021 im Jüdischen Museum in Berlin statt. Mit einem Teil des Preisgeldes wollen die Schülerinnen ein Erinnerungszeichen für Louis und Paula Bernheimer in der Friedberger Straße 9 mitfinanzieren. Der fehlende Betrag soll mit Spenden aufgebracht werden. Eines ist also klar: Die Mädchen sind erfolgreich, aber lange noch nicht mit ihrem Projekt am Ende! Herzliche Gratulation!

› Details ausblenden
05.11.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Eine besondere Fördermöglichkeit: Das Lernatelier

› mehr


Die tollen Erfahrungen während der Sommerschule BrückenWerk und das großartige Feedback haben dazu motiviert, ein „Lernatelier” an der Maria-Ward-Schule Kempten ins Leben zu rufen. Frei von jeglichem Druck und in einer angenehmen Lernatmosphäre konnten an vier aufeinanderfolgenden Samstagen fachliche, vor allem coronabedingte Defizite behoben werden. So wurde gleich zu Beginn des Schuljahres eine solide Basis für eine erfolgreiche schulische Weiterarbeit gelegt. Obwohl auf ein erholsames Ausschlafen an diesen Tagen verzichtet werden musste, folgten die etwa 60 Schülerinnen bereits ab 8:00 Uhr morgens aufmerksam dem vierstündigen Unterricht in Mathematik oder Englisch und brachten sich motiviert ins Geschehen ein. Konzentrationsübungen, Bewegungseinheiten und auch spielerische Auszeiten brachten Abwechslung und Spaß in die arbeitsintensiven Vormittage. Jetzt ist erst einmal Pause – und nach den Weihnachtsferien heißt es dann: Auf in die zweite Runde!

› Details ausblenden
29.10.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule

› mehr


Das Marien-Gymnasium Kaufbeuren hat die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“ erhalten.
Seit langem liegt der Schule ein ökologisch verantwortlicher Umgang mit den Ressourcen unserer Erde sehr am Herzen. In den vergangenen Jahren gab es an der Schule zahlreiche Projekte zu dieser Thematik. Trotz Corona und der damit verbundenen Müllproduktion konnte das Marien-Gymnasium vor allem durch zwei sehr wichtige Aktionen und Projekte nachweisen, dass sich die Schulgemeinschaft ganz bewusst für Umweltschutz und Ökologie einsetzt: die Baumpflanzaktion auf dem Schulgelände und das Musical „Peinliche Stille“ der bereits ausgeschiedenen Q12, das sich mit dieser Problematik auseinandersetzt.
Herzliche Gratulation zu dieser wichtigen Auszeichnung!

› Details ausblenden
26.10.
2021

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Übergabe des Unterrichtsplans für den vernetzten Unterricht

› mehr


„Es war nicht nur Arbeit“ – So lautete der Titel der Veranstaltung, welche ein siebenjähriges Projekt beendete: Der „Unterrichtsplan für den Vernetzten Unterricht an Realschulen im katholischen Schulwerk in Bayern“ wurde offiziell am 22. Oktober 2021 in einem feierlichen Rahmen an der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen von der Unterrichtsplangruppe an Dr. Peter Nothaft, Direktor des Katholischen Schulwerks in Bayern, übergeben.
Um 13:30 Uhr trafen die 24 geladenen Gäste im festlich geschmückten Konzertsaal der Maria-Ward-Realschule in Schrobenhausen ein. Unter den Gästen fanden sich neben den Trägern der (Erz-) Diözesen Eichstätt (Vitus Lehenmeier) und Bamberg (Hans-Dieter Franke) auch zahlreiche Vertreter befreundeter Schulen wieder, die sich bereits auf den Weg des „Marchtaler Plan“ gemacht haben.
Die beiden hauseigenen Musiker Josef Putz und Jörg Weber gaben am Klavier und am Saxophon der Veranstaltung einen stimmungsvollen Rahmen. Nach einer kurzen Begrüßung übergab die Hausherrin Petra Schiele das Wort an Günter Frey (Institutsdirektor und Abteilungsleiter des ISB), welcher in einer Rede die „fruchtbare Zusammenarbeit“ hervorhob und betonte, dass alle Teilnehmer der gemeinsamen Treffen von Unterrichtsplangruppe, KSW und ISB „wertvolle Impulse“ mitgenommen hätten.
Dr. Frank Puschner, der Moderator der Unterrichtsplangruppe, blickte in seiner Rede auf die Genese der Gruppe. „Aus Kolleginnen und Kollegen, die eine gemeinsame Vision hatten, sind im Laufe der sieben Jahre Freunde geworden, die sich gegenseitig an ihrem Familienleben teilnehmen lassen. Es war eben nicht nur Arbeit“, attestierte Dr. Puschner rückblickend den Treffen des Gremiums.
Im Anschluss übergaben die Mitglieder der Unterrichtsplangruppe den fertigen Plan an Dr. Nothaft, welcher in seiner Rede die Bedeutung der Arbeit hervorhob und klarstellte, dass die hier erfolgte „Pionierarbeit für das Schulwesen durchaus einen Anreiz für staatliche Schulen sein könnte“. Er betonte, dass es nun einen roten Faden für die kirchlichen Realschulen gebe und die Mitwirkenden sehr stolz auf Ihre Arbeit sein können. Abschließend zitierte er Aristoteles: „Die Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten“ und griff – ob beabsichtigt oder nicht – das Motto dieser Feier auf: Es war eben nicht nur Arbeit!

› Details ausblenden
25.10.
2021

Akademie Wallerstein

TeachLifeBalance-SEMINAR

› mehr


Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den verschiedenen Schularten der Schulwerksschulen haben sich vom 21. bis 23. Oktober 2021 in Wallerstein im Rahmen des Programms „TeachLifeBalance“ ausgetauscht. In einer abwechslungsreichen Mischung aus praktischen Übungen und Impulsen zur Stressprävention verbrachte die Teilnehmergruppe zwei gewinnbringende Tage in der schulwerkseigenen Akademie Wallerstein.
Die Referenten Yvonne Bosch und Tobias Brunnwieser freuen sich schon auf den nächsten Seminartermin im Frühjahr 2022.

› Details ausblenden
25.10.
2021

St.-Bonaventura-Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen

Einweihung mit Bischof Dr. Bertram Meier

› mehr


Nach einem Jahr Bauzeit wurden die sanierten und erweiterten Räumlichkeiten der St.-Bonaventura-Fachakademie für Sozialpädagogik Dillingen mit einem Festakt eingeweiht. In dem feierlichen Gottesdienst sprach Bischof Dr. Bertram Meier in seiner Predigt über Papst Johannes Paul II., der den Glauben mit großer Freude lebte und vor allem den Jugendlichen das Gefühl gab, dass sie zu einer weltumspannenden Gemeinschaft gehören und ihnen die Kirche Heimat sein kann. Daraus erwächst insbesondere für die kirchlichen Bildungseinrichtungen der Auftrag, dass sie junge Menschen aus der Ich-Bezogenheit herausführen und ihnen die Gemeinschaft der Gläubigen als Heimat anbieten.
Im Anschluss an den Gottesdienst wandten sich Direktor Peter Kosak und Schulleiter Werne Eitle an die Gäste, informierten über die erfolgten Baumaßnahmen und dankten allen daran Beteiligten. Peter Kosak ging in seinem Grußwort auf die entstandenen Unannehmlichkeiten und Einschränkungen des schulischen Alltags durch den Baubetrieb ein. Er dankte für die Geduld und bat auch für die noch anstehenden Baumaßnahmen um Verständnis.
Danach betraten alle die Fachakademie und Bischof Dr. Bertram Meier segnete die Räumlichkeiten. Er wünschte der Fachakademie ganz im Sinne von Johannes Paul II., dass sie für eine einladende Kirche stehe – eine Kirche der offenen Türen.
Abschließend wurde zum Stehempfang im Musikraum geladen, der Zeit zur Begegnung und zum Austausch gab.

Die Predigt von Hwst. Bischof Dr. Meier finden Sie hier…

› Details ausblenden
20.10.
2021

Marien-Schulen Kaufbeuren

Stadtradeln Kaufbeuren

› mehr


Jetzt ist es amtlich. Beim diesjährigen Stadtradeln Kaufbeuren hat das Team der Marien-Schulen den Wettkampf als Sieger beendet. Und zwar gleich Sieger in zwei Kategorien: „Bestes Team absolut“ und „Bestes Schulteam“. Am vergangenen Donnerstag fand im Rathaus die Siegerehrung statt und die Schulen bekamen eine Urkunde überreicht, die die tolle Leistung untermauert: 42375,9 km und damit mehr als 6 Tonnen gespartes CO2!
Danke an alle Mitradlerinnen und Mitradler! Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

› Details ausblenden
19.10.
2021

Spenden-Challenge

Aktueller Spendenstand: 36194 EURO = 23,7 Mio Francs CFA

› mehr


Das Spendenbarometer unseres großen Solidaritätsprojekts „20 Millionen für Burkina Faso“ steigt dank des großartigen Engagements der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern an unseren Schulen immer weiter und jetzt haben wir die 20 Millionen-Marke geknackt!

› Details ausblenden
14.10.
2021

Seiteneinsteigerprogramm „LEHRWERK“

Betreuungslehrerseminar an der Uni Augsburg

› mehr


Nachdem unsere neuen Seiteneinsteiger den Kompaktkurs in Wallerstein besucht haben, bewähren sie sich gerade in ihren ersten Wochen im Unterrichtsalltag. Als weiteres Element des Programms LehrWerk werden ihnen zur fachdidaktischen Unterstützung Betreuungslehrkräfte an ihrer Schule an die Seite gestellt. Diese wurden in einem eintägigen Betreuungslehrerseminar an der Universität Augsburg geschult. Der wissenschaftliche Begleiter und LehrWerk-Konzeptplaner Prof. Dr. Klaus Zierer (Ordinarius für Schulpädagogik) führte die Gruppe in die Grundlagen seines Ansatzes von Unterrichtsplanung ein und gab theoretische und praktische Hinweise zu den anstehenden Unterrichtshospitationen und den Feedback-Gesprächen. Dabei wurden auch die speziellen fachdidaktischen Besonderheiten in den Blick genommen. Ebenso wie die Seiteneinsteiger selbst sind nun auch die Betreuungslehrkräfte für ihre Aufgabe gut gerüstet. Somit ist die Grundlage für ein gelingendes erstes Schuljahr im neuen Beruf gelegt.

› Details ausblenden
11.10.
2021

Schulmodell AFRA

Kick-Off im Gaswerk Augsburg

› mehr


„Du bist da“ stand in der Einladung zur Auftaktveranstaltung des AFRA-Schulmodells. Und fast alle unsere Schulleitungen, ein Großteil der Kollegien der beiden Pilotschulen Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen und Realschule Maria Stern Augsburg sowie Vertreter der Diözese und der staatlichen Schulaufsicht folgten dem Motto.
In seinem Grußwort unterstrich Bischof Dr. Bertram Meier, dass die Schulwerks-Schulen eine Alternative zur staatlichen Bildungslandschaft sein wollen. Das AFRA-Schulmodell setzt diesen Anspruch in die Tat um und lässt unsere Schulen nicht nur Orte der Wissensvermittlung, sondern auch Beziehungsgemeinschaften sein. Prof. Dr. Michael N. Ebertz wies in seinem Festvortrag darauf hin, dass Vielfalt als „Zeichen der Zeit“ zu sehen sei. Katholische Schulen bekennen sich zur Vielfalt bei ihren Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften. Dies zeigt sich auch empirisch an der Aufnahme von Nicht-Katholikinnen und –Katholiken: „Katholischsein selbst steht eher für Vielfalt und Fülle als für Einfalt und Enge”, so Ebertz.
Danach präsentierten Direktor Peter Kosak und Schulentwicklungsreferent Mathias John zusammen mit den beiden Schülerinnen der Realschule Maria Stern Nördlingen, Lina Angermeyer und Tabea Weißenburger, das AFRA-Schulmodell. In ihrem kurzweiligen Vortrag stellten sie die einzelnen Inhalte vor und bauten exemplarisch mit beschrifteten Bausteinen das neue AFRA-Schulgebäude auf der Bühne auf.
Für den künstlerischen und unterhaltsamen Rahmen sorgten das Duo Tom & Flo und der Augsburger Kabarettist Herr Braun. In Anlehnung an das Motto „Du bist da“ dankte Direktor Peter Kosak den Gästen mit den Worten: „Schön, dass du da bist! Schön, dass Sie da sind!“ und lud alle Anwesenden zu einem Stehempfang ein, der für einen regen Austausch genutzt wurde.

› Details ausblenden
07.10.
2021

St. Bonaventura Realschule Dillingen

Die gemeinsame Suche nach dem “Erbe der Welt”

› mehr


Was ist das “Erbe der Welt” und wie sehr ist dieses durch die Entwicklung der Menschenrechte oder den Erhalt historischer Orte geprägt?
Mit diesen Fragen haben sich vier Schulen aus Bayern und Sachsen auseinandergesetzt und die Ergebnisse des bereits im Jahr 2020 erarbeiteten Projektes anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der deutschen Wiedervereinigung in Zwickau präsentiert.
Gastgeber der Veranstaltung war das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau, das ebenso wie die Käthe-Kollwitz-Oberschule Crimmitschau an dem Projekt teilnahm. Aus Bayern zu Gast waren die St. Bonaventura-Realschule Dillingen und das Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen. Coronabedingt musste die Präsentation um ein Jahr verschoben werden. „Der Aktualität hat das nicht geschadet, denn die Leitfragen dieser Begegnung sind heute präsenter denn je“, sagte die bayerische Kultusstaatssekretärin Anna Stolz, die gemeinsam mit dem sächsischen Kultusminister Christian Piwarz und vielen weiteren Gästen an einem durch die Schülerinnen und Schüler beider Bundesländer gestalteten Galerierundgang zu Menschenrechten und Stätten des Welterbes teilnahm.
Im anschließenden Podiumsgespräch betonte Anna Stolz: „Die Schülerinnen und Schüler haben hier eindrucksvoll gezeigt, dass die Menschenrechte, so wie wir sie kennen, nicht selbstverständlich sind. Es ist wichtig, dass wir uns stets daran erinnern, welche Opfer gebracht wurden, damit wir heute dieses Leben führen können.“
Die Schülerinnen und Schüler der St.-Bonaventura-Realschule Dillingen hatten sich dazu mit den eigenen Schulgründerinnen, den Dillinger Franziskanerinnen und deren besonderen Rolle für die Frauenrechte, deren Integration und Gleichberechtigung im Rahmen der Bildung auseinandergesetzt.
Zudem trat hier auch die besondere Rolle von Schwester Theresia Haselmayer und Johann Evangelist Wagner hervor, die zusammen die erste Schule für gehörlose Mädchen gegründet haben. Heute betreut Regens Wagner Menschen mit unterschiedlicher Behinderung mit dem Ziel, dass diese ein möglichst selbstständiges Leben führen können.
Hierzu hat die UNESCO-gruppe Dillingen drei Zeitdokumente erstellt, die eindrucksvoll durch Schwestern des Franziskanerklosters Dillingen und Maria Medingen. Sr. Frederike und Sr. Eva den geschichtlichen Hintergrund schildern. Zudem hat der Archivar von Regens Wagner, Bernhard Brenner, die genaue Rolle der Dillinger Franziskanerinnen in der Gründungsgeschichte von Regens Wagner erläutert. Insgesamt wurde damit sichtbar gemacht, wie wichtig damals der Einsatz einzelner Klosterfrauen für die Bildungsgeschichte Dillingens und mittlerweile auch deutschlandweit war.
Anna Stolz bedankte sich ausdrücklich bei allen mitwirkenden Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräften: „Es braucht viel Zeit und Ausdauer, ein Projekt von der ersten Idee bis zur Präsentation vor Publikum zu entwickeln. Mit Ihrem Engagement leisten Sie einen wertvollen Beitrag für das Bewusstsein um unsere Geschichte und auch für die sächsisch-bayerische Freundschaft.“

› Details ausblenden
07.10.
2021

Realschule Maria Stern Nördlingen

Fairtrade-Siegel in Franziskus-Gottesdienst verliehen

› mehr


Am Tag des heiligen Franziskus von Assisi, dem Namenspatron der Franziskanerinnen des Klosters Maria Stern, feierten die fünften und neunten Klassen der Schulfamilie der Realschule Maria Stern Nördlingen Gottesdienst in Sankt Salvator und Sankt Georg.
Franz von Assisi gab vor gut 800 Jahren seinen gesamten Reichtum auf und gründete den Orden der Franziskaner. Er hatte stets Auge, Ohr und Herz für andere, denen es nicht so gut ging wie ihm. Übertragen auf unsere Zeit, wäre Franziskus heutzutage sicher ein Aktivist, der sich für eine faire und gerechte Lebensweise und für soziales Engagement einsetzen würde. Deshalb passte der Rahmen dieses festlichen Gottesdienstes gut zur Verleihung des Fairtrade-Siegels.
Aus der Hand der Fairtrade Regionalpromotorin Nordschwabens, Eva Bahner, erhielt die verantwortliche Lehrkraft, die stellvertretende Schulleiterin Ramona Kerscher, die ersehnte Auszeichnung für die vielfältigen Aktionen an der Schule. In ihrer Laudatio betonte Eva Bahner, dass Fairtrade auch gelebte Nächstenliebe bedeute, indem man sich zum Beispiel dafür interessiere, woher die eigene Kleidung komme und unter welchen Bedingungen sie hergestellt wurde. Wenn jeder einzelne sich mehr Gedanken über seine Lebensweise und sein Einkaufsverhalten macht, dann können schon die Jugendlichen einen wesentlichen Beitrag zu fairem Handel, gerechteren Lebensbedingungen und Umweltschutz für alle leisten.
Über die Auszeichnung als Fairtrade-Schule freuten sich neben den Schülerinnen und Schülern der Realschule Maria Stern auch die Zweite Bürgermeisterin der Stadt Nördlingen, Rita Ortler, der Fairtrade Beauftragte der Stadt Nördlingen, Johannes Hafner, sowie Jennifer Wörner, die Bildungsreferentin des Landkreises Donau-Ries.

› Details ausblenden
04.10.
2021

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Übergabe der Affiliationsurkunde an Schulleiterin Roswitha Nodin

› mehr


Sie hat zwar keine Ordenspflichten wie in Armut oder in Ehelosigkeit zu leben, doch ihr außerordentliches Wirken im Sinne des Stifters Johannes von La Salle in den vergangenen 20 Jahren hat dazu geführt, dass die Schulleiterin der La Salle-Realschule Illertissen, Frau Roswitha Nodin, im Frühjahr 2021 zum Ordensmitglied ehrenhalber ernannt wurde. Dieses außerordentliche Ereignis wurde am 23. September 2021 mit der Verleihung der Affiliations-Urkunde durch den früheren Provinzial der Provinz Zentraleuropa – zu welcher der Standort Illertissen gehört – , Bruder Paul Kaiser aus Wien, öffentlich bekundet und in einer kleinen Feierstunde in einen würdigen Rahmen gesetzt.

› Details ausblenden
29.09.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Berufsinformationtag

› mehr


Am Marien-Gymnasium Kaufbeuren fand für die 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe der lange geplante Berufsinformationtag statt. Zahlreiche Referentinnen und Referenten aus der Region, aber auch von weiter entfernt, teilten in verschiedenen Workshop ihre Erfahrungen mit den Mädchen und gaben wertvolle Tipps und Tricks. Ausbildungsberufe waren dabei ebenso gefragt wie Studiengänge oder allgemeine Karrieretipps. Dabei waren Polizei und Bundeswehr, verschiedene Universitäten und Hochschulen , örtliche Betriebe und die Deutschlandchefin der Karriereplattform LinkedIN. Besonders schön war , dass sich viele ehemalige Schülerinnen die Zeit nahmen, um ans Marien-Gymnasium zurückzukehren. Vielen herzlichen Dank allen Referentinnen und Referenten und besonders auch den beiden Hauptorganisatoren Herrn Aurbacher und Frau Schober.

› Details ausblenden
28.09.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Wertschätzende Geste zum Schuljahresbeginn

› mehr


Dass Wertebildung auch zu Zeiten von Corona möglich ist, das haben fünf Mädels der Maria-Ward-Schule Kempten eindrucksvoll bewiesen. Bereits vor den Sommerferien haben Eva und Simone gemeinsam mit der betreuenden Lehrkraft Manuela Holzer Bleistifte “designed”, um sie dann, unterstützt von drei weiteren Mitschülerinnen, in den Sommerferien mit Anhängern und Schleifchen zu versehen. Zum Start ins neue Schuljahr hat jedes Mitglied der Schulfamilie einen Stift erhalten – welch WERTschätzende und liebe Geste, die das uns so wichtige Thema „Wertebildung“ in den Fokus rückt und zu einem tollen Feedback von Schülerinnen, Eltern und Lehrkräften geführt hat. Wir sagen allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für diese „brillante“ Idee!

› Details ausblenden
21.09.
2021

Deutscher Engagementpreis

Wir brauchen deine Stimme!

› mehr


Mikroplastik belastet zunehmend unser Wasser. Die Schülerinnen Leonie und Zoë Prillwitz vom Maria-Ward-Gymnasium Augsburg engagieren sich seit Jahren gegen diese Umweltverschmutzung, indem sie u.a. Mikrofilter für Waschbecken, Waschmaschinen und Trockner sowie konkrete Handlungsempfehlungen entworfen haben. Dafür haben sie sowohl den Augsburger Zukunftspreis 2020 als auch den Bundesumweltpreis 2021 gewonnen (ausführlicher Bericht s.u.).
Jetzt sind die beiden Schwestern für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Der Preisträger wird über eine Publikumsabstimmung bestimmt.
Um diesen Preis zu gewinnen und den Kampf gegen Mikroplastik weiter voranzubringen, brauchen Leonie und Zoë die Unterstützung der gesamten Schulfamilie!
1. Klicke auf diesen Link…
2.Klicke den Link in der Bestätigungsmail an! (2 „Gefällt mir“-Angaben)
DANKE – JEDE STIMME ZÄHLT!

› Details ausblenden
21.09.
2021

Lehrwerk – Programm für Quereinsteiger

Kompaktkurs in Wallerstein

› mehr


Diese Woche trifft sich die erste Gruppe der neuen Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger im Schulwerk in der Akademie Wallerstein. In dem Kompaktkurs „Visible Learning – Unterrichtsplanung“ behandeln Jasmin Überle (Kolleg der Schulbrüder Illertissen) und Mathias John (Referent für Schulentwicklung) alle Aspekte zur Schulpädagogik. Neben der Theorie, die anhand eines eigens von Prof. Dr. Zierer für das Schulwerk entwickelten wissenschaftlichen Lehrbuchs und eines Begleitordners vermittelt wird, steht auch ein Unterrichtsversuch an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein bzw. der Realschule Maria Stern Nördlingen auf dem Programm. Dabei geben die Schülerinnen und Schüler den neuen Lehrkräften im Anschluss direkt Feedback, was die Grundlage für eine detaillierte Analyse des Lehrversuchs darstellt.
Insgesamt ein engagierter, intensiver Start, mit viel Input und motivierten, vielversprechenden Lehrkräften, die aus ganz unterschiedlichen beruflichen Kontexten kommen.

› Details ausblenden
21.09.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln: Leonie und Zoë Prillwitz – Hauptpreis im BundesUmweltWettbewerb 2021

› mehr


Leonie und Zoë Prillwitz (Q12, 10b) wurden am 17.09.2021 bei der virtuellen Preisverleihung für ihre Arbeit „Mikroplastik – Vorkommen und Vermeidung: Untersuchung von Augsburger Fließgewässern und praktische Lösungen“ mit dem Hauptpreis beim BundesUmweltWettbewerb (BUW II, ab 17 Jahre) ausgezeichnet.
Hauptpreise sind die bundesweit höchste Auszeichnung eines BUW-Projekts. Sie werden an Wettbewerbsarbeiten vergeben, die sowohl hinsichtlich der Komponente „Wissen“ und der Umsetzungs- bzw. Anwendungskomponente „Handeln“ als hervorragend bewertet werden.
In der Laudatio heißt es: „Leonie und Zoë Prillwitz haben sich seit Jahren die Bekämpfung des Mikroplastiks in Gewässern zur Herzensangelegenheit gemacht. Man kann sogar den Eindruck gewinnen, dass sie die Vermeidung von Mikroplastik in Gewässern und aus dem Haushalt mittlerweile zu ihrem Lebenswerk machen. In ihrem aktuellen BUW-Projekt führen die beiden Schwestern umfangreiche Untersuchungen zum Mikroplastik-Eintrag in Augsburger Fließgewässern sowie eine äußerst umfangreiche Kommunikationskampagne durch, in der die Stadt Augsburg, diverse regionale und überregionale Zeitungen und Magazine sowie soziale Medien eingebunden und genutzt wurden. In ihrer umfangreichen und sehr gut dokumentierten Projektarbeit entwickeln sie einen Mikroplastik-Filtereinsatz für Wäschetrockner und testen diesen erfolgreich. In ihren umfassenden Gewässeruntersuchungen zeigen sie zudem ein sehr hohes Engagement, das wirklich bemerkenswert ist…. Es handelt sich hierbei um eine hervorragende Arbeit, die einerseits hinsichtlich des gewählten Themas sehr gut zum BUW passt und andererseits in allen relevanten Bewertungskriterien ein überdurchschnittliches Engagement aufweist. Es werden alle Anforderungen an eine BUW-Arbeit erfüllt, so dass das Projekt hochverdient mit einem Hauptpreis ausgezeichnet wird.“
Dem ist nichts hinzuzufügen außer: Herzliche Gratulation zu diesem beeindruckenden Erfolg!

› Details ausblenden
17.09.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Schulbibliothek erhält Auszeichnung

› mehr


Die Bewerbung des Maria-Ward-Gymnasiums für das Gütesiegel „Treffpunkt Schulbibliothek – Fit in Medien“, das im Herbst 2021 zum ersten Mal verliehen wird, war erfolgreich. Für zwei Jahre erhält die Bibliothek nun das Prädikat „Besonders wertvoll“. In allen vier geforderten Teilbereichen konnten die Einrichtung und die Arbeit des Schulbibliotheks-Teams überzeugen.
Bewertet wurden dabei sowohl die gute Ausstattung als auch die diversen inner- und außerunterrichtlichen Aktionen und Veranstaltungen, die einen festen Bestandteil des Schullebens darstellen. Ebenso gewürdigt wurde, dass die Schulbibliothek ein Ort der aktiven Leseförderung in verschiedenen Fächern ist, sie engagiert betrieben und von den Mitgliedern der Schulgemeinschaft geschätzt wird.

› Details ausblenden
15.09.
2021

Bischof-Ulrich-Grundschule Augsburg

Einweihung unserer neuen Grundschule

› mehr


Den Beistand Gottes erbat Weihbischof Florian Wörner bei der Einweihung der Bischof-Ulrich-Grundschule und segnete sowohl die neu beginnenden Erstklässlerinnen und Erstklässler als auch die neue Schule.
In seiner Predigt stellte er heraus, dass die Bischof-Ulrich-Grundschule ein „Plus“ in der Bildungslandschaft sein möchte. Dieser Mehrwert zeige sich nicht nur in den pädagogischen Konzepten Marchtaler Plan und GanzTakt+, sondern ganz besonders im „Plus“ des Kreuzes, das als Symbol der Christenheit für das Lehren und Lernen in der katholischen Grundschule stehe. Bischof Ulrich ist damit der ideale Namensgeber, weil dieses „Plus“ in der Form des berühmten Ulrichkreuzes und in der Pädagogik im Alltag sichtbar wird.
Am Ende des Wortgottesdienstes, der in einem Festzelt auf dem Schulgelände gefeiert und musikalisch durch Schülerinnen und Schüler des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg gestaltet wurde, segneten Weihbischof Florian Wörner und der Regens des Pastoraltheologischen Instituts in Friedberg, P. Christoph Lentz SAC, jedes Kind einzeln.
In ihrem Grußwort dankte Schulleiterin Miriam Pientschik dem Schulwerk als engagiertem Träger und dem Bischöflichen Ordinariat für die Unterstützung und Ermöglichung dieser Schulneugründung. Nach dem Gottesdienst wurden die Schulanfängerinnen und Schulanfänger in ihre Klassenräume geführt und erlebten ihre erste Unterrichtsstunde im neuen Schulhaus.

Foto: Julian Schmidt_pba

› Details ausblenden
13.09.
2021

Schuljahr 2021/22

Guten Start!

› mehr


Allen unseren Schülerinnen und Schülern mit ihren Familien, allen Lehrerinnen und Lehrern, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der gesamten Schulfamilie im Schulwerk Augsburg wünschen wir: Alles Gute für das neue Schuljahr 2021/22!
Es ist schön, wieder gemeinsam an den Schulen starten zu können. Begrüßen wir uns gegenseitig mit lachenden Augen, mit Dankbarkeit für die Begegnung und mit Zuversicht für das neue Schuljahr. Gemeinsam machen wir das Beste draus. Auf geht’s! Mögen uns Gesundheit, Kraft und Gottes Segen auf dem Weg begleiten!

› Details ausblenden
10.09.
2021

Schulwerkszeitung Werksblatt

Druckfrische Ausgabe

› mehr


Pünktlich zum Start in das neue Schuljahr ist die neue Ausgabe der Mitarbeiterzeitschrift Werksblatt erschienen, die alle Beschäftigten im Schulwerk erhalten. Darin werden wieder Neuerungen, Projekte und aktuelle Themen sowie Wissenswertes und Unterhaltsames aus verschiedenen Bereichen der Schulwerks-Welt präsentiert.
Wir wünschen eine gute Lektüre!
Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
10.09.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

MWG-Schülerinnen erhalten einen Rolf-Joseph-Preis

› mehr


Noch in der letzten Schulwoche arbeitete eine Gruppe Schülerinnen der Klasse 9a emsig an ihrem Beitrag zum Projekt „Jewish Traces“. Ihre Arbeit wurde belohnt – Rebekka Graf, Maya Müller, Ornella Vargiu, Hannah Lehmann und Leonie Weise sind unter den drei Erstplatzierten des
Rolf-Joseph-Preises und dürfen am letzten Oktoberwochenende zur Preisverleihung ins Jüdische Museum nach Berlin fahren.
Die kleine Arbeitsgruppe beschäftigte sich unter der Leitung von Frau Joanna Linse mit dem Haus der Familie Bernheimer in der Friedberger Str. 9 und erforschte mithilfe von Archivunterlagen das Schicksal des Gebäudes und seiner Bewohner. Ihre Arbeitsergebnisse und Erfahrungen trug sie in einem Film zusammen mit dem Ziel, weitere junge Menschen für das Projekt zu begeistern.
„Jewish Traces“ – ein Projekt das zum Schuljahresanfang 2021 am Maria-Ward- und am Maria- Theresia-Gymnasium beginnt, setzt sich zum Ziel, die verlorenen Spuren des jüdischen Lebens in Augsburg aufzuspüren, aufzuarbeiten und den jungen Menschen in Form einer Stadtführung zur
Verfügung zu stellen.

› Details ausblenden
09.09.
2021

Realschule Maria Stern Nördlingen

Star Bags genial in Szene gesetzt

› mehr


Die im Frühjahr gestartete Star Bag-Aktion zieht immer weitere Kreise. Dabei werden von vielen Freiwilligen aus gut erhaltenen Stoffen einfache Taschen genäht, die den lokalen Händlern unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Die Kunden können sich bei Bedarf eine Tasche ausleihen und beim nächsten Einkauf wieder zum Händler zurückbringen. Die kreativ gestalteten Unikate sind mittlerweile auf dem Wochenmarkt und in vielen Geschäften der Nördlinger Innenstadt weit verbreitet. Um noch mehr Aufmerksamkeit auf dieses Nachhaltigkeitsprojekt zu lenken, hat Sabine Schütz-Amato, die an der Schule für Medien und Marketing zuständig ist, einen sehenswerten Video-Clip gedreht. Sehen Sie selbst!
Hier kommen Sie zum Film…

› Details ausblenden
08.09.
2021

Sommerschule BrückenWerk

LERNEN MACHT GLÜCKLICH

› mehr


Unter diesem Titel erlebten die Eltern der Kinder, die derzeit an der Sommerschule BrückenWerk teilnehmen, einen sehr interessanten und unterhaltsamen Vortrag der Akademie für Lernpädagogik. In dem Live-Webinar informierte Jürgen Möller, der selbst aktiver Lehrer und Leiter der Akademie ist, über die verschiedenen Lerntechniken sowie Lerntypen und gab viele praktische Tipps, die das Lernen erfolgreicher und angenehmer machen. Möllers Begeisterung für das Thema Lernen war während der gesamten Veranstaltung spürbar und sprang schnell auf das Publikum über. Die Rückmeldungen und Fragen im Chat waren äußerst positiv und zeugten von einer engagierten und motivierten Elternschaft, die mit neuem Elan den Lernerfolg ihrer Kinder optimieren möchte. Dank Jürgen Möller von der Akademie für Lernpädagogik kann die Aussage in der Überschrift im neuen Schuljahr Realität werden.

› Details ausblenden
06.09.
2021

Sommerschule Brückenwerk

Zweite Förderwoche läuft

› mehr


Gut erholt starten heute die Schülerinnen und Schüler der Sommerschule in die zweite Runde. Die BrückenWerk-Lehrkräfte haben auf Basis der digitalen Diagnosetests vom STARK-Verlag ein individuelles Förderkonzept erstellt, um ihre Schülerinnen und Schüler gezielt auf das neue Schuljahr vorbereiten zu können. Dabei steht auch wieder die persönliche Begegnung zwischen den Lehrkräften und den Lernenden im Vordergrund. Um den Schwung ins neue Schuljahr mitnehmen zu können, findet heute Abend ein Live-Webinar der Akademie für Lernpädagogik statt, zu dem alle Eltern von BrückenWerk-Kindern herzlich eingeladen sind. Unter dem Titel „Lernen macht glücklich“ vermitteln Experten wie Lernen heute entspannt und selbstständig gelingt.

› Details ausblenden
27.08.
2021

St.-Michael-Grundschule Neu-Ulm

Neue Schulleiterin benannt

› mehr


„Lass dich finden“ lautete der Titel des Anwerbevideos, mit dem das Schulwerk Augsburg neue Lehrkräfte an die St.-Michael-Grundschule Neu-Ulm lenken wollte. Dies galt aber nicht nur für Lehrkräfte, sondern auch für eine neue Schulleitung, die nun erfolgreich mit der Berufung von Frau Stefanie Singer abgeschlossen werden konnte.
Von April 2002 bis Juli 2008 studierte Stefanie Singer Lehramt für Grundschulen mit dem Unterrichtsfach Katholische Religionslehre und den Didaktikfächern Deutsch, Mathematik und Musik an der Universität Augsburg. Nach dem Referendariat qualifizierte sie sich parallel zur Lehrtätigkeit an der St-Michael-Grundschule weiter, um auch Sport- und Englischunterricht an Grundschulen erteilen zu dürfen. Von Anfang an engagierte sich Frau Singer in den verschiedensten Bereichen der Schulgemeinschaft. So war sie jahrelang für den Jahresbericht verantwortlich, arbeitete im Schulentwicklungsteam mit und vertrat ihre Mitarbeiter als MAV-Vorsitzende. Großes Vertrauen genießt die engagierte Lehrerin auch bei ihren Schülerinnen und Schülern, die sie zeitweise im Ganztag betreute und als Leiterin der Schülerfirma begleitete. Ihre vielfältigen Hobbys drücken sich auch in ihrem schulischen Engagement aus. So war die naturbegeisterte Hobbygärtnerin nicht nur Umwelt- und Sportbeauftragte, sondern auch Musikbeauftragte ihrer Schule und leitete den Schulchor. Nach 13 Jahren als Lehrerin im eigenen Haus übernimmt Stefanie Singer nun die Leitung der St.-Michael-Grundschule.
Ihr tägliches Wirken sieht Singer ganz im Sinne des Marchtaler Plans, der neben der Wissensvermittlung eine persönlichkeits- und werteorientierte Pädagogik ins Zentrum rückt. „Ich selbst habe von meinen Eltern, Großeltern und Religionslehrern erfahren, dass gelebter Glaube die tragfähige Basis eines gelingenden Lebens ist. Es ist mir wichtig, meine positiven Glaubenserfahrungen an Kinder weiterzugeben und ihnen ein Vorbild zu sein“, sagt Stefanie Singer. Ihre pädagogisch-didaktischen Erfahrungen sowie ihre christlichen Werte brachte sie auch als Lehrgangsleiterin im Schulentwicklungsprogramm „Streck deine Hand aus“ ein. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Frau Singer eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich durch feste Verwurzelung im Glauben auszeichnet und ein hohes Maß an Innovationskraft mitbringt“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
„Mission completed“ lautet es nun nach erfolgreicher Lehrkraftanwerbung und Besetzung der Schulleitung. Für Stefanie Singer beginnt gerade erst ihre Mission, die ihr gelingen möge.

› Details ausblenden
27.08.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Erfolgreich im Landeswettbewerb

› mehr


Die Schülerinnen Hannah Lehmann, Maya Müller, Leonie Weise (alle 9a) und Celine Petz (9b) wurden im diesjährigen Landeswettbewerb „Erinnerungszeichen“ für ihr Engagement mit einer Anerkennungsurkunde geehrt. Die Schülerinnen trotzten der Pandemie und arbeiteten mit der Unterstützung von Sr. Clementine Nagel (CJ) und ihrer Geschichtslehrerin, Joanna Linse, an einem Filmprojekt zur Geschichte des Gymnasiums in den letzten Kriegstagen. Die Präsentation des Projekts war als eine gemeinsame Aktion mit der Kasse 6d geplant, die sich im Rahmen der „Klassezeit“ unter der Leitung von Frau Schmid-Mägele in selbstgedrehten Kurzvideos ebenfalls mit der Geschichte der Schule auseinandergesetzt hatte. Die Landesjury des Wettbewerbs zeichnete diese Beiträge mit einem der Hauptpreise aus, nämlich dem „Sonderpreis des Deutschen Jugendherbergswerks“. Mit diesem Preis sind ein Geldpreis sowie personalisierte Urkunden verbunden. Allen Schülerinnen und Schülern, beteiligten Lehrkräften sowie Sr. Clementine Nagel (CJ) herzliche Gratulation zu diesen Erfolgen.

› Details ausblenden
05.08.
2021

Spenden-Challenge

AKTUELLER SPENDENSTAND: 17.802 EURO = 11.69 MILLIONEN FRANCS CFA

› mehr


Das Spendenbarometer unseres großen Solidaritätsprojekts „20 Millionen für Burkina Faso“ steigt immer weiter. Das verdanken wir dem großartigen Engagement der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern an unseren Schulen. Und die Challenge geht auch im nächsten Schuljahr weiter. Bis Ende des Jahres knacken wir mit Eurer Hilfe die 20 Millionen-Marke!

› Details ausblenden
05.08.
2021

Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg

Multitalent Wolfgang Ullmann übernimmt die Leitung

› mehr


Die Vielfalt der beruflichen Engagements von Wolfgang Ullmann beeindruckt. Die Bandbreite der Tätigkeiten des studierten Soziologen, Psychologen und Pädagogen reicht von Unterricht an verschiedenen Berufsfachschulen und Lehraufträgen an verschiedenen Hochschulen und Einrichtungen über Managementfunktionen bis hin zu selbstständiger Arbeit als Personalcoach und Berater. Mit der Übernahme der Schulleitung der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern kommt nur auf den ersten Blick ein neues Betätigungsfeld hinzu; beim genaueren Betrachten führt dieses Amt vielmehr die bisherigen Arbeitsbereiche Ullmanns zusammen.
Wolfgang Ullmann bringt eine langjährige Erfahrung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung mit. So war er unter anderem Bereichsleiter im Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Universität Augsburg und Programmleiter am Executive Education Center der Technischen Universität München. Darüber hinaus lehrte er Soziologie und Sonderpädagogik an der Berufsfachschule für Logopädie Augsburg und arbeitete bis zuletzt als Lehrbeauftragter an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg.
“Wir sind glücklich, dass wir mit Herrn Ullmann eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich durch Leitungserfahrung und gleichzeitig feste Verwurzelung im Glauben auszeichnet“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Bis heute war Wolfgang Ullmann freiberuflich als Trainer, Berater, Personal Coach und seelsorglicher Begleiter tätig. Die Arbeit mit und für Menschen ist ihm ein besonderes Anliegen. „Als Freiberufler bin ich es gewohnt, mit großem Elan, pragmatisch und lösungsorientiert zu arbeiten. Wenn ich mitverfolgen kann, wie sich Menschen auf vielfältige Weise weiterentwickeln, empfinde ich das als eine äußerst zufriedenstellende Aufgabe“, sagt Ullmann. Nach längerer Zeit der Selbstständigkeit wird er nun Verantwortung für ein großes Team übernehmen und sein Engagement und sein Know-how in die Leitung einer Schule einbringen.
„Ich arbeite sehr gerne vertrauensvoll und wertebasiert mit jüngeren und älteren Menschen zusammen und möchte meine Leitungserfahrung und mein Organisationstalent in den Dienst der Berufsfachschule Maria Stern stellen“, fasst Wolfgang Ullmann seine Motivation für die neue Tätigkeit zusammen.

› Details ausblenden
02.08.
2021

Maristenkolleg Mindelheim – Gymnasium

Neue Schulleiterin im Video-Porträt

› mehr


Beate Merkel heißt die neue Schulleiterin des Maristenkollegs Mindelheim. In dem Imagefilm erfahren Sie Genaueres über die natur- und sportbegeisterte Deutsch- und Lateinlehrerin und lernen ihre Vorstellung von guter Schule kennen.
Sehen Sie selbst und erfahren Sie mehr über Beate Merkel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
02.08.
2021

Maria-Ward-Realschule Wallerstein

Till Tröster stellt sich mit Imagefilm vor

› mehr


Die Maria-Ward-Realschule Wallerstein hat einen neuen Schulleiter. Zum Start von Till Tröster wurde ein Imagefilm produziert, in dem er sich und seine Arbeitsweise vorstellt. Begleiten Sie den begeisterten Bergsteiger und zweifachen Familienvater durch die Natur und die Räumlichkeiten seiner neuen Wirkungsstätte und erfahren Sie mehr über ihn.
Das ganze Video finden Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
30.07.
2021

Einfach mal die Masken baumeln lassen.

› mehr


Nach diesem 2. Corona-Schuljahr haben sich alle die Erholung besonders verdient. Lassen Sie sich fallen und entspannen Sie sich!
Wir alle im Schulwerk Augsburg wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, den Studierenden, unseren Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Ihnen allen! – eine gute Zeit des Entspannens, einen erfüllenden Sommer und erholsame Ferien.

› Details ausblenden
30.07.
2021

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Direkte Hilfe für die Flutopfer

› mehr


Die Bilder der jüngsten Hochwasserkatastrophe vom 15. Juli gingen durch die Medien und erschütterten die Menschen allerorts. Vom Leid der Menschen betroffen, standen zwei Lehrkräfte der St. Ursula Realschule, Frau Nadine Fuchs und Herr Dr. Bastian Roßner, vor der Frage, wie man nun am besten helfen könne. Ein Hilfsprojekt sollte es sein, direkt und ohne Umwege. Kein Geld, sondern Dinge, die die Menschen vor Ort tatsächlich brauchen können. Nach einem Nachmittag am Telefon kam ein direkter Kontakt zu einem der Helfer zustande, die im Katastrophengebiet im Einsatz sind. Herr Zimmermann, im Katastrophenschutz tätig, teilte den beiden Lehrern mit, welche Dinge tatsächlich gebraucht würden. Kurzer Hand wurden Eltern und Kollegen über Instagram und einen Elternbrief aufgerufen, genau diese Dinge als Spende abzugeben. Trotz der Spontanität kam doch einiges zusammen. Am 27.07. fuhren Frau Fuchs und Herr Dr. Roßner mit einem von der Firma Sixt kostenfrei zur Verfügung gestellten Transporter nach Altenburg im Ahrtal. Herr Zimmermann nahm die beiden Lehrer in Empfang und geleitete diese direkt in das Katastrophengebiet an einen der Orte, für dessen Anblick man kaum Worte finden kann, an einen der Orte also, an dem die Dinge am besten helfen würden. Schneeschaufeln, Besen, Eimer, FFP II-Masken, Handschuhe, Händedesinfektion und sogar Hochdruckreiniger und Entfeuchter fanden dankbare Hände. Schnell wurde auch klar, dass die Spenden wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein waren. Dennoch konnte wenigsten einigen wenigen schnell und konkret geholfen werden.

› Details ausblenden
29.07.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Augsburger Wissenschaftspreis 2021 an Franziska Strobl

› mehr


Am Dienstag, den 27.07.2021, erhielt Franziska Strobl (Q12) vom Maria-Ward-Gymnasium Augsburg den Augsburger Wissenschaftspreis.
Franziska stellte sich im Rahmen ihrer W-Seminararbeit folgende Frage: „Welche Bedeutung und Effektivität hat die Gebäudebegrünung als Maßnahme gegen Auswirkungen des Klimawandels?“
Franziska hat sich in ihrer Arbeit mit den Auswirkungen des Klimawandels in Städten beschäftigt und besonders Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel untersucht, wobei die Gebäudebegrünung, also begrünte Außenfassaden oder Dächer, im Fokus stand: Ein Thema, das aktueller ist denn je…
Die Schülerin konnte aufgrund intensiver Messungen feststellen, dass die Gebäudebegrünung zwar eine hohe Effektivität als Maßnahme gegen die Auswirkungen des Klimawandels aufweist, aber leider aufgrund ihrer geringen Verbreitung noch eine geringe Bedeutung hat.
Am Dienstag, den 27.07.2021 fand die Verleihung des Augsburger Wissenschaftspreises statt. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung von Franziska Strobl für diesen Preis.
Herzlichen Glückwunsch!

› Details ausblenden
29.07.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Leonie Prillwitz (MWG) nominiert für den Audi Generation Award 2021

› mehr


Erneut herrscht am Maria-Ward-Gymnasium Feierlaune. Leonie Prillwitz (Q11) wurde für den Audi Generation Award 2021 in der Kategorie „Kreativ“ nominiert. Der Verleihung in der Allianz Arena am 06. Oktober fiebert nun die Schulgemeinschaft entgegen – wir drücken die Daumen, dass sich auch Leonie neben jungen, authentischen und erfolgreichen Persönlichkeiten wie Robert Lewandowski (Sport), Andrea Bourani (Musik) oder Kostja Ullmann (Kreativ) in die Gruppe der Preisträger einreihen darf.
Ein aktuelles Showreel rund um diese Veranstaltung findet sich unter folgendem Link:
https://bit.ly/2mUwyBd.
Mikroplastik, spezieller noch die Mikrofasern, die beim Waschen von Synthetikkleidung von der Waschmaschine ins Abwasser gelangen, sind Leonies Themen. 2017 begann sie mit ihrer Forschungsarbeit in diesem Bereich mit der Teilnahme am Regionalwettbewerb Jugend forscht. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen: 2018 wurde Leonie mit dem Hauptpreis beim Bundesumweltwettbewerb geehrt, da sie ihre Forschungsergebnisse beispielhaft in nachhaltiges Handeln umgesetzt hatte. Leonies großes Engagement, ihr durchdachtes und kluges Vorgehen sowie ihre hohe Kreativität wurden dabei besonders hervorgehoben. Neben der regelmäßigen Teilnahme bei Jugend forscht war Leonie sehr aktiv in der Öffentlichkeitarbeit rund um das Thema Mikroplastik und erhielt im gleichen Jahr als 15jährige dafür den Umweltpreis des Landkreises Aichach-Friedberg. Zusammen mit ihrer Schwester Zoe, die einen Mikroplastikfilter für Waschbecken entwickelt hat, gewannen die Geschwister 2019 erneut den Bundesumweltwettbewerb. Weitere Auszeichnungen folgten – so zum Beispiel 2019 der Deutsche Engagementpreis sowie der YoungScience KIKA-Award 2020.

Alles Gute und viel Erfolg, Leonie!

Katrin Stanner, Christine Strobel

› Details ausblenden
28.07.
2021

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Urban Gardening Projekt am Vogeltor mit “Himmelsleitern” erweitert

› mehr


„Leben gestalten“ heißt eine Unterrichtseinheit im Konzept der Ganztagesklassen der Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg. Nach der langen Zeit des Homeschoolings wollten die Mädchen kreativ sein; ein Wunsch vieler: Mehr Farbe am Vogeltor und das in den vergangenen Monaten im Homeschooling Erlebte ausdrücken. Viele erlebnispädagogische Einheiten halfen den Schülerinnen, wieder aufzutanken und ihren Platz in der Klasse unter Gleichaltrigen zu finden.
Und so entstand die Idee der „Himmelsleitern“ hoch oben in den Bäumen über den Hochbeeten: ein Weg, um Probleme und Ängste loszuwerden.
Im Katholischen Religionsunterricht bei Sr. M. Ancilla Pitroff machten sich die Schülerinnen Gedanken, was sie aktuell bewegt. Alles, was sie ganz persönlich freut, was ihnen Sorgen bereitet und was ihnen am Herzen liegt, aber auch alles, was die Menschheit als Ganze betrifft, notierten sie auf bunten Bändern. So brachten die Mädchen beispielsweise Folgendes zur Sprache: „Ich wünsche mir, dass alles bald wieder normal ist.“ „Ich habe Angst, dass ich nächstes Schuljahr den Anschluss verliere.“ „Ich danke für meine Familie.“ „Ich freue mich, dass ich in der Corona-Zeit viele gute Freunde hatte.“ „Ich wünsche mir, dass keiner mehr an Corona sterben muss.“ „Ich wünsche mir, dass meine Oma nie mehr so lange allein sein muss.“ Manch einer reichten die Bänder gar nicht aus, um all das auszudrücken, was ihr wichtig war.
Doch warum schreiben wir unsere Anliegen auf Bänder, befestigen diese an einem Baum und lassen sie in den Himmel wehen? Weil diese symbolische Geste Ausdruck einer Gewissheit ist: Gott, den wir (bildlich gesprochen) „im Himmel“ verorten, liebt uns. Er kennt uns. Er interessiert sich für uns. Er kann uns in unseren Sorgen und Nöten helfen. Darum macht es Sinn, ihm alles anzuvertrauen.
Jeweils am Montagnachmittag wurde dann an den Leitern gearbeitet. Zunächst malten die Schülerinnen jede Sprosse bunt an, dann wurden die Sprossen mit Blumen oder Wolken verziert und wetterfest lackiert. Zuletzt wurden die bunten Textbänder angebracht. Unter Anleitung der Klassenlehrerin Sonja Dorn zimmerten die Mädchen dann aus alten Brettern (UPCYCLING) zwei Stellwände zusammen und gestalteten diese mit Infotexten für die Passanten am Vogeltor.
Ein herzliches Dankeschön richten die Schülerinnen an die Stadtwerke Augsburg, die das Material für ihre Kunstinstallation in den Bäumen finanziert und vor allem das nötige Equipment zum Aufhängen der Leitern in den Bäumen bereitgestellt haben.

› Details ausblenden
23.07.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

VDE Bayern Award 2020 für das MWG Augsburg

› mehr


Am 19.7. 21 verliehen Herr Klos, der stellvertretende Vorsitzende des VDE Südbayern, und Frau Professorin Dr.- Ing. Schwaegerl, die Leiterin der VDE Zweigstelle Augsburg, den VDE Bayern Award 2020 an das Maria-Ward-Gymnasium Augsburg.
Der VDE Bayern (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) vergibt den VDE Bayern Award jährlich für herausragende Leistungen in den Kategorien “Wissenschaft” und “Wirtschaft” an bayerischen Universitäten und Hochschulen. Daneben zeichnet der VDE mit dem Bayern Award auch Schulen aus, die sich besonders für die Förderung von Naturwissenschaft und Technik einsetzen und dies durch besondere Projekte und Teilnahme an Wettbewerben zeigen. Der Verband „will damit auch die engagierten Lehrer und Lehrerinnen ehren, die seit vielen Jahren ihre Schüler mit viel Engagement und Zeitaufwand bei MINT-Themen fördern“. Die zahlreichen Erfolge des MWG bei “Jugend forscht” beeindruckten die Jury des VDE, so dass der Schule der VDE Bayern Award 2020 zugesprochen wurde.
Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!

› Details ausblenden
23.07.
2021

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Spenden-Challenge mit Aufstockung

› mehr


Ein ganzes Schuljahr lang haben die Schülerinnen und Schüler der Fairtrade AG der Johannes-von-La Salle-Realschule mit verschiedenen Spendenaktionen Geld für die Partnerschulen in Burkina Faso gesammelt. Der Verkauf von selbst hergestellten Bienenwachstücher und Fairtrade-Produkten brachte einen Betrag von 1.500 Euro ein.
Diese Summe wurde nun dem Schulwerk der Diözese Augsburg im Rahmen der Spenden-Challenge übergeben. Damit werden die Schulen der Partner-Diözese Kaya des Schulwerks Augsburg im Norden des Landes unterstützt, um in einem von Hunger und Terror geplagten Umfeld den Schülerinnen und Schülern Sicherheit und Schulspeisungen bieten zu können. Das Ziel der Spenden-Challenge des Schulwerks ist, insgesamt 20 Mio. in der Landeswährung zu sammeln. Die Mitglieder der Fairtrade AG und Schulleiterin Frau Nodin freuen sich sehr, dazu einen nennenswerten Beitrag leisten zu können.
Damit ist das Spendenbarometer zum Ende des Schuljahres dank der vielen Aktionen überall an unseren Schulen insgesamt auf über 10.000 Euro angestiegen. Das Großziel ist also durchaus erreichbar bis zum Projektende zum Schluss des Kalenderjahres. Bleiben wir also dran!

Foto v.l.: Schulleiterin Frau Roswitha Nodin und die Mitglieder des Fairtrade-Teams Emilia Weber, Samantha Droste, Laura Lusch, Sophie Mayer, Oliver Zinke, Aysha Aydogan, Finja und Ronja Imhoff, Denise Kreutzmann, Linda Baur, AG-Leiterin Milena Breibisch und AG-Betreuer Sven Merkle (v. M.), hinten v.l.: Helen Mandera, Kiara Kolukaj, Soey Meier, Incilay Yilman und Vesa Demolli

› Details ausblenden
20.07.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Landessieg beim Raiffeisenbank-Malwettbewerb

› mehr


Von einer Stadt, in der die fünf Weltreligionen in Frieden miteinander leben, träumt Katharina Gräf von der Maria-Ward-Schule Kempten. Mehr als 100.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern setzten das Thema „Bau Dir Deine Welt!” des Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ der Volksbanken Raiffeisenbanken in diesem Schuljahr um. Mit ihrer Aquarellzeichnung sicherte sich die Achtklässlerin in der Altersstufe der 7. – 9. Klassen den 1. Platz auf Bayernebene. Die Landesjury um die Vorsitzende Prof. Dr. Anja Mohr von der Ludwig-Maximilians-Universität in München überzeugten die Idee sowie die aufwendig gestaltete Umsetzung der vielfältigen Details. Die gesamte Schulwerksfamilie freut sich mit Katharina und gratuliert sehr herzlich zu diesem herausragenden Erfolg!

Hier finden Sie das Bild in voller Auflösung…

› Details ausblenden
19.07.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Oberstufentheater “Leonce und Lena”

› mehr


Am Samstag und Sonntag haben jeweils zwei Aufführungen des Oberstufentheaters am Marien-Gymnasium stattgefunden. Corona zum Trotz spielten die Schülerinnen – unter ihnen vier Abiturientinnen – das Stück „Leonce und Lena“ von Georg Büchner. In einer beeindruckenden Inszenierung unter Leitung von Herrn Dr. Siegel zeigten die Schauspielerinnen eine beeindruckende Vorstellung. Wochenlang hatten sie sich immer Freitagnachmittags im Garten des MGK zum Proben getroffen – auch die Abiturientinnen, die eigentlich schon „frei“ gehabt hätten. Viele Helferinnen und Helfern im Hintergrund trugen zum Gelingen dieses Projekts bei und das Publikum dankte allen Beteiligten mit großem und lang anhaltendem Applaus.

› Details ausblenden
19.07.
2021

St.-Franziskus-Grundschule Neuburg

Einweihung des neuen Gebäudes

› mehr


Darauf hat sich die Schulfamilie der St.-Franziskus-Schule seit Jahren gefreut: Heute konnte Hwst. Bischof Dr. Bertram Meier in Neuburg/Donau die neuen Schulräume einweihen, die durch die Generalsanierung des ehemaligen Ursulinnenklosters entstanden sind.
Vor der Segensfeier besuchte Bischof Bertram vier Klassen in ihren Räumen und stellte sich den Fragen der Schülerinnen und Schülern.

Bilder und weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website des Bistums Augsburg unter:

Hier geht’s zum Artikel…

Foto: Viktoria Zäch/pba

› Details ausblenden
15.07.
2021

Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien

Corona-Schultheater

› mehr


Sie dürften eine der ersten sein, die mit Schultheater wieder die Bühne der Öffentlichkeit bespielen: Die Oberstufe des Rhabanus-Maurus-Gymnasiums St. Ottilien hat es gewagt und drei beeindruckende Aufführungen geboten zu einem naheliegenden Thema: Sie selbst als betroffene Jugendliche in der Corona-Zeit.
„Coronation 20/21“ heißt die theaterbiographische Installation, die unter der Regie von Andreas Walch aus den Text- und Impulseingaben der Schülerinnen und Schüler entstanden ist. Eindringlich begann die Szenen-Collage mit dem Appell an die zahlreichen, coronakonform platzierten Besucher: „Hört uns eigentlich jemand zu? Jetzt schauen Sie doch mal hin!“ Viele Aspekte aus dem Erleben und Fühlen der jungen Erwachsenen, die um so viele der üblichen Erfahrungen ihrer Schulabschlussjahre gebracht wurden, wurden mit großem Einfallsreichtum dramaturgisch thematisiert: Distanzunterricht, Zimmer-Existenz, seelische Belastungen, Wendepunkte, Hoffnungsanlässe usw.
Applaus für eine nachdenkenswerte und aufrüttelnde Theaterproduktion unter schwierigen Rahmenbedingungen! Das Ergebnis war alle Mühen wert!

› Details ausblenden
09.07.
2021

Benedictus-Realschule Tutzing

Biodiversitätspreis

› mehr


Umwelt-Engagement blüht und trägt Früchte.
Dies gilt in besonderer Weise für die Benedictus-Realschule Tutzing, der jetzt in einer Feierstunde im Botanischen Garten München der alle zwei Jahre verliehene bayerische Biodiversitätspreis 2020 durch den bayerischen Umweltminister Torsten Glauber überreicht wurde.
Unter dem Motto “Bunte Vielfalt – wir tun was für blütenbesuchende Insekten” konnte die Schule überzeugen durch ihre Aktivitäten auf der Blühwiese am Johannishügel, die bereits seit 14 Jahren im Rahmen des Projekts „Ökopassion“ regelmäßig von Schülergruppen unter der Leitung von Susanne Hägler und Thomas Kräh durch den Jahreskreis betreut wird.
Den sehr schülerzentrierten und auf direktes Tun beruhenden Ansatz von „Ökopassion“ hob der Umweltminister in seiner Würdigung lobend hervor: „Mit dem Biodiversitätspreis würdigen wir in diesem Jahr das herausragende Engagement von Personen und Institutionen, die sich vor Ort für mehr Insektenvielfalt einsetzen. Unsere Preisträger leben es vor: Artenschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Ich danke allen Preisträgern für ihren tollen Einsatz.”
Die ausgezeichnete Diversität zeigt sich überhaupt in den Umweltaktivitäten der Schule, die sich auch auf die Betreuung des Hochmoors vor Ort, ein grünes Klassenzimmer und einige weitere Aktionen erstrecken.

› Details ausblenden
08.07.
2021

Ulrichswoche 2021

Schulwerksgottesdienst

› mehr


Traditionell ist innerhalb der Ulrichswoche im Bistum Augsburg ein Tag den Schulen gewidmet und damit auch ein Festtag für das Schulwerk, den reihum immer wieder andere Schulen gestalten. Dieses Jahr hat sich die sechste Klasse der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg dieser Aufgabe angenommen und ihren Namenspatron ins Zentrum gestellt. Dieser wurde zunächst von Schülerinnen und Schülern in Form eines Interviews vorgestellt.
Weihbischof Florian Wörner hob in seiner Predigt den symbolischen Fisch hervor, den der Bistumsheilige in den Händen trägt, und deutete diesen in verschiedene Richtungen. „Der Fisch steht auch für Jesus. Der Heilige Ulrich ist uns ein Beispiel dafür, Jesus und die Liebe in den Händen, vor allem aber im Herzen zu tragen“. Der Verweis auf die Liebe griff das Evangelium auf, das das Liebesgebot Jesu im Johannesevangelium zum Inhalt hatte.
Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst, der als Livestream auch überall im Schulwerksland zu sehen war, vom Kammermusikensemble des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg.
Mit dem Ulrichs-Segen wurde die feiernde Gemeinde, die aus Abgesandten mehrerer Schulen bestand, in die letzten Wochen des Schuljahres entlassen.

› Details ausblenden
07.07.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

1. Platz im Umweltwettbewerb

› mehr


„Fit for future“ kann den Schülerinnen des P-Seminars der Q11 des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg absolut bescheinigt werden. Genauso heißt auch das Programm, das sie beim LEW-Umweltwettbewerb 2021 „3malE“ eingereicht haben und mit dem sie nun den ersten Preis gewonnen haben. Zur Preisverleihung vor dem Bienenhotel waren neben den Schülerinnen Stefan Kraus (LEW), die Schulleiterin Christine Schmid-Mägele und die P-Seminarleiterin Birgit Lexen erschienen.
Besonders überzeugt hat die Jury das langjährige Umweltengagement der Gruppe, die seit der 9. Klasse als CAFONA-Gruppe („Care for Nature“) voller Ideen und Aktionen im Zeichen des Umweltbewusstseins stecken. Auch die Breite der Umweltinitiativen beeindruckt: Neben einem Starter-Kit für die neuen 5. Klassen und dem Vertrieb umweltfreundlicher Waren arbeitet CAFONA auch mit externen Partnern zusammen und betreibt eine aktive Öffentlichkeitsarbeit.
Mit dem Preisgeld von 1000 Euro im Rücken kann von den engagierten Damen in Zukunft noch einiges mehr erwartet werden, was das Umweltbewusstsein in ihrem Umfeld stärkt und alle „fit for future“ macht.

› Details ausblenden
06.07.
2021

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

Neuer Schulleiter im Video-Porträt

› mehr


Zumindest der Name Dr. Joachim Sailer hat sich an der Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt und im Schulumfeld schon herumgesprochen: So heißt der neue Schulleiter ab August an unserer südlichsten Schule.
Wer aber Genaueres über ihn als Person erfahren will und einige seiner Gedanken zum neuen Aufgabenfeld hören will, der kann über ein Porträt-Video sein Bild von Herrn Dr. Sailer schärfen.
Begleiten Sie ihn bei seinem Weg durch den neuen und alten Teil der Schule, bei seiner Freizeitaktivität in der Natur und bei seinem Blick auf und aus der Schule.
Das ganze Video finden Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
06.07.
2021

FakS Maria Stern Augsburg

Vortrag: Mein inklusiver Weg

› mehr


Inklusion. Ein wichtiger Aspekt in unseren Schulen insgesamt, ein besonderes Anliegen in unseren Fachakademien für Sozialpädagogik, ein Herzensthema an der FakS Maria Stern Augsburg.
Dies wurde deutlich, als der Neustart mit Präsenz-Veranstaltungen an dieser Schule durch Cora Halder auf eindrucksvolle Weise gelang. Die 35-jährige hat das Down-Syndrom und in ihrem Leben immer erfahren dürfen, welch positive Auswirkungen es haben kann, wenn einem konsequent ein inklusiver Weg ermöglicht wird.
Cora Halder ist die Gründerin des Deutschen Down-Syndrom Info Centers und Autorin zahlreicher Publikationen zum „Leben mit Down-Syndrom“. Ihre Vortrags- und Beratungstätigkeit führte sie seit 1995 in viele europäische Länder. Ihre Arbeit wurde mit diversen Preisen ausgezeichnet. Außerdem wurde sie 2010 mit dem Bundesverdienstkreuz und 2017 mit dem Bayerischen Verdienstorden gewürdigt.
Zusammen mit ihrer Mutter und begleitet von einem TV-Team, das eine Dokumentation mit ihr vorbereitet, erzählte Cora Halder den FakS1-Klassen und dem Lehrerkollegium anschaulich von ihrem Lebensweg mit allen Höhen und Tiefen.
Ein lehrreicher und mitreißender Einblick in eine Biographie am persönlichen Beispiel, die viel Nachdenkenswertes für unseren Umgang mit inklusionsbedürftigen Menschen bereithielt.

› Details ausblenden
05.07.
2021

Realschulen im Schulwerk

Zum Start der Abschlussprüfungen

› mehr


Die nächsten Wochen heißt es „Daumen drücken“ für unsere Zehntklässlerinnen und Zehntklässler, denn an den Realschulen stehen die Abschlussprüfungen an.
Liebe Prüflinge, wir wünschen euch gute Nerven, Geistesblitze und ganz viel Erfolg! Ihr seid sicher bestens vorbereitet (worden) und könnt die kommenden Herausforderungen mit Zuversicht und Gottvertrauen angehen.
Auch für die dann folgenden Wege begleiten euch unsere besten Segenswünsche.
(Bild: Pixabay)

› Details ausblenden
02.07.
2021

Maria Stern-Schulen Augsburg

Schulpsychologie in Krisenzeiten

› mehr


Ein Arbeitsfeld an allen Schulen, auf dem oft im Hintergrund ein äußerst intensives Engagement zu verzeichnen ist: Die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen bilden im Schulwerk Augsburg eine vernetzte Gruppe, die gerade in diesen Krisenzeiten stark gefordert ist und wertvolle Hilfe für viele bietet.
Stellvertretend für deren Arbeit stellt sich Birgit Lamla, Schulpsychologin an den Maria Stern-Schulen Augsburg den Fragen im Interview von katholisch1.tv – das Magazin. Dabei warnt sie hinsichtlich der seelischen Corona-Schäden bei Kindern und Jugendlichen vor einer einseitigen Dramatisierung der Lage und legt Wert auf eine differenzierte Sicht auf die unterschiedlichen Altersgruppen und die jeweilige Resilienz des Einzelnen.
Gleichwohl plädiert sie für schülergerechte Maßnahmen gegen Lernlücken und gegen einen grundsätzlichen Motivationsverlust. Dabei sei eine hohe Sensibilität von Seiten der Elternhäuser und der Schulen im Umgang mit der belasteten Schülergeneration gefordert, wobei die grundsätzliche Haltung der Wertschätzung ein wichtiger Faktor in ihren Augen ist. Gerade den Lehrkräften stellt sie ein lobendes Zeugnis aus: „Sie haben wirklich versucht, den Blick zu schärfen, dass ihnen niemand verloren geht“.

› Details ausblenden
01.07.
2021

Streck deine Hand aus

Neustart mit Team-Treffen

› mehr


Es gibt sie noch, die guten alten Dinge! Mit diesem alten Werbe-Slogan könnte man den motivierenden Neustart nach der Corona-Zwangspause umschreiben und das gleich auf mehreren Ebenen:
Mit dem Team-Treffen der 18 Seminarleitungen des Lehrgangs zur Unterrichtsentwicklung „Streck deine Hand aus“ wurde dieses wichtige Großprojekt wiederbelebt. Und auch der Ort der Zusammenkunft, unsere Akademie Wallerstein, ist damit wieder aus dem Corona-Schlaf erweckt worden.
Nachdem der Turnus der kollegialen Zusammenkünfte an all den Schulen, die in diesem Turnus von „Streck deine Hand aus“ teilnehmen, mitten im Verlauf unterbrochen wurde, ging es in der Gruppe insbesondere um Ideen für einen angemessenen Wiedereinstieg und um eine erneute Klarstellung des Fokus der Maßnahme. Auch wurden geplante Schritte der Selbstprofessionalisierung in der Lehrgangsleitung besprochen und natürlich der Austausch über den jeweiligen Verlauf an den einzelnen Schulen kam nicht zu kurz.
Am Ende konnten alle bestätigen, dass die persönlichen Akkus für die Neuaufnahme von „Streck deine Hand aus“ wieder aufgeladen sind und die persönliche Begegnung bei jeder und jedem die Motivation und Überzeugung enorm befeuert hat.

› Details ausblenden
29.06.
2021

Podiumsdiskussion

Werte in Bayern

› mehr


Es ist ein Thema, das es tatsächlich wert ist, darüber ins Gespräch zu kommen: Werte in Bayern. Was kann als Grundlage für die Wertevermittlung im Bildungswesen gelten? Welche Rolle spielen dabei Schule und Lehrkräfte? Welche Widerstände und aktuellen Entwicklungen gilt es zu berücksichtigen?
Fragen wie diese wurden bei einer Podiumsdiskussion im Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien in illustrer Runde besprochen. Initiiert hat diese Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Zierer, Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Augsburg, der zu dem Thema „Werte in Bayern“ ein gleichnamiges Buch herausgegeben hat, in dem er verschiedene gesellschaftlich relevante Personen um Beiträge gebeten hatte. An diesem Abend waren zum direkten Austausch zusammengekommen: Prof. Dr. Ursula Münch (Direktorin Akademie für Politische Bildung Tutzing), Bruno Jonas (Kabarettist) und Peter Kosak (Direktor des Schulwerks Augsburg); krankheitsbedingt abgesagt hatte Bernd Sibler (Staatsminister für Wissenschaft und Kunst).
Gemeinsamer Fokus der Gesprächsgruppe war der Art. 131 der Bayerischen Verfassung, der viel Nachdenkenswertes zum Thema bietet. So ging es dann auch um den Passus „Ehrfurcht vor Gott“, „Würde des Menschen“ „Nachhaltigkeit“ und die „Liebe zur Heimat“. Die künstlerische Umsetzung der Aspekte des Art. 131 war in einer Ausstellung von Schülerwerken im Foyer zu besichtigen, die verschiedene Schulwerksschulen als Unterrichtsthema gesetzt hatten. Musikalisch umrahmt wurde der Abend ebenfalls von Schülerbeiträgen des Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien.
Ein Abend, der klar machte, dass Werte in Bayern eine große Verantwortung der Bildungspolitik bedeutet und nicht auf das reduziert werden darf, was Google aktuell zu diesem Begriff als ersten Treffer ausgibt: Inzidenzwerte von Corona-Infektionen…

› Details ausblenden
25.06.
2021

Schulwerk

Schulwerksgottesdienst

› mehr


Im Rahmen der Ulrichswoche wird am Tag der Schulen wieder ein Gottesdienst vom Schulwerk bzw. einer Schulwerksschule gestaltet werden. Dieses Pontifikalamt mit Weihbischof Florian Wörner findet am Donnerstag, den 08.07.2021, um 10.00 Uhr in der Basilika Sankt Ulrich und Afra in Augsburg statt. Die Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg wird dieses Jahr den Gottesdienst inhaltlich gestalten, eine Combo des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg, unter der Leitung von Tom Prestele, wird die musikalische Umrahmung übernehmen.

Da coronabedingt leider nur 170 Plätze der Basilika belegt werden dürfen, möchten wir allen Schulen bzw. den Schulfamilien die Möglichkeit bieten, via Live-Stream dem Schulwerksgottesdienst beizuwohnen. Der Zugangslink lautet:

https://bit.ly/gottesdienst-ulrichswoche-2021

Wir hoffen abermals auf eine große virtuelle Gemeinde!

› Details ausblenden
24.06.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Begabungsstützpunktkurs Wirtschaftsethik

› mehr


So lautet die offizielle Vorgabe: „Schülerinnen und Schüler am oberen Ende des Begabungs- und Leistungsspektrum gerecht werden“.
Und so klingt das konkrete Angebot des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg: „Einrichtung eines Kurses aus dem Bereich der Wirtschaftsethik mit dem Titel ‚Moral, Ethik, Werte – Wirtschaft Augsburg‘“.
Christine Schmid-Mägele und Katrin Stanner bieten für den angesprochenen Personenkreis einen Blockkurs an ausgewählten Freitagnachmittagen an und fordern die verantwortungsvolle und aufstrebende junge Generation heraus mit der Frage: „Passen christliches Handeln und ökonomisch fundiertes Gewinnstreben überhaupt zusammen?“
Neben grundsätzlichen Inputs zur Wirtschaft und Ethik werden Expertenvorträge und Exkursionen angeboten. Ein besonderer Schwerpunkt gilt dabei der Nachhaltigkeit. Damit die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen auch öffentlichkeitswirksam verarbeitet und gebündelt werden, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Abschluss die Aufgabe, eine Podiumsdiskussion zu organisieren und zu veranstalten.
Interesse? Der Kurs am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg ist offen für alle Oberstufenschülerinnen und –schüler auch anderer Schulen.

› Details ausblenden
23.06.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Willkommen im BrückenWerk

› mehr


Das Sommerschulprogramm BrückenWerk tritt in die Begegnungsphase ein. Nachdem monatelang konzipiert, geplant und organisiert wurde, freuen sich nun alle Beteiligten, dass das Lernen jetzt auch eine Angelegenheit zwischen Menschen wird. Die Beziehungsebene ist eine der anerkannt lernwirksamsten Faktoren und deshalb wird bei BrückenWerk – wie insgesamt im Schulwerk Augsburg – besonderer Wert auf den menschlichen Kontakt gelegt. Schön, dass die augenblickliche Corona-Lage hier wieder mehr Möglichkeiten zulässt.
Konkret heißt das, dass in diesen Wochen vor der eigentlichen Lernphase in den Sommerferien überall an den teilnehmenden Schulen Kennenlerntreffen zwischen den Lehrkräften bei BrückenWerk, den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und der Schulleitung stattfinden. Man begegnet sich erst einmal und nimmt sich als persönliches Gegenüber wahr, bevor dann der Förderunterricht startet.
Ein besonders aufmerksames und süßes Zusatzelement hat die Maria-Ward-Schule Kempten für ihr Kennenlerntreffen vorbereitet, indem alle Beteiligten ein liebevoll verpacktes Schokoladentäfelchen als Willkommensgruß bekommen.
Eine starke Aktion als Stärkung für eine stark machende Sommerschule!

› Details ausblenden
22.06.
2021

40 Jahre im Dienst

Außergewöhnliche Dienstjubiläen

› mehr


Zwei Begriffe und eine Zahl standen in diesen Tagen im Mittelpunkt von persönlichen Ehrungen, die Schulwerksdirektor Peter Kosak vornahm: „Treue“ und „Lebensleistung“ und „40“.
Zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulieren wir herzlich (von links nach rechts)
• Herrn Thomas Möckel (Schulleiter an der Realschule Maria Stern Nördlingen)
• Herrn Max Geiger (Schulleiter an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein)
Ein so langes Arbeitsleben in unseren Reihen hat bei allen eine stolze Bilanz im Dienst an unseren Schülerinnen und Schülern bzw. Studierenden hervorgebracht und steht für Treue, Energie und ganz viel Herzblut. Im Namen aller, die vom engagierten Tun der Geehrten profitiert haben, sagen wir: „Vergelt´s Gott!“

› Details ausblenden
17.06.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Verkauf von Nähprodukten

› mehr


Eine gute Idee zieht Kreise. Das gilt natürlich für die wirklich gute Idee, in diesem Jahr die große Spenden-Challenge-Aktion des Schulwerks Augsburg zu unterstützen, mit der 20 Millionen (Francs CFA) für unser Partnerschulwerk in Burkina Faso gesammelt werden sollen und die immer weitere Kreise ziehen soll.
Eine in besonderer Weise tolle und sich ausbreitende Idee hatte Frau Inge Schuster, die leidenschaftlich für dieses Projekt schon Mäppchen für die Fachakademie für Sozialpädagogik in Augsburg gestaltet hat und ihre Dienste auch anderen Schulen angeboten hatte.
Das Marien-Gymnasium Kaufbeuren mit ihren Wertebotschafterinnen Philippa und Phoebe und Sr. Daniela Martin (Schulseelsorge) hat aus diesem Angebot eine weitere Verkaufsaktion gestartet und sich neue Verwendungsmöglichkeiten der wunderschönen Stoffprodukte aus dem Hause Schuster einfallen lassen. So kommen bei den Mädchen der Schule die Abschmink-Pads sehr gut an, aber auch fröhlich-bunte Stirnbänder werden in den großen Pausen angeboten.
Übrigens: Frau Schuster ist gerne bereit, weitere Schulen mit Ihrem Näh-Angebot innerhalb der Burkina-Faso-Hilfe zu unterstützen. Bei Interesse bitte melden in der Geschäftsstelle des Schulwerks Augsburg.
Im Namen der Schülerinnen und Schüler in Burkina Faso: Ganz herzlichen Dank an Frau Schuster und die Aktionsgruppen in Kaufbeuren für ihre vorbildliche Solidarität!

› Details ausblenden
16.06.
2021

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Musik im Gottesdienst

› mehr


Bei Online-Gottesdiensten haben unsere Schulen mittlerweile einige Erfahrungen sammeln können – auch bei der Gestaltung. Jetzt wird dem Gymnasium Maria Stern Augsburg die Ehre zuteil, einen hochrangigen Gottesdienst musikalisch zu umrahmen.
Am Freitag trifft sich der Diözesanrat des Bistums Augsburg zur Vollversammlung und wird diese virtuell abhalten. Damit findet auch der einleitende Gottesdienst mit Hwst. Herrn Bischof Dr. Bertram Meier online statt, muss jedoch nicht auf hochwertige Musikstücke zur Untermalung verzichten.
Diesen Part übernehmen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums zusammen mit ihrem Lehrer Bernhard Ledermann. Unter diesen ist auch Jacob Kramer (9. Klasse), der auf der Gitarre vor wenigen Wochen einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gewonnen hat.
Der Gottesdienst wird live im Internet übertragen. Er beginnt am Freitag, 18. Juni, um 15.30 Uhr. Die Übertragung ist über die Homepage der Diözese (www.bistum-augsburg.de) erreichbar.

› Details ausblenden
15.06.
2021

St.-Bonaventura-Schulen Dillingen

Ministerbesuch am Campus

› mehr


Man kennt ihn an den Schulen vor allem durch offizielle Schreiben oder durch einen Medienbericht. Jetzt gab es die Gelegenheit in Dillingen, den obersten bayerischen Schul-Profi live zu erleben und sogar mit ihm ins Gespräch zu kommen.
Kultusminister Michael Piazolo kam auf einer Schulbesuchstour an den Bonaventura-Campus Dillingen und besichtigte ein Schulzentrum aus Gymnasium, Realschule, Fachoberschule und Fachakademie für Sozialpädagogik, das ein echter „Schul-Hotspot“ in der Stadt ist und aktuell auch noch durch eine große Baumaßnahme aufgehübscht wird.
Er ließ sich informieren von den Schulleitern der verschiedenen Schulwerks-Einrichtungen und auch von Direktor Peter Kosak. Gerade im Zuge der Corona-Pandemie gab es einiges zu erklären und zu bemerken – nicht nur von Seiten der Leitenden, sondern auch durch Fragen einiger ausgewählter Schülerinnen und Schüler bzw. Studierender, denen sich Piazolo am Ende offen in einer Gesprächsrunde stellte.
Ein interessanter Besuch mit vielen Themen, der aber alle vor allem eines wieder erleben ließ, auf was man lange verzichten musste: die belebende Wirkung der direkten menschlichen Begegnung.

› Details ausblenden
14.06.
2021

Marien-Realschule Kaufbeuren/Maria-Ward-Schule Kempten

OneNote-Leitfaden

› mehr


Dass die Schülerinnen der Marien-Realschule Kaufbeuren und der Maria-Ward-Schule Kempten im Bereich des digitalen Arbeitens fit sind, das haben sie schon während der Zeit der Schulschließungen bewiesen: Online-Konferenzen und Assignments gehören bereits fest zu ihrem schulischen Alltag. Doch frisch ausgestattet mit eigenen iPads, sollen den Schülerinnen und Lehrkräften die Vorteile des digitalen Arbeitens auch weiterhin ermöglicht und vor allem fortentwickelt werden. OneNote stellt dabei eine ideale Möglichkeit dar, um Unterrichtsmitschriften und –materialien in digitalen Kursnotizbüchern zu hinterlegen, an die Schülerinnen umzuverteilen und übersichtlich zu strukturieren.
Damit das Arbeiten auch perfekt gelingt, haben Frau Manuela Holzer (Maria-Ward-Schule Kempten) und Herr Alexander Limper (Marien-Realschule Kaufbeuren) für die Schulfamilien einen praktisch gebundenen und jugendgerecht aufbereiteten Leitfaden zum Arbeiten mit OneNote erstellt. Verschiedene Erklärungen und bunte Screenshots sollen den Heranwachsenden auch zu Hause eine kleine Hilfestellung sein.
Das tolle Gemeinschaftswerk erhalten alle Schülerinnen und Lehrkräfte in Printversion. Na dann – los geht’s!

› Details ausblenden
11.06.
2021

Sommerschule konkret

BrückenWerk ist aufgestellt

› mehr


Über diese Brücke auf dem Weg in einen gesicherten Start ins neue Schuljahr werden im Schulwerk Augsburg viele Schülerinnen und Schüler und viele Lehrkräfte gehen.
Nachdem in den letzten Wochen ein intensiver Informationsprozess lief, kann die Sommerschule jetzt mit konkreten Zahlen aufwarten, die wir gerne mitteilen:
• Teilnehmende Schülerinnen und Schüler: 792
• BrückenWerk-Lehrkräfte: 181
Das sind Zahlen, die für das Schulwerk Augsburg vor allem beweisen, dass Förderbedarf in der Folge von Corona bei den Betroffenen ganz offensichtlich vorhanden ist. Außerdem zeigt sich, dass ein Ferienangebot durchaus als sinnvoller Ansatz angesehen wird, wenn die Effizienz durch eine fundierte Diagnose der Lernlücken gewährleistet ist.
Also legen wir los! Die ganze nächste Woche nehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer also an den digitalen Lernstandserhebungen teil, die allen Beteiligten dann differenziert Aufschluss darüber geben, „wo die Baustellen sind“. Und dann finden an den Schulen schon die ersten Kennenlerntreffen der eingerichteten Lerngruppen mit ihren Sommerschul-Lehrkräften statt.
Dieses Zwischenfazit ist also erlaubt: Wenn es um individuelles Fördern geht, ist im Schulwerk Augsburg Dynamik (gerade jetzt!) auf der Tagesordnung.

› Details ausblenden
10.06.
2021

Neue Schulleitung am Gymnasium des Maristenkollegs Mindelheim

Beate Merkel bringt eine reiche Schulbiographie mit

› mehr


Schulisch gesehen ist sie viel in ganz Schwaben herumgekommen, jetzt „macht sie fest“ in Mindelheim und führt ihre Lehrerinnen-Karriere zu einem Gipfelpunkt an einem traditionsreichen Gymnasium. Mit Beate Merkel bekommt das Maristenkolleg in Mindelheim zu Beginn des neuen Schuljahres eine neue Schulleiterin, die viel praktische Schulerfahrung im Gepäck hat. Die in Augsburg geborene Mittfünfzigerin löst damit Gottfried Wesseli ab, der nach elf erfolgreichen Jahren an der Spitze des Gymnasiums seinen Ruhestand antritt.

„Der vielleicht spannendste Schritt der bevorstehenden Etappe ist der Wechsel vom staatlichen Schulwesen zu einer katholischen Schule in kirchlicher Trägerschaft“, erklärt die Lehrerin für Deutsch und Latein und zweifache Mutter und fügt hinzu: „Ich fühle mich in der kirchlichen Praxis ‚zu Hause und mein Steckenpferd war schon immer eine werteorientierte Pädagogik“. Der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, des Schulträgers, Peter Kosak, freut sich über eine weitere Qualität in Merkels beruflichem Werdegang: „Mit ihr haben wir eine ausgewiesene Expertin im Bereich Unterrichtsentwicklung gewinnen können, die hervorragend die Qualitäten des Maristenkollegs mit neuen Impulsen versehen kann.“

Seit dem Beginn ihrer Laufbahn am Holbein-Gymnasium Augsburg war Merkel in der Weiterentwicklung von Unterrichtsformen und individuellen Förderansätzen im Unterricht engagiert. In besonderer Weise wurde das pädagogisch-didaktische Qualitätsmanagement dann zu ihrem Thema bei der Ausbildung von Studienreferendaren als Seminarlehrerin für Latein am Gymnasium Donauwörth, wo sie sieben Jahre tätig war. Aus dieser Zeit sind ihr auch alle Lehrplanentwicklungen und die damit verbundenen kompetenzorientierten Umsetzungsformen ein besonderes Anliegen.

In besonderer Weise qualifiziert für Leitungsaufgaben hat Merkel sich dann ab 2016 als Allgemeine Mitarbeiterin des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben. Als Zuständige für die rechtliche Beratung, Dienstliche Beurteilungen und Aufnahmeverfahren konnte sie sich in viele verwaltungsbezogene Details ein-arbeiten und hat daneben ihren Schwerpunkt der Schulentwicklung weiterverfolgen können.

„Ich bin immer offen für Neues und ganz da, wo ich gerade tätig bin.“, fasst Beate Merkel ihren bisherigen Weg zusammen. Mit dem dazu passenden Schlagwort „Präsenz“ als einem der vier Werte aus dem Erziehungskonzept von Marcellin de Champagnat, des Ordensgründers der Maristen, ist so bereits ein idealer An-knüpfungspunkt der neuen Schulleiterin an ihren zukünftigen Wirkungsort gegeben. Diese wertschätzende Präsenz und Aufmerksamkeit in den menschlichen Begegnungen und Beziehungen hat für Merkel in all den bisherigen Stationen eine wichtige Rolle gespielt und wird sicher auch ihr Tun in Mindelheim ausmachen.

› Details ausblenden
07.06.
2021

St.-Michael-Grundschule Neu-Ulm

Grundschullehrkraft per Video gesucht

› mehr


Das Stichwort „Lehrermangel“ ist ja seit Längerem in aller Munde und leider auch eine sehr problematische Tatsache. Dies gilt noch einmal verschärft im Bereich Grundschule, wo schlichtweg kaum mehr neue Lehrkräfte zur Verfügung stehen.
Darüber lässt sich nun trefflich jammern – oder aktiv und kreativ das kaum Mögliche zumindest versuchen. Die vom Lehrkräftemangel sehr betroffene St.-Michael-Grundschule Neu-Ulm ist diesen Weg gegangen und hat ein Anwerbevideo zusammen mit dem Schulwerk Augsburg gedreht, das jetzt überall Verbreitung finden soll und vielleicht eine interessierte Person an die Schule lenkt. „Lass dich finden“ heißt das Motto dieser Mission.
Da diese wirklich anspruchsvoll ist, sind knallharte Agenten gefragt und deshalb hat das Ganze Anklänge an James Bond und seine abenteuerlichen Einsätze – wie man beim Anschauen des Clips sicher sofort feststellen wird.
Also: Gucken unter https://youtu.be/UxeHrXUwvMk!
Und dann ganz wichtig: Teilen Sie den Clip auf allen Kanälen und in Ihrem gesamten Netzwerk! Möge die aufsehenerregende Suche der coolen Jungs und Mädels die entsprechende Aufmerksamkeit erregen und von Erfolg gekrönt sein!

› Details ausblenden
07.06.
2021

Nach den Pfingstferien

Start in den vollen Präsenzunterricht

› mehr


Zum Einstieg ein Bild, das im Rahmen der Aktion „Hope“ im Frühjahr am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg im Rahmen eines Schulpastoralprojekts von Frau Bosch, Frau Decker und Schwester Katharina Holzmann (CJ) entstanden ist (Wettbewerbsbeitrag von Anna Grießer, 5. Klasse).
Im Gleichklang mit der Natur in diesem Frühjahr dürfen auch wir an den Schulen wieder wachsen: Dies gilt ab heute nach den Pfingstferien zunächst einmal allein schon bezüglich der Zahl von Schülerinnen und Schülern und Studierenden, da wir an vielen Schulen in den vollen Präsenzunterricht zurückkehren. Ein wunderbarer Moment. Nicht wenige sehen sich seit Mitte Dezember zum ersten Mal „in echt“ wieder!
Da muss auch innerlich einiges erst behutsam wieder wachsen und dieser Zeit des Ankommens wird überall auch pädagogisch Rechnung getragen. Wo der „Vorrang des Menschen“ zentral ist, gilt es wahr- und ernstzunehmen, dass sich entsprechend einer aktuellen repräsentativen Studie der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED; Umfrage vom März 2021) bei über 40% aller Lernenden und Lehrenden der seelische Zustand über die letzten Monate verschlechtert hat.
Wir wünschen also allen bei ihren ersten gemeinsamen Schritten wieder an der Schule ein gutes seelisches Aufrichten, viel Achtsamkeit und eine gute Zeit bis zu den Sommerferien.

› Details ausblenden
31.05.
2021

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Große Erfolge bei „Jugend musiziert“

› mehr


Für den Neuntklässler Jacob Kramer vom Augsburger Gymnasium Maria Stern war es bereits die 21. Wettbewerbsteilnahme. Somit konnte der musikalisch hochtalentierte Schüler beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ auch mit seiner Erfahrung punkten. Er gewann den ersten Preis in der Kategorie Gitarre.
Jacob Kramer besucht den musischen Zweig des Augsburger Gymnasiums Maria Stern. Sein Gitarrenlehrer ist der Friedberger Gitarrist Stefan Schmidt.
Kurz vor Bekanntgabe der Wettbewerbsergebnisse war Jacob Kramer Ende Mai mit einem Porträt und mit zwei Aufnahmen auf BR Klassik zu hören. Die Sendung über junge Friedberger Gitarristen gibt es in der BR Mediathek zum Nachhören: https://www.br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-2464440.html
Eine beim Wettbewerb eingereichte Aufnahme von Jacob Kramer gibt es auch auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=upY5OM7Sg-c
Weitere Erfolge beim Bundeswettbewerb erzielten die Zehntklässlerin Katja Graf, die an der Flöte mit einem zweiten Preis ausgezeichnet wurde, und die Neuntklässlerin Leila Nadjafi, die in der Kategorie Klavier vierhändig „mit gutem Erfolg teilgenommen“ hat.

› Details ausblenden
21.05.
2021

Realschule Maria Stern Nördlingen

Eine Tasche für Nördlingen und den Umweltschutz

› mehr


Sie nennt sich STAR BAG nach dem Namen der Schule. Der eigentliche Star bei der Aktion ist aber die Umwelt.
Die Idee kommt ursprünglich aus Australien („Boomerang Bags“) und ist schon weltweit und auch in vielen deutschen Städten erfolgreich. Dabei werden von vielen Freiwilligen aus gut erhaltenen Stoffen einfache Taschen genäht, die den lokalen Händlern unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Die Kunden können sich bei Bedarf eine Tasche ausleihen und beim nächsten Einkauf wieder zum Händler zurückbringen. Damit ist eine umweltfreundliche Alternative zu Plastiktüten geschaffen, die ab 1. Mai ohnehin verboten sind.
Von der Idee bis zur Verwirklichung waren viele helfende Hände nötig. Die Stadt Nördlingen unterstützte die Idee von Anfang an. Es mussten Schnittmuster und eine detaillierte Nähanleitung erstellt und an die Schülerinnen und Schüler verschickt werden. Ein Logo wurde entworfen und gedruckt. Das Nördlinger Geschäft “Raumausstattung Thum” spendete Stoffe. Der Freundeskreis der Realschule und die Firma “Wagner Beschriftungen” unterstützten finanziell. Bei Idee und Organisation immer vorne mit dabei: Die Realschullehrerinnen Simone Seitzinger und Ramona Kerscher.
Das Nähen geschah in familiärer Arbeitsteilung und dabei sind lauter kreative Unikate entstanden. Inzwischen sind auch andere Institutionen aufgesprungen, sodass mittlerweile 100 STAR BAGS entstanden und weitere 150 geplant sind.
Ab sofort läuft die STAR BAG-Aktion auf dem Wochenmarkt und in ausgewählten Geschäften in der Innenstadt an. Auch der örtliche Rundfunk ist schon auf die Aktion aufmerksam geworden, die für ein hoffentlich bald wieder mögliches Einkaufserlebnis in der Altstadt einen umweltbewussten Akzent setzt.

› Details ausblenden
21.05.
2021

St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen

Ein Euphonium auf Bundesebene

› mehr


Die oberste Liga ist erreicht, jetzt heißt es Daumendrücken für die Krönung.
Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ hat Lena Wieser vom St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen ganz Großes vor, nachdem sie mit ihrem Instrument Euphonium auf den bisherigen Ebenen jeweils siegreich war. Beim Bundesfinale tritt sie zusammen mit ihrem Klavierbegleiter Viktor Soos an und hat ihren Wettbewerbsbeitrag bereits eingespielt und digital verschickt. Der gesamte diesjährige Wettbewerb konnte nur virtuell stattfinden, weshalb alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Stücke immer auf Video aufzeichnen mussten.
Besonderen Anteil an der bisherigen Erfolgsgeschichte der Zehntklässlerin Lena Wieser haben ihre Musiklehrer am Gymnasium: Ihr Vater Markus Putzke hatte sie in allen vorigen Runden am Klavier begleitet und ihr Euphonium-Lehrer ist seit Kindertagen dessen Kollege Rainer Hauf. Beide sind voll überzeugt von der Qualität der Final-Einspielung aus dem Thomassaal: “Wir glauben, dass Lena wirklich ganz nach oben kommen kann.”
Auch in der Schule und in den Medien wird mitgefiebert, wie ein ausführlicher Zeitungsartikel und ein TV-Beitrag über die Nachwuchskünstlerin belegen. Auch wir wünschen ihr viel Erfolg.
(Bild: pixabay)

› Details ausblenden
21.05.
2021

St.-Franziskus-Schule Neuburg an der Donau

Eine Schule zieht um

› mehr


Das obligatorische rote Band ist durchschnitten, die Schlüssel sind übergeben, das Tor zum neuen Schulgebäude steht offen.
Mit einer kleinen Zeremonie wurde das Ende der Baumaßnahmen besiegelt und die St.-Franziskus-Schule Neuburg an der Donau kann am Montag ihr neues Schulhaus beziehen. In drei Jahren wurde der barocke Gebäudeflügel des ehemaligen Studienseminars von der dort ansässigen Stiftung für den Einzug einer Grundschule ertüchtigt. Der Vorstand der Stiftung Studienseminar Anton Haberer übergab in Gegenwart des Architekten und des Schulwerksdirektors Peter Kosak den Schlüssel an die Schulleiterin Annette Kürzinger.
Sie kann mit ihren Klassen nach den Ferien in ein Schmuckstück umziehen, bei dem um einen begrünten Innenhof mit Aula moderne und optisch äußerst ansprechende Räumlichkeiten für eine moderne Konzeptschule entstanden sind. Für eine Grundschule, die bisher mit Raumnot zu kämpfen hatte, bieten sich nun ganz viel Platz und Entfaltungsmöglichkeiten für ein optimales Erleben von kindgerechter Schule.

› Details ausblenden
19.05.
2021

Sommerschul-Programm

BrückenWerk wird konkret

› mehr


Seit dem Halbjahr laufen die Planungen – einige Schritte auf dem Weg zur Sommerschule im Schulwerk Augsburg sind bereits getan. Ein beachtliches Projekt geht in die Breite.
Mit BrückenWerk bieten wir allen Schülerinnen und Schülern mit (coronabedingten) Lerndefiziten die Chance in zwei Wochen der Sommerferien ein sehr effektives Förderprogramm zu durchlaufen. Entscheidend für den Erfolg ist dabei die gute Vorbereitung und ein durchdachter Start in die individuellen Lernwege.
170 Lehramtsstudierende und weitere pädagogisch geschulte Personen stehen bereit, die Lerngruppen von höchsten 5 Schülerinnen und Schülern zu betreuen. Die eigens für BrückenWerk erarbeiteten Blockveranstaltungen an der Universität Augsburg zur Schulung der Studierenden laufen bereits. In einem Webinar heute wurden die Lehrkräfte an den Schulwerksschulen über den pädagogisch-didaktischen Ansatz des Programms durch die Verantwortlichen der Universität informiert. Auf dieser Basis können in den nächsten Tagen die einschlägigen Lernenden von den Schulen ausgewählt werden.
Ebenfalls kurz vor der Fertigstellung sind die sehr professionellen digitalen Lernstandsanalysen, die vom STARK-Verlag für uns entwickelt wurden und schülergerecht das Lernprogramm auf der Basis der persönlichen Lernlücken vorstrukturieren. Gleich nach den Pfingstferien werden diese Tests durchgeführt.
Und dann geht´s über ein Kennenlerntreffen schon mit großen Schritten Richtung Sommerferien und Sommerschule. Läuft also…

› Details ausblenden
18.05.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Pfingst-Karten

› mehr


Pfingsten hat mit überspringenden Funken zu tun. Ein Aspekt, der in der Pandemie eine zweifelhafte Bedeutung erlangen könnte…
Das Schulpastoral-Team am Marien-Gymnasium Kaufbeuren wollte trotzdem in der Woche vor dem Pfingstfest nicht untätig sein und hat eine Postkarten-Aktion für jeden Tag gestartet, um den Schülerinnen Aspekte von Pfingsten nahezubringen.
Zu den Themenbegriffen „Hoffnung“, „Begeisterung“, „Gemeinschaft“, „Mutivation“, und „Powerbank“ wurden spirituell anregende Karten gestaltet und diese postalisch jeder einzelnen Schülerin zugeschickt. Immer ist verbunden damit auch ein Auftrag zur Reflexion oder zur Tat. Die persönlichen Ergebnisse werden dann auf einem Padlet gesammelt und geteilt.
Beispieltext zu „Mutivation“:
„Aus Mut und Motivation haben wir MUTivation gemacht. Der Heilige Geist gibt uns Mut und Motivation.
Unser Impuls: Kreuze eine Situation an, die Mut und Motivation braucht
O Um Verzeihung bitten: 1. Schritt nach einem Streit, z.B. Whatsapp schreiben
O für jemanden einstehen: z.B. bei einer Videokonferenz für die-/denjenigen Partei ergreifen
O mich an die Corona-Maßnahmen halten und mich nicht darüber ärgern
O meine Gefühle zulassen und mit Vertrauten (Eltern, Freundinnen) darüber sprechen
O deine eigene Idee: ______
Probiere genau das heute aus. Teile das, was Du umgesetzt hast (oder umsetzen willst) mit uns im Padlet. So motivierst du die anderen und wir geben einander Mut!

› Details ausblenden
12.05.
2021

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

Habemus Schulleitungsnachfolge

› mehr


Unser Personalkarussell dreht sich weiter und beschert uns im Allgäu fürs neue Schuljahr einen neuen Schulleiter: Dr. Joachim Sailer übernimmt und wir stellen ihn hier vor:
In vielerlei Hinsicht findet manches im Werdegang des neuen Schulleiters an der Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt seine Abrundung, wenn Dr. Joachim Sailer ab September dort die Nachfolge von Werner Schilling antritt. Dieser hatte die Schule seit sieben Jahren erfolgreich geleitet und tritt zum Schuljahresende seinen Ruhestand an. Sein Nachfolger ist ebenfalls Theologe und bringt viele Erfahrungen aus dem Bereich Religionsunterricht und diözesane Schulverwaltung mit.

Die neue Berufsetappe in Immenstadt ist für den 60-jährigen Familienvater, der aus von der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg stammt, eine Rückkehr zu einem früheren Wirkungsort. An der dortigen Berufsschule hatte er nach seinem Theologie- und einem gymnasialen Lehramtsstudium für katholische Religionslehre und Geschichte in Tübingen bereits zwei Jahre unterrichtet. Seine Beziehung zum Allgäu war zuvor durch seine Arbeit als Pastoralreferent in Kempten gewachsen.

„Wir konnten mit Dr. Sailer einen außergewöhnlich fundierten Experten im Bereich Religionsunterricht und Schulpastoral gewinnen, der dem christlichen Profil unserer Schule in Immenstadt sicher wertvolle Impulse verleihen wird“, freut sich Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, das auch die Mädchenrealschule Maria Stern in seiner Trägerschaft hat. Damit spielt er auf die Funktion an, die Sailer seit dem Jahr 2000 in der Abteilung für Schule und Religionsunterricht im Ordinariat der Diözese Augsburg besaß; er war u.a. als stellvertretender Leiter zuständig für die dienstlichen Beurteilungen der Religionslehrkräfte im Bistum und hat auf diesem Weg das Schulwerk Augsburg und auch die Immenstädter Realschule kennengelernt.

Der in Kempten wohnhafte Sailer betont: „Die Qualität von Unterricht und insbesondere die besondere Verantwortung des Religionsunterrichts für die Persönlichkeitsbildung der jungen Menschen liegt mir besonders am Herzen.“ Mit diesem Ziel war er auch maßgeblich an der Entwicklung und Implementierung des LehrplanPlus für den katholischen Religionsunterricht in Bayern zuständig und gab dazu fortlaufend Fortbildungen am Institut für Lehrerfortbildung Gars am Inn. Schule kennt Sailer also aus diesem speziellen Blickwinkel sehr genau, die weiter gestreuten Herausforderungen einer Schulleitung geht er mit Offenheit und Tatkraft an: „Ich setze ganz auf eine Leitung unter den Vorzeichen der Zusammenarbeit und der Begegnung mit Menschen auf Augenhöhe“, beschreibt er seine Grundeinstellung.

Als Kollege einer Schulgemeinschaft kann er dabei auf seine Erfahrungen als praktizierender Religionslehrer an der Maria-Ward-Schule Kempten zurückgreifen, womit sich wieder ein Kreis schließt, da diese ebenfalls dem Schulwerk Augsburg angehört. Von daher ist ihm das Profil der katholischen Schulen bereits geläufig: Den Menschen als Persönlichkeit annehmen, ihn individuell fördern und stärken. „Jede und jeder ist jemand“, nennt Sailer sein Leitmotto, mit dem er demnächst in Immenstadt an der Mädchenrealschule Maria Stern zu wirken beginnt.

› Details ausblenden
12.05.
2021

Abitur 2021

Viel Erfolg!

› mehr


Für die Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen unserer Gymnasien beginnen aufregende Wochen: Die Abiturprüfungen starten heute mit Deutsch und erstrecken sich dann über die mündlichen Prüfungen bis Ende Juni.
Das Corona-Virus hat den Großteil der Oberstufenzeit für Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte sehr kompliziert gemacht. Trotz allem gehen alle gut vorbereitet in den Schluss-Spurt. Möge das Überqueren der Ziellinie ohne zusätzliche Beschwernisse und letztlich problemlos ablaufen! Dieser krisenerprobte Jahrgang wird seine besonderen Fähigkeiten sicher auch im Abitur unter Beweis stellen.
Wir im Schulwerk drücken euch, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, fest die Daumen für die kommenden Herausforderungen und wünschen Gottes Segen und viel Erfolg.
Zeigt, was ihr draufhabt!
(Photo: Pixabay)

› Details ausblenden
11.05.
2021

Digitalisierungsoffensive

Lust auf iPad-Unterricht…

› mehr


…verbreiteten die Referenten Saskia Ebel und Andreas Hofmann von unserem Partner „Institut für moderne Bildung“ in der Auftaktveranstaltung zur iPad-Fortbildungsreihe. Dabei stellten sie verschiedene Projekte vor, die zum Ausdruck brachten, dass Unterricht mit iPads Spaß macht und für die Lernenden motivierend ist. Die gute technische Ausstattung der Schulwerksschulen stellt dabei die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung von Unterricht und Schule dar, die jedoch vor Ort und in der konkreten Unterrichtssituation umgesetzt werden muss. Direktor Peter Kosak verwies auf die vielen positiven Rückmeldungen von Eltern zum Distanzunterricht an Schulwerksschulen und dankte abschließend allen Lehrerinnen und Lehrern für ihr Engagement. Um die Digitalisierung auch weiterhin erfolgreich voranzutreiben und das iPad eben nicht nur als Recherchegerät zu nutzen, sollen in einer umfangreichen Fortbildungsreihe technische und pädagogisch-didaktische Konzepte zum Einsatz vermittelt werden. Dabei werden in verschiedenen Niveaustufen sowohl die Bedienung des Geräts mit seinen Grundfunktionen als auch spezielle Apps für den Einsatz im Unterricht vorgestellt sowie der Einsatz im Unterricht thematisiert und eingeübt.

› Details ausblenden
10.05.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Schulen weiter hilfsbereit

› mehr


Das Spendenbarometer unseres großen Solidaritätsprojekts „20 Millionen für Burkina Faso“ steigt.
Das verdanken wir Schulen wie dem Marien-Gymnasium Kaufbeuren, die angeführt von Sr. Daniela Martin weiter Aktionen für unser Partner-Schulwerk durchführen und tolle Ideen haben – was sich wiederum in barer Münze auszahlt: Über 900 Euro sind von dieser Schule bisher eingegangen und mit einem schmissigen Dankeschön-Video gibt es ein attraktives Feedback an alle Spenderinnen und Spender.
Und: Die Rallye geht weiter! Um es mit den Worten der Schülerinnen aus dem Video zu sagen: „Wir zählen auf euch!“
Zugang zum Video unter https://www.marien-gymnasium.de/aktuelle-ankuendigungen/

› Details ausblenden
07.05.
2021

Tablet-Einführung

Auftakt mit Impulsvortrag

› mehr


Die iPads für unsere Lehrkräfte sind da, die ersten (angeleiteten) Schritte zu deren Handhabung sind eingeleitet und bei manchen stellt sich unvermeidlich die leicht bohrende Frage: WARUM?
Diese Frage ist berechtigt und verdient eine schlüssige Antwort. Welche Vorteile bringt dieser Digitalisierungsschritt für das Lernen und den Lernenden (vielleicht sogar für den Lehrenden)? Was ändert sich und welche Chancen sind damit verbunden?
Eine Antwort hierauf und damit ein Online-Impulsvortrag unter dem Titel „What´s next – die Hardware ist da und jetzt?“ findet für alle unsere Lehrkräfte am Dienstag, den 11. Mai um 14:30 Uhr statt. Unser Partner „Institut für moderne Bildung“ bietet mit den Referenten Saskia Ebel und Andreas Hofmann einen erklärenden und ermunternden Input, der sicher eine gute Basis für alle kommenden Weiterbildungsschritte sein wird. Angekündigt werden Einblicke in ein „neues Verständnis von Unterricht in einer Kultur der Digitalität“. Wir sind gespannt.
https://us02web.zoom.us/j/5834056544?pwd=UzZtd0UrVEtqTlY4K0ZUVE1VdWNZZz09
Meeting-ID: 583 405 6544
Kenncode: 060573

(Bild: Pixabay)

› Details ausblenden
07.05.
2021

Digitaloffensive

Tablets in Pilotklassen

› mehr


Ein Bild sagt mehr als viele Worte.
Drum zu diesem aktuellen Foto aus der iPad-Pilotklasse an der Maria-Ward-Schule Kempten bloß die kurze Erläuterung: Schnappschuss von Ralf Lienert (Allgäuer Zeitung) bei der Ausgabe der neuen Geräte an die Schülerinnen der 5. Klasse. Den Rest sagen Augen und Textbotschaft!

› Details ausblenden
04.05.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Politiker als virtueller Gast

› mehr


„So macht Distanzunterricht auch nach 15 Wochen noch Spaß!“
Das ist das Fazit der Klasse 10b des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren, die eine digitale Video-Sprechstunde mit dem Allgäuer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) abhielten. Die seltene Gelegenheit, mit einem Bundestagsabgeordneten locker ins Gespräch zu kommen, nutzten die Schülerinnen für Themen wie den Klimawandel, die Pandemie und die Bundes-Notbremse. Dabei stellten die Mädchen des sozialwissenschaftlichen Zweiges auch viele „unbequeme“ Fragen und zeigten ein enormes Interesse an politischen Zusammenhängen.
Von Seiten des Politik-Profis bekamen die Heranwachsenden insgesamt ein paar bedenkenswerte Sätze mit auf den Weg: „Jugendliche haben massiven Einfluss auf die Politik. Sie müssen sich nur zu Wort melden!“ Und angesichts der Fridays for Future-Bewegung und ersten Erfolgen bei politischen Grundsatzentscheidungen zum Klimaschutz bestätigte Stracke den vielen jungen Engagierten: „Ihr könnt stolz auf eure Generation sein.“
Die Gelegenheit zu diesem „Reality-Unterricht“ vermittelte Sozialkundelehrer Florian Aurbacher und bereitete seiner Schülerinnen intensiv darauf vor. Schließlich kamen auch persönliche Fragen zum Leben als Politiker und zum Werdegang zum Gespräch, sodass am Ende das Fazit oben einhellig aus vielen Mikrophonen kam.

› Details ausblenden
03.05.
2021

Tablets für Lehrkräfte

Erklärvideo zum Einstieg

› mehr


„Haben“ und „Handhaben können“ sollten bei neuen Produkten immer Hand in Hand gehen.
Die meisten unserer Lehrkräfte haben nun ein neues iPad als Dienstgerät oder holen es sich in der nächsten Zeit in ihrer Schule ab. Um damit aber auch vertraut zu werden und dann bald aktiv in einen iPad-gestützten Unterricht einsteigen zu können, braucht manche und mancher vielleicht noch Hilfe bei den ersten Schritten.
Hier kommt die benutzerfreundliche Lösung: Ein Erklärvideo, in dem unser IT-Experte und Lehrer Felix Vanderstukken in 16 Minuten Schritt für Schritt und leicht verständlich alles im Zusammenhang mit dem Einrichten des Geräts erläutert.
Somit hat der Start schon einmal geklappt und wir können beginnen mit Erkundungen zum Umgang mit dem iPad. Erste Hinweise dazu liefert das Video mit Erklärungen zum vorinstallierten schulwerkseigenen App-Kiosk, der Einrichtung einer Apple ID und dem Umgang mit den Einstellungen des Geräts.
Für den pädagogischen Einsatz wartet in den kommenden Wochen eine umfangreiche digitale Fortbildungsinitiative, über die wir an dieser Stelle dann berichten werden.
Los geht´s also auf dem Youtube-Kanal des Schulwerks unter https://www.youtube.com/watch?v=8VegWnZPPYo.

› Details ausblenden
28.04.
2021

Digitalisierungsoffensive

Lehrer-Tablets vor der Ausgabe

› mehr


Eine Revolution wird geliefert. So könnte man beschreiben, was an den Schulwerksschulen jetzt ansteht. Im Rahmen der Digitalisierungsoffensive folgt nun eine weitere Groß-Etappe, indem das Tablet in der 1:1-Zuordnung an den meisten Schulen eingeleitet wird.
Der erste Schritt ist dabei die Ausstattung der Lehrkräfte mit Dienst-iPads, die in diesen Tagen nun ausgegeben werden können. Neben den technischen Aufgaben, die sich damit verbinden, gilt es nun, die Kolleginnen und Kollegen möglichst gut mit dem neuen Unterrichts-Tool vertraut zu machen. Dafür ist ein mehrschrittiges Fortbildungsprogramm vorgesehen, das über einen zentralen virtuellen Vortrag viele Webinar-Inputs vorsieht, die live oder als Aufzeichnung zur Verfügung stehen. Über all diese Neuerungen wurden die Schulleitungen in einer Videokonferenz informiert.
Zum neuen Schuljahr wartet dann schon die nächste Etappe: Die Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit den begehrten Geräten und der Beginn eines iPad-gestützten Unterrichts. Man ahnt es schon: Es wird wieder Fortbildungen geben. So ist das eben bei dieser Art von Revolutionen…

› Details ausblenden
27.04.
2021

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg

Mäppchen für Burkina Faso

› mehr


Die Aktivitäten zur Erreichung unserer 20-Millionen-Challenge zugunsten unseres Partnerschulwerks in Burkina Faso nehmen Fahrt auf.
Eine tolle Aktion läuft gerade an der Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg, die bereits 1500 € dadurch beitragen kann. Entscheidenden Anteil daran hat Frau Inge Schuster, die unermüdlich Mäppchen aus wirklich sehr attraktiven Stoffen näht und diese für 5 € pro Stück zum Verkauf anbietet. Der komplette Ertrag kommt über unsere Spendenaktion den bedürftigen Schülerinnen und Schülern im geplagten Burkina Faso zugute! Ein Verkaufsstand steht im Eingangsbereich der Schule und wartet (kontaktlos) auf weitere Käuferinnen und Käufer.
Das Beste: Frau Schuster ist bereit weiterzunähen und auch anderen Schulen gewünschte Kontingente zur Verfügung zu stellen. Bei Interesse melden Sie sich einfach unter andreas.walch@schulwerk-augsburg.de in der Geschäftsstelle des Schulwerks und dann werden wir Kontakt und Organisation regeln.
Ein riesiges Dankeschön an Frau Schuster für diesen engagierten Beitrag zu einer großen Sache im Zeichen der weltweiten Solidarität. Style-Tipp 2021: So ein Mäppchen hat das Zeug zum echten Frühjahrs-Trend!

› Details ausblenden
26.04.
2021

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Virtueller Tag der Offenen Tür

› mehr


Schulhausführungen in diesen Zeiten? Geht nicht! Nach dem Grundsatz, dass derjenige, der etwas will, nicht nach Gründen für das Nicht-Tun, sondern nach Wegen für eine Umsetzung sucht, hat die Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen am Wochenende einen virtuellen Tag der Offenen Tür veranstaltet. Die Lösung waren die “meeting rooms” der Jitsi-App, mit denen die Lehrkräfte Interessierte individuell durch das Schulhaus führen konnten. Insgesamt konnten so 40 Familien den ganzen Tag über an deren Endgeräten durch das Schulhaus gelotst werden.
In den einzelnen Räumen waren Installationen aufgebaut, mit denen sich die Fächer und die einzelnen Aktivitäten der Schule vorgestellt werden konnten. Die auch am Samstag engagierten Lehrkräfte standen als kundige Vertreterinnen und Vertreter der Schule bereit und berichteten individuell über das rege Schulleben und konnten auch direkt auf alle Fragen eingehen.

Damit ist die Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen ein Beispiel für die vielen Initiativen überall vor Ort nach dem Motto: Geht doch! Läuft bei uns!

› Details ausblenden
26.04.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

iPad-Unterricht

› mehr


Am Freitag, 23. April, fand nachmittags der pädagogische Tag am Marien-Gymnasium Kaufbeuren zum Thema „iPad-Unterricht“ statt. Ab dem kommenden Schuljahr werden dort alle Schülerinnen ab der 9. Klasse mit einem iPad der neuesten Generation unterrichtet. Diese Geräte werden den Mädchen kostenfrei vom Schulwerk zur Verfügung gestellt; auch die Wartung der Geräte wird von dort organisiert. Über die Möglichkeiten der Nutzung im Unterricht referierte zunächst in einem Impulsvortrag Herr Stefan Fieger vom Maria-Ward-Gymnasium Augsburg. Im Anschluss beratschlagten die Fachschaften intern über die Thematik und ermittelten vor allem den Fortbildungsbedarf, der bis September zu erfüllen ist. Damit eine gut organisierte Einführung und ein pädagogisch fundiertes Konzept umgesetzt werden kann, wurden in der Abschluss-Videokonferenz die zu klärenden Fragen zusammengetragen. Man war sich einig, ein anspruchsvolles, aber spannendes Aufgabengebiet vor sich zu haben.

› Details ausblenden
23.04.
2021

St.-Michael-Grundschule Neu-Ulm

Kleine Spendensammler – große Summe

› mehr


Eine ganze Grundschule und auch die angeschlossene Offene Ganztagesschule hat sich aufgemacht mitzuhelfen, das Challenge-Ziel der Jahres-Solidaritätsaktion für unser Partnerschulwerk in Burkina Faso zu erreichen. Bevor es ans Spendensammeln ging, wurden die Schülerinnen und Schüler der St.-Michael-Schule Neu-Ulm sensibilisiert für die aktuelle Not in anderen Teilen unserer Welt. Der Wunsch zu helfen und von unserem Reichtum etwas abzugeben war sofort da und mündete in viele kreative Ideen, Spendengelder aufzutreiben: Einige Kinder verkauften Spielzeug, andere boten ihre einfallsreichen Bastelarbeiten an und wieder andere erzählten von dem, was sie über die Lage der Schulkinder in Westafrika erfahren hatten, in ihrem Bekanntenkreis und erhielten so Geld-Beiträge.
So entstand eine Welle der Kreativität und der Hilfsbereitschaft und am Ende waren alle erstaunt und sehr stolz auf die Summe all dieses solidarischen Engagements: 1929,90 Euro kamen zusammen und brachten uns dem Challenge-Ziel 20 Millionen (Franc CFS) wieder ein Stück näher.
Vielen Dank an die ganze Schulfamilie!

› Details ausblenden
21.04.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Compassion-Projekte im Lockdown

› mehr


Liebevoll gestaltete Osternestchen und persönliche Briefe – darüber durften sich in den vergangenen Wochen die Besucher der Wärmestube und des Caritas-Tafelladens sowie junge Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie Kempten und Bewohner eines Seniorenzentrums freuen. Die SMV der Maria-Ward-Schule Kempten hat es sich zum Ziel gemacht, einen Gegenpol zu den vielen von Corona überschatteten Monaten zu schaffen: „Gerade in der Osterzeit wollten wir eine fröhliche, bunte Stimmung auch außerhalb unserer Schule verbreiten!“ sagt Muriel (9. Klasse). Dabei rückten – ganz im Sinne von „Compassion“, was in der Übersetzung so viel heißt wie „Mitgefühl“ und „Barmherzigkeit“ – finanziell oder gesundheitlich benachteiligte sowie ältere Menschen in den Fokus der Jugendlichen.
In Kleingruppen wurden am digitalen SMV-Tag Pläne geschmiedet und Kontakte zu verschiedenen Organisationen geknüpft. Die Klassensprecherinnen verbreiteten die tollen Ideen an ihre Mitschülerinnen, schnell beteiligten sich mehrere hundert hochmotivierte Mädchen an den Projekten. Im Homeschooling wurde gestaltet, in Kleingruppen fanden dann die Übergaben statt. Dabei zeigte das Lächeln in den Gesichtern der Beschenkten sehr deutlich, wie wertvoll solche kleinen Gesten sein können.
„Besonders toll ist es, dass wir von den Bewohnern des Altenheims in dieser Woche Briefe zurückerhalten haben!“ freut sich Lara (Schülersprecherin, 10. Klasse). Hier könnte sich im Nachgang sogar die eine oder andere ganz besondere Brieffreundschaft zwischen Jung und Alt entwickeln.

› Details ausblenden
19.04.
2021

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Gesundheitsminister im Gespräch

› mehr


Schule soll nah am Leben und an der Aktualität sein. Bestes Beispiel: Die 9. bis 11. Klassen des Gymnasiums Maria Stern Augsburg.
Dabei ist Lebensweltbezug in der Form augenblicklich nur virtuell über eine Videokonferenz möglich, in der Thematik geht es aber kaum aktueller und hochrangiger. Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek stand den Schülerinnen und Schülern für eine Fragestunde zur Verfügung, die die Lehrkräfte O. Schönwälder, C. Bausch und B. Ledermann organisiert hatten.
Natürlich ging es um die alles beherrschende Corona-Politik, die Holetschek so zusammenfasste: „Wir nehmen die Sorgen ernst, haben aber auch eine große Verantwortung.“ In dem einstündigen lebendigen Gespräch kamen viele der Themen zur Sprache, die den jungen Erwachsenen auf den Nägeln brennen: Ein Impfangebot für 16-Jährige, die Möglichkeit, wieder Sport im Freien zu machen, die psychische Belastung durch den Lockdown, die Belastung in den Pflegeberufen usw. Zu vielen Aspekten, die die jungen Gesprächsteilnehmerinnen und –teilnehmer vorbereitet hatten, konnten sie Informationen aus erster Hand erhalten und auch die eigene Meinung einbringen.
Holteschek ist es ein Anliegen, den Kontakt zu Schulen zu wahren, da er selbst als Schüler durch seinen damaligen Sozialkundelehrer zum politischen Debattieren angeregt wurde. Nicht nur hierzu wurde das Gespräch persönlich. Auch zu der Belastung, politischer Verantwortungsträger in der Pandemie zu sein, gab der Minister offen Auskunft. Wäre das Ganze nicht digital vonstattengegangen, könnte man von einem hervorragenden Beispiel für „Politik zum Anfassen“ sprechen.

› Details ausblenden
13.04.
2021

BrückenWerk 2021

Summer-Schul-Idee im BR

› mehr


Bildungslücken wegen Corona sind in aller Munde, sozusagen Tagesgespräch.
Die gleichnamige Sendung im Bayerischen Rundfunk auf Bayern2 und auf BR alpha hat sich unter dem Titel „Immer mehr abgehängte Schülerinnen und Schüler: Wie kann man die Defizite aufholen?“ auch dieses Themas angenommen und Hörerinnen und Hörer mit ihren Ansichten dazu zu Wort kommen lassen.
Da es dabei auch um konkrete Maßnahmen gegen die drohende Bildungsungerechtigkeit gehen sollte, wurde das Summer-Schul-Projekt BrückenWerk des Schulwerks Augsburg als herausragendes Beispiel für zielführendes Handeln miteinbezogen. Peter Kosak durfte das Konzept vorstellen und stand in einem Interview Rede und Antwort. Er konnte berichten von dem guten Zuspruch unter den Studierenden an der Universität Augsburg, nachdem sich mittlerweile 115 Lehramtsstudierende für Förderunterricht in den Sommerferien angemeldet haben und demnächst wissenschaftlich gestützt in Blockseminaren darauf vorbereitet werden.
Auf großes Interesse in der Sendung stieß auch die ambitionierte Feststellung der individuellen Lerndefizite bei BrückenWerk anhand von digitalen Tests, die gerade beim STARK-Verlag extra für das Programm ausgearbeitet werden. Damit kann die Förderung sehr gezielt einsetzen und wird zudem durch präzise darauf abgestimmtes Lehrmaterial des Verlags unterstützt.
Mit diesem Ansatz für Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, wird sicher weiter im Gespräch bleiben. Gut so!

› Details ausblenden
26.03.
2021

Ostern 2021

Grüße des Schulwerks

› mehr


Nach einer langen Strecke mit viel Zeit vor dem Bildschirm und an den Schreibtischen wollen wir zum Start in die Osterferien an den Schulen des Schulwerks Augsburg nun aufstehen und uns in eine Zeit der Regeneration und des Abschaltens begeben.
Aufstehen und Auferstehung hängen eng zusammen. Schön, dass uns das kommende Fest diese Auferstehung verheißt und damit auch Perspektive für die kommende Zeit verleiht.
Wir wünschen der ganzen Schulfamilie im Schulwerk Augsburg und allen Freundinnen und Freunden gesegnete Tage und viele Momente der Auferstehung.
Bild: Pixabay

› Details ausblenden
25.03.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Was bedeutet Europa für dich?

› mehr


Diese Frage geht uns alle an. Besonders beschäftigt sie Selma Keller, Schülerin der Q12 am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg, die am Projekt: „europa.ganz.konkret“ teilnimmt.
Bei diesem Format, das in Kooperation der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und der Europäischen Akademie Bayern seit 2. März 2021 stattfindet, berichten junge Europäer/innen in kurzen Videos von ihren Erfahrungen und erzählen, was Europa für sie bedeutet (Ergebnisse unter https://www.instagram.com/ganz.konkret).

Zunächst bereiteten sich die Teilnehmer/innen in Workshops, die von jungen, engagierten Europäer/innen geleitet wurden, auf wichtige Themen vor. Es ging um Klima und Umweltpolitik, Jugendpartizipation sowie Hate Speech und Fake News. Hier erarbeiteten sich die Jugendlichen ihre Positionen und bereiteten sich auf die Gespräche mit den Abgeordneten vor. Beim anschließenden „Politiker/innen-Roulette“ hatten sie jeweils 20 Minuten Zeit, um mit den Europa-Abgeordneten aus verschiedenen Parteien Christian Doleschal, Henrike Hahn, Maria Noichl und 50 jungen Menschen in einer Online-Veranstaltung über ihre ganz.konkreten Anliegen zu diskutieren.

Am Ende flossen alle Erkenntnisse in ein gemeinsames Bild einer Vision von „Europa in 30 Jahren“ ein. Die Politiker/innen kommentierten jeweils zwei für sie zentrale Aspekte der Ideen und erklärten in einer schnellen Abschlussrunde, wie sie in Zukunft an diesen Themen weiterarbeiten werden.

Selma Keller freut sich schon auf die nächste Veranstaltung in diesem Format: „Für mich persönlich ist es unglaublich bereichernd, an diesem Projekt teilzunehmen. Man hat das Gefühl, etwas bewegen zu können und Impulse zu setzen.“

› Details ausblenden
23.03.
2021

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Burkina Faso-Challenge: Projektvideo

› mehr


Unser Jahres-Spendenprojekt zugunsten des Partnerschulwerks in Burkina Faso lebt! Zu verdanken ist dies tollen Aktivitäten von engagierten Teams an den Schulen, die allen Widrigkeiten zum Trotz die Not sehen und handeln.
Jüngstes Beispiel: Die Schulpastoralgruppe um Schwester Daniela Martin am Marien-Gymnasium Kaufbeuren hat ein Informationsvideo produziert, mit dem auf digitalem Weg die Schülerinnen auch zu Spendensammel-Aktivitäten aufgefordert werden.
Um die Mitschülerinnen über die Situation in dem notleidenden Land aufzuklären, hatten die beiden Wertebotschafterinnen Phoebe und Philippa die Idee, ein Video-Interview mit Felix Ouédraogo zu führen, der aus Burkina Faso stammt und sehr klar über sein Land erzählt und auch über die Verwendung der eingehenden Spendengelder Auskunft gibt.
Außerdem werden auf anschauliche Weise die beiden Ideen zum Geldsammeln vorgestellt: Die ganze Familie kann mithelfen, zu Hause das Restgeld vom Einkauf in eigenen Spendensäckchen oder Boxen einzuwerfen. Motto: Kleingeld macht auch „Mist“!
Ein zweiter Ansatz ist die Pfandflaschen-Sammelaktion in der Schule, wo Helferinnen Behälter aufgestellt haben, um leere Pfandflaschen aufzunehmen. Diese werden dann in Geld umgewandelt und können dann letztlich in Burkina Faso in Essen oder Schulmaterial „umgemünzt“ werden.
Vielen Dank allen Beteiligten in Kaufbeuren! Und die Botschaft an alle anderen: Seid auch dabei mit euren Projekten! Wir schaffen die 20 Millionen! Ihr zählt!

› Details ausblenden
22.03.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Interkultureller Austausch digital

› mehr


Statt Vereinsamung lieber eine Vergemeinsamung!
Möglich macht das neben den digitalen Kommunikationsmedien das Projekt Global Citizen.
Auf Initiative von Marcelo Rauscher, einem sogenannten Solution Specialist Education bei Microsoft, hatten 43 Schülerinnen und Schüler aus Brasilien, El Salvador und Deutschland in der Cloud zueinander gefunden und so einen digitalen Schüleraustausch durchgeführt. Begleitet wurde die virtuelle Begegnung, die am 24. Januar 2021 und am 31. Januar 2021 mit zwei Kick-Off-Veranstaltungen begann, von fünf Tutorinnen und Tutoren, die interkulturelle Kommunikation an der LMU München studieren, sowie vier koordinierenden Lehrkräften.“

Eine von zwei deutschen Schulen war das Maria-Ward-Gymnasium Augsburg. Es beteiligte sich mit seinen vier Key-Usern der 10. Klasse und ihrem Trainer Stefan Fieger: Johanna Dauenhauer, AnnKathrin Fendt, Katharina Gabriel, Matteo Baierl.

Die Themenpalette dieser interkulturellen Begegnung liest sich vielseitig, anspruchsvoll und bot garantiert viel Diskussionsstoff: Nachhaltigkeit, Arbeitswelt von morgen, Geschlechtergerechtigkeit und Diskriminierung, Technologie und Verantwortung, Stereotypen, Fake News, usw. Andrea aus San Salvador fasst zusammen: „Ich habe es schon immer geliebt, neue Menschen kennenzulernen. Ich will etwas über die verschiedenen Kulturen, Bräuche und Ideen lernen, die in anderen Ländern herrschen.“

Nach der Abschlussveranstaltung eines Projekts, das stark auf Eigeninitiative und Selbstorganisation setzte, erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat. Mitgenommen haben sie aber viel mehr: Interkulturelle Sensibilität, Respekt und Toleranz, Techniken der Gruppenorganisation, Soft- und Hardware-Kompetenz und: globalen Kontakt in Zeiten der Isolierung.

› Details ausblenden
19.03.
2021

Jugend forscht

Erfolgreiche Umwelt-Studien

› mehr


Wir erleben es zurzeit in neuer Brisanz: Es kommt auf die Forschung an, wissenschaftliches Handeln kann nicht früh genug beginnen!
Das zu fördern ist das Ziel des Wettbewerbs „Jugend forscht“. Die Schulen des Schulwerks Augsburg sind nicht nur traditionell eifrig dabei, sondern auch regelmäßig höchst erfolgreich. So auch dieses Jahr wieder. Beim digital durchgeführten Regionalentscheid räumten Schülerinnen und Schüler aus unseren Schulen geradezu ab. Auffällig und erfreulich ist, dass die prämierten Beiträge sich alle Umweltthemen widmen. Es geht den jungen Menschen also um die Zukunft, also um uns alle.
Tolle Einstellung, ein großer Erfolg, wir gratulieren herzlich!
Maria-Ward-Gymnasium Augsburg
Zoe Prillwitz, Leonie Prillwitz, Marie-Christin Koppold, Sophie Keller, Lara Heindl, Selina Baleanu, Franziska Strobl, Anja Braun, Rebekka Graf, Larissa Bergsiek, Arian Schäffer, Nicole Hartmann und Anna Schwarz

Das María-Ward-Gymnasium Augsburg wurde zum dritten Mal zur Bayerischen Forscherschule nominiert.

St.-Bonavenbtura-Gymnasium Dillingen
Fabian Lokar, Paul Landgraf, Theresa Reiter
Maria-Ward-Gymnasium Günzburg
Ayse Büsra Kuzu
St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen
Siri Metzner, Ada Feig, Benedicte Marian
Marien-Gymnasium Kaufbeuren
Hanna Geiger, Yuhan Ye

› Details ausblenden
16.03.
2021

Liebfrauenschule Dießen

Das Glück wohnt auf dem Dach

› mehr


Er gilt allgemein als Glücksbringer und ökologisch gesehen ist er ein Zeichen für eine intakte und fruchtbare Umwelt. Irgendwie stimmig also, dass sich ein Weißstorch-Paar nun auf dem Dach der Liebfrauenschule Dießen niedergelassen hat und dort beginnt, ein Nest zu bauen.
Die Mädchen der Realschule freuen sich über den neuen Mitbewohner und den Live-Biologie-Unterricht. Der nahe Ammersee und die dortigen Feuchtgebiete sprechen dafür, dass die Storchenfamilie gute Voraussetzungen für ein langjähriges Quartier findet.
Möglich gemacht hat diese schöne Wohngemeinschaft das Schulwerk Augsburg, das auf Wunsch der Schule die Metallvorrichtung für den Nistplatz errichten lassen und fachgerecht auf dem First installiert hat.

› Details ausblenden
15.03.
2021

Welcome back!

Start des Präsenzunterrichts

› mehr


Ein ganzes Vierteljahr waren große Teile unserer Schülerschaft unter den Zeichen des Lockdowns im sogenannten Homeschooling. Bildschirm, Einzelarbeit, Wochenpläne, Videokontakt – all das ist mittlerweile zur Routine geworden und hat auch insgesamt recht gut geklappt. Aber: Schule geht anders!
Seit heute trifft sich die Schulfamilie (zumindest in Teilen) wieder “in echt”. Das Schulwerk Augsburg begleitet diesen bemerkenswerten Moment mit einem animierenden Aufkleber, der überall in der Unterstufe ausgegeben wird: „Echt jetzt!“
Eingebettet ist dieses kleine Geschenk in eine Unterrichtseinheit zum bewussten Ankommen in der Gruppe, die als Vorschlag für die jeweils erste Stunde im Klassenverband vorkonzipiert wurde. Hier wird über das Zeichen des Fingerabdrucks die Persönlichkeit des Einzelnen zum Thema gemacht und damit ein wichtiger emotionaler und gruppendynamischer Akzent gesetzt vor der Rückkehr zum Unterrichtsstoff.
Ein solcher Fingerabdruck lacht einem auch auf dem Aufkleber entgegen. Gute Laune und Optimismus können gerade nicht schaden. Wir wünschen allen einen guten und gesunden Start!

› Details ausblenden
15.03.
2021

Marien-Realschule Kaufbeuren

Fasten mal anders

› mehr


Mit einem Video-Impuls zum diesjährigen Misereor-Hungertuch starteten die Schülerinnen der Marien-Realschule Kaufbeuren Ende Februar in die Fastenzeit. Da in der aktuellen Situation schon an vielen Stellen „gefastet“ werden muss und Verzicht für die Schülerinnen eine ganz neue Dimension erlangte, hatte sich das Lehrkräfte-Team der Schulpastoral an der Marien-Realschule Kaufbeuren für die Fastenzeit in diesem Jahr etwas anderes überlegt.

Unter dem Motto „Fasten mal anders – tut anderen etwas Gutes“ wurden die Mädchen dazu eingeladen, Briefe an Mitarbeiter des Kaufbeurer Krankenhauses zu schreiben: Ärzte und Pflegepersonal, Hausmeister, Reinigungskräfte, Angestellte in der Wäscherei und in der Küche erhalten das Dankeschön für die großartige Arbeit, die sie seit vielen Monaten täglich im Kampf gegen die Pandemie leisten. Wir zitieren aus einem der vielen liebevoll gestalteten Briefe:
„Rund um die Uhr seid ihr zur Stelle / die große Hilfe für alle Fälle/ Jeder gibt sein Bestes hier/ und wir bedanken uns ganz herzlich dafür.“

Anfang März überreichte Lehrerin Michaela Puchalla gemeinsam mit zwei Schülerinnen sowie Schulleiterin Susanne Fedchenheuer im Namen der gesamten Schulfamilie der Marien-Realschule über 200 bunt gestaltete, liebevoll formulierte Briefe an Andrea Lehmann vom Klinikum Kaufbeuren. Als kleine zusätzliche Freude brachten sie außerdem Schokolade und „Auszeittütchen“ für wohlverdiente Ruhepausen mit. Auch im Namen des Krankenhauses ein großes Dankeschön an alle Mädchen und das Organisationsteam für die schöne Geste und das tatkräftige Handeln bei dieser besonderen Fastenzeit-Aktion!

› Details ausblenden
12.03.
2021

Kooperation mit der Uni Augsburg

BrückenWerk schließt Lernlücken

› mehr


Bildungsgerechtigkeit darf keine Floskel sein! Mit der zunehmenden Rückkehr aus dem Homeschooling werden auch die Bildungslücken einzelner Schülerinnen und Schüler sichtbar, die sich im Lauf des letzten Jahres aufgetan haben. Hier heißt es nun: Handeln!
Das Schulwerk der Diözese Augsburg hat dazu eine Kooperation mit der Universität Augsburg (Lehrstuhl für Schulpädagogik) und dem STARK-Verlag auf den Weg gebracht und kann mit BrückenWerk ein in der Schullandschaft Bayern einzigartiges Angebot machen.
In der ersten und letzten Woche der Sommerferien werden Lernende der Klassen 5-7, bei denen die Schule in Mathematik, Englisch oder Deutsch ernste Defizite feststellt, an ihren Schulen in Lerngruppen von höchstens 5 Schülerinnen und Schülern von Lehramtsstudierenden mit täglich 4 Zeitstunden Förderunterricht versorgt.
Eine echte Win-Win-Situation: Die Schülerinnen und Schüler, die viele ihrer BrückenWerk-Lehrkräfte aus deren vorausgehendem Schulpraktikum an der Schule kennen, bekommen punktgenaue Nachhilfe auf der Basis einer universitären Lerndefizit-Diagnose, integriert sind Hinweise zum Lernverhalten und außerdem werden Lernmaterialien ausgegeben. Die Studierenden sammeln Praxiserfahrungen in ihrer Ausbildung, werden in einer eigenen Seminarreihe an der Universität auf diesen Einsatz vorbereitet und erhalten eine attraktive Vergütung. Unser Ziel für beide Gruppen: Wege zum erfolgreichen „Weiter“ zu ermöglichen!
Damit ist BrückenWerk nicht nur ein Programm, was verbindet, sondern durch seine wissenschaftliche Grundlegung und Begleitung auch eine sehr stabile Einrichtung.
Unsere Antwort auf die aktuelle Corona-Herausforderung!
Download des Flyers hier…

› Details ausblenden
11.03.
2021

Realschule Maria Stern Nördlingen

Konrektor rückt auf

› mehr


Nach nur einem Jahr als Stellvertreter übernimmt Andreas Kiesl im Sommer die Leitung der Realschule Maria Stern Nördlingen. Er folgt Thomas Möckel nach, der 37 Jahre als Lehrer und seit 01.08.2002 als Schulleiter die Realschule geprägt hat und zum Schuljahresende in den wohlverdienten Ruhestand wechselt, womit eine lange und erfolgreiche Ära endet.
Andreas Kiesl wurde 1986 in Schwandorf geboren. Von Oktober 2006 bis Februar 2010 studierte er Lehramt für Realschule mit den Fächern Wirtschaftswissenschaften und Geografie an der Universität Bayreuth. Während des Referendariats absolvierte er eine Zusatzausbildung zum Lehrer für Informationstechnologie. Seitdem unterrichtet er die Fächer Betriebswirtschaftslehre-Rechnungswesen, Wirtschaft und Recht, Informationstechnologie sowie Geografie an der Realschule Maria Stern. Von Anfang an engagierte sich Kiesl in den verschiedensten Bereichen der Schulgemeinschaft. So ist er seit Jahren ein Rettungsanker im IT-Bereich, engagiertes Mitglied im Schulentwicklungsteams und Innovationsmotor auf allen Ebenen. Das Motto wer „Wer rastet, rostet“ scheint Kiesl, auch über sein berufliches Wirken hinaus, täglich zu beherzigen. So hält sich der sportbegeisterte Familienvater mit Ausdauerlauf fit und unterstützt den Basketball-Erstligisten XCYDE Angels als ehrenamtlicher Kampfrichter.
Als zertifizierter Marchtaler-Plan-Pädagoge hat er von Anfang an den Vernetzten Unterricht an der Realschule etabliert, der neben der Wissensvermittlung eine persönlichkeits- und werteorientierte Pädagogik ins Zentrum rückt. „Der Anspruch des christlichen Menschenbilds, alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Stärken und Schwächen anzunehmen und individuell zu fördern, ist für mich jeden Tag aufs Neue Motivation“, sagt Andreas Kiesl.
Mit dem neuen Schulleiter wird ein überzeugter Teamplayer in das Direktorat einziehen. So engagiert er sich seit Jahren als Beratungslehrer gemeinsam mit der Schulpsychologin und der Schulsozialarbeiterin für die Schülerinnen und Schüler im Bereich der Schullaufbahnberatung sowie bei psychologischen und pädagogischen Anliegen. Seine fachlichen und pädagogisch-didaktischen Erfahrungen sowie seine christlichen Werte bringt er auch in der Unterrichtsplangruppe des Katholischen Schulwerks in Bayern ein. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Herrn Kiesl eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich durch Innovationskraft und gleichzeitig feste Verwurzelung im Glauben auszeichnet“, freut sich Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg.
Coronabedingt ist dieses Schuljahr nicht gerade prädestiniert für eine ruhige Einarbeitungszeit. „Passt scho“, sagt der gebürtige Oberpfälzer Kiesl dazu und fügt schmunzelnd an, „Routine und Langeweile gibt es hier sicher nicht, aber diese Begriffe kommen in meinem Wortschatz eh nicht vor!“ Beste Voraussetzungen für die Übernahme der Schulleitung in bewegten Zeiten.

› Details ausblenden
10.03.
2021

Bischof-Ulrich-Grundschule Augsburg

Eine Schulleiterin erster Klasse

› mehr


Wer sich als Gründungsrektorin einer Grundschule eine ältere Person mit langer Berufsbiographie vorstellt, muss im Fall der im Herbst an den Start gehenden Bischof-Ulrich-Grundschule Augsburg umdenken. Mit Miriam Pientschik beginnt eine ganz junge Schule mit einer jung-dynamischen Schulleiterin, die wir im Folgenden vorstellen:
1992 in Schwabmünchen geboren ist Miriam Pientschik seit ihrer Kindheit stark in der Gemeindearbeit engagiert und immer mehr auch in der Jugendarbeit leitend aktiv. Diese Ausrichtung und ihre musikalischen Interessen ließen sie zur Beendigung ihrer Schullaufbahn von Schwabmünchen an die Realschule Maria Stern Augsburg wechseln. In Augsburg setzte sie ihre Ausbildung über die Fachoberschule an der Universität fort, wo sie Lehramt für Grundschule mit dem Erweiterungsfach Katholische Religionslehre studierte. Ihre Motivation fasst sie so zusammen: „Es ist mir ein Anliegen, dass Kinder den christlichen Glauben kennenlernen, Vorbilder finden und eigene Glaubenserfahrungen machen können. In meiner Tätigkeit als Lehrerin ist es mir wichtig, selbst ein solches Vorbild für Kinder, Eltern und Kollegen zu sein.“
Nachdem sie an der Franz-von-Assisi-Schule Augsburg hospitierte und dort den Marchtaler Plan in seiner Umsetzung kennenlernen durfte, entdeckte sie in diesem Schulkonzept einen idealen Rahmen für eine reformpädagogisch und christlich geprägte Schule. Nach der ersten Station ihrer Lehrerinnenlaufbahn an der Grundschule Türkheim streckte Pientschik ihre Fühler deutlicher in Richtung Schulwerk Augsburg aus, weil dort ihre Vorstellungen am klarsten umsetzbar sein würden. Schulwerks-Direktor Peter Kosak freut sich: „Eine Grundschullehrerin mit einer so zu uns passenden inneren Ausrichtung und einer hohen Qualifikation in der gegenwärtigen Situation des Lehrermangels zu finden, ist für uns ein echter Glücksfall. “
Das Aufgabenfeld, das ihr geboten werden konnte, hat seinen Reiz: Als 2020 klar war, dass im Gebäudekomplex der neuen Bischof-Ulrich-Realschule im darauffolgenden Jahr auch eine Grundschule gegründet werden sollte, brauchte man eine engagierte und innovationsfreudige Schulleiterin. Damit bot sich für Pientschik, die schon vorher immer wieder innerschulische Leitungsaufgaben übernommen und aktiv bei Schulentwicklungs-Initiativen mitgewirkt hatte, die Chance, Schule grundlegend zu gestalten. Im Januar stellte sie ihr Konzept um den Marchtaler Plan und das Ganztagskonzept GanzTakt+ in mehreren Online-Informationsabenden der Öffentlichkeit vor. Mit Erfolg!
Im September wird sie mit einer Kollegin und zwei ersten Klassen an der Bischof-Ulrich-Grundschule „eingeschult“. Es ist davon auszugehen, dass es für alle Beteiligten ein ganz besonderer Schulanfang wird.

› Details ausblenden
09.03.
2021

Neue Runde

Referendariat im Schulwerk

› mehr


In unseren Schulen dreht sich sehr viel ums Lernen. Klar ist, wir alle lernen ständig. Also liegt es nahe, dass auch angehende Lehrkräfte ihr Lernen in Schulwerksschulen praktizieren. Konkret kann das geschehen, indem sie im Rahmen ihres Referendariats den sogenannten Zweigschuleinsatz in unserem Verbund absolvieren.
Diese Möglichkeit eines Zweigschuleinsatzes bei einem privaten Träger wurde aufgrund einer Kooperationsvereinbarung des Katholischen Schulwerk in Bayern und des Bayerischen Staatsministerium für Kultus erneut für das Schuljahr 2021/22 eröffnet. Die bisherigen Erfahrungen sind hervorragend und die Anmeldungen von Interessenten für die nächste Etappe ab September für ein komplettes Jahr können bei den Schulen einlaufen.
Für die beginnenden Pädagogen wird an unseren Schulen mit der bewussten Beziehungsarbeit auf allen Ebenen, aber auch mit einer engen Begleitung durch Betreuungslehrkräfte und spezifische Fortbildungen sicher ein gutes Umfeld für die wichtigen ersten Praxiserfahrungen bereitet. Dass diese entscheidend sind, drückt A. Einstein so aus: „Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information.“

Bild: pixabay

› Details ausblenden
08.03.
2021

Maria-Ward-Realschule Wallerstein

Ein Neuer am Steuer

› mehr


Das Ende einer Ära wirft seine Schatten voraus: Im Sommer wird Max Geiger nach fast einem Vierteljahrhundert an der Spitze der Maria-Ward-Realschule Wallerstein die Kommandobrücke räumen, um (vorbehaltlich der kultusministeriellen Genehmigung) einem neuen Schulleiter Platz zu machen. Ein Einschnitt, den Geiger mit einem Ausspruch Mary Wards kommentiert: „Gott hat für alles seine Zeit“ Er ergänzt: „… auch für den Ruhestand.“
Wie gut, dass der Nachfolger Till Tröster in Wallerstein kein ganz Unbekannter ist. Hier erfahren Sie Hintergründe zu ihm:

Der in Nürnberg geborene Familienvater studierte zunächst an der KU Eichstätt Religionspädagogik mit Schwerpunkt Jugend- und Schulpastoral, bevor er dann eine Ausbildung als Gemeindereferent abschloss. Nach dieser Praxiserfahrung folgte dann das Studium des Lehramts für Realschulen an der Universität Erlangen-Nürnberg für die Fächer Deutsch und katholische Religionslehre. „Aus persönlicher Überzeugung ist es mir wichtig, an der Gestaltung von Schule als einem Lebensort mitzuwirken, in dem christliche Werte und Überzeugungen so authentisch gelebt werden, dass sie von Schülern, Eltern und Lehrkräften als lebensbereichernd und sinnstiftend wahrgenommen und geschätzt werden“, skizziert der 44-jährige seine Idee von Schule.
Erfahrungen bei der Umsetzung von christlich-werteorientierter Pädagogik hat Tröster in seiner bisherigen Tätigkeit als Lehrer an der St.-Bonaventura-Realschule Dillingen gesammelt. Dort war er nicht nur in der Schulpastoral, sondern auch in der Schulentwicklung und bei überschulischen Projekten engagiert. Im Rahmen eines großen Lehrgangs zur Unterrichtsentwicklung, den er im Team für das Schulwerk Augsburg mitentwickelt hat, lernte er auch die Maria-Ward-Realschule kennen. Er berichtet: „Mit dem Kollegium in Wallerstein über guten Unterricht zu sprechen und dabei sehr engagierte und interessierte Menschen kennenzulernen, hat mir große Freude gemacht.“
Peter Kosak als Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg ist froh, einen Schulleiter mit idealen Schwerpunkten gewonnen zu haben: „Mit Herrn Tröster bekommt Wallerstein jemanden, der Schule wirklich von der Basis lebt, schülerorientierte Pädagogik als Kernaufgabe fest im Blick hat und aufgrund seines Werdegangs für ein lebendiges Schulleben aus dem Geist des Evangeliums steht.“
Da der neue Schulleiter die Fortbildungs-Akademie des Schulwerks auf dem Gelände der Schule aus eigener Erfahrung gut kennt, tun sich für ihn interessante Perspektiven einer Verzahnung der Schule mit einzelnen Veranstaltungen insbesondere bei der Seiteneinsteiger-Ausbildung auf. „Wallerstein ist einfach ein besonderer Ort für eine Schule, wo sich viele Möglichkeiten bieten, die es nur hier gibt“, meint er und freut sich auf seinen neuen Wirkungsort. Ein weiteres Mal zitiert er Mary Ward: „Es ist kein Winkel im Haus, wo man nicht Gutes tun kann, wenn man nur will.“

› Details ausblenden
05.03.
2021

St.-Franziskus Schule Neuburg a. d. Donau

Flexible Grundschule

› mehr


Wir Verbraucher wissen, dass Inhalt und Verpackung zusammenpassen müssen und dass das Prädikat „NEU“ für beides passen sollte. Wie gut, dass das für die St.-Franziskus Schule Neuburg a. d. Donau Freie Katholische Grundschule ab dem kommenden Schuljahr in hohem Maße stimmt:
Zum einen bekommt sie mit einer neuen Heimat im ehemaligen Studienseminar in Neuburg a. d. Donau noch in diesem Schuljahr einen sehr ansprechenden und optimal nutzbaren äußeren Rahmen geboten. Zum anderen wird das pädagogische Profil der Schule um ein weiteres sehr attraktives Element erweitert. Kultusminister Prof. Dr. Piazolo selbst ernannte die Schule nach einem umfassenden Auswahlverfahren nun zur Profilschule „Flexible Grundschule“.
Damit wird im Unterricht der Heterogenität der Schülerinnen und Schüler Rechnung getragen und diese als Chance für das Lernen aller begriffen. Deshalb ist es durch ein sehr flexibles Unterrichtskonzept möglich, dass Erst- und Zweitklässler nach individuellen Bedürfnissen zwei oder drei Jahre in den schulischen Anfangsjahren verweilen. Der Start kann somit mit vielen Förderangeboten angereichert werden, um allen bestmögliche Perspektiven zu bieten.
Die Schulleiterin Anette Kürzinger freut sich über diese Möglichkeit qualitätsvoller Schulentwicklung und findet angesichts der tollen neuen Räumlichkeiten, die auf die Schulfamilie warten, beste äußere Voraussetzungen vor: „Neu und Gut“ – ein Label, das stimmt!

› Details ausblenden
04.03.
2021

Corona-Schnelltests

Schulung für Testbeauftragte

› mehr


Die Präsenz unserer Lehrkräfte vor Ort wird in den nächsten Wochen zunehmen. Das Schulwerk Augsburg reagiert auf diese Situation mit der Ausgabe von COVID-Antigen-Schnelltests und beabsichtigt damit, Lehrkräfte und Lernende möglichst gut zu schützen.
Voraussetzung für die Anwendung solcher Tests ist allerdings, dass diese durch eine geschulte Person durchgeführt werden. Deshalb hat an der Geschäftsstelle eine Praxis-Schulung für die insgesamt 43 Delegierten aus fast allen Schulwerksschulen stattgefunden. Unter der Leitung der Hygienebeauftragten des Schulwerks, Frau Franziska Mair, erläuterte über eine Stunde lang Diözesan-Betriebsarzt Dr. Maischberger in mehreren Durchgängen alle hygienischen und medizinischen Aspekte, die für die Durchführung des Tests erforderlich sind. Dieser wird anlassbezogen an Lehrkräften durchgeführt, wenn diese erste Symptome einer möglichen Infektion verspüren.
Nachdem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch praktisch einen Nasen-Abstrich geübt hatten, konnte das gesamte Ausrüstungspaket und insgesamt über 1000 Schnelltests ausgegeben werden. Zu hoffen bleibt, dass die nun umfassend instruierten Schnelltest-Beauftragten an den Schulen möglichst wenig zu tun bekommen!

› Details ausblenden
04.03.
2021

Maria-Ward-Schule Lindau

Neue Schulleiterin benannt

› mehr


„Neu auf der Insel“ hieß vor einem Jahr der Titel einer Plakat-Kampagne der Maria-Ward-Schule Lindau und warb für die Öffnung der traditionsreichen Realschule für Mädchen auch für Jungen und für ein neues pädagogisches Konzept. Jetzt heißt es wieder „neu“, diesmal allerdings die Schulleitung betreffend. Ab dem kommenden Schuljahr wird die bisherige Konrektorin Kerstin Schwart als Schulleiterin aufrücken und damit Barbara Lamina ablösen, die nach 20 Jahren ihren Ruhestand antritt und damit eine Ära beendet.
Der Slogan der aktuellen Schul-Publikationen lautet „Schule mit Schwung“ und könnte gut auch das pädagogische Wirken von Kerstin Schwart beschreiben. Nachdem sie fast ihr ganzes Lehrerinnen-Leben seit 1998 an ihrer „Herzensschule“ verbracht hat, konnte sie immer wieder an verschiedensten Stellen ihre Vorstellungen und Projekte einbringen: „Besonders mit dem noch recht neuen Konzept GanzTakt+ sehe ich die Möglichkeit, viele meiner Ideen einer menschlich überzeugenden und zukunftsfähigen Bildung umzusetzen.“ Schon vorher war die 50-jährige Lehrerin für Deutsch und Katholische Religionslehre als Mitglied der Mitarbeitervertretung, Theaterpädagogin und Beratungslehrkraft in vielen Bereichen der Schule tätig. Immer mehr kam dabei das umfassende Feld der Schulentwicklung in den Blick, dem sie sich verstärkt seit ihrer Berufung zur Konrektorin 2014 widmete.
Aktuell laufen bei ihr alle Initiativen zusammen, mit denen die Schule das Homeschooling und den Umgang mit der Corona-Krise bewältigt. „Dank unserer guten digitalen Ausstattung und mit einem möglichst engen persönlichen Kontakt zu den Lernenden haben wir das Beste aus der schwierigen Situation gemacht“, meint sie und kann die Rückkehr zur Präsenzschule kaum mehr erwarten. „Unser neues Ganztagskonzept mit zwei Tagen lebt davon, dass wir als Schulgemeinschaft viel Zeit miteinander verbringen und so ganz andere Fördermöglichkeiten haben und neue Lernformate anbieten können.“
Nicht zuletzt ihr „Steckenpferd“ Schulpastoral kann dann wieder voll zum Einsatz kommen. Die engagierte Katholikin hat nicht nur in ihrer Pfarrei viele Projekte mit initiiert, sondern kümmert sich auch umfassend um die spirituellen Impulse an der Maria-Ward-Schule. Der Direktor des Schulträgers Schulwerk der Diözese Augsburg, Peter Kosak, kennt die neue Schulleiterin gut: „Mit Frau Schwart ist unsere südlichste Schule in sehr guten Händen. Sie lebt das Schulwerks-Leitbild ‚Vom Vorrang des Menschen‘ persönlich vor und schafft es, ihre Verwurzelung in der Seelsorge mit pädagogischer Begeisterung zu verbinden und für Neues offen zu sein.“
Altbewährt und neu – dieser Kombination bleibt man an der Maria-Ward-Schule auch beim Wechsel in der Schulleitung treu.

› Details ausblenden
02.03.
2021

Lehrermangel

Anzeigenkampagne

› mehr


Dem Schulwerk Augsburg und der gesamten Schullandschaft fehlen sicher mehr als 12! Auch wenn das Bild anderes suggeriert, ist nicht die Rede von Jüngern, sondern von neuen Lehrkräften, die wir spätestens im neuen Schuljahr zu Hauf in unseren Reihen begrüßen wollen.
Da angesichts des großen Lehrermangels diese nicht von selbst an Schulwerks-Schulen kommen, haben wir Werbeanzeigen in den Zeitschriften des Bayerischen Philologenverbands und des Bayerischen Realschullehrerverbands platziert, um auf uns aufmerksam zu machen.
Zu hoffen ist, dass damit unsere Kollegien wieder ein Stück jünger werden und engagierten Zuwachs bekommen. Gerne werben auch Sie in Ihren Kreisen, indem Sie das Bild herunterladen und an geeignete Adressaten weiterschicken (durchaus auch Seiteneinsteiger/innen, die bei uns ausgebildet und begleitet werden!).
Hier geht’s zum Download…

› Details ausblenden
01.03.
2021

Maria-Ward-Schule Kempten

Bundeserfolg der Schülerzeitung

› mehr


Ein toller Erfolg und ein beeindruckender Titel: „Eine der besten Schülerzeitungen in der Kategorie Realschule“.
Nachdem die Schülerzeitung „Blackout“ auf Landesebene schon in der Vergangenheit ausgezeichnet wurde, kommen jetzt bundesweite Ehren. Mit ihrer Ausgabe des letzten Schuljahres, bei der aus gegebenem Anlass die digitale Medienvielfalt im Zentrum stand, hat das Blatt, das von Frau Martina Hartmann betreut wird, beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder einen Förderpreis gewonnen und kann sich im Herbst auf eine feierliche Preisverleihung freuen. Auch eine Ehrung durch die Hanns Seidel Stiftung steht noch an. Ehre, wem Ehre gebührt!
Als besonders bemerkenswert bei der aktuellen Ausgabe muss angemerkt werden, dass sie unter den widrigen Bedingungen des Corona-Schulbetriebs entstanden ist und trotzdem den hohen Qualitätsstandard wahren konnte. Journalistinnen und Redakteurinnen zeigten sich also nicht nur schreib-, sondern auch krisenfest.
Wir gratulieren herzlich!

› Details ausblenden
26.02.
2021

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Nördlingen

Spenden-Challenge-Präsentation

› mehr


Eine Challenge zurzeit in doppelter Hinsicht: Wir versuchen in unserer Solidaritäts-Jahresaktion 20 Millionen Francs CFA für das partner-Schulwerk in Burkina Faso zu erreichen und das Ganze muss auch noch unter den Vorzeichen der Schulschließungen stattfinden!
Wie toll, dass vor dieser Herausforderung unsere aktiven Lehrkräfte nicht zurückschrecken und Formen finden, das Anliegen auch digital zu vermitteln. Frau Brigitte Auer von der Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Nördlingen hat für ihre Studierenden eine attraktive Präsentation zusammengestellt, die sich gut eignet für ein Publikum, das schon älter ist. Ein schöner Ansatz ist dabei auch die Perspektive darauf, inwiefern die Auseinandersetzung mit dem fernen Land auch als Geben und Nehmen betrachtet werden sollte. Auch interessant ist der Vorschlag einer konkreten Bastelidee zur Bewusstseinsbildung.
So vorbereitet könnte auch in digitaler Distanz an unseren Schulen der Boden bereitet werden, um dann konkrete Spendensammel-Aktionen zu starten.
Die Powerpoint-Präsentation mit eingebetteten Videos als Anregung oder auch zur Übernahme finden Sie auf unserer Materialplattform unter tinyurl.com/y3dawxnj („Challenge Präs. für FakS Auer“).

› Details ausblenden
24.02.
2021

Maristenkolleg Mindelheim Gymnasium

Neuer Video-Auftritt und alte Wurzeln

› mehr


„Was inspiriert dich?“. So lautet der Einstieg in den neuen Imagefilm des Gymnasiums des Maristenkollegs Mindelheim. Es folgen bunte Bilder einer lebendigen und vielfältigen Schule, die auch viele positive Emotionen vermitteln.
„Mit wem teilst du Begeisterung?“ heißt eine weitere Überschrift und verweist damit auf die gute Gemeinschaft an der Schule. Diese spürt offensichtlich der Produzent des Clips Klaus Kneist nach wie vor. Er hat bereits 2012 am Maristenkolleg Abitur gemacht, dann eine Karriere als internationaler Kameramann gestartet und ist jetzt für den Imagefilm an seine alte Schule zurückgekehrt: Aus dem Haus – für das Haus!
Schulleiter Gottfried Wesseli ist begeistert über diese alte Verbindung, die jetzt sehenswerte Früchte trägt: „Wer einmal Arbeiten von Klaus gesehen hat, möchte unbedingt einen Imageclip mit ihm produzieren.“
Das Ergebnis ist zu sehen unter https://youtu.be/SRBNJT52hAQ

› Details ausblenden
22.02.
2021

St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen

P-Seminar vielfach preisgekrönt

› mehr


Ein P-Seminar als Leuchtturm. Der Blick auf die Ehrungen, die das P-Seminar „Juniorunternehmen Thosta-Group“ unter der Leitung von Bernd Hihler mittlerweile errungen hat, macht klar, dass hier ein Projekt der Oberstufe weit ausstrahlt. Die Reaktionen der beeindruckten Öffentlichkeit lassen nicht auf sich warten.
Schon im Mai vergangenen Jahres durfte sich die Schülergruppe über die Auszeichnung als beste Schülerfirma freuen (JUNIOR- Wettbewerb).
Jetzt kam noch die Ehrung als eines der drei bemerkenswertesten P-Seminare Schabens hinzu und dann sogar noch auf Bayern-Ebene die „Krönung“: Das Start-up-Unternehmen „Thosta-Group“, das seinen Ursprung in einem Schulfach hatte, darf sich als eines der vier besten P-Seminare bezeichnen. Neben einer Preisverleihung durch Kultusminister Piazolo winkt ein Preisgeld von 500 Euro.
Welche Produkte bietet das Schülerunternehmen (in seinem Online-Shop) an? Eine verleihbare Fotobox ermöglicht, Fotos vor allem von Veranstaltungen mobil und bequem von dieser sehr ansprechend gestalteten Box herunterzuladen. Die andere Innovation der sogenannte AdEater. Dieses Programm wird direkt an den WLAN-Router angeschlossen und blockiert somit auch Webseiten, die normale Adblocker erkennen und umgehen können. Somit wird das gesamte Heimnetzwerk geschützt.
Mit dem nahenden Ende der Schullaufbahn geht es bei „Thosta-Group“ aber erst richtig los: Demnächst folgt die Anmeldung im Handelsregister! Weiter viel Erfolg!

› Details ausblenden
18.02.
2021

Schulwerkszeitung

Werksblatt: Neue Ausgabe

› mehr


Halbzeit des Schuljahrs – höchste Zeit, wieder Neuigkeiten, Entwicklungen und Wissenswertes aus den letzten Monaten in unserer Mitarbeiterzeitung Werksblatt zusammenzutragen. Trotz einiger Wochen mit geschlossenen Schulen hat sich im letzten halben Jahr wieder vieles getan, wovon alle im Schulwerk wissen sollten:
Einen neues Schulmodell von uns für unsere Diözese, eine Spenden-Rallye, die Schule Nr. 44, aktive Personen auf verschiedensten Gebieten…
Lesen Sie doch einfach mal nach, wenn Sie mitreden wollen!

Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
18.02.
2021

Wettbewerb startet

Schöpfungspreis 2021 des Bistums Augsburg

› mehr


Die Themenpalette in der Öffentlichkeit ist zurzeit etwas einseitig ausgerichtet auf virale Naturphänomene. Das aber immer brennende Thema der Bewahrung der Schöpfung und eines Bewusstseins für die Verletzlichkeit unserer Erde gerät leicht in den Hintergrund.
Zeit, den diözesanen Schöpfungspreis auch 2021 in den Blick zu nehmen!
Schirmherr Bischof Dr. Bertram Meier fordert alle Personen, Gruppen und Einrichtungen mit folgenden Worten auf, sich für den Schöpfungspreis 2021 zu bewerben:
„Ganz im Sinne meines Hirtenworts und auch der Enzyklika ,Laudato si‘ lade ich Sie alle sehr herzlich dazu ein, sich am diesjährigen Schöpfungspreis zu beteiligen. Ich freue mich schon auf möglichst viele Bewerbungen und die Prämierung im Oktober. Tragen wir alle zum Erhalt unserer wunderschönen bayerisch-schwäbischen Kulturlandschaft bei. Nehmen wir unsere Verantwortung wahr, Gottes Schöpfung auch für die kommenden Generationen zu bewahren.“
An unseren Schulwerksschulen finden seit jeher vielfältige Aktionen und Projekte zum Thema Bewahrung der Schöpfung statt, die zeigens- und auszeichnungswert sind und durch den Schöpfungspreis 2021 einer größeren Öffentlichkeit präsentiert werden können.
Wir sind gespannt auf zahlreiche Wettbewerbsbeiträge und drücken schon jetzt die Daumen für eine erfolgreiche Teilnahme.

Weitere Infos unter www.bistum-augsburg.de/schoepfungspreis

› Details ausblenden
17.02.
2021

Aschermittwoch

Digitaler Live-Gottesdienst

› mehr


Der andauernde Lockdown führt dazu, dass die Schulwerksschulen mittlerweile ein ganzes Kirchenjahr in digitaler Form gefeiert haben. Wie schon zu Ostern, an Pfingsten und im Advent organisierte das Schulwerk Augsburg die Feier in der Kapelle des Hauses St. Elisabeth.
Die Predigt von Weihbischof Florian Wörner wurde durch einen Film eingeleitet, der die Herstellung der Aschermittwochs-Asche erklärt. „Asche“ war auch das zentrale Bild der Predigt. Mit den eindrücklichen Worten „Bedenke Staub, dass du Mensch bist“ wandelte Weihbischof Wörner das gängige Aschermittwochs-Motto um und wies darauf hin, dass jeder einzelne Mensch von unschätzbarem Wert ist. Als Zeichen der Vergänglichkeit ist die Asche Mahnung, dass man sein Leben sinnvoll gestalten soll. Dazu gehören neben dem Fasten auch das Umdenken und die Anteilnahme.
Peter Kosak, der Direktor des Schulwerks, warb in seiner Ansprache für die große Spendenaktion des Schulwerks für Burkina Faso. So können wir einen Anteil daran haben, dass aus Asche wieder Feuer der Menschlichkeit entsteht.
Umrahmt wurde der von Sr. Katharina Holzmann CJ vorbereitete Gottesdienst von besinnlicher Musik, die von Instrumentalisten und einer Sängerin des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg vorgetragen wurde.

Und hier geht’s zur Aufzeichnung des Gottesdienstes…

Und hier geht’s zum Materialpool “Burkina Faso”…

› Details ausblenden
12.02.
2021

Fasching 2021

Ein bisschen Spaß muss sein

› mehr


Ein Fasching, der nicht ist.
Ferien, die entfallen.
Gute Laune, die es schwer hat.
In diesen Tagen tut Aufmunterung gut und bei diesen Temperaturen wollen wir uns musikalisch einheizen lassen. Mit einem Klick hier wünscht das Schulwerk Augsburg der ganzen Schulfamilie und allen Freundinnen und Freunden, die durchhalten, gute Laune, ein schönes Wochenende und ganz viel „Tatäää!“.
Und: Ein bisschen Fremdsprachen-Unterricht ist auch dabei…

Hier geht’s weiter…

› Details ausblenden
11.02.
2021

Maria Ward Realschule Günzburg

“Auf geht’s” – Josef Sumser stellt sich mit Imagefilm vor

› mehr


“Auf geht’s” – Mit diesen Worten packt Josef Sumser, der neue Schulleiter der Maria Ward Realschule Günzburg, seine Aufgabe an. Zum Start wurde ein Imagefilm produziert, in dem er sich und seine Arbeitsweise vorstellt – als Ersatz für die derzeit nicht mögliche Präsenz-Vorstellung bei der Schulfamilie. In diesem Porträt-Film erfährt man mehr über Josef Sumsers Motivation und Arbeitsweise als Schulleiter und lernt ihn als sportbegeisterten Familienvater kennen. So gelingt es ihm, trotz Distanz Nähe zu vermitteln und sein Lebens- und Arbeitsmotto filmisch “rüberzubringen”: „Zusammen ist man auch in Krisenzeiten nie allein“. Sehen Sie selbst und erfahren Sie mehr über Josef Sumser.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
10.02.
2021

Schulmodell der Diözese Augsburg

AFRA-Konzept

› mehr


Eine kleine Meldung an dieser Stelle – eine große Sache für das Schulwerk Augsburg!
Als eine der Diözesen mit der größten und traditionsreichsten Schullandschaft in Deutschland legt das Bistum Augsburg in Zusammenarbeit mit seinem Schulwerk ein eigenes Schulmodell vor und setzt damit Akzente mit seiner Vorstellung von zeitgemäßer guter katholischer Schule. AFRA-Konzept heißt das umfassende Programm und im Namen verbergen sich neben der Diözesanpatronin auch die Eckpunkte der inhaltlichen Ausrichtung:
Alternativ
Fördernd
Religiös
Annehmend
Miteinander verzahnt sind strukturelle Voraussetzungen, in die das Schulwerk nachdrücklich investiert, und reformpädagogische Weichenstellungen, die das Erleben von Schule neu ausrichten. Die ersten Schulen für eine Umsetzung des AFRA-Konzepts stehen bereits bereit und eine umfassende Informationsbroschüre gibt allen Interessierten Einblicke in alle Details.
Damit gilt auch in dieser Hinsicht, was das ideelle Motto des AFRA-Konzepts als Leitwort für die Gestaltung von Schule vorgibt: DU BIST DA!

Sie finden das Gesamtkonzept als PDF hier…

› Details ausblenden
05.02.
2021

Einschreibung 2021

Digitale Informationsformate

› mehr


Nicht nur das Schulhalbjahr naht, sondern auch das neue Schuljahr wirft seine Schatten voraus. Die Saison der Info-Abende an den weiterführenden Schulen hat begonnen, es gilt sich vorzustellen.
Dabei sind die Rahmenbedingungen in diesem Jahr eine echte Herausforderung, denn unsere Schulen sind in der Corona-Pandemie gezwungen, zur Abgabe ihrer Visitenkarte auf digitale Formate auszuweichen.
Dabei haben sie aber kreative und attraktive Lösungen gefunden: Von Videofilmen (Maria-Ward-Realschule Mindelheim) über interaktive Präsentationen (BFS für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg) bis zu Live-Ereignissen (St. Thomas-Gymnasium Wettenhausen) wurden unterschiedliche Formate gewählt.
Eine große Zahl von Schulen bietet in diesen Wochen eine live im Internet übertragene Informationsveranstaltung, bei der parallel zu einer abwechslungsreichen Präsentation im Chat auch direkt Fragen gestellt werden können, die dann auch gleich vor laufender Kamera beantwortet werden. Dazu hat das Schulwerk sowohl ein zentrales Sendestudio für die konkrete Sendung als auch vorproduzierte Video-Clips als Einspieler zur Verfügung gestellt. Anschließend ist die Sendung dann als Aufzeichnung auf den jeweiligen Homepages abrufbar.
Machen Sie doch in den nächsten Wochen mal einen virtuellen Besuch bei der einen oder anderen Schulwerksschule auf deren Homepage und schauen Sie sich an, was jeweils geboten wurde unter dem Motto: Wir stellen uns vor!
 
St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen; 05.02.2021; 16.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Maria-Ward-Gymnasium Günzburg; 09.02.2021; 18.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Franz-von-Assisi-Grundschule Augsburg; 09.02.2021; 20.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Maria-Ward-Realschule Günzburg; 10.02.2021; 18.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg; 10.02.2021; 20.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Bischof-Ulrich-Grundschule Augsburg; 11.02.2021; 19.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
St.-Bonaventura-Fachoberschule Dillingen; 15.02.2021; 18.30 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
FakS Maria Stern Nördlingen (Fachschule für Grundschulkindbetreuung); 17.02.2021; 19.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
FakS Maria Stern Nördlingen (Klassische Ausbildung); 22.02.2021; 19.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Realschule Maria Stern Augsburg; 23.02.2021; 19.00 Uhr;
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Maria-Ward-Gymnasium Augsburg; 24.02.2021; 17.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
FakS Maria Stern Nördlingen (OptiPrax); 24.02.2021; 19.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Franz-von-Assisi-Mittelschule Augsburg; 26.02.2021; 18.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Realschule Maria Stern Nördlingen; 01.03.2021; 18.30 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Maristenkolleg Mindelheim – Gymnasium; 02.03.2021; 19.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Maristenkolleg Mindelheim – Realschule; 04.03.2021; 17.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg; 04.03.2021; 19.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Realschule Heilig Kreuz Donauwörth; 09.03.2021; 18.30 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Maria-Ward-Realschule Lindau; 10.03.2021; 19.30 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Benedictus-Realschule Tutzing; 11.03.2021; 19.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
FakS Marienheim Lindau; 12.03.2021; 17.00 Uhr
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Marien-Gymnasium Kaufbeuren
https://bit.ly/35Zq9I3
 
Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt
https://bit.ly/35Zq9I3

› Details ausblenden
04.02.
2021

20 Millionen für Burkina Faso

Die Not hält an

› mehr


Wenn wir die Überschrift lesen „KRISEN, DIE WIR IN 2021 NICHT VERGESSEN DÜRFEN“, dann sollten wir im Schulwerk Augsburg an die Jahresaktion 2021 denken und das Ziel „20 Millionen für Burkina Faso“ fest im Auge (und in der konkreten Planung!) haben.
Heute sei wieder an unser Partnerschulwerk erinnert, wenn UNICEF die Situation, der sich u.a. Burkina Faso ausgeliefert sieht, unter die 10 schlimmsten Krisen des Jahres zählt:

Zentraler Sahel (Niger, Burkina Faso, Mali): Toxischer Krisenmix
Konflikte und Vertreibung, Krankheiten, Fluten und Dürren sind die Realität für Millionen Kinder in der zentralen Sahelregion (Niger, Burkina Faso und Mali). Neben Südsudan und Jemen steht auch Burkina Faso am Rande einer Hungersnot: Seit die Gewalt im Land wieder aufgeflammt ist, hat sich die Zahl der mangelernährten Kinder rapide erhöht. Mehr als 535.000 Kinder unter fünf Jahren sind akut mangelernährt. Viele Familien haben ihre Lebensgrundlagen verloren und leben als Binnenflüchtlinge im eigenen Land.
Hinzu kommen Naturkatastrophen wie Dürren und Fluten. Über eine Million Kinder wurden aufgrund der Gewalt gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen – das ist ein Anstieg von 64 Prozent seit 2019.
Die Krise in der zentralen Sahelzone ist eine “leise Krise, die sich vor unserer aller Augen abspielt”, so UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta H. Fore. “Die Länder erleben einen toxischen Krisenmix aus Instabilität, bewaffneter Gewalt, extremer Armut, Hunger und nun auch Covid-19.”

Alle Solidaritätsaktionen sind wichtig und nötig. Unser Ziel bleibt: Wir packen wir die 20 Millionen-Challenge!
Dank und Ermunterung an alle, die sich engagieren!

Quelle: https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/ausblick-2021/233576

Photo: Die 13-jährige Aicha hat Zuflucht in einem Lager im Niger gefunden, als sie vor der Gewalt aus Burkina Faso floh. “Ich habe mich am Knie verletzt, als ich vor einer Attacke weglief”, sagt sie.
© UNICEF/UNI331378/Haro

› Details ausblenden
03.02.
2021

Bischof-Ulrich Grundschule Augsburg

Radiospot für eine „coole Schule“

› mehr


Schon gehört?
Im September startet unsere neue Bischof-Ulrich-Grundschule. Damit bekommt das Gebäude in Augsburg-Kriegshaber, in dem bereits die Bischof-Ulrich-Realschule beheimatet ist, einen Mitbewohner.
Hört! Hört!
Die Vorstellung der Grundschule läuft über digitale Info-Abende als Live-Veranstaltung. Am Donnerstag, 11.2. um 19 Uhr kann man noch einmal dabei sein, wenn Miriam Pientschik als Schulleiterin alles Wichtige anspricht (Marchtaler Plan, GanzTakt+, Schulpastoral)
Zum Hören-Sagen!
Damit viele diese Schulneugründung mitbekommen läuft demnächst eine Radio-Spot-Kampagne auf HITRADIO RT1. Augsburg an und bringt einen hörenswerten Clip mit dem Slogan „Coole Schule!“
Zum Reinhören!
Hier reinhören…

› Details ausblenden
01.02.
2021

FakS und BFS Maria Stern Augsburg

So endet eine Ära

› mehr


Normalerweise wäre „großer Bahnhof“ angesagt gewesen beim Ende einer über zwanzigjährigen Dienstzeit. Die Zeiten wollen es jedoch, dass Siegfried Fuchs die Schlüsselübergabe als Schulleiter der Fachakademie für Sozialpädagogik und der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg eher im Rahmen „kleine Bushaltestelle“ übergab.
Dort hatten sich nur die engsten Mitarbeiterinnen, seine Nachfolgerin Gabriele Wunderle und Schulwerks-Direktor Peter Kosak eingefunden. Allerdings war eine größere Schar online dabei (Kollegium, Studierenden-Vertreter), die die letzten Jahre mit Herrn Fuchs an seinen Schulen gemeinsam unterwegs war und mit originellen digitalen Beiträgen dankbar das Wirken ihres „Fahrdienstleiters“ würdigten. Für den Fußball-Fan, den Waldbesitzer und den Kaffee-Liebhaber Fuchs waren dann auch die passenden Geschenke mit dabei.
Und natürlich begleiteten den scheidenden Schulleiter die besten Wünsche für einen erfüllten Ruhestand. „Sie übergeben die Schlüssel zu einem wirklich gut bestellten Haus, das Sie über lange Jahre durch viele Neuerung und vor allem im Geist des menschlichen Miteinanders geführt haben“, dankte Peter Kosak und freut sich bereits jetzt auf eine nachgeholte große Abschiedsfeier „Marke Hauptbahnhof“ zu einem späteren Zeitpunkt.

› Details ausblenden
28.01.
2021

Digitale Vorbereitung

Prüfungstrainer Mathe

› mehr


Mathematik ist kein Spaziergang, aber der Weg zu den Abschlussprüfungen an den Realschulen kann deutlich ebener und glatter werden mit einem Serviceangebot aus unseren Reihen.
„MAP-Hack – Lernen am Kern der Abschlussprüfung“ heißt ein genialer digitaler Prüfungstrainer, den Tobias Cobanov (Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen) für das große Mathe-Finale entworfen hat.
Der MAP-Hack – kurz für Mathe-Abschlussprüfung-Hack – ist ein Online-Prüfungstrainer für Schülerinnen und Schüler der WPFG II/III an bayerischen Realschulen. Alle Inhalte sind sofort und ohne Anmeldung unter https://map-hack.de erreichbar.
Ein idealer Lernbegleiter in Zeiten des Distanzlernens, da er so vorgeht wie ein wirklicher Trainer: Die Prüfungsaufgaben seit 2014 wurden in die wichtigsten Vorgehensweisen zerlegt und dazu Erklärungen – hier genannt Hacks – anhand einer Beispielaufgabe geschrieben. Am Ende fasst eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammen. Alle Teilaufgaben, in denen das dargestellte Vorgehen verlangt wird, sind angegeben und verlinkt.
Lernen am Kern der Abschlussprüfung – das ist die Idee des MAP-Hacks. Es werden nicht die Inhalte des Schulbuchs erklärt, sondern das Bearbeitungsvorgehen der Abschlussprüfung geübt.
Absolventinnen und Absolventen können sich ein Vorgehen beispielhaft erarbeiten und an alten Prüfungen üben. Der MAP-Hack übernimmt die Organisation und die Suche nach passenden Teilaufgaben.
Die Internetseite bietet ein Prüfungsarchiv der letzten 7 Jahre mit Lösungen, Erklärungen der wichtigsten Bearbeitungsrezepte und ein Überblick über das Grundwissen.
Starke Sache – starke Mathe-Hilfe – starkes kollegiales Engagement. Vielen Dank!

› Details ausblenden
27.01.
2021

Feedback-Kultur

Wie geht´s euch mit…?

› mehr


Gerade wenn man sich in einem riesigen Experiment befindet, ist Rückmeldung selbstverständlich. Also ist in Zeiten des Distanzunterrichts Feedback der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Eltern, ein Gebot der Stunde und wird von unseren Schulen aktiv betrieben.
Mit dem Umfrage-Tool MS Forms, das allen Mitgliedern der Schulfamilien standardmäßig zur Verfügung steht, haben wir ein praktisches Hilfsmittel zur Hand. Hier bietet sich den Befragten auch die Möglichkeit freie Anmerkungen zu machen, Wünsche zu äußern und Vorschläge anzubringen.
Entscheidend ist, dass auch auf diesem Weg die momentan erzwungene Distanz etwas verringert werden kann und uns zusammenrücken lässt. Und noch besser: Über Feedback können Verbesserungen angegangen werden. Nicht umsonst heißt es ja: Nur wer besser werden will, bleibt gut!

Foto: Beispielumfrage des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren (Ausschnitt)

› Details ausblenden
25.01.
2021

Trauer im Schulwerk

Hubert Lepperdinger verstorben

› mehr


Tief bestürzt haben wir heute die Nachricht zur Kenntnis nehmen müssen, dass eine wichtige Persönlichkeit aus den zentralen Gremien des Schulwerks Augsburg überraschend verstorben ist: Hubert Lepperdinger ist kurz vor der Vollendung seines 72. Lebensjahres aus der Mitte des Lebens gerissen wurden und hat nach kurzem Krankenhausaufenthalt in Kempten seine letzte Reise angetreten. Erfüllt von großer Trauer gedenken wir seiner im Gebet und vertrauen fest auf ein Leben in Fülle für ihn in Gottes Herrlichkeit.
Mit Hubert Lepperdinger verliert das Schulwerk Augsburg eine verdienstvolle und einflussreiche Person in vielen Aufgabenfeldern. Der gebürtige Allgäuer und Träger des Ehrenpreises „Generoso animo“ des Katholischen Schulwerks in Bayern und des päpstlichen Ehrenkreuzes Pro Ecclesia et Pontifice, der immer eine große Sympathie für die katholische Kirche und das katholische Schulwesen hatte, fand 2015 nach seiner Pensionierung als Ministerialbeauftrager für die Gymnasien in Schwaben ein neues Betätigungsfeld in unseren Kreisen.
So war er als staatlicher Vertreter im Personalausschuss des Schulwerks Augsburg und damit im Zusammenwirken mit dem Vorstandzuständig für die Stellenbesetzungen in Schulleitungen. In mehreren Fällen diente er auch als persönlicher Coach einer neu installierten Schulleitung und konnte dort seinen unermesslichen Erfahrungsschatz aus einem langen Leben in führenden Schulpositionen einbringen. Auch als Mentor für einzelne Quereinsteiger hatte er seine Dienste zur Verfügung gestellt, da ihn die Zusammenarbeit mit Lehrkräften immer besonders interessiert hatte.
Seine Neugier gegenüber allen Entwicklungen im Kosmos Schule machte ihn auch zu einem Mitglied im Stiftungsbeirat des Schulwerks, wo pädagogische Grundlinien entwickelt und diskutiert wurden. Stets wusste sich Hubert Lepperdinger mit Realitätsbewusstsein, Offenheit und feinem Einfühlungsvermögen einzubringen. Das Schulwerk Augsburg hat in hohem Maße von der Persönlichkeit, der großen Erfahrung und der hohen professionellen Qualität eines „Schulmannes durch und durch“ profitiert.
Wir danken für all seine wertvollen Impulse und verneigen uns vor seinem Lebenswerk.
Requiescat in pace!

› Details ausblenden
22.01.
2021

Maria-Ward-Realschule Günzburg

Herr Sumser, übernehmen Sie!

› mehr


Das nahende Schulhalbjahr bringt das Personalkarussell ganz schön in Schwung.
An der Maria-Ward-Realschule Günzburg übernimmt zum 15.02.2021 Josef Sumser die Schulleitung. Damit bekommt die Schule nach gut drei Jahren wieder eine „eigene“ Schulleitung, nachdem der Direktor des angrenzenden Maria-Ward-Gymnasiums, Christian Hörtrich, sich nach der fordernden Zeit in leitender Verantwortung für beide Schulen wieder ganz dem stark gewachsenen Gymnasium widmet.
Unter dem Motto „Der Weg entsteht im Gehen“ (A.Machado) beginnt der bei Augsburg geborene 40 Jahre alte Sumser seine Tätigkeit in Günzburg. Vorher war der Familienvater Lehrer für Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen, Wirtschaft und Recht, Geographie und Sozialwesen an einer städtischen Schule, bevor er 2014 an das Anna Barbara von Stettensche Institut wechselte. Bald darauf stieg er zum Konrektor der Realschule auf und übernahm vor einem Jahr vorübergehend die Aufgaben der Realschulleitung.
„Wir sind froh, dass wir mit Herrn Sumser eine Person mit Leitungserfahrung gewinnen konnten. Aufgrund seiner bisherigen Tätigkeiten wird er an den Maria-Ward-Schulen Günzburg die Leitungsstrukturen optimal ergänzen und mit seiner christlichen-katholischen Grundüberzeugung auch spirituell bereichern“, freut sich Schulwerksdirektor Peter Kosak. Josef Sumser selbst kennt das katholische Schulwesen von engen Kontakten zu deren Vertretern in verschiedenen Gremien und erklärt zu seinen Zielen an der neuen Arbeitsstätte: „Die christlichen Werte als Basis für religiöses und soziales Miteinander lassen sich vielfältig in den Schulalltag einflechten und prägen die Persönlichkeitsentwicklung sowie die Gemeinschaft der jungen Menschen auf wertvolle Art und Weise.“

Die Betonung eines ganzheitlichen Schullebens und der Fokus auf eine zukunftsweisende Ausbildung werden auch deutlich in den Schwerpunkten der bisherigen Lehrtätigkeit Sumsers, der sich besonders im Bereich der Mediation und der Berufsorientierung engagiert. Die Zukunft seiner neuen Schule sieht er in einer profilierten Schulentwicklung, die auch in den gegenwärtig herausfordernden Zeiten der Corona-Pandemie nur im engen kollegialen Miteinander bewerkstelligt werden kann. Dabei beruft sich Herr Sumser bereits auf einen Satz der Schulpatronin Mary Ward: „Es ist kein Winkel im Haus, wo man nicht Gutes tun kann, wenn man nur will.“

› Details ausblenden
21.01.
2021

Schulgemeinschaft trotz Distanz

Tolle Initiativen

› mehr


Mach aus „einsam“ trotz Homeschooling „gemeinsam“!
Dieses wichtige Motto machen sich unsere Schulen auch in Zeiten der fehlenden persönlichen Begegnung zur Aufgabe und haben vorbildliche Wege gefunden.

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Regelmäßig trifft sich eine Lehrkraft zu einem persönlichen Gespräch über eine Video-Konferenz mit einer oder zwei Schülerinnen. Dabei geht es ganz bewusst nicht um Schule, sondern um die alltäglichen Dinge und Persönliches – Beziehungspflege eben! Da hinter der Gesprächsführung ein fundiertes pädagogisches Modell steckt, wurden die Lehrerinnen und Lehrer vorher über ein Webinar für diese Aufgabe von einer Expertin inhaltlich und methodisch geschult. Die Mädchen schätzen diesen Moment mit „ihrer Lehrkraft“ auf jeden Fall sehr.

Liebfrauenschule Dießen

„5 vor Acht“ trifft sich die Schulfamilie zu einer gemeinsamen Sammlung. Diese digitale Form des Morgenkreises über MS-Teams schweißt zusammen, weil jedes Mal unterschiedliche Schülerinnen oder Lehrkräfte mit einem Impuls den Start in den Tag und das Gefühl geben, gemeinsam unterwegs zu sein. So lohnt sich das Aufstehen, so wird selbst vor dem Bildschirm Schule zu einer „Schön, dass du da bist“-Veranstaltung.
Bild: pixabay

› Details ausblenden
19.01.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Neu am Steuer

› mehr


Sie kennt das Schiff, sie hat auf der Kommandobrücke schon mitgewirkt, jetzt nimmt sie als Kapitänin das Steuer in die Hand: Christine Schmid-Mägele wird ab 15.02.2021 vorbehaltlich der staatlichen Zustimmung neue Schulleiterin am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg. Als ihre bisherige Stellvertreterin folgt sie damit auf Susanne Kofend, die als Geschäftsführerin in den Diözesanrat des Bistums Augsburg wechselt.
Die 50jährige Pädagogin, geboren in Augsburg und im Wittelsbacher Land lebend, kennt den Ort und seine Verwurzelung in der Congregatio Jesu schon lange. Sie hat in unmittelbarer Nachbarschaft an der Maria-Ward-Realschule ihren eigenen Schulabschluss erworben und ist seitdem von Mary Ward geprägt: „Wir sollen nicht nur Zuschauer dessen sein, was in der Welt geschieht, sondern selbst etwas in die Hand nehmen können“, zitiert sie ein Wort der Ordensgründerin und gibt zu verstehen, dass ihr diese Einstellung zum Lebensmotto geworden ist.
Die Lehrerin für Englisch, Katholische Religionslehre, Geschichte und Sozialkunde gestaltete ihre Fächer immer mit direktem Kontakt zur Lebenswelt jenseits des Klassenzimmers. So engagierte sich Schmid-Mägele als Lehrerin an ihrer vorhergehenden Dienststelle am Paul-Klee-Gymnasium Gersthofen stark im Bereich der Heimatpflege, wo sie zahlreiche Projekte oft in Kooperation mit den lokalen und überregionalen Medien anstieß. Ihr starkes Interesse an einer breiten Schulentwicklung zeigen außerdem ihre damaligen Funktionen als Fachbetreuerin für Geschichte, als Koordinatorin für Berufliche Orientierung, Schüleraustausch im Erasmus+-Programm sowie die Einführung eines Schulradios. Darüber hinaus ist ihr bis heute der Einsatz im Bereich der schulischen ein Anliegen.
Dieser Blick über den Tellerrand spiegelte sich auch in ihren Tätigkeiten bei der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, in der Schule für Kranke bei der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Josefinum Augsburg und in diversen Ausstellungsaktionen wider: „Ich denke, dass man jungen Menschen von heute vermitteln muss, welche gesellschaftliche Verantwortung man durch die eigene Ausbildung hat. Mir ist es ein Anliegen, Schule, Glauben und Leben zusammenzubringen“, erklärt sie und erwähnt noch ihr langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik und in ihrer Heimatpfarrei.
Eine solche Weltoffenheit auf der Basis einer werteorientierten christlichen Haltung schwebt Schmid-Mägele auch als Ausrichtung des Maria-Ward-Gymnasiums vor, deren Struktur als teilgebundene Ganztagsschule attraktive Möglichkeiten pädagogischen Gestaltens bietet. „Gestalten zu können, das war schon immer ein tiefer Antrieb von mir“, freut sie sich auf ihre neue Aufgabe an einer Schule, die ihr mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist.
Auch Peter Kosak, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, freut sich: „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Frau Schmid-Mägele nicht nur schnell die Schulleitungsstelle besetzen konnten, sondern mit ihr auch eine Persönlichkeit gewonnen haben, die sich – ganz im Sinne Mary Wards – durch ihre kritische Offenheit und gleichzeitig eine tiefe Verwurzelung im praktisch gelebten Glauben auszeichnet.“

› Details ausblenden
15.01.
2021

Bischof-Ulrich-Grundschule Augsburg

1. Auftritt online

› mehr


Der erste Schultag wird erst in acht Monaten sein, aber schon jetzt bietet die Bischof-Ulrich-Grundschule Augsburg einen ersten Einblick.
Als Informationsabend für interessierte Eltern und Kinder stellt sich die neue Schule, die im September eröffnet wird, der Öffentlichkeit mit ihrem Konzept und allen wichtigen Aspekten zum Schulbetrieb vor und hofft in den nächsten Tagen auf viele Anmeldungen kommender ABC-Schützen für diese neue Schule an einem attraktiven Standort.
Premiere war dies auch für die neue Schulleiterin Miriam Pientschik, die durch die live gestreamte Veranstaltung führte und dabei neben Video-Einspielern, einer Konzeptpräsentation ihren kleinen Gesprächspartner Theo an der Seite hatte. So ließen sich wesentliche Elemente des Schulprofils wie Marchtaler Plan, GanzTakt+ und Schulpastoral kompakt und lebendig vermitteln.
Das Schulwerk Augsburg hat extra für die digitale Durchführung einer solchen Informationsveranstaltung ein Studio mit professioneller technischer Begleitung in der Schule eingerichtet, das auch anderen Schulwerksschulen für vergleichbare Anliegen in nächster Zeit zur Verfügung gestellt wird.
Wiederholt wird der Info-Abend am Dienstag, 19.01.2021 um 19 Uhr. Nehmen Sie gerne teil über den Zugangslink, der auf der Homepage der Schule veröffentlicht wird: www.bischof-ulrich-grundschule.de.

› Details ausblenden
14.01.
2021

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Wechsel in der Schulleitung

› mehr


Das Maria-Ward-Gymnasium Augsburg verliert seine Schulleiterin, der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Augsburg gewinnt eine neue Geschäftsführerin: Susanne Kofend wird dieses verantwortungsvolle Amt am 15. Februar 2021 antreten.
Der Diözesanrat vertritt die Interessen von rund 1,2 Millionen Katholiken im Bistum Augsburg. Die Geschäftsstelle zu leiten, erfordert Kompetenz, Fleiß und die Fähigkeit zur Kommunikation. Bischof Dr. Bertram Meier freut sich, in Susanne Kofend eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die diesen Maßstäben entspricht: „Mit Frau Kofend haben wir eine ideale Besetzung für dieses wichtige Amt in unserer Laienvertretung gefunden. Durch ihre Erfahrung in der Leitung eines großen Gymnasiums in der Trägerschaft des Schulwerks der Diözese ist sie nicht nur mit dem Management organisatorischer Abläufe vertraut, sondern bringt aus dem Kontext Schule auch das mit, was ich in den Titel meines Textes an den Diözesanrat gesetzt habe: Miteinander fragen, denken und glauben.“
Auch die Diözesanratsvorsitzende Hildegard Schütz zeigte sich erfreut: „Die große Verwaltungserfahrung, die Susanne Kofend als Schulleiterin gesammelt hat, der Auftrag zur Evangelisierung, der für kirchliche Schulen eine besondere Verpflichtung darstellt, sowie die feste Verwurzelung im kirchlichen Bereich sind geradezu ideale Voraussetzungen. Persönlich freue ich mich auf eine fruchtbare und vertrauensvolle Zusammenarbeit!“
Der Bischöfliche Beauftragte für den Diözesanrat, Domdekan Dr. Wolfgang Hacker, dankte dem Bischof, der mit dieser Personalentscheidung seine große Wertschätzung für den Diözesanrat zum Ausdruck bringe: „Der schulische Erfahrungshintergrund von Frau Kofend stärkt das wichtige Engagement der Laiengremien und Verbände an unseren Schulen gerade in Coronazeiten.“
Susanne Kofend, ausgebildete Gymnasiallehrerin für Deutsch und Geschichte, bringt umfangreiche berufliche Erfahrungen mit in das neue Amt: Lehrerin und Konrektorin an der Mädchenrealschule St. Ursula, Fortbildungsreferentin im Katholischen Schulwerk in Bayern und seit 2017 Schulleiterin am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg. Der Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, Peter Kosak, zum Personalwechsel: „Frau Kofend hat die traditionsreiche Schule durch wichtige Neuerungen begleitet. Auch wenn wir mitten in der Corona-Wetterlage bei stürmischer See nur ungern die Kapitänin wechseln: Die Übernahme einer solch verantwortungsvollen Position im Diözesanrat können wir nur unterstützen.“ Man arbeite mit Hochdruck an der Neubesetzung.
Foto: Nicolas Schnall, pba

› Details ausblenden
12.01.
2021

Marien-Realschule Kaufbeuren

Sternsinger digital

› mehr


Im neuen Jahr einem Stern zu folgen, ist sicher nicht verkehrt und durch die Sternsinger, die traditionell an die Haustüren kommen, gibt es dazu einen schönen Brauch. Dass junge Menschen an unsere Häuser kommen, ist dieses Jahr leider nicht möglich, hat aber kreative Lehrkräfte der Marien-Realschule Kaufbeuren dazu gebracht, digitale Wege zu wählen.
In Form eines Sternsinger-Raps, der als Video einfallsreich aufbereitet wurde, geben sie einer lieb gewonnenen, alten Gewohnheit eine neue Form. Der Inhalt bleibt allerdings der Gleiche: C + M + B: Christus mansionem (et familiam scholae) benedicat! [Christus segne dieses Haus und seine Schulfamilie]
Diesem Wunsch schließen wir uns für alle Häuser und Schulfamilien unserer 44 Schulen gerne an!
Link zum Video…

› Details ausblenden
08.01.
2021

Auf geht´s 2021

Das Jahr der Challenge

› mehr


Wir wünschen allen ein neues Jahr mit Gesundheit, vielen schönen Momenten, tollen Chancen und Zuversicht!
Bei Challenge wollen wir ausnahmsweise nicht an die gegenwärtige Situation (auch an unseren Schulen nach Weihnachten), sondern an die große Spenden-Challenge im Schulwerk Augsburg erinnern, die noch bis zum Schuljahrsende läuft: 20 Millionen für Burkina Faso!
Seit der Adventszeit läuft das Jahresprojekt und überall werden Pläne geschmiedet, wie jede Schule dazu beitragen kann, dass unsere Partner im gebeutelten West-Afrika etwas hoffnungsfroher in die Zukunft blicken können. Viele Anregungen und praktisches Unterstützungsmaterial für Aktionen wurde vom AK Eine Welt auf einer Plattform zusammengetragen. Solidarität heißt mit-machen!
Hier der Link zum Stöbern…

Mach 2021 besser! Mach mit bei der 20 Millionen-Challenge!

› Details ausblenden
23.12.
2020

Gesegnete Weihnachten

Stern von Bethlehem

› mehr


Vor den Festtagen und zum neuen Jahr wünschen wir im Schulwerk Augsburg besonders all denen, die mit uns verbunden sind, viele Lichtmomente, die das Dunkel aufhellen. Wie schön, dass dieses Licht ausgehend vom Stern über der Krippe in Bethlehem ein stetes Strahlen ist, das uns geschenkt wurde und Zuversicht und Zukunft verspricht.
Wir freuen uns auf viele gemeinsame Momente im Jahr 2021.
Bleiben wir unter diesem Stern verbunden!

› Details ausblenden
22.12.
2020

Realschule Maria Stern Augsburg

Film zeigt neue Wege der Schule

› mehr


Die Zukunft der Realschule Maria Stern steht unter einem besonderen Stern.
Zur Werbung für den kommenden Informationsabend am 23.2.2021 wurde ein Video-Spot gedreht, der im Februar in der Kurzvariante bei a.tv auf Sendung geht. Unter dem Slogan „Lernen leben“ wird die Geschichte von Maria an ihrer Realschule angerissen, bei der wichtige Elemente aus dem neuen Profil aufscheinen.
Reinschauen möglich auf der Homepage der Schule: www.rs-mariastern.de

› Details ausblenden
21.12.
2020

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Deutscher Schulpreis Endrunde

› mehr


In Zeiten der geschlossenen Schulen ein toller Erfolg für eine aufgeschlossene Schule.
Das Prädikat einer gegenüber neuen Unterrichtsansätzen aufgeschlossenen Schule kann sich die Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen schon jetzt anheften, da sie im aktuellen Bewerbungsverfahren für den Deutschen Schulpreis Spezial für die Endrunde ausgewählt wurde.
Dieser renommierteste Wettbewerb für innovative und vorbildliche Schulentwicklung in Deutschland hat für das laufende Wettbewerbsjahr eine Spezialrunde ausgerufen, bei der herausragende Konzepte für die Herausforderungen der Corona-Zeit gewürdigt werden sollen. 366 Bewerberschulen hatten sich aus dem gesamten Bundesgebiet gemeldet. 121 wurden nun für die Vorauswahl und die Teilnahme an einem Schulpreis-Camp zugelassen. Darunter ist auch die Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen, die auf der Basis der guten digitalen Ausstattung durch das Schulwerk Augsburg lernwirksame und schülerorientierte Unterrichtskonzepte erarbeitet hat.
Auch beim Deutschen Schulpreis glauben wir an eine erfolgreiche Perspektive für euch und halten ganz fest die Daumen! 2021 wird für euch ein Jahr mit vielen Chancen!

› Details ausblenden
18.12.
2020

Maria-Ward-Schule Kempten

Auszeichnung „Digitale Schule“

› mehr


29 Mal wurde die MINT-Auszeichnung “Digitale Schule” Anfang Dezember 2020 an Schulen in ganz Bayern vergeben. 16 dieser Schulen wurden erstmals ausgezeichnet, darunter auch die Maria-Ward-Schule Kempten. Die Ehrung der “Digitalen Schulen” steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär und der bayerischen Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach.
Das Jahr 2020 hat uns allen verdeutlicht, was für eine wichtige Rolle Digitalität in unserem Bildungssystem spielt.
Mit dem Qualitäts-Siegel “Digitale Schule” soll das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt und bestärkt werden, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen. Anhand eines sehr anspruchsvollen Kriterienkatalogs wurde es allen Bewerberschulen im Vorfeld ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema “Digitalisierung” vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung, so wie es bei der Maria-Ward-Schule der Fall war, kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.
Wir gratulieren einer weiteren Schule, die bei der digitalen Offensive im Schulwerk Augsburg jetzt auch offiziell eine tolle Würdigung erfährt.

› Details ausblenden
18.12.
2020

Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg

Weihnachtsfreude – Spenden

› mehr


Weihnachtsfreude – natürlich auch dieses Jahr! Und natürlich auch bei den Kindern und Jugendlichen, die dieses Fest nicht im Kreise ihrer Familien erleben, sondern in Heimeinrichtungen verbringen müssen.
Das war Ansporn für Schülerinnen und Schüler der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg, sich dieses Jahr bei einer Spendenaktion für Gleichaltrige in problematischen Lebenssituationen zu beteiligen. 400 Euro sind dabei für die Fundraising-Weihnachtsaktion Finni & Fredo zusammengekommen, bei der der Versand des Buchs „Finni & Fredo – Was kann mein Körper?“ (Autorin Jeanette Bernsau), das ein besseres Körper- und Gesundheitsbewusstsein anregen will, ermöglicht wird.
„Die Unterstützung von Augsburger Kindern und Jugendlichen in sozialschwierigen Situationen, gerade an Weihnachten, ist den Schülerinnen und Schülern der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg eine große Herzensangelegenheit. Diese tolle Weihnachtsaktion ist darüber hinaus eine Investition in die Gemeinschaft unserer Stadt. Gerade in dieser herausfordernden Zeit und zu Weihnachten besonders wichtig“, erklärt Kathrin Heim-Kreutzmann (Mitglied der Schulleitung).
Somit soll auch dieses Jahr über das soziale Engagement der Schulgemeinschaft ein Grundgefühl vermittelt werden: Freude zu bereiten kann Freude machen!

› Details ausblenden
17.12.
2020

Digitale Fortbildungen

Weiteres Tutorial

› mehr


Corona bremst Neugier und Fortbildungsinteresse nicht aus. Gut gerüstet ins Jahr 2021! Ein weiteres Webinar aus den Reihen des Schulwerks Augsburg bietet sich zum Reinklicken an:
Sway – Was bietet das bislang recht unbekannte Präsentations-Tool im Office 365-Paket? Und wie wird es gehandhabt?
Christopher Enders (Maristenkolleg Mindelheim Realschule) setzt damit die Reihe der Beiträge vom DIGIForum20 fort und eröffnet eine weitere Möglichkeit der Gestaltung kommender Homeschooling-Zeiten. Einblicke in die Handhabung und die Chancen von Sway über die Webinar-Sammlung auf Youtube:
Hier geht’s zu unserer Playlist…

› Details ausblenden
17.12.
2020

Wir feiern Advent

Digitaler Live-Gottesdienst

› mehr


Die Schulschließungen bedeuten auch, dass die Schulkirchen für die traditionellen Adventsgottesdienste vor den Weihnachtsferien an unseren Schulen entfallen müssen. Hier bestand also kurzfristig “Hand”lungsbedarf!
Mit dem Stichwort “Hand” ist auch das zentrale Bild der Predigt von Weihbischof Florian Wörner genannt, der kurzerhand eine live-gestreamte adventliche Messe mit der ganzen Schulwerks-Gemeinde feierte. Wie schon zu Ostern und Pfingsten nahm das Schulwerk Augsburg die Organisation der Feier in die Hand und fand mit der Kapelle des Hauses St. Elisabeth einen geeigneten, stimmungsvoll beleuchteten Ort.
Das Thema “Hand” wurde dann in der Ansprache des Herrn Weihbischofs anhand des Bildes einer Kinder- und einer Erwachsenenhand entfaltet. Auch Herr Kosak wandte sich an die weit über 4000 dauerhaft zugeschalteten Zuschauer.
Umrahmt wurden diese Botschaften von vorweihnachtlicher Musik, die Instrumentalisten und Sänger aus dem Maria-Ward-Gymnasium Augsburg koordiniert von Sr. Katharina Holzmann CJ beisteuerten. Alles zusammen zeigte eindrücklich: Schulpastoral geht auch digital!

Und hier geht’s zur Aufzeichnung des Gottesdienstes…

› Details ausblenden
16.12.
2020

Sende einen Lichtstrahl aus!

Weihnachtsaktion zweier Schulwerkschulen

› mehr


Bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr startete das Maria-Ward-Gymnasium Augsburg für Menschen in Altersheimen eine Briefaktion, die damals ein großes Echo hervorgerufen hatte: Nicht nur die Katholische Sonntagszeitung, sondern auch Lokalzeitung und Lokalradio haben davon berichtet. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über zahlreiche dankbare und bewegende Rückmeldungen.
Die Pandemie beherrscht nach wie vor das öffentliche Leben, ein Ende ist nicht absehbar. Weiterhin gelten strengste Regeln, vor allem für die Alters- und Pflegeheime. Man kann nur erahnen, wieviel Schmerz und Einsamkeit der Verzicht auf Besuche während der Feiertage für alte Menschen bedeutet und wie groß die Angst vor dem Ausbruch von Covid 19 ist.
Daher beschlossen Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Sende einen Lichtstrahl aus“, die Briefaktion zu wiederholen und auszuweiten. Von den Lehrkräften kam breite Unterstützung.
Es beteiligten sich sowohl Schüler und Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg als auch der Bischof-Ulrich-Realschule. Schwester Katharina Holzmann CJ, die als Schulpastoralbeauftragte sowohl am Maria-Ward-Gymnasium als auch an der Bischof-Ulrich-Realschule tätig ist, führte die Weihnachtsaktion auch an dieser neuen Schule des Schulwerks der Diözese Augsburg durch.
Mit großem Eifer und viel Empathie wurden kreative Briefe geschrieben: Die Schülerinnen und Schüler erfanden eigene Geschichten und Gedichte. Sie gestalteten liebevolle Briefe, packten sie teilweise in Weihnachtstüten und schmückten sie mit adventlichen und weihnachtlichen Motiven aus und adressierten sie „An einen liebe Bewohner“ oder „ An eine liebe Bewohnerin“.
Acht Altersheime in Augsburg durften sich darüber freuen, dass Schwester Katharina die Weihnachtspost persönlich vorbeibrachte.
Bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass sich das Motto erfüllt: Dass ein Lichtstrahl der Hoffnung und Freude in dieser von so vielen Dunkelheit überschatteten Zeit in die Herzen trifft und zu einem Zeichen der menschgewordenen Liebe Gottes wird.

Sr. Katharina Holzmann CJ
Christine Schmid-Mägele

› Details ausblenden
15.12.
2020

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Distanzunterricht mit geschultem Personal

› mehr


Während bayernweit in den Tagen des kommenden Lockdowns „Lernen zu Hause“ verordnet wurde, steigen die Schulen des Schulwerks Augsburg einfach ein in den „Unterricht zu Hause“. Dieses Homeschooling mit Video-Konferenzen und digitalen Lernformaten ist möglich, weil die entsprechende Ausstattung überall vorhanden ist und auch von einem entsprechend geschulten Personal auch effektiv eingesetzt werden kann.
Als Beispiel dient dafür die Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen, bei denen seit Schuljahresbeginn alle Lehrkräfte (wie an allen Schulwerks-Schulen) auf hochwertige Dienst-Laptops zurückgreifen können. Außerdem haben die Lehrkräfte in den letzten beiden Monaten an einem umfangreichen Lehrgang von DIGI@Education teilgenommen und konnten nun noch rechtzeitig vor dem „Praxistest“ im Lockdown ihre Zertifikate entgegennehmen.
Auf der Basis des überall eingeführten Office 365-Pakets wurden im Rahmen von individuellen Weiterbildungen Methoden und Möglichkeiten für den digitalen Unterricht aufgezeigt und trainiert, wie z.B. Aufgaben- und Korrekturmanagement in MS-Teams. Unterrichtsmethoden aus dem Unterricht im Klassenzimmer können nicht einfach 1:1 auf den Online-Unterricht übertragen werden. Es gibt eine Fülle von technischen Möglichkeiten, Unterrichtsinhalte den Schülerinnen und Schülern per Videokonferenz oder in sog. Kursbüchern zur Verfügung zu stellen.
Und auch in der Hardware sind die Lernenden bald bestens gerüstet: Ab Februar 2021 stehen zunehmend immer mehr Klassen persönliche iPads zur Verfügung. Damit ist die digitale Offensive an der Realschule in Illertissen wie überall im Schulwerk Augsburg so richtig in Fahrt!
Foto: Thomas Reiner

› Details ausblenden
14.12.
2020

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Adventliche Klänge von Lehrern

› mehr


Ganz neue Töne zur Adventszeit von Lehrerinnen und Lehrern aus Kaufbeuren, nämlich musikalische. Wenn sich Lehrkräfte zusammentun, dann entstehen daraus nicht immer Konferenzen, sondern manchmal eben auch einfach wunderschöne Melodien.
Die Schulleitung und die Musiklehrkräfte des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren schenken an ihrem traditionellen montäglichen Adventssingen ihrer Schule diesmal einen besinnlichen Moment mit dem mehrstimmigen Lied „Little bird“.
Kurz bevor die Schulfamilie sich wieder trennen muss und in den Lockdown geht, ist das eine schöne Gelegenheit mit dem Blick auf das kommende Weihnachtsfest noch einmal zusammen zu sein und zu hören.
Hören Sie mit unter Video…

› Details ausblenden
11.12.
2020

Kolleg der Schulbrüder Illertissen

Eine Ampel als TV-Star

› mehr


Während in vielen Bereichen der Hauptdarsteller für Fernsehproduktionen noch fehlt, haben die Schulwerksschulen diesen schon seit einiger Zeit und sind nun auf Sendung gegangen: die CO2-Ampel als Corona-Infektionsschutzmaßnahme.
Am Kolleg der Schulbrüder Illertissen ist das kleine Gerät, das in jedem Klassenzimmer anzeigt, wann wieder Zeit zum Lüften ist, der Anlass für einen Fernsehbericht bei regioTV geworden. Darin wird gezeigt, dass sich mit diesen Ampeln, die flächendeckend in unserem Verbund ausgeliefert wurden, nun unter den schwierigen Umständen besser unterrichten lässt. Aufgrund der Signale lassen sich die Phasen der Kälte bei geöffneten Fenstern gezielter steuern und kürzer halten.
Die Statements der interviewten Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte belegen die Wirksamkeit des technischen Geräts und die Zufriedenheit mit diesem kleinen Fortschritt in grundsätzlich komplizierten Zeiten.
Hier geht´s zum TV-Beitrag: https://www.regio-tv.de/mediathek/kategorie/regio-tv-schwaben/schwaben-journal/schwaben-journal-komplett/

› Details ausblenden
11.12.
2020

Maria-Ward-Schule Kempten

Medienpreis zum Thema „Medien“

› mehr


Blackout wäre der Super-GAU in der elektrifizierten Medienwelt. Mit ihrer traditionsreichen (analogen) Schülerzeitung „Blackout“ hat die Maria-Ward-Schule Kempten gerade zum Thema „Medien“ jetzt aber einen großen Erfolg errungen.
Beim bayernweiten Schülerzeitungswettbewerb „Blattmacher“ hat das Redaktionsteam aus 21 jungen Mädchen (Leiterin Martina Hartmann) unter rund 80 Realschul-Teilnehmern den dritten Platz errungen. Ein großer Erfolg für die engagierte Gruppe und eine Bestätigung für die harte Arbeit: „Ich weiß, wie viele Stunden wir alle gemeinsam an den vielen Artikeln gearbeitet haben und wie viel Liebe wir gegeben haben, damit die „Blackout“ genauso wurde, wie wir es erhofften“, sagt Ronja Reinalter.
Die Jury lobte an der aktuellen Ausgabe nicht nur die Themenwahl und die journalistische Qualität der Beiträge, sondern auch die attraktive Aufmachung. Für die Nachwuchs-Redaktion ist zudem der Umgang mit den sie betreffenden Themen und das Arbeiten an einem selbstverantworteten Projekt ein großer pädagogischer Gewinn. Doppelt gewonnen also!

› Details ausblenden
09.12.
2020

Bischof Bertram feiert mit uns

Digitaler Adventsgottesdienst

› mehr


Es sieht so aus, als ob uns diese Adventszeit an den Schulen eher auseinanderbringt als zusammenführt. Gut, dass wir mit einem gemeinsamen digitalen Adventsgottesdienst ein Ereignis haben, das uns (wenn auch virtuell) zusammenführt.
Am Donnerstag, den 17.12.2020 feiert Bischof Bertram mit der gesamten Schulwerks-Familie einen Gottesdienst, der aus der Kapelle des Bischofshauses live gestreamt wird. Die Gestaltung wird wieder aus unseren Reihen übernommen.
Wir freuen uns auf dieses Ereignis zusammen mit unserem Bischof und hoffen darauf, dass sich wieder eine große Gemeinde einfindet. Möge aus dieser Feier der Ankunft Gottes unter uns Menschen für alle viel Stärke und Zuversicht auf dem Weg auf Weihnachten zu erwachsen.
Den Zugangslink finden Sie unter https://www.schulwerk-augsburg.de/adventsgottesdienst.

› Details ausblenden
09.12.
2020

Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg

Neue Schulleiterin ab Februar

› mehr


Nach mehr als 20 Jahren wird der Staffelstab von Schulleiter Siegfried Fuchs weitergegeben: „Frau Gabriele Wunderle übernehmen Sie!“
Damit bekommt die Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern Augsburg ab Februar 2021 vorbehaltlich der staatlichen Genehmigung eine neue Schulleitung, aber keine unbekannte Person.
Gabriele Wunderle ist bereits seit über 25 Jahren an der Schule als Lehrkraft und als Mitglied der erweiterten Schulleitung tätig. Das Schulwerk Augsburg und vor allem den franziskanischen Hintergrund kennt sie noch länger, da sie selbst in Dillingen an der St.-Bonaventura-Realschule und später an der dortigen Fachakademie ausgebildet wurde. Fachlich kamen später noch akademische Diplome in Pädagogik und Sozialwesen dazu.
Eine der Schwerpunkte ihrer Tätigkeit an der FakS Maria Stern in Augsburg war immer die enge Verzahnung von Theorie und Praxis in der Ausbildung und die Vernetzung der Einrichtung in den überregionalen Gremien. Auch bei der Organisation und Gestaltung der bekannten alljährlichen Fachtage war Frau Wunderle stets beteiligt.
Als franziskanisch geprägte Lehrkraft will sie auch aus dem Direktorat heraus weiter die Prägung des Schullebens auf der Basis der christlichen Werte und das Aufgreifen der kirchlichen Traditionen pflegen. Dabei kann sie auf ein engagiertes Kollegium zählen, denn angesichts der vielen Herausforderungen setzt Frau Wunderle auf den Teamaspekt, den sie bereits aus der Mitwirkung im Schulleitungsteam positiv erfahren konnte.
Wir gratulieren zur Ernennung und wünschen für all die kommenden Aufgaben Gottes Segen und viele positive Erfahrungen.

› Details ausblenden
07.12.
2020

Ausgezeichnete Berufsorientierung

Zwei Schulen erhalten Berufswahl-SIEGEL

› mehr


„Bestens“ – so nennen die Schülerinnen und Schüler des Maria-Ward-Gymnasium Augsburgs und der Realschule Maria Stern Nördlingen die von ihren Schulen organisierte Berufs- und Studienorientierung.
„Berufswahl-SIEGEL“ – so nennt das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. ihr Zertifikat, das sie nach einem aufwändigen Bewerbungsprozess herausragenden Konzepten verleiht. Wir gratulieren beiden Schulen zu diesem tollen Erfolg!
Der Koordinator für Berufliche Orientierung am MWG Augsburg Stefan Fieger berichtet: „Als Kick-Off-Veranstaltung in der Oberstufe zeigen wir Wege nach dem Abitur auf. Aber auch andere Module wie Bewerbungs- und Assessment-Center-Training integrieren wir in den Unterricht. In der Praktikumswoche bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Erfahrungen in der Praxis zu sammeln. Zudem führen wir regelmäßig Informationsveranstaltungen durch und nutzen dabei unsere Netzwerke, beispielsweise mit Ehemaligen und der Universität Augsburg bzw. Hochschule Augsburg.
Auf die Frage, was denn das Highlight der Berufsorientierung in der Realschule in Nördlingen sei, antworten die beiden Organisatoren Thorsten Gleichmar und Andreas Kiesl: „Ganz klar, der Tag der Berufe! Bei dieser Veranstaltung präsentieren sich einmal im Jahr Nördlinger Firmen im Schulgebäude, geben Einblicke in ihre Berufe und Unternehmen und stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler“.
Die beiden Konzepte zeichnet außerdem viel Praxiskontakt und auch die Integration digitaler Medien aus. So sind am Maria-Ward-Gymnasium aktuelle Ausbildungs- und Studien-News immer von jedem Endgerät abrufbar, inklusive digitalem Veranstaltungs-Kalender.

› Details ausblenden
03.12.
2020

Spenden-Challenge Burkina Faso

20 Millionen-Ziel

› mehr


Der angestrebte Millionenbetrag für unser leidendes Partnerschulwerk in Burkina Faso treibt uns seit dieser Woche an und soll bis zum Schuljahresende erreicht werden (siehe Meldung vom 30.11.). Um das Engagement hoch zu halten und immer wieder Informationen zur großen Solidaritäts-Jahresaktion in unseren Schulen zu bieten, gibt es hier regelmäßig Beiträge zu lesen.
Burkina Faso-Info 1:
Was war der Auslöser für diese große Spenden-Rallye im Schulwerk Augsburg? Neben dem jahrelangen persönlichen Kontakt zum Leiter des katholischen Schulwesens in Burkina Faso Abbé Emanuel Sawadogo waren das dessen Mails, die in den letzten Monaten immer häufiger so lauteten wie diese vom 15.6.2020:
… Ich wollte mich seit langem bei Ihnen melden aber ich bin nicht dazu gekommen denn jede Woche bringt etwas Neues mit sich, aber leider nichts Schönes. Ehrlich gesagt, sind wir gerade von der Lage hier sehr überfordert.
Das größte Problem in Burkina Faso ist die problematische Sicherheitslage. Wir kommen nicht damit zurecht. Eine der Folgen sind die Flüchtlinge und damit auch der Schulabbruch von vielen Kindern. Kürzlich wurden in einer Woche mehrere Anschläge hintereinander verübt in der Region Kaya, in der sich das Schulwerk befindet. Viele Menschen sind ums Leben gekommen. Ich musste seit Oktober 6 Schulen schließen.
Es gibt gerade kaum ruhige Wochen und die Angst ist immer gegenwärtig. Es tut mir sehr leid, die Realität so zu beschreiben, aber es stimmt leider. Es ist Moment ganz schlimm. Solche Erfahrungen haben wir nie in diesem Lande erleben müssen. Unsere Region Kaya ist leider das am schwersten betroffene Gebiet im Land. Ich habe nur einen kleinen Teil davon berichtet.

› Details ausblenden
02.12.
2020

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Klimafreundlich essen

› mehr


Nicht nur Liebe geht durch den Magen, auch das Klima kann durch den Magen beeinflusst werden. Es kommt halt darauf an, dass man klimafreundlich kocht.
Zu einem Wettbewerb unter dem Titel „Klimaheldinnen – Zeig uns, was du isst!“ hat das Büro für Nachhaltigkeit und Umwelt der Stadt Augsburg aufgerufen und um die Einsendung von Rezepten mit kleinem CO2-Fußabdruck gebeten.
Da waren die Schülerinnen der 8c der Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg natürlich mit dabei und haben ein leckeres Gericht mit regionalen Zutaten, kreativer Resteverwertung und Superfood aus dem eigenen Garten entworfen.
Damit gehörte die Gruppe zu einem der Preisträgern und durfte an einem Online-Kochkurs mit dem bekannten FoodFighter Christopher König teilnehmen. Toll!
Und wer neugierig bzw. hungrig geworden ist, findet das Rezept veröffentlicht im Augsburger Online-Kochbuch.

› Details ausblenden
01.12.
2020

Marien-Realschule Kaufbeuren

Digitaler Adventskalender

› mehr


„Öffnen“ ist ein gutes Stichwort: für unser Zusammenleben, für die eigene Einstellung, für das Zugehen auf Weihnachten. Der traditionelle Adventsbrauch, an jedem Tag ein Türchen zu öffnen, kann dies in den kommenden Wochen schön unterstreichen. Das kann auch digital geschehen.
Dazu haben im Unterricht Klassen der Marien-Realschule Kaufbeuren zusammen mit ihren engagierten Lehrkräften zahlreiche kreative Beiträge für einen “Digitalen Adventskalender” gestaltet, der am heutigen 1.12. online gegangen ist. Hinter jedem Türchen versteckt sich einer dieser Beiträge, darunter beispielsweise ein besinnlicher, vorweihnachtlicher Impuls, Plätzchenrezepte, Ideen für selbstgemachte Last-Minute-Geschenke und künstlerische sowie humorvolle musikalische Beiträge, die in Form von Dokumenten oder auch Filmen zu sehen sind.
Das adventliche Öffnen beginnt mit dem Öffnen dieses Links https://www.marien-realschule-kaufbeuren.de/schulleben/digitaler-adventskalender/ und wird sicher viele wertvolle Alltagsmomente schaffen! Herzliche Einladung!

› Details ausblenden
29.11.
2020

Spenden-Challenge

Start der Jahresaktion Burkina Faso

› mehr


Der Advent beginnt mit „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ – und wir wollen mit diesem Gedanken auch die Herzen weit machen. Deshalb startet zum Beginn des Kirchenjahres auch die Eine-Welt-Jahresaktion des Schulwerks Augsburg und soll die Aufmerksamkeit auf unser Partner-Schulwerk in Burkina Faso lenken.
In diesem Land und auch in den katholischen Schulen, die von unserem Freund Abbé Emanuel Sawadogo koordiniert werden, herrscht aktuell größte Not: Terroranschläge, Flüchtlingsströme, Wetterextreme, Hunger, Covid 19! Wir wollen helfen mit einer Spenden-Rallye bis zum Schuljahresende: 20 Millionen für Burkina Faso heißt das Ziel. Damit ist das Ziel in der landesüblichen Währung angegeben; konkret bedeutet es, dass jede/r Schüler/in in unseren Reihen 1,50 Euro aufbringen muss.
Alle Schulen sind also aufgerufen, im Lauf des Jahres Spendenaktionen zu gestalten und sich bei einer großen Solidaritätswelle zu beteiligen. Eine ausführliche Material- und Ideensammlung wurde vom AK Eine.Welt.Schule erstellt und kann eigesehen werden unter diesem Link.
Ein Video zum Start der Jahresaktion mit Weihbischof Florian Wörner und Direktor Peter Kosak können Sie hier betrachten.

› Details ausblenden
27.11.
2020

Mädchenrealschule St. Ursula Donauwörth

Wahl zur Bezirksschülersprecherin

› mehr


Deutschlandweit sind Frauen in höheren Positionen unterrepräsentiert. Aus der Mädchenrealschule St. Ursula Donauwörth kommt jetzt mit Leonie Lindemeir eine junge Dame, die Karriere gemacht hat: Bezirksschülersprecherin für die Realschulen in Schwaben. Wir gratulieren zu dieser verantwortungsvollen Aufgabe und wünschen alles Gute.
Leonie Lindemeir, die auch Schülerinnensprecherin an ihrer Schule ist, hat sich schriftlich für das Amt beworben und Eindruck gemacht. Ihre Position macht sie in einem ersten Interview deutlich: „Ich möchte erreichen, dass Schülerinnen und Schüler gerne zur Schule gehen und sich täglich darauf freuen, etwas Neues zu lernen. Es soll alles gemeinschaftlich sein, so dass sich alle im Miteinander wohlfühlen.“
Bei den Landesschülerkonferenzen, wo sich die 40 Bezirksschülersprecherinnen und –sprecher aller Schularten austauschen, werden aktuelle Themen an den Schulen besprochen und Leonie wird auch das an ihrer Schule praktizierte Konzept des Marchtaler Plans einbringen. Interessant könnte auch der Kontakt zu den Lehrer- und Elternverbänden werden. „Ich freue mich total, dass mir so etwas ermöglicht wird.“ Mal sehen, welche Ideen und Impulse sie aus diesen Besprechungen an ihre Schule bringt.

› Details ausblenden
24.11.
2020

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Singing all together

› mehr


Ende November. Ein bisschen gute Laune gefällig? Etwas Stimmung in diesen wenig gemeinschaftlichen Zeiten erwünscht?
Mit einem Musikvideo hat das Marien-Gymnasium Kaufbeuren den idealen Gute-Laune-Song produziert und beim gemeinsamen Musizieren sogar alle Corona-Abstandsregeln beachtet. Unter der Leitung von Frau Kathrin Zajicek stimmen nacheinander als eigene Videoeinspieler die Schülerinnen der fünften, siebten, neunten und zehnten Klasse in ein mehrstimmiges Lied ein. Vorsicht, Schunkelgefahr!
Und hier der Text mit einer zeitlosen Botschaft: „Singing all together, singing just for joy, singing every man and woman, every girl and boy!“

Hier reinhören…

› Details ausblenden
23.11.
2020

Maria-Ward-Schule Lindau

GanzTakt+ hat Presse-Echo

› mehr


„Neue Besen kehren gut“ heißt es ja bekanntlich und neu war an der Maria-Ward-Schule seit diesem Schuljahr Einiges.
Dass diese Neuerungen gut ankommen, hat nun in einem großen Artikel die Lindauer Zeitung bestätigt und in ihrer Überschrift das Anliegen der konzeptionellen Ausrichtung zusammengefasst: „Mehr Zeit zum Lernen in der Schule“.
Das gibt den Kern des vom Schulwerk Augsburg angebotenen Strukturmodells GanzTakt+ treffend wieder, zu dem die Schule mittlerweile erste Erfahrungen gesammelt hat (genauso wie das Marianum Buxheim und die Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg). Besonders die neu eingerichteten Zusatzfächer kommen bei den Schülerinnen und Schülern der fünften Klasse gut an: „“Das ist ein schönes Fach“ sagt Maximilian zum Fach „Leben gestalten“, wo stark projektbezogen gearbeitet wird. Auch das Fach „Krea(k)tiv“ hat viele Fans und schafft neue Möglichkeiten, Talente zu entdecken und zu fördern.
Wichtig ist den Pädagogen aber auch, dass „mehr Übungszeit bewusst zurück in die Schule“ geholt wird, wie die Konrektorin Kerstin Schwart betont. Dazu sind die Lernbüros ideal geeignet, weil hier nicht nur die früheren Hausaufgaben erledigt werden, sondern auch individuelle iPads zur Verfügung stehen und die Raumgestaltung auf das eigenständige Lernen angepasst wurde. Die modern gestalteten Lernbüros haben nichts von einem üblichen Klassenzimmer, sondern bieten vielfältige Lernsettings.
Der GanzTakt+-Weg lohnt sich also und wird auf jeden Fall im nächsten Schuljahr fortgesetzt – denn gute Dinge sprechen sich herum!

› Details ausblenden
19.11.
2020

CO2-Ampeln

Grünes Licht für Frischluft

› mehr


„Fenster auf!“ So lautet einer der Leitsprüche an Schulen zum Infektionsschutz gegen die Corona-Pandemie. Der Kampf gegen die berühmten Aerosole bekommt nun technische Unterstützung.
Das Schulwerk Augsburg hat insgesamt 1200 sogenannte Lüftungsampeln angeschafft und liefert sie in diesen Tagen aus. Damit sind unsere Schulen sicher ganz vorne dran bei einer flächendeckenden Ausstattung mit diesem von Experten empfohlenen Unterstützungsgerät, das auch als CO2-Ampel zurzeit in aller Munde ist. Angesichts des mittlerweile leergefegten Marktes für solche Geräte, war Eile bei dem Thema sicher ein guter Ratgeber.
In der Praxis sieht das dann so aus: Die Ampel in jedem Klassenraum misst ständig den Co2-Gehalt der Zimmerluft. Steigt dieser über den Wert von 900 ppm, leuchtet sie gelb. Das heißt dann: Viel CO2, – also auch viele Aerosole. Da diese der Hauptfaktor für die Virenübertragung sind, gilt es nun zu handeln: Fenster und Türen kurz auf und durchlüften!
Dass eine solche Lösung nicht billig ist, dürfte klar sein, aber nichts ist zu teuer für Optimierung des Infektionsschutzes in diesen Zeiten und für die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts.
Gesundheit und Bildung sind einfach unbezahlbar!

› Details ausblenden
16.11.
2020

Kinderbetreuungszuschuss

Familienunterstützung geht weiter

› mehr


…weil Kinder unsere Zukunft sind, lohnt sich jede Investition.
Mit diesem Leitgedanken gewährt das Schulwerk Augsburg seit Januar 2018 allen Familien von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an unseren Schulen einen Kinderbetreuungszuschuss von 50 EURO. Dieser gilt monatlich pro Kind und unterstützt bei den Betreuungskosten, wenn ein Kind in einer Kindertagesstätte oder einer vergleichbaren Einrichtung untergebracht wird.
Jetzt die gute Nachricht: Diese freiwillige Leistung des Schulwerks Augsburg wird nun um eine weitere Bewilligungsetappe bis 31.1.2023 verlängert.
Informationen und Antragsformulare finden Sie auf dieser Homepage unter https://www.schulwerk-augsburg.info/dokumente-alle/

› Details ausblenden
12.11.
2020

DIGIForum20

Schätzen und gewinnen

› mehr


Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am DIGIForum20 haben die letzten beiden Tage hoffentlich mit viel Gewinn an den vielen Webinaren zum digitalen Lernen teilgenommen. Begonnen hatte dieser erste Onlinekonvent mit einer Eröffnungs-Session, bei der es schon die erste Chance zum Gewinnen gab.
Diese gibt es immer noch bis zum kommenden Sonntag, den 15.11., denn so lange sind noch Mailantworten (info@schulwerk-augsburg.de) auf die dort gestellte Schätzfrage möglich:
Wie viele Beamer sind insgesamt z. Z. an den Schulwerksschulen im Einsatz?
Also, noch mitschätzen und gewinnen! Es winkt ein Zweitagesbesuch auf Europas größter Messe für digitale Bildung, der LEARNTEC in Karlsruhe (Juni 2021; Eintritt, Fahrt, Übernachtung).
Und für den fachlichen Gewinn stehen alle Webinare dauerhaft als Aufzeichnung auf dem Schulwerk-Youtube-Kanal. Wir hoffen, Sie schätzen dieses tolle Angebot!

› Details ausblenden
10.11.
2020

DIGIForum20

Online-Konvent gestartet

› mehr


Der heutige Tag ist der Welttag der Wissenschaft. Die Digitalisierung im Bildungswesen ist wahrlich eine Wissenschaft und deshalb ist alles gut, was Wissen schafft.
Dazu hat das Schulwerk Augsburg den ersten Online-Konvent unter dem Titel DIGIForum20 initiiert, der heute eröffnet wurde. Aus der Geschäftsstelle wurde ein Live-Ereignis in die Schulwerksfamilie gesendet, um in die Thematik einzuführen. Und 1100 Lehrerinnen und Lehrer hatten zugeschaltet! Eine sensationelle Beteiligung, ein tolles Zeichen für die digitale Offenheit in unseren Reihen!
Im Anschluss kann man in zwei Zeitschienen heute und morgen aus insgesamt 11 Webinaren auswählen, die sich alle um die Handhabung der Microsoft Office 365-Tools und deren Nutzbarmachung für den Unterricht drehen. Erstellt haben diese die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des AK Digitales Lernen, die damit für Expertise, Praxiseignung und Schulwerksbezug stehen. Wir danken ihnen für diese starke Pionierleistung!
Alle Zugangslinks für die Teilnahme an den Webinaren finden Sie auf der Startseite dieser Homepage unter „DIGIForum“. Ab Mittwoch finden Sie dort auch die Links, um die Inhalte dauerhaft auf dem Schulwerks-Youtube-Kanal anzuschauen.

› Details ausblenden
29.10.
2020

Mädchenrealschule St. Ursula Augsburg

Gartenbau in der Stadt

› mehr


Es ist Herbst und die Gartenbau-Saison neigt sich ihrem Ende zu. Nicht so bei der Projektgruppe an der Mädchenrealschule St. Ursula in Augsburg. Mitten in der Stadt haben dort Mädchen der 5. Ganztagsklasse im zunehmend trister werdenden Umfeld einen bunten und künstlerischen Gegenakzent gesetzt. Das Urban-Gardening-Projekt, das in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Augsburg vom letzten Jahr nun fortgesetzt wurde, schafft für die Passanten am Vogeltor einen echten Hingucker.
Aber auch in pädagogischer Hinsicht ist die Aktion willkommen: „Gerade jetzt in der Coronazeit war das Projekt eine schöne Bereicherung, da ganz viele Hobbys weggefallen sind“, sagt die betreuende Biologie-Lehrerin Sonja Dorn. Außerdem wurden die Schülerinnen mit der Aufforderung, sich kreativ frei zu entfalten, über die Fachgrenzen von Biologie, Kunst und Werken hinaus angeregt und motiviert.

› Details ausblenden
28.10.
2020

Marien-Realschule Kaufbeuren

Der Bus-Pfarrer

› mehr


Ein Pfarrer als Hirte führt seine „Schafe“ durch das Leben. Ein moderner Schul- Pfarrer fährt seine Schülerinnen durch die Stadt.
Das ist jetzt in Kaufbeuren der Fall, wo mit Pfarrer Franz Walden der Religionslehrer und Schul-Pfarrer früh am Morgen Schülerinnen der Marien-Realschule Kaufbeuren mit seinem blauen und richtig langen Bus an den Bushaltestellen in Neugablonz Richtung Stadt abholt und sie zum Unterrichtsbeginn wohlbehalten an ihre Schule kutschiert. Das „Hallo. Guten Morgen“ an der Einstiegstür des Busses gilt immer wieder auch seinen Schülerinnen, die er dann später im Unterricht hat. „Busfahren ist seit Kindertagen ein Traum von mir“, sagt Pfarrer Walden und freut sich, dass er nun die Gelegenheit ergriffen hat, daraus ein reales Hobby zu machen und als Einspringer die Verstärkungslinie zu den Marienschulen zu bedienen.
Möglich war dies, weil er unterstützt vom örtlichen Kirchweihtal-Busunternehmen günstige Bedingungen bekam, um die vorgeschriebenen Kurse und den Fahrunterricht zu absolvieren. Trotzdem war die Ausbildung bis zur Busfahrer-Lizenz aufwändig, aber lohnend: „Ich find´s einfach cool“, sagt er und lenkt seinen vollbesetzten 18m-Gelenkbus vorsichtig in die nächste Haltebucht. Und die Mädchen finden es ebenfalls cool, ihren Seelsorger auch in dieser bodenständigen Rolle zu erleben.

› Details ausblenden
23.10.
2020

Liebfrauenschule Diessen

Botschaft in diesen Zeiten

› mehr


Der Start ins Wochenende ist bei steigenden Infektionszahlen, drohendem Lockdown und insgesamt bedrückter Stimmung kein Selbstläufer in Sachen guter Laune.
Deshalb zeigen wir heute hier zur Aufmunterung und als Zeichen für positive Impulse in unseren Schulen das große Banner, das allen Schülerinnen der Liebfrauenschule Diessen im Foyer täglich eine gute Botschaft mitgibt. Nehmen Sie diese mit in die kommende Zeit, in der wir womöglich auf die „schönen Sonnentage“ verzichten müssen.

› Details ausblenden
22.10.
2020

DIGI Forum 20

Ein Ereignis rückt näher

› mehr


Lass uns heute den Countdown starten:
Noch 19 Tage bis zum Start des großen Online-Konvents DIGIForum20 im Schulwerk der Diözese Augsburg am 10. November.
Lehrer-Fortbildungen im Bereich der Digitalisierung werden zurzeit überall gefordert – wir bilden uns tatsächlich fort und das mit besonderen Akzenten:
• Von Lehrkräften für Lehrkräfte und damit absolut praxisnah
• Sicherer Umgang mit Technik immer im Blick auf pädagogische Ziele
• Auswahl an Themen und Niveaustufen
• Digital vermittelt und trotzdem mit direktem Kontakt durch Live-Chats
• Nachhaltig durch dauerhafte Verfügbarkeit der Webinar-Inhalte
Genauere Informationen finden Sie unter einer eigenen Rubrik auf der Startseite dieser Homepage.

› Details ausblenden
19.10.
2020

AK Eine Welt.Schule

Projektstart Burkina Faso

› mehr


„Es ist nicht wichtig, wo wir sind. Es ist wichtig, was wir tun, wo wir sind.“
Diese Weisheit stammt aus Burkina Faso und hat bei uns im Schulwerk Augsburg das „Wir“ im AK Eine Welt zusammengebracht zu einem Arbeitstreffen, bei dem das konkrete „Tun“ dann viel Raum einnahm.
Zunächst bekam das Thema „Burkina Faso“ ein Gesicht, weil das Referat Weltkirche des Bistums Augsburg mit Abbé Felix Ouédraogo einen Gast eingeladen hatte, der aus erster Hand von der gegenwärtigen Groß-Krise in Burkina Faso berichten konnte. Im Gespräch mit Dr. Peter Frasch wurde klar, dass neben Hunger und Covid 19 vor allem die großen Binnenflüchtlingsströme dem Land extrem zu schaffen machen. Das hat dazu geführt, dass auch unser Partnerschulwerk in der Diözese Kaya mit Abbé Emanuel Sawadogo in einer prekären Situation ist.
Damit war der Ansporn für den AK gegeben, um in diesem Schuljahr eine schulwerksweite Spenden-Challenge zu planen. Gemeinsam setzte man die ersten Fixpunkte einer Aktion, die uns alle ermuntern wird, den Blick über den Tellerrand hinaus zu lenken.
Mehr dazu an dieser Stelle beim offiziellen Projektstart in wenigen Wochen. Interessierte, die noch mitplanen wollen, können sich jederzeit in der Geschäftsstelle des Schulwerks melden.

› Details ausblenden
13.10.
2020

Marien-Realschule Kaufbeuren

Anerkennung beim Kaufbeurer Umweltpreis

› mehr


Einige Schülerinnen hinterlassen auch nach ihrem Abschluss noch Spuren … beispielsweise die Klasse 10A des Abschlussjahrgangs 2020 an der Marien-Realschule Kaufbeuren. Gemeinsam mit ihrer Biologie- und Chemielehrerin Yvonne Rückl fragten sie sich “Wie entsteht Plastik? Und was passiert, wenn man es nicht fachgerecht entsorgt?”. Aus diesen Fragestellungen war bereits im Jahr 2019 ein Projekt entstanden, das nun im Rahmen des Kaufbeurer Umweltpreises 2020 eine offizielle Anerkennung erhielt.

Der Umweltpreis der Stadt Kaufbeuren, der darauf abzielt, das Umweltbewusstsein der Bürger zu stärken, prämierte in diesem Jahr Ideen und Projekte rund um das Thema Plastik und Plastikvermeidung. Da passten die zahlreichen Plakate und Präsentationen, welche die Schülerinnen entwarfen, gut ins Programm. Neben einem Flyer mit Informationen, wie man Plastik im Alltag vermeiden kann, stellten sie sogar selbst Kosmetikprodukte ohne Plastik her und zeigten damit Alternativen für ihre Mitschülerinnen auf.

Wir freuen uns mit Frau Rückl sowie unseren ehemaligen Schülerinnen und gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

› Details ausblenden
08.10.
2020

Quereinsteigerprogramm Lehrwerk

Kompaktkurs zweimal im TV

› mehr


Unsere Quereinsteiger erleben gerade in den ersten Wochen ihres Einstiegs in den Lehrberuf im Rahmen des Programms LehrWerk eine besondere Stützung und Begleitung. Für die mediale Begleitung dieser umfassenden Maßnahme sorgte nun gleich in zweifacher Weise das Fernsehen. Als die Neu-Lehrerinnen und –lehrer gegen Ende ihrer Woche im pädagogisch-didaktischen Kompaktkurs in der Akademie Wallerstein eine exemplarisch ausgearbeitete Unterrichtsstunde an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein hielten, hatten sich katholisch1.tv und arte angesagt, die extra aus Berlin angereist kamen.
Die beiden Filmteams holten sich Einblicke in das Kursgeschehen, konnten die Quereinsteiger und die Kursleitung befragen und waren natürlich auch beim Unterrichtsversuch vor Ort dabei. Für die 6. Klasse im ländlichen Wallerstein war das geradezu ein Medien-Hype, den sie gespannt verfolgten.
Zu sehen sind die Ergebnisse der Dreharbeiten und damit auch Einblicke in die LehrWerk-Arbeit ab der kommenden Woche jeweils in den Mediatheken der Sender nach den Erstausstrahlungen am Sonntag bzw. Montag.

› Details ausblenden
07.10.
2020

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Musical regt Umweltbewusstsein an

› mehr


Das ist ein Ausrufezeichen! Theater und Musik ist trotz Corona weiter möglich und das Umweltthema ist weiter lebendig und höchst dringlich.
Das P-Seminar Musical des Marien-Gymnasiums Kaufbeuren führte unter der Leitung von Herrn Bauer das in Text und Musik selbstgeschriebene Stück „Peinliche Stille“ auf und setzte damit in vielfacher Weise Akzente (natürlich unter strenger Einhaltung des Hygienekonzepts).
In dem Musical, das unter der Schirmherrschaft von Greenpeace und dem bayerischen Umweltminister Glauber stand, geht es um eine Jugendliche (Sarah, 17 Jahre), die sich im Kontext der Fridays-for-Future-Bewegung eher zufällig mit der Umweltproblematik zu beschäftigen beginnt. Je mehr Fakten Sarah erfährt, umso mehr gewinnt sie das Bewusstsein, dass da etwas dran sein dürfte an unserem problematischen Umgang mit der Welt. In einem ergreifenden Lied „Ich hab nie drüber nachgedacht“ bekennt sie, dass sie eher oberflächlich drauflos gelebt hat. Sarah beginnt sich für die Arbeit und das Engagement einer Ortsgruppe zu interessieren und löst damit einen schweren Konflikt mit ihrer Mutter („Trau niemals einem Vegetarier!“) aus.
Die anwesenden Schülerinnen der 9a und eines Oberstufenkurses zeigten sich sehr angetan von der hervorragenden Darbietung ihrer Mitschülerinnen. Der unausgesprochene Appell, das eigene Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen, regte viele der Anwesenden zum Nachdenken an.

Das Stück wurde am selben Abend gefilmt und ist in einigen Wochen auf Nachfrage erhältlich.

› Details ausblenden
06.10.
2020

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

Weltlehrertag 2020

› mehr


Lehrermangel? Ein aktuelles Thema. Statt jedoch nur darüber zu klagen, sollte vielleicht einfach öfter für diesen Beruf geworben werden.
Der gestrige UNESCO-Weltlehrertag bot aufgrund der so erzeugten medialen Öffentlichkeit einen guten Anlass, um lehrende Vorbilder ins Zentrum zu rücken.
Dazu hat das Marien-Gymnasium Kaufbeuren eigene Lehrkräfte aufgefordert, über ihre Motivation Auskunft zu geben, die sie dazu bringt, täglich mit Können und Leidenschaft in der Schule als Pädagoginnen und Pädagogen tätig zu werden. Entstanden sind graphisch aufbereitete Statements, die neugierig machen und durch ihre Authentizität beeindrucken.
Auf jeden Fall steigert diese Aktion zum Weltlehrertag 2020 das Bewusstsein für diesen wichtigen und schönen Beruf und belegt, dass am Marien-Gymnasium mit viel Berufung unterrichtet wird.

› Details ausblenden
05.10.
2020

Weltlehrertag 2020

Ein Danke an alle Lehrkräfte

› mehr


Wie schon letztes Jahr nützt das Schulwerk Augsburg den Anlass des UNESCO-Weltlehrertags am 5.10., um sich mit einem an alle Lehrkräfte verteilten Brief an seine rund 1.700 lehrenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu wenden.
Dieses Jahr lautet die Botschaft genauso wie der Artikel, der als Zeichen der Wertschätzung abgedruckt ist: „Den Lehrern auch mal Danke sagen“. Dies wird vom Autor Wolfgang Schütz (Augsburger Allgemeine vom 11.09.2016) mit vielen Aspekten ausgeführt und gilt darüber hinaus sicher noch mehr angesichts der gegenwärtig belastenden Situation, in der von allen Personen im Schulbetrieb nicht nur ein besonderes pädagogisches Geschick, sondern auch ein erhebliches Maß an Mehreinsatz, Flexibilität und Belastbarkeit gefordert ist – und in großartiger Weise auch jeden Tag vor Ort geleistet wird.
Zitieren wir also zur Ehre des Berufsstandes der Lehrkräfte eine Passage des Artikels: „Als der Philosoph Wilhelm Schmid im Augsburger Theater-Foyer von seinem erstaunlichen Werdegang über den zweiten Bildungsweg zum Professor und Bestseller-Autor erzählte, nannte er drei Gründe für ein gelingendes Leben, das auf Bildung fuße: „Erstens der Lehrer, zweitens der Lehrer und drittens der Lehrer.“

› Details ausblenden
03.10.
2020

Schulleiterseminar

Bischof Bertram im Schulwerk

› mehr


Um Schulwerksschulen als „Anders-Orte“ sollte es gehen und wie diese von einer bewusst christlich-katholisch agierenden Schulleitung geprägt werden können.
Ein anderer, weil besonderer Ort wurde dann der Paulussaal im Exerzitienhaus Leitershofen, weil hier die erste Begegnung von Hwst. Herrn Bischof Dr. Bertram Meier mit Vertretern von Schulen im Schulwerk Augsburg stattfand. Diese hatten sich innerhalb der Seminarreihe „Vorn.Dabei“ für Schulleitungen, die neu im Amt sind, zusammengefunden.
Hier konnte nun vor einem Referat von Direktor Peter Kosak zum „Moses-Faktor“ Bischof Bertram selber wegweisende Akzente setzen. Er sprach vom „katholischen Wasserzeichen“, das in katholischen Schulen immer erkennbar sein sollte, lehnte aber den Anspruch einer „Missionsanstalt“ ab. Er erläuterte die Grundlinien seiner Haltung (auch gegenüber den Schulen) entlang der Begriffe „Weite“, „Transparenz“ und „Konsequenz“ und sagte seine Unterstützung für die Schulwerksschulen zu. Auch auf viele grundsätzliche Fragen und Anliegen aus dem Kreis der Schulleitungen gab er profund und ausführlich Auskunft.
Nach diesem sehr persönlichen und ermutigenden Besuch des obersten Vertreters in der Leistungsebene des Schulwerks stimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses überein: Im Sinne des Seminartitels waren wir wirklich vorn dabei!

› Details ausblenden
29.09.
2020

Maria-Ward-Schule Kempten

Office365-Workshop

› mehr


Alle aufspringen auf den rollenden Digitalisierungs-Zug!
Dies gilt auch für die neuen Fünftklässlerinnen an der Maria-Ward-Schule Kempten, die dazu ein eigens entwickeltes Programm geboten bekommen. Erarbeitet von der Zweiten Realschul-Konrektorin Frau Holzer können sich die interessierten Teilnehmerinnen zu einem Workshop über mehrere Module anmelden und erfahren alles Wichtige zum Umgang mit MS-Teams und anderen Tools im Office365-Paket.
Ein besonderer Service ist eine Broschüre, die den Schülerinnen an die Hand gegeben wird, wo man alles noch einmal nachlesen und vor allem anhand von Bildern nachvollziehen kann.
Und damit sind auch „die Neuen“ bestens gerüstet nicht nur für einen vielleicht bevorstehenden Distanz-Unterricht, sondern überhaupt für ein Lernen, bei dem digitale Elemente in Zukunft in jedem Fall eine große Rolle spielen werden.

› Details ausblenden
28.09.
2020

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Fotoausstellung eröffnet

› mehr


Geschichtsunterricht – ferne Zeiten, das Interesse bei Schülerinnen und Schülern oft ebenso fern!
Beeindruckend anders bringt die Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen jetzt der Schulfamilie und darüber hinaus der interessierten Bevölkerung den 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung nahe. In einer Fotoausstellung, die sich über das ganze Schulgebäude erstreckt, wird unsere jüngere deutsche Geschichte bis zum Halbjahr vor Augen geführt. Einen besonderen Reiz gewinnen die Exponate noch zusätzlich dadurch, dass jedes Bild über einen QR-Code eine Worterklärung vom Fotografen zum Foto und den Umständen, unter denen es aufgenommen wurde, bereithält.
Dem Organisator und Stellvertretenden Schulleiter Dr. Frank Puschner ist es gelungen, mit Daniel Biskup einen der renommiertesten Fotografen mit seinen Bildern zur Wende an die Schule zu locken. Am Wochenende wurde diese hochkarätige und liebevoll gestaltete Ausstellung eröffnet mit einer lebendigen Podiumsveranstaltung, die dem Thema über Zeitzeugen noch zusätzliche Lebendigkeit verlieh. Im Beisein von Weihbischof Florian Wörner, Landrat, Bürgermeister und Ministerialbeauftragtem unterhielten sich der Fotograf J. Biskup und der in Ost und West bekannte Schauspieler Winfried Glatzeder über ihre jeweiligen Erlebnisse in der Wendezeit und die Entwicklung Deutschlands danach.
Viele Vernissage-Besucher, die sich nach dem Rundgang zum Austausch um einen echten Trabi im Foyer versammelt hatten, stimmten überein: So wird Geschichte zum Erlebnis!

› Details ausblenden
23.09.
2020

Quereinsteigerprogramm

Betreuungslehrerseminar an der Uni

› mehr


Unsere Quereinsteiger bewähren sich gerade in ihren ersten Unterrichtsstunden im Schulalltag. Gut zu wissen, dass sie großenteils ihren pädagogisch-didaktischen Kompaktkurs „im Gepäck“ haben, und gut zu wissen, dass motivierte und geschulte Betreuungslehrkräfte an ihrer Schule ihnen zur Seite stehen.
Genau diese Schulung erhielt die Gruppe der diesjährigen fachdidaktischen Begleiter in einem eintägigen Betreuungslehrerseminar im Rahmen des Quereinsteigerprogramms LehrWerk an der Universität Augsburg. Der wissenschaftliche Begleiter und LehrWerk-Konzeptplaner Prof. Dr. Klaus Zierer (Ordinarius für Schulpädagogik) führte die Gruppe in die Grundlagen seines Ansatzes von Unterrichtsplanung ein und gab theoretische und praktische Hinweise zu den anstehenden Unterrichtshospitationen und den Feedback-Gesprächen. Der Austausch zu den speziellen fachdidaktischen Besonderheiten beim Start in den Lehrberuf hatte ebenso seinen Platz in dieser konzentrierten Veranstaltung.
Ebenso wie die Quereinsteiger selbst können nun auch die Betreuungslehrkräfte sich gut gerüstet für ihre verantwortungsvolle Aufgabe auf den Weg machen.

› Details ausblenden
22.09.
2020

Fortbildungsreihe neue Lehrkräfte

Profiltage profilieren

› mehr


Im Rahmen der Einführungsveranstaltungen für neu eingestellte Lehrkräfte ist ein gutes Wegstück bereits zurückgelegt. Jetzt zu Beginn des zweiten Jahres an unseren Schulen fand sich die erste der beiden Gruppen (Gymnasien, der Grund- und Mittelschulen, Fachakademien) ein zu den sogenannten Profiltagen.
Knapp 30 Lehrkräfte verbrachten im Exerzitienhaus Leitershofen zwei Tage, um sich mit den Themen Schulpastoral und Pädagogik auseinandersetzen und auch die Gelegenheit zum Kennenlernen, Vernetzen und Austausch zu nutzen. Für die Vermittlung des Profilkerns unserer Schulen, also die Schulpastoral, war neben dem Schulpastoral-Team auch Weihbischof Florian Wörner angereist, um Gottesdienst zu feiern und das Konzept zu erläutern. Vertiefungen zur persönlichen Haltung als Lehrperson und Elemente des pädagogischen Profils des Schulwerks wurden von Andreas Walch (Referent für Schulentwicklung) angesprochen.
Bei all den geltenden Hygienemaßnahmen ließ sich trotzdem ein fruchtbarer Austausch ermöglichen, nicht zuletzt weil auch Direktor Peter Kosak beim abendlichen Kamingespräch für alle Fragen und Anliegen Rede und Antwort stand. Insgesamt auch dies ein Nachweis einer bewusst gelebten Willkommenskultur.

› Details ausblenden
21.09.
2020

FAKS Maria Stern Nördlingen

Einweihung der neuen Fachschule

› mehr


Das Schulzentrum Maria Stern in Nördlingen hat einen neuen Sprössling hervorgebracht! Wir begrüßen als 44. Schule in unserem Verbund die Fachschule für Grundschulkindbetreuung. Damit hat die Fachakademie für Sozialpädagogik ein weiteres Angebot an Studierende: Diese Ausbildungsrichtung, die eng mit Praktikumsstellen verknüpft ist, wird in Schwaben nur an dieser Fachakademie angeboten und zeigt die Innovationskraft der Schule.
Nachdem alle Hürden der Vorbereitung schließlich überwunden waren, konnte nun eine feierliche Einweihung gefeiert werden. Nach einem Gottesdienst in St. Salvator mit Weihbischof Florian Wörner und zahlreichen Konzelebranten traf man sich als Festgesellschaft in der Sporthalle, wo bei einem Festakt (natürlich mit entsprechendem Hygiene-Konzept) mit Musik und Grußworten die neue Schule mit Gottes Segen und allen guten Wünschen auf den Weg geschickt wurde.

› Details ausblenden
16.09.
2020

Quereinsteigerprogramm LehrWerk

Kompaktkurs in Wallerstein

› mehr


Neu im Schuljahr sind alle, dazu noch neu im Beruf sind unsere Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger. Die erste Gruppe von ihnen verbringt diese Woche für den Kompaktkurs „Visible Learning. Unterrichtsplanung“ in der Akademie Wallerstein, wo sie von Jasmin Überle (Kolleg der Schulbrüder Illertissen) und Andreas Walch (Referent für Schulentwicklung) alle Aspekte zur Schulpädagogik vermittelt bekommen.
Ausgestattet mit einem wissenschaftlichen Lehrbuch, das von Prof. Dr. Klaus Zierer (Universität Augsburg) eigens für das Schulwerks-Quereinsteigerprogramm LehrWerk entwickelt wurde, und mit einem aktivierenden Begleitordner an der Hand steht viel Theorie auf dem Programm. Parallel dazu aber wenden die neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kenntnisse gleich praktisch an, indem sie an der Maria-Ward-Realschule Wallerstein eine Unterrichtsstunde halten und sich ihr erstes Schülerfeedback einholen.
Insgesamt ein Start mit viel Input, viel pädagogischem Feuer, viel Realitätsbewusstsein und vielversprechenden Lehrkräften aus anderen beruflichen Kontexten. Und vor allem: Kein kaltes Wasser, in das sie springen müssen!

› Details ausblenden
16.09.
2020

Digitalisierung

Webinare für neue Lehrkräfte

› mehr


„Es gibt viel Gutes – also tut es!“ könnte man reimen angesichts der bemerkenswerten Ausgangslage.

Da hat das Schulwerk Augsburg in fast allen seinen Schulen eine moderne digitale Grundausstattung mit Microsoft 365 (insbesondere mit dem Tool TEAMS) an der Hand und da ist die Corona-Lage, die einen Einsatz dieses Mediums bei einer möglichen neuen Phase des Lernens zu Hause jederzeit mit sich bringen kann.
Durch Fortbildungen im letzten Schuljahr konnten die Lehrkräfte einige Übung und Erfahrung im Umgang mit dieser digitalen Lehrform gewinnen, aber im Schulwerk Augsburg haben gerade 150 neue Lehrerinnen und Lehrer begonnen und auch diese sollen gleich von Anfang an möglichst gut auf den „fahrenden Zug“ aufspringen.
Deshalb finden in diesen Tagen mit ihnen zwei Webinare zum Umgang mit allen Aspekten von Microsoft 365 als Videokonferenzen statt. Geleitet werden sie von Katharina Kap-herr (Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen) und Stefan Fieger (Maria-Ward-Gymnasium Augsburg), die passgenau für die Bedürfnisse im Schulwerk und als Lehrkräfte auch mit der nötigen Praxisnähe alles Wissenswerte aus dem Bereich Technik und zu digital vermittelter Pädagogik weitergeben. Ein Live-Chat beendet die jeweiligen Sitzungen und soll keine Fragen offenlassen.
Ein tolles Angebot und eine wichtige Voraussetzung für zeitgemäßes Unterrichten in unsicheren Zeiten!

› Details ausblenden
15.09.
2020

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

MWG-Schülerinnen gaben der Geschichte ein Gesicht!

› mehr


Drei Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums haben beim Schülerlandeswettbewerb einen zweiten Preis erhalten. Das bayerische Kultusministerium zeichnete sie für ihr Projekt „Unser Weg mit Wolfgang Bernheim“, das sie zum Internationalen Holocaustgedenktag am 27.01.2020 vorbereitet haben. Besonders an diesem Projekt war, dass das Schicksal der Familie Bernheim stellvertretend für alle verfolgten Juden in der NS-Zeit den Jugendlichen aus der 8. Jahrgangsstufe näher gebracht werden konnte. Über ihr Projekt berichten die Schülerinnen wie folgt:
Gegen Ende des Schuljahres 2019 sprach uns unsere damalige Deutsch- und Geschichtslehrerin, Joanna Linse, an und fragte uns, Pauline Schäffler, Zoe Maridakis und Anna Hackenberger, ob wir Lust hätten, an dem Wettbewerb „Der Geschichte ein Gesicht geben“ teilzunehmen. Sie sagte, sie habe schon jemanden über den wir schreiben könnten und zwar den in Augsburg Pfersee geborenen Wolfgang Bernheim.
Sie müssen wissen, dass wir auch im Stadtteil Pfersee wohnen und es dadurch noch interessanter war zu hören, wie es dort in der Vergangenheit aussah. Aus dem Pfarrbrief der Herz-Jesu-Kirche erfuhren wir, dass Wolfgang in dieser Kirche als Jude getauft wurde und traten somit mit dem dortigen Pfarrer, Monsignore Götz, in Kontakt, um von ihm noch mehr Informationen zu bekommen. Und wir hatten Glück, denn er wusste von einem in Augsburg lebenden Verwandten Wolfgangs, den wir dann auch kontaktierten. Der Verwandte Wolfgang Bernheims, Michael Bernheim, gab uns weitere Informationen und so konnten wir uns nach und nach ein Bild von Wolfgangs Leben machen. Wir waren schockiert über die damaligen Ereignisse und hatten das Bedürfnis unseren Mitschülerinnen und Mitschülern vor Augen zu führen, wie schrecklich diese Zeit war und dass so etwas nie wieder passieren durfte. Also hatten wir die Idee, am Holocaustgedenktag einen Gedenkweg zu gestalten, welcher vom Gymnasium St. Stephan bis zur Herz-Jesu Kirche unsere Jahrgangsstufe führen sollte. Die einzelnen Stationen des Gedenkweges konnten wir mit den von dem Lehrer, Albert Eichmeier, aus der Agnes-Bernauer-Realschule gesammelten Dokumenten stützen. Parallel dazu erarbeiteten wir einen Lebenslauf von Wolfgang, den bei einer offiziellen Gedenkveranstaltung im Augsburger Rathaus verlesen durften, welche am Abend des 27.01.2020 stattfand. In den folgenden Wochen bereiteten wir uns mit tatkräftiger Unterstützung von Frau Linse auf den Gedenkweg vor. Wir besuchten mit Michael Bernheim auch noch das Grab der Familie Bernheim auf dem Jüdischen Friedhof in Augsburg.
Die bei diesem Projekt gesammelten Erfahrungen werden uns bestimmt unser Leben lang begleiten. Sie bestätigten uns auch, dass man mit Engagement nicht nur der Geschichte ein Gesicht geben kann, sondern es den Jugendlichen bewusst machen kann, wie viel es von jedem einzelnen abhängt, damit sich die Geschichte in der Form nicht mehr wiederholt.

› Details ausblenden
15.09.
2020

Marien-Gymnasium Kaufbeuren

STADTRADELN 2020

› mehr


Gleich zweimal hat das Team „Marien-Gymnasium Kaufbeuren“ den zweiten Platz beim Stadtradeln Kaufbeuren 2020 erreicht: Sowohl in der Kategorie „bestes Schulteam“ als auch in der Kategorie „bestes Team – absolut“. Mit gut 27.000 km, die mit dem Fahrrad statt einem motorisierten Verkehrsmittel zurückgelegt wurden, konnten ca. 4 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Dafür wurden unserer Schule heute vom Klima-Bündnis und der Stadt Kaufbeuren die Urkunden ausgehändigt.

Vielen Dank an alle, die mitgeradelt sind!

› Details ausblenden
10.09.
2020

Neue Lehrkräfte

Einführungstag im Zelt

› mehr


Willkommen zu heißen ist unter Hygieneauflagen etwas komplizierter – aber möglich! Uns im Schulwerk Augsburg ist es ein Anliegen, unsere neu eingestellten Lehrkräfte schon früh im Schuljahr persönlich zu treffen und deshalb haben wir Rahmenbedingungen geschaffen, unter denen sogar eine Rekordzahl von 140 Einsteigern zusammenkommen konnten. Dies war möglich im Festzelt an der Bischof-Ulrich-Realschule, das nach der Einweihungsfeier nun für diesen Zweck genutzt wurde.
Dort feierte man zunächst zusammen Gottesdienst mit Erzabt Wolfgang Öxler OSB, der dann auch noch in seiner unnachahmlichen Art spirituelle Impulse für ein geerdetes und gleichzeitig „gehimmeltes“ (Lehrer)Leben gab.
Aspekte zum Leitbild und zu den verschiedenen Dienstleistungen der Geschäftsstelle folgten am Nachmittag, bevor abschließend Herr Kosak selbst den Fragen und kritischen Anmerkungen aus der Gruppe Rede und Antwort stand. Ausgestattet mit vielen Informationen, vor allem aber bereichert durch viele Begegnungen und Gesprächen (im gebotenen Abstand) innerhalb der Schulwerksschulen kehrten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann in den Alltag und in die erste Schulwoche zurück.

› Details ausblenden
08.09.
2020

Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg

Schulaufnahmefeier mit Herrn Bischof

› mehr


Ein Anfang mit Segen. Den Beistand Gottes gab es bei einer feierlichen Feier sowohl für neu beginnenden Fünftklässler an der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg als auch für die neue Schule, die dieses Schuljahr unter der Trägerschaft des Schulwerks Augsburg beginnt.
Ein so wichtiger Moment wurde in einem Gottesdienst im Festzelt auf dem Schulgelände gefeiert, zu dem Bischof Dr. Bertram Meier, Weihbischof Florian Wörner und Generalvikar Harald Heinrich gekommen waren. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und Ehrengästen aus Politik, Kirche und Schulwesen begann man so den Weg als Schulfamilie.
In seiner Predigt ging Bischof Bertram auf den Namenspatron der Schule ein, der sich als Bischof gleichsam als Sämann betätigt habe. Überhaupt sei „Schule eine große Gärtnerei“, wo es gelte, vielfältige Samen auszustreuen, deren Wachstum zu begleiten und dann auf reichhaltige Frucht zu hoffen.
Dass trotz aller Corona-Hygienemaßnahmen trotzdem feierliche Stimmung aufkam, dafür sorgte das Instrumentalensemble des Maria-Ward-Gymnasiums während des Gottesdienstes und ein Beisammensein aller Gäste im Schulhof zu Imbiss und Getränken.
Die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler waren da schon „richtig drin“ in ihrer neuen Schule…

› Details ausblenden
07.09.
2020

Schuljahr 2020/21

Guten Start!

› mehr


Akustisch etwas gedämpft durch die obligatorische Mund-Nasen-Maske wegen der Corona-Pandemie rufen wir allen unseren Schülerinnen und Schülern mit ihren Familien, allen Lehrerinnen und Lehrern, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – kurz: der ganzen großen Schulfamilie im Schulwerk Augsburg – zu:
Alles Gute für das Schuljahr 2020/2021!
Es ist schön, dass wir wieder gemeinsam an den Schulen starten. Wenn es bei all den Herausforderungen gut gehen soll, dann kann es nur gemeinsam gehen! Auf geht´s! Geben wir diesem Schuljahr die Chance, dass es Gutes und Schönes bereithält und machen wir das Beste draus.
Herzlichen Dank an alle, die in der Vorbereitung auf diese neue Etappe in den Ferien tätig waren und schon jetzt eine gehörige Portion Herausforderungen zu bewältigen hatten.
Möge uns auf dem Weg begleiten Gesundheit, Kraft und Gottes Segen!

› Details ausblenden
04.09.
2020

Schulwerkszeitung

WERKSBLATT: NEUE AUSGABE

› mehr


Schuljahr 2020/21: Es geht wieder los – und es ist viel los!
Einen Überblick über alle Neuerungen, Projekte und aktuellen Themen gibt die neue Ausgabe der Mitarbeiterzeitung „Werksblatt“, die allen Beschäftigten im Schulwerk zum Schuljahresbeginn zugeht. Sie erfahren wieder Wissenswertes und Unterhaltsames aus verschiedenen Bereichen der Schulwerks-Welt: neue Schulen, neue Initiativen, neuer Bischof im Interview, Namen und Neuigkeiten und vieles mehr.
Wir wünschen eine gute Lektüre!
Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
03.09.
2020

Marianum Buxheim

Summer School als Warming-up

› mehr


Eigentlich ein No-Go für Schülerinnen und Schüler: Freiwillig in den Ferien in die Schule. Auch für Lehrkräfte sind die Ferien normalerweise heilig. Nicht so am Marianum in Buxheim. Lesen Sie den Bericht von einer außergewöhnlichen Ferien-Initiative:
Ein Vormittag in der letzten Ferienwoche: Etwa 30 Schülerinnen und Schüler lernen gemeinsam, aufgeteilt in verschiedene Lerngruppen, Mathe und Latein. Brüche und Prozentrechnen stehen über dem Arbeitsblatt einer Schülergruppe, einfache Terme zusammenfassen ist das Thema der anderen Mathegruppe. Und nebenan geht es in Latein um den AcI, den Akkusativ mit Infinitiv. An den darauffolgenden Tagen stehen weitere Kernfächer wie Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Chemie auf den individuell zusammengestellten Ferien-Stundenplänen der Unter- und Mittelstufenschüler. Zehn Lehrerinnen und Lehrer haben sich freiwillig gemeldet und betreuen in jeweils einer Lerneinheit in der Regel fünf bis zehn Schüler aus maximal zwei Jahrgängen. Die kleinen Lerngruppen bieten nicht nur perfekte individuelle Fördermöglichkeiten, sondern passen auch gut in das momentan notwendige Hygienekonzept.
Warum kommt man freiwillig in den Sommerferien in die Schule? „Ich bin einfach schlecht in Mathe und Latein, deshalb bin ich hier“, verrät Anastasia, die gleich ihre Freundin Sophie mitgebracht hat. Ihre Mitschülerin Raphaela gibt zu, dass sie ihr Papa überredet hat, sich anzumelden. Dominika hingegen, wie die anderen eine künftige Neuntklässlerin, ist aus freien Stücken, „einfach zur Verbesserung hier“. Die Mama eines ehemaligen Sechstklässlers erzählt, dass sie sich zuhause gemeinsam für die Warming-up-Woche entschieden hätten. „Ich geh mal hin, damit ich sehe, was ich nicht kann“, fasst Maximilian die gemeinsame Entscheidung zusammen.
Inspiriert von der Summer-School-Idee möchte das Marianum die letzten Ferientage nutzen, um Schülern und Eltern ein wenig von den Sorgen zu nehmen, die sie vielleicht mit dem neuen Schuljahr verbinden. Schulleiter Erich Dietrich: „Unsere Waming-up-Woche ist ein Förderangebot für die Schülerinnen und Schülern, um die Fächer zu stabilisieren, in denen sich im vergangenen Schuljahr Schwächen offenbart haben.“ Und so wird also an vier Vormittagen gefragt, geübt, wiederholt, erklärt und auch motiviert, damit – wie Mathelehrerin Bernadette Steinhauser formuliert – „die Schüler einen guten Start im neuen Schuljahr haben.“ Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf den durch die besondere Situation des letzten Schuljahres unter Umständen entstandenen Lern- und Wissenslücken, sondern auch auf der sozial-emotionalen Entwicklung der Kinder, die sich sichtlich freuen, wieder mit Mitschülern zusammen zu sein, die sie zum Teil seit dem Lockdown nicht mehr gesehen haben.

› Details ausblenden
30.07.
2020

Zwei Schulen im TV

Rückblick auf ein besonderes Schuljahr

› mehr


Wenn zum Abschluss eines Schuljahres sogar das Fernsehen kommt, muss etwas Besonderes passiert sein. In der Tat, 2019/20 war außergewöhnlich. Außergewöhnlich anstrengend, außergewöhnlich erkenntnisreich, außergewöhnlich zusammenschweißend.
Die Corona-Krise hat alle Beteiligten vor große Herausforderungen gestellt, viele Auflagen und Beschränkungen mussten eingehalten werden. Und trotzdem haben die Schüler der Abschlussklassen ihre Prüfungen ablegen können. Katholisch 1.tv hat die Maria-Ward-Realschule Augsburg und das Maria-Ward-Gymnasium Günzburg besucht und Bilder und Statements gesammelt zur Zeugnisverleihung, zur Gefühlslage nach dem Distanzlernen, zur Abiturvorbereitung, zur Unterstützung durch die Lehrkräfte – zu einem besonderen Schuljahr.
Video abrufbar unter:
https://www.katholisch1.tv/Videos/Letzter_Schultag_Freitag_24._Juli_2020_14_29_00

› Details ausblenden
24.07.
2020

Maria-Ward-Realschule Augsburg

Director´s Lunch als Lohn

› mehr


Liebe geht durch den Magen, Anerkennung für die großartige Arbeit im Bereich der Schulentwicklung auch.
An der Maria-Ward-Realschule Augsburg wurde es Zeit, dass das enorme Engagement der Lehrkräfte besonders bei der Umsetzung der verschiedensten Digitalisierungsprojekte entsprechend gewürdigt wird. Das drückt Herr Kosak als Direktor des Schulwerks Augsburg dann mit einem „Director´s Lunch“ aus, indem er einen Foodtruck in den Innenhof einfahren lässt und dann alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum gemeinsamen Essen einlädt. Bei Burgern jeder Art und einem kühlen Getränk saß man nach der Schlusskonferenz zwanglos zusammen und kam ins Gespräch.
Eine besondere Würze bekam dieses Treffen noch dadurch, dass drei langjährige verdiente Kolleginnen in den Ruhestand verabschiedet wurden.
Dann wurde es aber Zeit, dass alle gut genährt in die Ferien starteten.

› Details ausblenden
24.07.
2020

Auf in die Ferien!

Den Schalter finden

› mehr


Wohl selten zuvor sind wir am Ende eines Schuljahres so wenig mit dem Gefühl des „Aus ist´s“ in die Ferien gestartet. Die Unsicherheiten der Corona-Pandemie beschäftigen viele von uns eher mit dem Blick nach vorne und der Frage, wie es weitergeht.
Trotzdem heißt es jetzt am Ende dieses Schuljahres voller Herausforderungen und Zusatzbelastungen, den Schalter zu finden. Wie oft haben wir in den letzten Monaten den „On“-Schalter an unseren digitalen Endgeräten betätigt, um unter den Vorgaben des „Social Distancing“ und im Fernunterricht „am Ball zu bleiben“! Es gibt aber auch eine Zeit für den Schalter „Off“, für das Abschalten. Möge Sie Ihnen jetzt vergönnt sein.
Wir alle im Schulwerk Augsburg wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, den Studierenden, unseren Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Ihnen allen! – eine gute Zeit des Abschaltens, einen erfüllenden Sommer, erholsame Ferien.
Photo: freepik

› Details ausblenden
22.07.
2020

Digital goes on

Experten-Gruppe im Schulwerk

› mehr


Schulungsbedarf in Zeiten des Distanzlernens allenthalben, Schulungsangebote von allen Seiten! Wie gut, wenn man Expertinnen und Experten für einen Unterricht mit digitaler Unterstützung in den eigenen Reihen hat!
Für alle Schulwerksschulen gibt es ab sofort einen Pool von Referentinnen und Referenten, die ans Haus kommen und individuell abgestimmte Inputs zu allen Themen rund um den Einsatz digitaler Tool bieten. Dieser Pool von Lehrkräften setzt sich zusammen aus Mitgliedern des Arbeitskreises „Digitales Lernen“, der in diesem Schuljahr unter der Leitung von Frau Stefanie Sieß sich selber fortgebildet und ganz viel ausgetauscht hat. Besonders bei der Handhabung der schulwerksweit verfügbaren MS-Office365-Tools ist hier mittlerweile eine große Expertise zusammengekommen – und das beste: Fortbildung von Lehrkräften für Lehrkräfte garantiert von der Basis und mit Schulwerks-Stallgeruchs-Garantie!

› Details ausblenden
21.07.
2020

Digitalisierungs-Webinar

Lernen mit dem iPad

› mehr


Nachdem die Schulwerksschulen dank der flächendeckenden Ausstattung mit den Office365-Produkten von Microsoft (vor allem Teams) so gut durch die Zeit des Distanzlernens kamen, gilt es weiter die Augen offen zu halten, wie Unterricht digital weiter unterstützt und bereichert werden kann.
Ein Webinar mit Frajo Ligmann (Professional Learning Specialist) lenkte den Blick auf die Möglichkeiten bei Apple und den Einsatz eines iPads im Unterricht. Das interessierte weit über 100 Teilnehmer, die sich interessiert zuschalteten und viel erfuhren, wie sich über dieses Tool Lernende aktivieren lassen, zum Sprechen gebracht werden und individuell begleitet werden können.
Das Interesse hat einen ganz konkreten Grund: Im neuen Schuljahr starten mehrere Schulen mit iPads in den fünften Klassen, die u.a. auch im Lernbüro innerhalb des Ganztagsmodells GanzTakt+ eingesetzt werden. Das neue Spielzeug macht Laune!

› Details ausblenden
17.07.
2020

Kolleg der Schulbrüder Illertissen

Schulleitung komplett

› mehr


Wenn in der Landwirtschaft die Hofübergabe an den Sohn erfolgt, so geht im Bereich Schule die Leitung vom Lehrer auf die Schüler über. So passiert es zum neuen Schuljahr am Kolleg der Schulbrüder Illertissen, wenn der bisherige Direktor Manfred Schöpplein seine ehemaligen Schüler Franz Kögel als seinen Nachfolger als Schulleiter und Karin Sonntag als Ständige Stellvertreterin begrüßen darf.
Frau Karin Sonntag wurde nun offiziell in ihrer neuen Funktion bestätigt und wechselt damit nach vielen Jahren am Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach wieder an ihre „alte Schule“. Mit insgesamt elf Ehemaligen, die wie sie als Lehrkräfte ans Kolleg zurückkehrt, dürfte diese Schule wohl rekordverdächtig sein und den Beweis für eine hohe Identifikationskraft geführt haben.
Karin Sonntag unterrichtet Chemie und Biologie und setzt sich besonders für die lebensnahe Vermittlung der naturwissenschaftlichen Fächer ein, wofür sie zusammen mit dem Kollegium bereits beachtliche Auszeichnungen erlangte. Erfahrungen auf der Leitungseben konnte sie als Mitglied der Erweiterten Schulleitung in Krumbach sammeln. Als jahrelange Verbindungslehrerin für die Oberstufe steht sie für ein vertrauensvolles Miteinander in der Schulfamilie und wird sich hier in ihrer neuen Position besonders einbringen.
Wir wünschen einen guten Start und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

› Details ausblenden
14.07.
2020

Schulwerks-Gremien

Stiftungsbeirat tagt

› mehr


In unseren Zeiten, wo reale Treffen von Personengruppen unter den Voraussetzungen von Corona keine Selbstverständlichkeit mehr sind, ist diese Zusammenkunft ganz unter Live-Bedingungen dann doch eine Nachricht wert.
Jedes halbe Jahr kommt entsprechend den Stiftungsstatuten des Schulwerks Augsburg der sogenannte Stiftungsbeirat zusammen. Dieses Gremium hat beratende Funktion bei größeren und grundlegenden Initiativen im Schulwerk Augsburg. Dabei beabsichtigt man, durch den Austausch und die Beratung im Kreis von berufenen Fachleuten aus dem Bereich Bildung und Unterricht und katholisches Schulwesen zukunftsweisende Schritte auf eine breite Basis zu stellen. Die angeregten Diskussionen in diesem Gremium bieten wichtige Impulse für die konzeptionelle Alltagsarbeit in der Geschäftsstelle und weiten den Horizont.
Deshalb versammeln sich im Stiftungsbeirat Vertreter des Trägers, der Kirche, der Orden, der Schulleitungen, der Eltern und der Mitarbeitervertretung und bringen ihre Sichtweisen ein. Beim heutigen Treffen ging es unter anderem um die Themen Wertearbeit, Berufungscoaching, Schulpastoral in Corona-Zeiten und die Eckpunkte eines diözesaneigenen Schulmodells – kurz: Tagesordnung „Zukunft“. Ihr wurde hier dank der offenen Gesprächsatmosphäre der Boden bereitet.

› Details ausblenden
09.07.
2020

Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg

Neue Schulleiterin

› mehr


Ab dem 1.8.2020 sticht die Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg in See und jetzt gibt es auch eine Kapitänin auf der Brücke.
Maria Apitzsch wird zusammen mit einem Team aus der bisherigen Rudolf-Diesel Realschule den Neustart gestalten. Im Schulwerk kennt man sie als langjährige Lehrerin für Englisch und Katholische Religionslehre am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg und Mitarbeiterin im Direktorat. Leitungserfahrung hat sie in den letzten Jahren gesammelt als Ständige Stellvertreterin am Gymnasium Maria Stern Augsburg und Verantwortliche für den Ganztagsbereich. Sie selbst kennt das Schulwerk seit ihrer eigenen Schulzeit und hat immer das schulpastorale Angebot aktiv mitgestaltet.
An der Bischof-Ulrich-Realschule gilt es nun, ein schulwerkstypisches Profil mit Bedacht umzusetzen und das größtenteils übernommene Kollegium für einen neu ausgerichteten Schulcharakter zu gewinnen.
Wir wünschen ihr für diese verantwortungsvolle Aufgabe eines Törns mit klarem Kompass bei sicher nicht immer ruhiger See viel Erfolg, starken Rückenwind und Gottes Segen.

Photo: Photoresque

› Details ausblenden
09.07.
2020

GanzTakt+

Ganztagsmodell am Start

› mehr


Das neue Schuljahr wirft seine Schatten voraus. Die Hotspots der Planung laufen schon heiß.
An drei weiteren Schulen startet 2020/21 unser Ganztagsmodell GanzTakt+ und wird mit seinen strukturellen und pädagogischen Neuerungen das Profil der Schulen sofort spürbar prägen. Dazu gilt es aber im Vorfeld, die dem Konzept zugrundeliegenden Gedanken und Haltungen zunächst bei den Planungsverantwortlichen immer wieder neu und vertieft zur Sprache zu bringen und den Austausch zu suchen.
Deshalb haben sich Vertreter der Bischof-Ulrich-Realschule Augsburg, der Maria-Ward-Schule Lindau und des Marianums Buxheim mit den zuständigen Referenten der Geschäftsstelle (Marion Tuschl-Kriegel, Andreas Walch) getroffen und alle relevanten Aspekte angesprochen und diskutiert. Im Marianum Buxheim konnte diese Begegnung in einem der neu eingerichteten Lernbüros stattfinden, um so gleich einen zentralen Aspekt dieser Ganztags-Konzeption (eigenverantwortliches und individuelles Lernen mit digitaler und personaler Begleitung) an Ort und Stelle zu erleben.
Und was gab´s zum Mitnehmen? Schwung, Ideen und praktische Klarheit für den Beginn einer attraktiven Neuausrichtung einer Schule.

› Details ausblenden
01.07.
2020

Quereinsteiger-Programm

Abschluss mit Seminar

› mehr


The pioneers are coming home!
Das Quereinsteiger-Programm LehrWerk des Schulwerks Augsburg hat die erste Gruppe von Lehrkräften durch ein ganzes Schuljahr in ihrem neuen Beruf als Pädagogen in einer Pilotphase begleitet. Jetzt hat sich die Gruppe (vollzählig, ohne, dass jemand unterwegs von Bord ging!) wieder in der Akademie Wallerstein getroffen und Erfahrungen ausgetauscht und damit seine Pilotphase abgeschlossen.
Seit einem pädagogisch-didaktischen Kompaktkurs im September und nach intensiver Begleitung durch externe Mentoren sollte die Zusammenkunft auch noch einen weiteren inhaltlichen Akzent setzen: „Classroom-Management“ macht einen erfolgreichen Pädagogen aus und dazu referierte die Leiterin der Fachstelle für Inklusion im Bistum Augsburg, Frau Dr. Kristina Roth, mit vielen Informationen und anhand konkreter Situationen, die sich im Alltag mit herausfordernden Schülerinnen und Schülern ergeben. Dieses Thema bleibt aktuell, auch wenn Corona die menschliche Begegnung mit all den Fallstricken phasenweise ausgehebelt hat.

› Details ausblenden
30.06.
2020

Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Das MWG bei der Einweihung des Amerika-Hauses in München

› mehr


Die Ehre, der Einweihungsfeier des Amerika-Hauses in München beizuwohnen, wurde den Schülerinnen und dem Schüler aus der Q12 in Begleitung von Frau Linse für ihr Engagement bei der politischen Arbeit gewährt. Sie hatten sich durch ihre erfolgreiche Teilnahme am NATO-Wettbewerb 2019 für die Verbreitung des Wissens über die NATO und für die Vertiefung des deutsch-amerikanischen Verhältnisses innerhalb der Generation der jungen Bayern eingesetzt. Diese Aufgabe übernimmt auch seit Jahren das Amerika-Haus in München, das neben dem wirtschaftlichen Austausch auch den kulturellen zwischen Amerika und Deutschland unterstützt. Diese Arbeit, die ihre Wurzeln im Reeducation-Programm der US-Amerikaner der ersten Nachkriegsjahre hat, wurde in der Einweihungsfeier dementsprechend durch die Anwesenheit des Bayerischen Ministerpräsidenten, Dr. Markus Söder, der derzeitigen Geschäftsträgerin der US-Botschaft in Berlin, Robin S. Quinville, der US-Generalkonsulin, Meghan Gregonis, sowie dem Wissenschaftsminister Bernd Sibler gewürdigt. Die Feier, die unter strengsten Corona-Vorkehrungen stattfand, ermöglichte auch eine Begegnung mit dem ehemaligen Botschafter in den USA und dem heutigen Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, der bereit war, mit der Schülergruppe kurz über die aktuelle Lage in der internationalen Politik und die Notwendigkeit des Dialogs zu sprechen.
Der Tag sei ein Erlebnis, so Jessica Bekes, welches das letzte Schuljahr und die Anstrengungen der letzten Monate würdig zum Abschluss bringe. Dem kann man nur zustimmen!

Bildquelle: Staatskanzlei/Koch

› Details ausblenden
30.06.
2020

Realschulen im Schulwerk

Zum Start der Abschlussprüfungen

› mehr


Die nächsten Wochen heißt es „Daumen drücken“ für unsere Zehntklässlerinnen und Zehntklässler, denn an den Realschulen stehen die Abschlussprüfungen an.
Liebe Prüflinge, wir wünschen euch gute Nerven, Geistesblitze und ganz viel Erfolg! Ihr seid sicher bestens vorbereitet (worden) und könnt die kommenden Herausforderungen mit Zuversicht und Gottvertrauen angehen.
Auch für die dann folgenden Wege begleiten euch unsere besten Segenswünsche.
(Bild: Pixabay)

› Details ausblenden
25.06.
2020

Marien-Realschule Kaufbeuren

Schulranzen für Kinder in Afrika

› mehr


Die Fastenaktion der Marienschulen gilt in Kaufbeuren als große Veranstaltung für viele Familien, ehemalige Schülerinnen und Unterstützer der Schulen. Leider musste sie im Jahr 2020 aufgrund der Kontaktbeschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie ausfallen. Ein Vorhaben allerdings ließ sich doch noch erfolgreich realisieren: Mary´s Meals Rucksackprojekt.
Unter dem Recyclingaspekt hatte die Schule bereits seit Mai 2019 vor allem Schulranzen, Kleidung und Schulutensilien gesammelt, die in Deutschland keine Verwendung mehr haben, aber einem Kind in Afrika noch große Freude bereiten können. Im großen Dachboden der Schule errichtete man eine Sammel- und Füllstation, in der fleißig sortiert und gepackt wurde.
Über Elternbriefe, Zeitungsberichte und Kleinanzeigen erreichten die Helfer um die Organisatorin Frau Sonderegger zahlreiche Spender und auch im Lehrerkollegium, der Schulfamilie und in ortsansässigen Grundschulen traf das Projekt auf große Unterstützung. Einige Kaufbeurer Firmen stellten Werbeprodukte wie Kugelschreiber und Handtücher sowie Rücksäcke zur Verfügung, die aufgrund einer Adressänderung keine Verwendung mehr fanden.
Es kam so viel Material zusammen, dass die Klassen alle Hände voll zu tun hatten, um die Schulranzen nach vorgeschriebener Packordnung zu befüllen. Ein Berg von 268 Rucksäcken stand pünktlich zum Beginn der Fastenaktion bereit. Wie sollte es jetzt ohne das zentrale Event weitergehen?
Eine Lösung wurde im Mai gefunden: Die Schultaschen in Säcke verpackt, mit einem großen Sprinter nach Pöttmes gebracht und dort an Frau Teresita von Gumppenberg von der Organisation Mary´s Meals überreicht!
Wir freuen uns darüber, dass wir auch in dieser schwierigen Zeit mit Ihrer Hilfe Kindern in Afrika, denen diese Schultaschen zugutekommen, einen Lichtblick in ihrem meist tristen Alltag schenken können.

› Details ausblenden
15.06.
2020

Maria-Ward-Schule Kempten

Live: Leben der Turmfalken-Jungen

› mehr


Wenn ab heute wieder die meisten Schülerinnen im Präsenzunterricht an die Maria-Ward-Schule Kempten zurückkehren, dann gibt es dort ein Videoelement zu erleben, an das man sich ja in den Homeschooling-Wochen so gewöhnt hatte: Über eine Webcam kann digital mitverfolgt werden, wie sich in ihrem Nest die jungen Turmfalken entwickeln, die vor einiger Zeit im Turm der Schule ausgebrütet wurden.
Ein Bildschirm im ersten Stock vermittelt nun Live-Bilder von den heranwachsenden Greifvögeln und zusätzlich informiert eine Schautafel und ein ausgestopfter Falke über alle biologischen Aspekte und bietet somit wahrhaft anschaulichen Biologieunterricht.
In Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz/Ortsgruppe Kempten (Thomas Blodau) freut sich die Zweite Konrektorin der Schule und Initiatorin dieses lebensnahen Anschauungsunterrichts, Frau Holzer, über viele neugierige Vogelbeobachterinnen, die an diesem spannenden Prozess des Erwachsenwerdens teilnehmen.

› Details ausblenden
28.05.
2020

Livestream-Messe

Gottesdienst zu Pfingsten

› mehr


Begeisterung und Live-Gemeinschaft – diese Kombination haben die Jünger Jesu an Pfingsten erlebt.
In diesen Zeiten müssen wir uns mit der zweitbesten Form des Geist-Erlebnisses begnügen und haben dafür zum zweiten Mal auf einen live gestreamten Gottesdienst zurückgegriffen. Wieder aus der Kapelle des Bischofshauses lud Weihbischof Florian Wörner und die gestaltende Gruppe um Schwester Katharina Holzmann CJ zu einem schulwerksweiten Gottesdienst ein.
Und natürlich ging es um den Heiligen Geist, dessen Beistand in den Fürbitten angerufen wurde und über dessen Gaben für uns Weihbischof Wörner eindringlich predigte. Seine Fähigkeit, Kraft im umfassenden Sinne zu verleihen, ist sicher für die kommenden Wochen unter schwierigen Gesamtbedingungen sehr willkommen.
Musikalisch sorgten diesmal Lehrkräfte des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg für eine stimmungsvolle Begleitung und auch Direktor Peter Kosak schickte seine Grüße am Schluss wieder ins ganze Schulwerks-Land: Gemeinschaft ja, aber eben anders…

› Details ausblenden
25.05.
2020

St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen

Thosta-Group beste Schülerfirma Bayerns

› mehr


Gute Nachrichten aus der Wirtschaft sind zurzeit eher selten. Umso toller jetzt die Mitteilung, dass die Schülerfirma des St.-Thomas-Gymnasiums Wettenhausen, die THOSTA-Group, den ersten Preis beim JUNIOR Landeswettbewerb Bayern 2020 erhalten hat.
Die Jury der Förderbank Bayern lobte die stimmige Geschäftsidee und das nachhaltige Geschäftsmodell der Schülerfirma, die aus einem P-Seminar unter der Leitung von Herrn Bernd Hihler hervorging. Mit zwei aktuellen Produkten konnten die Experten überzeugt werden: Eine verleihbare Fotobox ermöglicht, Fotos vor allem von Veranstaltungen mobil und bequem von dieser sehr ansprechend gestalteten Box herunterzuladen.
Die andere Innovation der THOSTA-Group, die in deren Online-Shop nun auch erhältlich ist, ist der sogenannte AdEater. Dieses Programm wird direkt an den Wlan-Router angeschlossen und blockiert somit auch Webseiten, die normale Adblocker erkennen und umgehen können. Somit wird das gesamte Heimnetzwerk geschützt.
Informationen und ein Vorstellungsvideo zur Firma und deren Angebot gibt es unter www.thosta.group.com.
Wir freuen uns mit den vielen engagierten Jungunternehmern und wünschen für den anstehenden Bundeswettbewerb viel Erfolg!

› Details ausblenden
19.05.
2020

Abiturprüfungen 2020

Viel Erfolg!

› mehr


Für die Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen unserer Gymnasien beginnen aufregende Wochen: Die Abiturprüfungen starten heute mit Deutsch und erstrecken sich dann über die mündlichen Prüfungen bis Ende Juni.
Das Corona-Virus hat für alle Beteiligten beim diesjährigen Abitur die Schluss-Etappe in der Oberstufe recht kompliziert gemacht. Hoffentlich wir das Überqueren der Ziellinie deutlich einfacher und frei von unangenehmen Überraschungen.
Wir im Schulwerk drücken euch, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, fest die Daumen für die kommenden Herausforderungen und wünschen Gottes Segen und viel Erfolg.
Zeigt, was ihr draufhabt! Möge euch der Abschluss eurer Schullaufbahn bestmöglich gelingen!
(Photo: Pixabay)

› Details ausblenden
15.05.
2020

Zuwachs im Schulwerk

Willkommen Bischof-Ulrich-Realschule

› mehr


In Augsburg wird das Schulwerk ab August mit einer vierten Realschule Schule machen!
Heute wurden die entscheidenden Verträge für die neue Bischof-Ulrich-Realschule unterschrieben. Das Bistum Augsburg hat für 18,35 Mio. € den Grund und das Gebäude aus dem Jahr 2015 von der Hermann-Schmid-Akademie erworben, die zum Schuljahresende ihre Trägerschaft beendet. Aus deren Schulen an diesem Standort in Augsburg-Kriegshaber wird das Schulwerk nur die Realschule weiter zweizügig betreiben und ab dem Schuljahr 2021/22 im gleichen Haus eine Grundschule gründen.
Ein Großteil der Lehrkräfte und des Mitarbeiterstabs bleibt weiter an Bord und bekommt Übernahmeverträge, eine neue Schulleitung wird ab August die Geschicke dieser 43. Schule in unserem Verbund lenken. Die neuen Fünftklässler beginnen dann auch mit dem schulwerkseigenen Ganztagsmodell GanzTakt+. Die Einschreibung läuft noch bis Montag über www.hsa-akademie.de.
Wir freuen uns auf viele neue Menschen, die die Bischof-Ulrich-Realschule zu einem lebendigen Ort guter Bildung machen werden.
(Foto: Julia Schambeck)
Und hier finden Sie die Schule im Filmporträt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

› Details ausblenden
15.05.
2020

Kolleg der Schulbrüder Illertissen

Neuer Schulleiter ab 1.8.

› mehr


Nach 15 Jahren an der Spitze des Kollegs der Schulbrüder Illertissen heißt es für Manfred Schöpplein Abschiednehmen in den Ruhestand. Als neuer Schulleiter steht – vorbehaltlich der staatlichen Genehmigung – sein bisheriger Stellvertreter Franz Kögel fest, der seit 2007 an der Schule das Fach Wirtschaft und Recht unterrichtet.
Der gebürtige Illertissener kennt die Schule durch und durch, da er selbst seine Schulzeit am Kolleg verbracht hat und auch seine vier Kinder dort den Unterricht besuchen bzw. dort ihren Abschluss gemacht haben. Kögel war vor seinem Einstieg in den Lehrberuf viele Jahre geschäftsführend in der Wirtschaft tätig und bringt damit außerschulische Erfahrungen und gute Kontakte zu lokalen Unternehmen ein.
Am Kolleg ist er seit Jahren sehr engagiert in allen Bereichen der Schulentwicklung und genießt als Beratungs- und Vertrauenslehrer seit vielen Jahren höchstes Vertrauen innerhalb der Schulfamilie. Besonders die Verbindung von Werteerziehung und Unterrichtsentwicklung interessieren Franz Kögel. In diesem Zusammenhang ist er von Anfang an konzipierend und leitend beteiligt beim schulwerksweiten Lehrgang „Streck deine Hand aus“ und damit auch an anderen Schulen in unserem Verbund im Einsatz.
Die wohl größte Anerkennung für seine innovativen Projekte erhielt er 2012 durch den „Deutschen Lehrerpreis“, wo das von ihm mitentwickelte „YES – Lernen durch Erleben“-Programm zur Persönlichkeitsentwicklung im Fokus stand (http://www.kolleg-illertissen.de/index.php/wahlunterricht/profilfach-yes).

› Details ausblenden
12.05.
2020

Schulpsychologie

Handreichung zu Autismus

› mehr


Lehrkräfte können es überall bestätigen: Die Herausforderungen im Schulalltag wegen sozial-emotional belasteter Schülerinnen und Schüler wachsen.
Gut, dass jetzt eine Kooperation zwischen der Fachstelle Schulische Inklusion des Bistums Augsburg und einer Arbeitsgruppe von Schulpsychologinnen und Schulpsychologen im Schulwerk Augsburg hier für eine etwas klarere Sicht sorgt.
In enger Zusammenarbeit wurde eine knappe, aber sehr praxisnahe Handreichung mit dem Titel „Autismus-Spektrum-Störung“ erstellt, die jetzt in mehreren Exemplaren allen Schulen in unserem Verbund zuging. Neben diagnostischen Grundlagen finden sich dort auch hilfreiche Informationen zur Gestaltung von Beratungen und Unterstützungsansätzen, zum Umgang mit Schulbegleitern und für einen angemessenen Kontakt mit dem Elternhaus.
Sicher ein guter Baustein für einen fundierten Umgang mit dem anspruchsvollen Thema der Inklusion!

› Details ausblenden
11.05.
2020

Fernstudium Katholische Religionslehre

Vernetzter Unterricht – Theologisch fundiert

› mehr


So sieht ein Startschuss in Corona-Zeiten aus…
Wie letztes Jahr beginnt wieder ein Kurs im Fernstudium Katholische Religionslehre im Schulwerk Augsburg. Am sogenannten Einführungstag lernen sich traditionell die diesmal 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen und erhalten einen ersten Überblick über das vor Ihnen liegende Programm.
Der Kursverantwortliche Pfarrer Franz Walden (Marien-Realschule Kaufbeuren) umriss die Konzeption und die Arbeitsweise bei dieser besonderen Studienform. Erste Lehrinhalte wurden bereits durch den Studienleiter der Domschule Würzburg Dr. Ostermann vermittelt. Die Aspekte der Marchtaler Plan-Pädagogik und Anregungen für eine konkrete Umsetzung innerhalb des Vernetzten Unterrichts werden später von Dr. Frank Puschner (Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen) betreut. Begrüßt wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerdem vom Leiter der Abteilung Religionsunterricht im Bistum Augsburg Herrn Bernhard Rößner, der die Möglichkeit eines solchen Studiums eröffnet hatte.
Nach dem animierenden Start freut sich die Studiengruppe schon auf hoffentlich bald möglich werdende reale Treffen und einen regen direkten Austausch.

› Details ausblenden
11.05.
2020

Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen

Burkina Faso im Homeschooling

› mehr


Überall entstehen in diesen außergewöhnlichen Zeiten kreative und pfiffige Lösungen. Hier ein Beispiel aus der Johannes-von-La Salle-Realschule Illertissen:
Das Lernen zuhause verbindet sich mit der Nutzung der im Schulwerk überall vorhandenen digitalen Möglichkeiten (Umfrage-Tool „Forms“ innerhalb von Microsoft-Office 365) und ruft zusätzlich noch unser Partner-Schulwerk in Burkina Faso ins Gedächtnis.
Die Geographielehrerin Frau Breibisch berichtet: „Die 7b hat aus der Corona-Not eine Tugend gemacht und zu Geographie-Themen im Online-Unterricht beachtliche Ergebnisse erbracht. Die im Unterricht entwickelten Info-Plakate wurden digitalisiert und anschließend entwickelten die 7.-Klässlerinnen und-klässler selbst verschiedene Quiz in Forms.
Natürlich gehörte Burkina Faso auch zu den Ländern, die besonders unter die Lupe genommen wurden, da wir zu diesem Land in West-Afrika und zur schwierigen Situation der Schulen dort schon länger eine besondere Beziehung haben und Solidaritätsaktionen betreiben. In diesen Zeiten, wo wir selber im Krisenmodus sind, ist es wichtig, trotzdem den Blick über den Tellerrand hinaus zu bewahren.“

› Details ausblenden
08.05.
2020

Wiedereinstieg nach Corona

Video als Gesprächsimpuls

› mehr


Ankommen ist kein Selbstläufer!
Anders als üblich nach Ferien beginnen zunehmend in den nächsten Wochen Schülerinnen und Schüler wieder den Präsenzunterricht, die mit Corona eine echte Krise erlebt haben und weiter damit konfrontiert sind.
Für unsere Schulen ist damit klar, dass dieses besondere Ankommen bewusst aufgefangen werden muss und der sofortige Einstieg in den Unterricht sicher der Situation nicht gerecht wird. Vieles wird also für die jeweils erste Stunde mit der Klasse vorbereitet und das Schulwerk unterstützt die Lehrkräfte mit dem Vorschlag eines zweiteiligen Video-Clips, das es zu diesem Zweck zusammen mit Moritz Lang (ehemals Rhabanus-Maurus-Gymnasium St. Ottilien) produziert hat.
Im Abgleich mit der Krisenseelsorge im Bistum Augsburg und verschiedenen Schulpsychologen bieten die Filme in jugendgerechter Weise jeweils ca. 3 min einen Gesprächseinstiegsimpuls und einen Hinweis auf professionelle Beratungsstellen im Fall individueller Belastungen.
Schauen Sie mal rein und teilen Sie die Clips gerne über alle möglichen Kanäle!
Teil 1: https://1drv.ms/v/s!AmhZxxgQpiBNkmhiAWfwcAQflbz8?e=uiffy7
Teil 2: : https://1drv.ms/v/s!AmhZxxgQpiBNkmu-P44DArZJe_c-?e=oDW4qp

› Details ausblenden
27.04.
2020

Pädagogik neu gefordert

Videovortrag: Homeschooling

› mehr


Die Herausforderungen für die Pädagoginnen und Pädagogen in Zeiten von Schulschließungen sind vielfältig und neu (siehe Graphik von Das Deutsche Schulportal). Nach der Phase des Ausprobierens ist es sicher hilfreich, zum Homeschooling nun auch Experten zu hören.
Noch interessanter für Lehrkräfte im Schulwerk Augsburg kann es sein, wenn sich zum Thema „Herausforderung Fernunterricht“ der Wissenschaftler äußert, der in mancherlei Hinsicht die pädagogische Ausrichtung in unseren Schulen mitprägt: Prof. Dr. Klaus Zierer (Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Augsburg). Er hat in einem Videovortrag für das Pädagogische Zentrum PZ.BS des Kantons Basel-Stadt zusammengefasst, was unter den neuen Rahmenbedingungen bedacht werden sollte, um Unterricht für daheim erfolgreich zu gestalten.
Den ganzen Vortrag finden Sie bei uns hier…

› Details ausblenden
21.04.
2020

Maria-Ward-Realschule Mindelheim

Preisregen für Schülerzeitung

› mehr


Ideen sind immer gut, „die idee“ aber ist bei den Besten!
Die Ausgabe der Schülerzeitung der Maria-Ward-Realschule Mindelheim „die idee“ vom Mai 2019 hat jetzt bei verschiedenen Schülerzeitungs-Wettbewerben gleich in mehreren Kategorien herausragende Ergebnisse errungen:
• Sieger im Schülerzeitungswettbewerb „Die Raute“ der Hanns-Seidel-Stiftung in der Kategorie „Kreativität und Gestaltung“
• Sieger im Wettbewerb schwäbischer Schülerzeitungen für den Einzelbeitrag „Das Schiff in eine bessere Welt“ von Anna Schropp und Jolie Klement
• 3. Preis im Bundeswettbewerb der Schülerzeitungen in der Kategorie „Realschulen“ (unter 1900 Einsendungen)
Ein solches Spitzenergebnis hat auch den Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo zu einem Gratulationsschreiben veranlasst, in dem er das hohe Niveau in allen journalistischen Bereichen und das „herausragende Engagement“ insgesamt würdigt.
Auch wir freuen uns mit der gesamten Redaktion und den betreuenden Lehrkräften Herrn Schomanek, Frau Gerner und Herrn Hofmann über diesen tollen Erfolg.

› Details ausblenden
15.04.
2020

Osteraktion

Hoffnung spenden! Briefe schreiben!

› mehr


“Der Mensch lebt nicht allein von Brot und Wasser. Ohne zwischenmenschlichen Kontakt verkümmert unsere Seele. Während wir trotz der aktuellen Beschränkungen über (Video-)Telefonie, Mail und Messenger Kontakt zu unseren Eltern und Großeltern halten können, bedeuten die jetzigen Maßnahmen für viele Bewohner von Altersheimen eine zunehmende Vereinsamung.”
Diesem Aufruf sind Schülerinnen und Schüler des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg gefolgt und haben an Seniorinnen und Senioren in sieben Augsburger Altenheimen Briefe geschrieben und Bilder gemalt und so dafür gesorgt, dass die Osterfreude trotz dieser schwierigen Zeiten auch in den Altenheimen zu sehen und zu spüren war.

› Details ausblenden
03.04.
2020

Maria-Ward-Schule Kempten

Corona-Kunst

› mehr


Was unsere Schülerinnen bewegt…
Digitaler Unterricht einmal anders
Die Schülerinnen einer siebten Klassen an der Maria-Ward-Schule Kempten haben in der vergangenen Woche von ihrer Englischlehrkraft den Auftrag erhalten, in Anlehnung an ein Bild des britischen Streetart-Künstlers Banksy, welches im Schulbuch abgedruckt ist, Bilder zu zeichnen. Kunst also mit der Aufgabe, Menschen zum Nachdenken anzuregen.
Dabei sind viele wunderschöne, kreative und aussagekräftige Kunstwerke entstanden.
Zwei Beispielbilder könnten einen guten Kommentar abgeben zur augenblicklichen Situation in den meisten Haushalten, aber auch zu unserer Hoffnung, mit der wir in diese besonderen Osterferien gehen.
Corona Bild

› Details ausblenden
02.04.
2020

Fürs ganze Schulwerk

Messe im Livestream

› mehr


Normalerweise finden an den Schulen des Schulwerks Augsburg in diesen Tagen die Schulgottesdienste vor Ostern statt. Zurzeit gibt es aus den bekannten Gründen aber ein Problem mit dem Leitwort „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind…“.
Also versammelte sich die Gemeinde der Schulwerksfamilien heute überall um die Bildschirme, um am ersten Schulwerks-Live-Fernsehgottesdienst teilzunehmen.
Aus der Kapelle des Bischofshauses wurde eine Heilige Messe mit Weihbischof Florian Wörner übertragen, bei dem an die Kraft, die aus dem Glauben erwächst, erinnert wurde. Die passenden Lieder und die musikalische Gestaltung kam von Margit und Michael Bauer (Marien-Gymnasium Kaufbeuren), die Fürbitten wurden per Filmeinspieler vorgetragen von Repräsentanten der Schulfamilie, also Schüler, Lehrer, Schulleitung, Eltern und Schulwerk.
Vor dem Segen grüßte Direktor Peter Kosak alle aus der großen Schulwerks-Gemeinde mit „#Zammhalten“ und wünschte gesunde und gute Osterferien – bis zum Wiedersehen live und in echt!

› Details ausblenden
27.03.
2020

Liebfrauenschule Dießen

Impuls in unsere Zeit

› mehr


Wir beenden die zweite Woche, in der alle Schulen wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind. Wir bleiben trotzdem in Kontakt, wenn auch die Wege und Formen andere sind, auf denen wir uns mitteilen.
Uns hat ein schönes Lebenszeichen aus der Liebfrauenschule Dießen erreicht, das wir gerne auf diesem Weg mit allen Besuchern unserer Homepage teilen wollen. Die Schulleiterin Theresa Wilhelm hat für die gegenwärtige Zeit das Wort „Schneckenhaus-Modus“ geprägt und damit viel von dem gerade häufig empfundenen Lebensgefühl auf den Punkt gebracht.
Zum Nachdenken regt an, was sie uns als Christen in den Worten von Martin Gutl mit auf den Weg gibt.

Christ sein
Selbst ratlos sein und doch viele beraten können.
Selbst gebrochen sein und doch vielen als Halt dienen.
Selbst Angst haben und doch Vertrauen ausstrahlen.
Das alles ist Menschsein, ist christliches Leben.

Ihnen allen eine gesunde und gute Zeit für das kommende Wochenende. Möge es unter dem Segen Gottes stehen und wir (wie auf dem Foto) im „Schneckenhaus-Modus“ trotzdem die Blüten um uns herum sehen!
Text: Martin Gutl: Ich begann zu suchen. Texte der Hoffnung
Bild: Pixabay

› Details ausblenden
26.03.
2020

Lehrermangel

Neue Lehrkräfte per Werbeanzeige

› mehr


Jetzt hilft uns auch noch Moses bei der Suche nach neuen Lehrkräften!
Mit einem Augenzwinkern hat er ein 11. Gebot entdeckt und dieses ruft er nun allen frisch ausgebildeten Lehrkräften und den anderen interessierten Lehrerinnen und Lehrern entgegen: „Du sollst gute Schule machen!“
Mit dieser Botschaft in Werbeanzeigen präsentiert sich das Schulwerk Augsburg gerade in den Zeitschriften des Bayerischen Philologenverbands und des Bayerischen Realschullehrerverbands.
Jetzt bleibt zu hoffen, dass der Lehrkräfte-Nachwuchs nicht nur das gerade so aktuelle Abstandsgebot befolgt, sondern auch das 11. Gebot. Und das gilt übrigens für alle praktizierenden Pädagoginnen und Pädagogen im Schulwerk auch…

› Details ausblenden
25.03.
2020

Öffentlichkeitsarbeit

Image-Sonderausgabe Werksblatt

› mehr


Unsere Mitarbeiterzeitung Werksblatt denkt auch an mögliche zukünftige Mitarbeiter und wendet sich mit einer „Welcome-Edition“ an alle Interessenten am Schulwerk Augsburg.
Insbesondere Lehrerinnen und Lehrer, die in den kommenden Wochen ihre Ausbildung beenden, können sich über diese lebendig gestaltete Zeitung darüber informieren, welch breite Palette an bemerkenswerter Profilierung an unseren Schulen zu finden ist. Damit stellt diese Publikation ein weiteres Element in den Aktivitäten innerhalb der Lehrkräfte-Anwerbung dar, mit der das Schulwerk Augsburg an die Öffentlichkeit geht.
Lesen Sie doch mal nach – auch wenn Sie bereits im Schulwerk Augsburg tätig sind – was an Berichtenswertem alles zusammengekommen ist. Und noch besser: Teilen Sie das Dokument hier oder über unseren Downloadbereich mit Menschen, von denen Sie annehmen, dass Sie einen vertiefteren Einblick in das Wesen und Arbeiten eines profilierten Schulträgers gewinnen wollen.

› Details ausblenden
20.03.
2020

Johannes-von-La Salle Realschule Illertissen

Beten – ein geistlicher Impuls

› mehr


Vieles geschieht gerade digital, beten bleibt jedoch weiter analog.
Ein paar Gedanken zum Beten erreichen Sie freilich auf digitalem Weg und in Form eines Videos, das Herr Rapp von der Johannes-von-La Salle Realschule Illertissen produziert hat.
Lassen Sie sich ein wenig inspirieren und schauen Sie mal, wie ein Erklärvideo auch für spirituelle Themen funktionieren kann.

Hier geht’s zum Fastenimpuls…

› Details ausblenden
16.03.
2020

Schulwerk Augsburg

Lehrkräfte-Anwerbung

› mehr


9.251 Aufrufe verzeichnen wir mit Stand von heute 14:45 Uhr zum Spot Nummer 2 des Lehrer-Recruitings, mit dem das Schulwerk auf Instagram um neue Lehrkräfte (vor allem in den Studienseminaren mit den anstehenden Absolventen für den Lehrberuf) wirbt. Das zeigt, dass die sozialen Netzwerke tatsächlich unsere Zielgruppe erreichen. Noch deutlicher wird das durch eine andere Zahl: 43.618. So viele Personen hat dieser Spot mittlerweile insgesamt erreicht.
Lassen Sie diese Zahlen noch steigern, indem auch SIE sich das Video anschauen und gespannt sind auf die weiteren sechs Spots, die in den nächsten Wochen immer montags folgen werden. Als Appetit-Anreger bieten wir hier das besagte Video zum Reinklicken:

Spot #2

› Details ausblenden
15.03.
2020

Lernen zu Hause

Anleitungen für digitales Lernen im Schulwerk Augsburg

› mehr

Sie finden alle Anleitungen zum digitalen Lernen während der Schulschließungen auf dieser Seite:
Lernen zu Hause

› Details ausblenden
12.03.
2020

Marien-Realschule Kaufbeuren

Schule gegen Cybermobbing

› mehr


Als erste bayerische Schule ist die Marien-Realschule Kaufbeuren nun eine „Schule gegen Cybermobbing“. Das entsprechende Zertifikat übergab Peter Sommerhalter vom „Bündnis gegen Cybermobbing“ im Rahmen eines Elternabends an Schulleiterin Susanne Fedchenheuer.
In dem umfassenden und fundierten Präventionsprogramm „Wir alle gegen Cybermobbing“, wird das Problem Cybermobbing nachhaltig bekämpft. Innerhalb dieses Ansatzes hatten sich die Schülerinnen der Marien-Realschule Kaufbeuren bereits seit November 2019 mit dem Thema Cybermobbing beschäftigt. Im Anschluss an Impulsveranstaltungen für Kinder und Lehrkräfte beschäftigten sich die 5. und 6. Klassen über viele Wochen hinweg mit der Thematik. Dabei entstanden verschiedene Projektarbeiten, in denen konkretisiert wurde, wie man Cybermobbing vorbeugen kann und welche Vorgehensweisen wichtig sind, wenn es zu einem Mobbingfall kommt.
Die Ergebnisse der Projektarbeit – 10 Gebote, Comic, Fotostory, Rollenspiel, Akrobatik und Gedichte – präsentierten die Schülerinnen selbst am Dienstagabend den rund 200 Gästen, darunter zahlreiche Eltern und Verwandten der Schülerinnen. Anschließend erhielt die Marien-Realschule die Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am Programm – als erste Schule im Freistaat Bayern!
Ermöglicht wurde das Projekt von der Frank Hirschvogel Stiftung (Schongau).
www.buendnis-gegen-cybermobbing.de

› Details ausblenden
11.03.
2020

Fastenzeit 2020

Morgenbesinnung der Geschäftsstelle

› mehr


Innehalten, weil es wohltuend ist und vom Kirchenjahr angeregt wird – nicht, weil die aktuelle Infektionsgefahr es gebietet!
Ein solch besinnliches Innehalten ist mittlerweile eine gute Tradition für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Schulwerks Augsburg in der Fastenzeit.
So versammelte sich auch heute wieder die Belegschaft, um unter der Leitung von Hwst. Herrn Weihbischof Florian Wörner einen geistlichen Impuls zum Thema „Gib du, Herr, acht auf mich!“ zu empfangen. Zu diesem Satz ließen sich sowohl aktuelle Verknüpfungen herstellen als auch Botschaften der Bibel heranziehen, die zum Nachdenken und zum Gebet Anlass boten.
Geistlich gestärkt erscheint der Arbeitstag so in einem anderen Licht.

› Details ausblenden
08.03.
2020

Fortbildung Ganztag

“Neue Autorität”

› mehr


Eine alte und immerwährende Herausforderung – ein neuer pädagogischer Ansatz.
Die Verantwortlichen für die Ganztagspädagogik im Schulwerk Augsburg trafen sich zu einer Fortbildung im Exerzitienhaus Leitershofen, um vom Referenten Jörn Harms (Systemisches Institut Augsburg) zu erfahren, wie man im Sinne des Konzepts der “Neuen Autorität” (Haim Omer) mit inakzeptablem Verhalten von Kindern und Jugendlichen umgehen kann. Kernpunkte bei diesem Ansatz, der vom systemischen Denken gespeist wird, sind die unbedingte Gewaltfreiheit, das Primat der Beziehungsebene für erzieherisches Handeln und das Leisten von “wachsamer Sorge” (vigilant care) durch den verantwortlichen Erwachsenen. Dabei ist schon die Herangehensweise an Problemlagen unter diesen Vorzeichen bemerkenswert: Statt der Fragestellung “was machen wir für/gegen das auffällige Kind?” gilt es eher, sich darum zu kümmern, was die verantwortlichen Erzieherinnen und Erzieher benötigen, um adäquat handeln zu können.
Stoff genug für die zahlreichen Pädagoginnen und Pädagogen, um zu hören, zu diskutieren und dann mit in die eigenen Einrichtungen zu nehmen.

› Details ausblenden
04.03.
2020

Gymnasium Maria Stern Augsburg

Autokilometer fasten

› mehr


Fastenzeit leben heißt auch „Bewusst leben“. Dies setzt das Gymnasium Maria Stern Augsburg von Aschermittwoch ab aktiv und mit ökologischem und sozialem Bewusstsein um.
Dass die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Maria Stern Augsburg den Schulweg nachhaltig zurücklegen, bewiesen sie in einer Wette gegen die Schulleitung Anfang des Schuljahres. 10.000 Kilometer Schulweg sollten nachhaltig bestritten werden. Mit über 20.000 Kilometern gewann die Schülerschaft die Wette souverän.
Seit Aschermittwoch tritt die gesamte Schulfamilie wieder in die Pedale. Gemeinsam werden Autokilometer gefastet. Dieses Mal ist der Schulweg ausgenommen. Es geht um die Strecken, die in der Freizeit anfallen, also der Weg ins Kino, zum Sportverein, in die Kirche, mal eben zum Einkaufen usw. Jeder Kilometer, der klimaneutral z.B. mit dem Fahrrad, per Scooter, zu Fuß oder mit Inlinern zurückgelegt wird, zählt.
Da das Gymnasium Maria Stern als franziskanische Schule nicht nur ökologische Verantwortung übernehmen, sondern auch einen Betrag für mehr soziale Gerechtigkeit leisten möchte, wird jeder gefastete Kilometer von einem selbstgesuchten Fastenpaten mit 5 Cent gesponsert. Ende jeder Woche können die Schülerinnen und Schüler ihren Fastenbetrag in eine Fastenbox werfen. Der Spendenerlös geht an das von der Schule unterstützte Hilfsprojekt in Mossorό in Brasilien. In einer kleinen Ausstellung in der Aula können sich die Schülerinnen und Schüler in der Fastenzeit über die Arbeit der Franziskanerinnen von Maria Stern vor Ort und den aktuellen Spendenstand informieren.

› Details ausblenden
02.03.
2020

Jugend forscht Regionalwettbewerb

Unsere Schulen forschen preiswürdig

› mehr


Wenn „Fit für die Zukunft“ ein wichtiges Anliegen unserer Schulbildung ist, dann ist Forschen das ideale Mittel dazu. Umso schöner, dass Schulwerksschulen sich hierbei besonders hervortun, wie kürzlich erst wieder der Regionalwettbewerb Jugend forscht gezeigt hat.
Neben Auszeichnungen für viele einzelne Forschungsprojekte gab es dieses Jahr zwei herausragende übergeordnete Preise für Vertreter aus unseren Reihen:
• Maria-Ward-Gymnasium Augsburg: Bayerische Forscherschule des Jahres 2020 (siehe Bild)
• Maria-Ward-Schule Neuburg an der Donau: Sonderpreis an Marion Baierl für engagierte Talentförderung

Unter den geehrten Forscherteams fällt die hohe Zahl weiblicher Teilnehmerinnen auf und bei den Themen ein Fokus auf Umweltbewusstsein. Dies gilt auch für die beiden 1. Plätze an die Geschwister Zoë und Leonie Prillwitz, die – wie schon letztes Jahr – mit ihren Themen zur Gewässersauberkeit und Mikroplastik-Filtration voll überzeugen konnten und zu den Landeswettbewerben eingeladen wurden.
Hervorragende „Podestplätze“ in einem starken Feld errangen insgesamt 15 Schulwerks-Schülerinnen und -Schüler aus dem Maria-Ward-Gymnasium Augsburg, vom Maria-Ward-Gymnasium Günzburg und vom St.-Bonaventura-Gymnasium Dillingen.
Tolle Leistung! Herzlichen Glückwunsch!

› Details ausblenden
02.03.
2020

Requiescat in pace

Bischof em. Dammertz gestorben

› mehr


Das Schulwerk der Diözese Augsburg trauert um Dr. Viktor Josef Dammertz OSB, der heute Morgen im Alter von 90 Jahren im Kreise seiner Mitbrüder im Kloster St. Ottilien in die ewige Heimat zu Gott abberufen wurde.
In seiner Zeit als Bischof von Augsburg (1992-2004) war Bischof Viktor Josef als Vorsitzender des Stiftungsrats 12 Jahre für unsere Institution an oberster Stelle tätig. Als Missionsbenediktiner kommend von einem Bereich, der auch die Schulbildung als wichtige Aufgabe christlicher Mission sieht, hat er das katholische Schulwesen in seiner Diözese immer mit großem Interesse, mit Wohlwollen und mit weisen und zukunftsorientierten Ratschlägen begleitet.
Wir sind traurig, einen Freund des Schulwerks Augsburg verloren zu haben und gedenken seiner im Gebet.

› Details ausblenden
21.02.
2020

“Kopf, Hand und Herz”

Schulpastoraltag 2020

› mehr


Wie vielseitig Schulpastoralarbeit sein kann, wurde wieder einmal deutlich, als sich die Beauftragten für dieses Kernelement im Profil der Schulwerksschulen zu ihrem alljährlichen Treffen im Exerzitienhaus in Leitershofen trafen.
Geleitet vom Hwst. Herrn Weihbischof Florian Wörner und dem Schulpastoralteam des Schulwerks Augsburg erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele Impulse für einen Einsatz an ihren Schulen.
Das Kernthema „Persönlichkeitsbildung als Aufgabe der Schulpastoralarbeit“ wurde sehr authentisch und gekonnt dargeboten von einem Team engagierter Schülerinnen und Schüler um Jugendpfarrer Daniel Rietzler und bot Anlass für einen angeregten Austausch.
In Workshops konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich informieren über die Möglichkeiten einer Kooperation mit der Caritas, über spirituelle Angebote für Lehrkräfte und über Methoden der Personen-Rekrutierung für die Schulpastoralarbeit vor Ort.
Den ganzen Tag vom Gottesdienst bis zur Austausch im Plenum durchzog das Wort von Papst Franziskus, dass Bildung „Kopf, Hand und Herz“ bedienen müssen. Insofern geht eine ganzheitlich aufgestellte Schulpastoral gestärkt und inspiriert weiter ans Werk.

› Details ausblenden
21.02.
2020

Schulwerkszeitung

Werksblatt: Neue Ausgabe

› mehr


Halbzeit des Schuljahrs – höchste Zeit, wieder Neuigkeiten, Entwicklungen und Wissenswertes aus den letzten Monaten in unserer Mitarbeiterzeitung Werksblatt zusammenzutragen. Im letzten halben Jahr hat sich wieder vieles getan, wovon alle im Schulwerk wissen sollten:
Digitalisierung, Schülerförderung, Quereinsteigerqualifikation und viele Einzelprojekte…
Lesen Sie doch einfach mal nach, wenn Sie mitreden wollen!
Wir freuen uns über Reaktionen!
Die digitale Ausgabe finden Sie auf unserer Homepage hier…

› Details ausblenden
14.02.
2020

Neue Schulleitung

Willkommen im Marianum Buxheim

› mehr


„Wir starten durch!“ heißt der Slogan zu den vielen Neuerungen am Marianum Buxheim seit diesem Schuljahr. Jetzt zum Halbjahr geht eine der entscheidenden Neuheiten an den Start: Mit Herrn Erich Dietrich bekommt das Gymnasium einen neuen Schulleiter. Wir begrüßen ihn herzlich in der Schulwerksgemeinschaft und sind sicher, dass das überall erkennbare Durchstarten jetzt um noch eine zusätzliche „Powerbank“ bereichert ist. Wir danken dem zwischenzeitlichen kommissarischen Schulleiter Herrn Volkmar Lutz für seine wertvollen und sehr engagierten Dienste in der Umbruchszeit und wünschen ihm für die Monate bis zu seinem nahenden Ruhestand alles Gute.
Herr Dietrich stammt aus Wertingen und ist seit 1987 als Lehrer für Latein und Katholische Religionslehre tätig. Zuletzt war er am Carl-von-Linde-Gymnasium Kempten im Dienst, wo er auch als Beratungslehrer und Mitglied der Erweiterten Schulleitung wirken konnte. Mit seinem Schwerpunkt einer Wertevermittlung im Zeichen des Christentums hat er im schulischen Alltag schon immer Akzente gesetzt und wird auch das Marianum in diesem Sinne weiter zu profilieren wissen.
Wir wünschen Herrn Dietrich für seine verantwortungsvolle Tätigkeit viel Erfolg und Gottes Segen!

› Details ausblenden
13.02.
2020

Zertifizierung unserer Schulen

Ausgezeichnete Erziehungsgemeinschaft

› mehr


Eltern und Schulen haben einen Erziehungsauftrag. Also am besten: Man kooperiert zum Wohl der Kinder und stimmt sich ab.
Die Teilnahme an einem entsprechend konzipierten Programm unter dem Titel „Erziehungsgemeinschaft an katholischen Schulen“ wurde nun für die teilnehmenden Schulen mit einem Zertifikat durch den Veranstalter „Katholisches Schulwerk in Bayern“ belohnt.
Die Zertifizierungsfeier fand im Anschluss an den zweitägigen Bildungskongress des Katholischen Schulwerks in Bayern (KSW) statt und zeichnete folgende Schulen aus dem Verbund des Schulwerks Augsburg aus:

    • Maria-Ward-Gymnasium Günzburg
      Kolleg der Schulbrüder Illertissen
      St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen
      Maria-Ward-Realschule Günzburg
      Marien-Realschule Kaufbeuren
  • Mit dem Siegel dürfen sich Schulen schmücken, die in Zeiten zunehmender Anforderungen, die an Familien und Schulen gestellt werden, neue Wege in der gemeinschaftlichen Erziehungsarbeit gehen. Kreative und nachhaltige Konzepte im Umgang mit Eltern und Schülern/Schülerinnen werden vermittelt und stärken auf diese Weise das Schulprofil. Konkret werden dabei fünf Standards umgesetzt: Wertschätzung, Verantwortung, Partnerschaft, Gastfreundschaft und Vernetzung. So wird mit dem langfristig und präventiv ausgerichteten Projekt die Erziehungsgemeinschaft gefördert.

    › Details ausblenden
    10.02.
    2020

    8. Bildungskongress des KSW

    Beteiligung des Schulwerks

    › mehr


    Das Katholische Schulwerk in Bayern hat zu einem zweitägigen Kongress ins Haus Sankt Ulrich in Augsburg geladen. Das Thema „Schöpfungsverantwortung und Gerechtigkeit“ bietet viel aktuellen Anlass zum Nachdenken, besprechen – vor allem aber, um aktiv zu handeln! Um so erfreulicher ist es, wenn aus den Reihen des Schulwerks Augsburg nicht nur zahlreiche Teilnehmer im Plenum sitzen, sondern auch bei der Ausgestaltung beteiligt sind:
    Frau Simone Schildknecht-Müller (Gymnasium Maria Stern Augsburg) und Frau Manuela Holzer (Marien-Realschule Kaufbeuren) moderieren Diskussionsrunden unter den Kongressteilnehmern im Rahmen des Programmpunkts mit konkreten Projekten einzelner katholischer Schulen.
    Mit ihren Ideen und Initiativen zur Umweltthematik treten bei diesem Forum (und auch im damit verbundenen Wettbewerb) aus dem Schulwerk Augsburg die Maria-Ward-Realschule Mindelheim und die Marien-Realschule Kaufbeuren an.
    Trotz der extremen Wetterlage, die leider zu einer Dezimierung der Teilnehmerzahl führte, wird auf dem Kongress die Umweltthematik von vielen Seiten im regen Austausch vertieft. Dazu zählt auch ein Gottesdienst in St. Ulrich, der zelebriert wird von Hwst. Herr Weihbischof Florian Wörner.

    › Details ausblenden
    06.02.
    2020

    Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

    IT’S OUR WORLD!

    › mehr


    Warum waren Ende Januar Schülerinnen und Schüler aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Irland, Norwegen, Polen, der Schweiz, der Türkei und Zypern zu Gast im Maria-Ward-Gymnasium?
    Warum erläuterte die Fachärztin/Infektiologin Frau Dr. Dr. Jonsson-Oldenbüttel am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg die Behandlungsmöglichkeiten für HIV/Aids?
    Warum hielt Herr Generalleutnant Habersetzer am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg einen Kurzvortrag mit dem Titel: „The 2020s – the Decisive Decade“?
    Warum sprachen alle Beteiligten dauernd Englisch?
    Der Grund war die Model-United-Nations-Konferenz Augsburg, kurz MUNAU, die vom 30.1.-1.2.2020 heuer zum 8. Mal stattfand.
    Die 165 Delegierten diskutierten aktuelle UN-Themen wie z. B. „The Relationship between Disarmament and Development“, „Fighting Corruption“ oder „The UN Programme on HIV/Aids“ und nutzten dafür natürlich das Expertenwissen unserer Gastredner.
    Von 9.00 – 17.00 Uhr rangen die Schülerinnen und Schüler täglich um innovative, kreative Lösungsansätze und Kompromisse, feilten an Formulierungen für Resolutionen und hielten viele Reden.
    Und wieder war nicht nur die Konferenz, sondern auch die MUNAU-Party ein großer Erfolg.

    › Details ausblenden
    05.02.
    2020

    St.-Thomas-Gymnasium Wettenhausen

    Neue Beleuchtung vom Feinsten

    › mehr


    In der Zweifachturnhalle und in den angeschlossenen Bereichen soll es nicht nur hell sein. Sportlich wird es dann, wenn zugleich auch noch richtig viel Energie gespart wird.
    Dies wurde nun durch den Einbau eines neuen LED-Leuchten-Systems erreicht, bei dem die Lichtquellenart, Präsenzmelder und eine automatische Leuchtstärkenregelung dafür sorgen, dass bis zu 70% der bisherigen Strommenge eingespart werden kann. In der CO2-Bilanz liest sich das dann so: Über die Lebensdauer der Beleuchtungsanlage werden 524t eingespart! Bei Licht besehen eine lohnende Maßnahme!
    Gefördert wurde die Installation durch das Bundesministerium für Umweltschutz vermittelt durch den Projektträger Jülich Berlin. Vielen Dank.

    › Details ausblenden
    03.02.
    2020

    Realschule Maria Stern Nördlingen

    Theaterprojekt zur Prävention von Cybermobbing

    › mehr


    Das EUKITEA-Theater aus Diedorf machte Station an der Realschule Maria Stern Nördlingen und präsentierte in zwei Aufführungen, die durch die Unterstützung der erdgas schwaben gmbh ermöglicht wurden, das Stück „I Like You!“, welches ein Theaterprojekt zur Prävention von Cybermobbing ist.

    Die drei Schauspieler Josephine Volk, Hannes Langanky und Michael Gleich lieferten auf der Schulbühne ein sehr überzeugend gespieltes, spannendes Theaterstück ab, das sich mit den Lebenswelten der Jugendlichen von heute auseinandersetzt und dank lässiger Rap-Einlagen die Zuschauer in der Schulturnhalle in Bann zog.

    Die 15-jährige Samira und ihre Freunde surfen, chatten, posten und spielen und sind dank ihrer Computer und Smartphones ständig vernetzt. Neben dem Aufenthalt im Cyberspace entwickelt Luke im realen Leben Gefühle für Samira – genannt „Sammy“ -, wobei es bei einem Kinobesuch zu schüchternen Annäherungsversuchen und einem Kuss an der Haustür kommt. Vielleicht auch aufgrund von Lukes Orientierungslosigkeit scheitert die Beziehung bereits nach zwei Monaten, worüber Sammy sehr enttäuscht und in ihren Gefühlen verletzt ist. Diese Enttäuschung schlägt bei ihr in Wut und Aggressivität um, sie beschimpft Luke in ordinärer Weise und veröffentlicht ein demütigendes Foto von ihm im Netz. Das Bild wird weitergeleitet, kommentiert und verbreitet sich rasend schnell im Internet. Nun begreift Sammy die Ausweglosigkeit ihrer Aktion, da Versuche, das Bild zu löschen, scheitern. Nachdem die Stimmung bei allen Beteiligten immer unzufriedener und aggressiver wird, entschuldigt sich Sammy am Ende bei Luke, der die Entschuldigung zwar annimmt, aber immer noch schwer verletzt und getroffen ist.

    Ziel des Stückes ist es, zu zeigen, wie gefährlich und verletzend die Verbreitung von zunächst harmlos oder „lustig“ erscheinenden Fotos sein kann, wobei das Publikum auch dazu aufgefordert wird, friedliche Lösungswege bei Konflikten zu suchen. Die Entwicklung des Projekts wurde fachlich begleitet durch die Aktion Jugendschutz Bayern und durch umfangreiches Nachbereitungsmaterial unterstützt, das eine fundierte Weiterbearbeitung der Thematik an der Schule ermöglicht.

    › Details ausblenden
    31.01.
    2020

    BFS Maria Stern Augsburg

    Top im Wettbewerb

    › mehr


    Am 24. und 25. Januar fand der 54. Landesleistungswettbewerb statt. Einmal jährlich messen sich die besten Schülerinnen und Schüler der bayerischen Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung. Dieses Jahr war die Berufsfachschule in Miesbach Gastgeber der Veranstaltung.
    Dieses Mal lautete das Motto „Wir sind Europa“. Zu den Aufgaben der 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehörte es unter anderem, typische Gerichte aus 4 europäischen Ländern zuzubereiten und diese auf einem selbst gestalteten Büfett-Tisch zu präsentieren.
    Julia Runde, Schülerin der BFS Maria Stern, entschied sich für schwedische Zimtschnecken, englische Shortbread Fingers, ungarischen Pogácsa und italienische Pizzaschnecken. Damit belegte sie einen beachtlichen 5. Platz!
    Zur Abschlussfeier wurden verschiedene Festansprachen gehalten. Darin ging es unter anderem um die Bedeutung der Ausbildung und den Bereich Hauswirtschaft in der Gesellschaft, um den Fachkräftemangel und die Wertschätzung von Lebensmitteln.
    Wir gratulieren Julia ganz herzlich zu ihrer guten Platzierung!

    › Details ausblenden
    30.01.
    2020

    Realschule Maria Stern Nördlingen

    Sponsorenlauf für Mossoró

    › mehr


    Soziales Engagement. Läuft bei uns!
    Die Realschule Maria Stern Nördlingen zeigte durch den sogenannten Mossoró-Lauf in diesem Schuljahr erneut ihre Verbundenheit mit dem Franziskanerinnenkloster Maria Stern, das lange Zeit als Schulträger fungiert hatte.
    Ziel der Aktion war es, auf der Marienhöhe, einem Waldgebiet am Stadtrand Nördlingens, innerhalb einer Stunde so viele Kilometer wie möglich zu laufen, um eine hohe Sponsorensumme für die Missions- und Entwicklungsarbeit des Klosters Maria Stern in Mossoró/Brasilien zusammenzubringen. Die Schwestern kümmern sich dort um benachteiligte Kinder, Menschen aus armen Bevölkerungsschichten sowie Menschen mit Behinderung, in jüngster Zeit auch um Tiere in Not.
    Organisator Thorsten Gleichmar bedankte sich in der Turnhalle vor der versammelten Schulgemeinschaft ganz herzlich bei allen Schülern und den Lehrkräften, die ebenfalls mitgelaufen waren. Sein Dank ging auch an die Schulleitung, die Schulsanitäter unter der Aufsicht von Andreas Kiesl und an seine Schülerfirma „StarCompany“, die bei der Organisation behilflich waren, sowie an die Firma Destilla, die die mitlaufenden Lehrkräfte gesponsert und mit mehreren Mitarbeitern auch aktiv am Lauf teilgenommen hatte.
    Aufgrund des enormen Engagements aller Beteiligten und zahlreicher großzügiger Sponsoren insbesondere aus der Elternschaft konnte eine Spende in Höhe von 16.100 Euro an die Missionsprokura des Klosters Maria Stern Augsburg für die Arbeit in Brasilien überreicht werden.

    › Details ausblenden
    29.01.
    2020

    Habemus episcopum!

    Herzlich willkommen!

    › mehr


    Das Schulwerk der Diözese Augsburg bringt dem neuen Bischof von Augsburg, Dr. Bertram Meier, die Freude über seine Ernennung ganz persönlich zum Ausdruck: Über 200 Schülerinnen und Schüler waren im Dom anwesend und begrüßten “ihren” Bischof mit Plakaten; “Habemus episcopum” und “HERZ-lich willkommen” waren die prominenten Aufschriften, die die Dankbarkeit der Gremien des Schulwerks deutlich machten. Stellvertretend für den Vorstand des Schulwerks stimmt Weihbischof Florian Wörner in diese hoffnungsfrohe Erwartung ein: “Wir freuen uns über unseren neuen Bischof, der qua Amt zugleich der Vorsitzende des Stiftungsrats, des wichtigsten Gremiums des Schulwerks, ist. Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu seiner großen neuen Aufgabe und wünschen ihm Gottes Heiligen Geist für seinen Hirtendienst für die Diözese und das Schulwerk!”
    Bildrechte: Pressestelle des Bistums Augsburg (pba)

    Bild: pba

    › Details ausblenden
    28.01.
    2020

    Marien-Gymnasium Kaufbeuren

    MIT-Student aus Boston

    › mehr


    Mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) besteht mittlerweile eine regelmäßige Kooperation. Seit inzwischen fünf Jahren in Folge kommt im Januar eine Studentin oder ein Student der amerikanischen Elite-Universität an unsere Schule. Dieses Jahr durften wir George Denove willkommen heißen, einen 22jährigen Studenten der Fachrichtung Aeronautics and Astronautics. Der Student, der ein Jahr vor seinem Abschluss steht, hielt Unterricht in verschiedenen Klassen von der sechsten bis zur zwölften Jahrgangsstufe. Neben den Naturwissenschaften besuchte George auch Englisch-Klassen und erzählte von seinem Leben in den USA, dem Studium am MIT und seiner Ausbildung bei der US Navy. Ist bei denSchülerinnen die anfängliche Scheu wegen der vermeintlichen Sprachbarriere erst einmal überwunden, wird meist eifrig mit den Studentinnen und Studenten diskutiert.

    › Details ausblenden
    28.01.
    2020

    Kolleg der Schulbrüder Illertissen

    Marionetten verzaubern das Publikum

    › mehr


    Wie jedes Jahr finden Anfang Februar die Aufführungen des Marionettentheaters am Kolleg statt. Nach Monaten des Baus der Puppen, Requisiten und Kulissen, des Einspielens der Tonaufnahmen und der Proben zum Puppenspiel ist es nun für die beteiligten Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte der Marionetten AG unter Leitung von StRin i.K. Anna Orth soweit: Am Wochenende finden die ersten öffentlichen Aufführungen statt, an die sich zahlreiche Vorführungen für die 5. Klassen und die Klassen der umliegenden Grundschulen anschließen werden, die alle schon auf das diesjährige Stück „Der fliegende Teppich“ gespannt sind. Ein Blick hinter die Kulissen und ein Besuch der letzten Proben lassen erahnen, dass es der Gruppe nicht schwer fallen wird, mit diesem Zaubermärchen aus Tausendundeiner Nacht die zahlreichen Besucher in ihren Bann zu ziehen. Karten für die öffentlichen Aufführungen am 01.02., 02.02., 08.02 und 09.02. – jeweils ab 15 Uhr – können unter 07303-96039 reserviert werden.

    › Details ausblenden
    28.01.
    2020

    Marien-Gymnasium Kaufbeuren

    Spendenübergabe: Kinder musizieren für Kinder

    › mehr


    Aus den Spendeneinnahmen beim Weihnachtskonzert konnte ein Scheck über 400 € an das Team der Kinderklinik Kaufbeuren übergeben werden. Der Chefarzt Herr PD Dr. med. Markus Rauchenzauner und zwei Mitarbeiterinnen seines Teams nahmen die Spende gerne an. Das Geld soll zur kindgerechten Ausgestaltung eines Untersuchungsraumes genutzt werden. Darin können auch die jüngsten Patienten mit einem kürzlich erworbenen MRT-Gerät untersucht werden.
    Beim vergangenen Weihnachtskonzert waren diesmal besonders viele Musikgruppen der 5. und 6. Klassen aktiv: Rhythmus-, Orchester- und Chorklassen, aber auch eine kleine Theatergruppe waren am Erfolg des Konzerts beteiligt. Mit großer Begeisterung haben sie ihre Talente eingebracht und durch ihren Einsatz einen Erlös erzielt, der nun auch anderen Kindern nutzt.

    › Details ausblenden
    27.01.
    2020

    LehrWerk goes media

    Quereinsteigerkurs im Stern

    › mehr


    Im Reigen des regen Presseechos, das unser Konzept zur Quereinsteiger-Begleitung LehrWerk zurzeit erfährt, ist jetzt noch eine große Reportage im Magazin STERN dazugekommen. Der Journalist Florian Güßgen hat im September den Kompaktkurs für die diesjährigen Neu-Pädagogen in der Akademie Wallerstein über die ganze Woche begleitet und seine Eindrücke in einer lebendigen und dichten Reportage zusammengefasst.
    Lesen Sie also in der aktuellen Ausgabe des STERN seinen Eindruck von der Zusammenarbeit mit der „Laborschule“, der Maria-Ward-Realschule Wallerstein, von der Stimmung unter den Teilnehmern, den schulpolitischen Überlegungen im Lehrgangsteam, einzelnen Schwerpunkten des Programms und das, was Tina Turner, der Alm-Öhi und die Heiligenfiguren des Regensburger Doms mit dem Ganzen zu tun haben.
    Zugeschickt werden kann Ihnen der Artikel auf Anfrage unter info@schulwerk-augsburg.de.

    › Details ausblenden
    21.01.
    2020

    Kolleg der Schulbrüder Illertissen

    Die Welt spricht viele Sprachen

    › mehr


    Dass neben dem Unterricht in Latein und den modernen Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch in den Elternhäusern auch noch eine Vielzahl an eigentlichen Muttersprachen gesprochen wird, dokumentiert aktuell der Schaukasten im Eingangsbereich des Gymnasiums Kolleg der Schulbrüder in Illertissen.

    › Details ausblenden
    16.01.
    2020

    Maria-Ward-Schule Lindau

    Alles neu auf der Insel!

    › mehr


    Sich wandelnde Zeiten bedürfen neuer Konzepte: Diesem Anspruch stellt sich die Maria-Ward-Realschule Lindau und geht einen ganz eigenen Weg als kirchliche Privatschule.
    Für die neuen fünften Klassen setzt die Schule ab dem nächsten Schuljahr dabei auf mehrere pädagogische Neuerungen.

    Digitales Lernen und Lernbüros

    Die Maria-Ward-Realschule sieht Digitalisierung als einen Lernbaustein, und zwar im Sinne eines digital unterstützten, individuellen Lernens unter Betreuung von Klassenlehrkräften. Die Schülerinnen und Schüler bekommen dazu ein iPad von der Schule gestellt. Die Schule setzt dabei auf gemeinsames Lernen in modernen, neu gestalteten Lernbüros. Das klassische „Lernen mit und durch die Hand“ wird dort ebenso praktiziert wie der Umgang mit modernen Lern-Apps.
    -> Die Mischung macht’s!

    Rhythmisierter Ganztag

    Moderne Ganztagsbildung betrachtet den ganzen Tag als Chance zur Lern- und Persönlichkeitsentwicklung. Das Modell Ganztakt+ verbindet die Vorteile des rhythmisierten Ganztags mit der Idee der familienindividuellen Nachmittagsgestaltung. Die Eltern legen sich auf zwei verpflichtende ganze Schultage im Klassenverband für ein Jahr fest und können weitere Nachmittage dazubuchen.
    Durch dieses Plus an Zeit können vielfältige Angebote ermöglicht werden: Freiarbeit, weitere Fächer wie die „Kre-a(k)tiv-Zeit“ und „Leben gestalten“, in dem es um Umweltschutz, Umgang mit Finanzen oder Medien und Persönlichkeitsbildung geht.
    Durch eine starke Rhythmisierung wird sichergestellt, dass Lern- und Arbeitsphasen mit entspannenden Tätigkeiten in einem gesunden Wechsel stehen.
    -> Mit GanzTakt+ verändert sich Lernen!

    Individuelle Lernbegleitung

    Tandems aus Lehrern und erfahrenen Erziehern begleiten in den Lern-, Übungs- und Entspannungsphasen an den Vor- und Nachmittagen. Die Erzieher sind auch während des Unterrichts unterstützend im Klassenzimmer und ermöglichen dadurch eine individuelle Begleitung und Förderung.
    -> So klappt der Übertritt von der Grundschule auf die Realschule!

    Öffnung für Jungen

    Für die Lindauer Schullandschaft ist ein echtes Plus, wenn die Maria-Ward-Realschule die erwähnten Neuerungen auch Jungen anbieten wird. Damit wird es eine echte Wahlmöglichkeit für verschiedene schulische Konzepte geben.

    Die ersten Jungen kommen schon in die Schule…

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    › Details ausblenden
    16.01.
    2020

    St.-Michael-Schule Neu-Ulm

    Mit dem Minister im Museum

    › mehr


    Ein Museumsbesuch ist immer ein Erlebnis. Noch erlebnisreicher wird es allerdings, wenn man in einer Ausstellung einen Staatsminister begleiten darf und all den Rummel rund um so ein staatstragendes Event miterlebt. Diese besondere Chance bekamen Schülerinnen und Schüler der St.-Michael-Schule in Neu-Ulm, als sie im Rahmen der Besuchsreihe KulTour von Kunstminister Bernd Sibler die Station Schwaben mitgestalten durften.
    Zusammen mit dem Oberbürgermeister von Neu-Ulm Gerold Noerenberg besuchte Staatsminister Sibler das Kindermuseum des Edwin Scharff Museums mit seinem speziell für die Zielgruppe gestalteten Erlebnis-Angebot. Dieses erschließt seine interaktiven Ausstellungen nicht nur einem jungem Museumspublikum, sondern erweitert auch das Themenspektrum des Kunstmuseums um neue gesellschaftliche oder naturwissenschaftliche Aspekte.
    An diesem besonderen Tag besichtigte die Gruppe die aktuelle Ausstellung „Architektierisch – Bauten von Mensch und Tier“. Die interaktive Ausstellung zeigt 16 Tiere, anhand deren Bauverhalten jeweils die Brücke zur menschlichen Architektur geschlagen werden kann. Jede Station bietet Mitmachmöglichkeiten, die verschiedene Sinne und kindliche Bedürfnisse anspricht. Diese hohe Attraktivität des Gebotenen vermittelten die jungen Schülerinnen und Schüler der St.-Michael-Schule dem Minister sehr authentisch.

    › Details ausblenden
    09.01.
    2020

    Weihnachtstrucker-Aktion 2019

    Große Spendenbereitschaft der Maria-Ward-Schule Kempten

    › mehr


    Auch heuer wurde die inzwischen 25-jährigen Tradition der Maria-Ward-Schule Kempten wieder fortgeführt: die Beteiligung an der Hilfsaktion „Weihnachtstrucker“ der Johanniter.
    Mit großem Eifer und viel Freude packten rund 700 Schülerinnen in den vergangenen Tagen 240 Pakete für Hilfsbedürftige in Rumänien, Albanien, Bosnien und der Ukraine. Dass einige der Kartons liebevoll bemalt und ihnen teils sogar kurze Briefe beigelegt wurden, zeigt die Herzlichkeit, mit der die Mädchen zu Werke gegangen sind. Die Pakete wurden am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien in einen großen LKW der Johanniter verladen, wobei Schülerinnen der Klasse 9 a tatkräftig mit anpackten.
    Für die langjährige Bereitschaft der Maria-Ward-Schule, sich an der Aktion zu beteiligen, bedankte sich Lukas Hildenbrand von den Johannitern persönlich bei Manfred Nenninger, der im vorigen Schuljahr in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet worden war und einst die Teilnahme der Mädchenrealschule an den Weihnachtstruckern initiiert und jährlich neu belebt hatte. Als Dank für seinen jahrelangen Einsatz wurde ihm von der Hilfsorganisation ein Gutschein überreicht, sodass er im nächsten Jahr zu der Übergabe in den Ankunftsorten mitfahren kann.
    Schulleiter Wolfgang Kern sprach allen Schülerinnen und Eltern sowie Mitarbeitern der Schule, die ebenfalls zahlreiche Pakete beisteuerten, ein herzliches Vergelt’s Gott aus, und dankte dem Organisator, Religionslehrer Matthias Kramer, für sein Engagement.

    › Details ausblenden
    08.01.
    2020

    Theaterprojekt

    Mary Ward – Mein Weg: Uraufführung

    › mehr


    Der Januar ist Maria-Ward-Monat. Der Januar 2020 ist ein besonderer Maria-Ward-Monat.
    Zur 375. Wiederkehr des Todesjahrs der Ordensgründerin präsentiert das Schulwerk Augsburg ein eigens dafür geschriebenes Theaterstück, das von einer Gruppe von Schülerinnen aus verschiedenen Maria-Ward-Schulen des Bistums auf die Bühne gestellt wurde. Erarbeitet wurde es in Projektphasen im Rahmen der Talentförderung des Schulwerks („Fokus-Camp“), die in den Ferien in der Akademie Wallerstein stattfanden.
    Am 6.1. hatte „Mary Ward – Mein Weg“ in Wallerstein vor einem begeisterten Publikum seine Uraufführung und Premiere. Mit abwechslungsreichen Szenen in einem technisch eindrucksvollen Bühnenbild wurden die Zuschauer mitgenommen auf den Lebensweg Maria Wards. Neben den Anliegen der standhaften Frau beleuchtet dieses Stück von Andreas Walch vor allem die Rolle der Gefährtinnen, die das Werk mit auf den Weg gebracht haben.
    Nun tourt die Produktion für Schulaufführungen durch insgesamt 8 Maria-Ward-Schulen und bietet ein attraktives Element bei den jeweiligen Feiern des traditionellen Maria-Ward-Tages.

    › Details ausblenden
    20.12.
    2019

    Das Schulwerk wünscht

    Gesegnete Weihnacht

    › mehr


    Mit diesem Fotomotiv, das an der Maria-Ward-Schule Neuburg a. d. Donau gestaltet wurde (Heribert Kaiser), grüßen wir alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Familien, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Freundinnen und Freunde, Leserinnen und Leser und wünschen ein friedliches, frohes und wohltuendes Weihnachtsfest.
    Das Foto trägt den Titel „Die wahre Weihnacht ist nicht die Ware Weihnacht“ (Kurt Marti) und lenkt den Blick auf die frohe Botschaft der Geburt Jesu.
    Auf dieser Basis und voller Freude über das größte Geschenk für uns Menschen wünschen wir Ihnen schlicht den Segen Gottes, der auch Ihre Wege im neuen Jahr begleiten möge.

    › Details ausblenden
    20.12.
    2019

    Lehrwerk-Programm

    Quereinsteigerinitiative in der AZ

    › mehr


    Die Spatzen pfeifen es von allen Dächern!
    So weit ist es noch nicht, aber das Medienecho auf das Quereinsteiger-Programm des Schulwerks Augsburg führt doch zu einem bemerkenswerten öffentlichen Interesse. Nachdem bereits die Süddeutsche Zeitung darüber berichtet hat (siehe unter 9.12.), widmet jetzt auch die Augsburger Allgemeine diesem Thema einen großen Artikel. Für die erste Januarhälfte 2020 ist zudem eine große Reportage im Magazin „STERN“ bereits vorgesehen.
    Lesen Sie also auch diesen Beitrag, der zwei unserer Quereinsteiger bei ihren Anfangsschritten als Lehrkräfte am Kolleg der Schulbrüder Illertissen in den Fokus nimmt.
    Lesen Sie, wie das Schulwerk Augsburg mit seiner Initiative LehrWerk proaktiv auf die gewonnen Quereinsteiger zugeht, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern und den Schülerinnen und Schülern bestmöglich vorbereitete Lehrkräfte zu bieten.
    Lesen Sie, wie schulpolitisch ein solcher Weg aus dem Rahmen fällt und trotzdem ein bestehendes Problem fundiert angeht.
    Lesen Sie den ganzen Artikel unter https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Tausende-Lehrer-fehlen-Wie-die-Schulen-improvisieren-id56275721.html

    › Details ausblenden
    13.12.
    2019

    Kolleg der Schulbrüder Illertissen

    Krippe in der Kollegskirche

    › mehr


    Herr Weihbischof Wörner und Herr Kosak besuchten im Rahmen ihrer Schulbesuche am 12.12.2019 auch das Kolleg der Schulbrüder Illertissen. Frau Höppler, Lin i.K. am Kolleg, zeigte den beiden am Ende der Veranstaltung die Weihnachtskrippe in der Kollegskirche, die sie auch in diesem Jahr wieder aufgebaut hat und die mit ihrer stimmungsvollen Beleuchtung zur weihnachtlichen Atmosphäre beiträgt.

    › Details ausblenden
    12.12.
    2019

    Gymnasium Maria Stern Augsburg

    Dritter Umweltstern

    › mehr


    Auf der Verleihungsfeier in München am 09.12.2019 nahmen die Projektleiter Simone Schildknecht-Müller und Kai Kallenbach zum dritten Mal das Zertifikat Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule entgegen.
    Mit einem großen Aktionstag für Eltern und Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen, an dem ein großes Insektenhotel und eine Blühwiese auf dem Schulgelände entstand und vielen weiteren Aktionen überzeugte die gesamte Schulfamilie des Gymnasiums Maria Stern Augsburg die Jury wieder aufs Neue. Dieses Jahr war es auch von großer Bedeutung das Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung weiter im Schulprofil zu verankern.
    Nun gilt es den dritten Stern zu halten und wieder zusammen mit Eltern und Schülerschaft den Nachhaltigkeitsgedanken zu leben und weiterzutragen.
    Foto: Verleihung Umweltschule (Vorsitzender des LBV Dr. Norbert Schäffer, Kai Kallenbach, Simone Schildknecht-Müller)

    › Details ausblenden
    12.12.
    2019

    Gymnasium Maria Stern Augsburg

    Großer Erfolg für die Chöre

    › mehr


    Das P-Seminar „Chorsingen baut Brücken“ der zwölften Jahrgangsstufe und ein Projektchor der Unterstufe des Gymnasiums Maria Stern nahmen im November am Wertungssingen des Augsburger Sängerkreises teil. Die Chöre, die von Bernhard Ledermann geleitet werden, erzielten dabei einen ersten und einen dritten Preis. Die mit erfahrenen Chorleiterinnen und Chorleitern besetzte Jury attestierte dem P-Seminar, dass es „mit hervorragendem Erfolg“ an dem Chorwettbewerb teilgenommen hatte.
    Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe erzielten einen „sehr guten Erfolg“. Der erste Preis für das P-Seminar war mit 150 Euro dotiert, der dritte Platz mit 50 Euro. „Wir haben uns über die Auszeichnungen sehr gefreut“, meinte Bernhard Ledermann nach der Preisverleihung, „zumal die Schülerinnen und Schüler vor dem Wettbewerb mit großem Eifer und Engagement an mehreren Zusatzproben teilgenommen hatten.“ Die erfolgreichen Chöre nehmen auch am Adventskonzert am Freitag, 13. Dezember, in der Gögginger Pfarrkirche zum heiligsten Erlöser teil. Bei dem Konzert, das um 19 Uhr beginnt, singen sie einen Ausschnitt aus ihrem Wettbewerbsprogramm.

    › Details ausblenden
    11.12.
    2019

    Marien-Realschule Kaufbeuren

    Als Umweltschule ausgezeichnet

    › mehr


    Die Marien-Realschule Kaufbeuren wurde in diesem Jahr erstmals von Prof. Dr. Michael Piazolo, dem bayerischen Staatsminister für Unterricht und Kultus, mit der Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ geehrt. Mit den eingereichten Maßnahmen „Gesunde Pause“ und der Umstellung der Getränkeautomaten auf ein Pfand-System mit ReCup-Bechern veranschaulichte die Kaufbeurer Realschule, wie Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung mit hohem Engagement realisiert werden können.
    Die Auszeichnung erhalten Schulen, die innerhalb eines Schuljahres an zwei Projekten zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit arbeiten und dabei zeigen, wie sie durch Verhaltensänderungen sowie konkrete Umsetzungsmaßnahmen an ihrer Schule zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt beitragen. Eine Jury aus Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels.

    › Details ausblenden
    10.12.
    2019

    Unsere Schulen im Fernsehen

    Abgefahren – mit dem Schulbus unterwegs

    › mehr


    Es heißt nicht umsonst „Schultag“ – und immer seltener „Schul-Vormittag“ Der Ganztag ist eine der ganz großen schulpolitischen Entwicklungen in den letzten Jahren – insbesondere in Bayern. Die Schulen im Schulwerk Augsburg haben sich schon immer darin hervorgetan, verschiedene Möglichkeiten zu bieten, wie Kinder und Jugendliche auch nachmittags sinnvoll an der Schule betreut und gefördert werden können. Umso mehr ist es angebracht, dass die Abgefahren-Serie mit dem Thema an der St.-Michael-Schule Neu-Ulm (Grundschule) und an der Maria-Ward-Schule Lindau (Mädchenrealschule) vorbeischaut und unterschiedliche Ganztageskonzepte vorstellt.
    In Neu-Ulm bieten sich Einblicke in einen klassischen offenen Ganztag, der aber von fast allen Schülerinnen und Schülern genutzt wird und sich als sehr attraktiv und wertvoll erweist. Wie die engagierten Pädagogen das dort erreicht haben? Schauen sie selbst!
    In Lindau plant man gerade einen besonders interessanten Ganztags-Ansatz, der vom Schulwerk Augsburg entwickelt wurde und den Namen GanzTakt+ trägt. Hier gibt es für die ganze Schulgemeinschaft zwei verpflichtende Ganztage, die so aber ein spezielles Unterrichtskonzept ermöglichen, das in rhythmisierter Form und mit viel individueller Förderung ganz auf die Lernenden zugeschnitten ist. Schauen Sie mal bei den Vorbereitungen zu!
    Und ganz am Schluss winken Sie unserem grünen Abgefahren-Bus noch hinterher, denn er hat mit dieser Sendung seine letzte Fahrt angetreten. Die Serie rund um interessante Schulthemen und die Rundreise durch unsere Schulen endet hier. Danke, dass Sie dabei waren. Bleiben werden die 24 Filmbeiträge allerdings auf unserer Homepage. Abschauen ausdrücklich erlaubt!

    Und hier die Ausgabe mit dem Titel “Ganztag”:

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    › Details ausblenden
    09.12.
    2019

    LehrWerk-Programm

    Quereinsteiger-Begleitung in der SZ

    › mehr


    Lehrermangel! Quereinsteiger! Chancen!
    Dieser Dreisatz ist ein sehr gegenwärtiges Thema nicht nur im Schulwerk Augsburg und seit diesem Schuljahr Programm. Man widmet sich diesem Thema mit Nachdruck und einem eigens dafür entwickelten Konzept unter dem Titel LehrWerk, auf das jetzt auch die Süddeutsche Zeitung aufmerksam geworden ist. Nachdem unsere Quereinsteiger zu Schuljahresbeginn einen Kompaktkurs durchlaufen haben, auf fachliche Begleitung an ihrer Schule zurückgreifen können und eigene schulunabhängige Mentoren an ihrer Seite haben, lässt sich nun nach knapp 100 Tagen eine erste Bilanz ziehen.
    Lesen Sie selbst,
    • wie Frau Brigitte Jung ihren Einstieg in den Lehrberuf an der Maria-Ward-Realschule Augsburg empfindet
    • wie sich Prof. Klaus Zierer zu seinem wissenschaftlichen Beitrag im LehrWerk äußert
    • wie die Schule auf die Quereinsteigerin reagiert
    • wie das Schulwerk Augsburg sich eine sinnvolle Begleitung seiner hochwillkommenen Neu-Lehrkräfte vorstellt.

    https://www.sueddeutsche.de/bayern/lehrermangel-die-kunst-des-seiteneinstiegs-1.4711068

    › Details ausblenden
    07.12.
    2019

    Marianum Buxheim

    Durchstarten mit Neuerungen

    › mehr


    Der Nikolaustag ist ja oft verbunden mit einem Auftritt und dann mit dem Austeilen von Geschenken. Vergleichbares passierte an diesem Tag im Marianum Buxheim:
    Mit einer Presse-Auftaktveranstaltung im Cineplex Memmingen wurde die Werbekampagne gestartet, mit der all die Neuheiten an diesem Gymnasium ab dem nächsten Schuljahr an die Öffentlichkeit gehen. Höhepunkt dabei ist ein Kinospot, der ab sofort in den nächsten drei Monaten in diesem Großraumkino zu sehen sein wird und mit bunten und lebendigen Bildern verkündet: „Wir starten durch!“
    Die angesprochenen Geschenke sind eben die vielen Neuerungen, die letztlich den neuen Fünftklässlern einen optimalen Bildungsweg am Marianum ermöglichen werden. Anhand von drei Säulen wurde in der Presseveranstaltung darüber berichtet:

    #SozialWissenschaftlicher Zweig: Dieses sehr lebensnahe neue Vertiefungsfach trägt mit seinen Schwerpunkten im Gesellschaftsbereich und in der (auch praktischen) Sensibilisierung für soziale Herausforderungen viel bei für eine zukunftsorientierte Ausbildung.

    #Lernen4.0: Dahinter verbergen sich vier Säulen:

    1. 1. Digitalisierung als ein Lernbaustein
      Für uns bedeutet #Lernen4.0 Digitalisierung als ein Lernbaustein, und zwar im Sinne eines digital unterstützten, individuellen Lernens unter Betreuung von Lehrern der Klasse. Die Schülerinnen und Schüler bekommen dazu ein iPad von der Schule gestellt.‍
      2. Gemeinsames Lernen in modernen Lernbüros
      #Lernen4.0 bedeutet auch gemeinsames Lernen in modernen, neu gestalteten Lernbüros, und das auf bewährte Weise. Wir halten eine gesunde Mischung aus Lern-Apps und Selbstgeschriebenem für sinnvoll. Das klassische „Lernen durch die Hand“ behält dabei seinen Wert.
      3. Rhythmisierter Ganztag mit Unterrichts- und Lernzeit, Kreativ- und Freizeit
      #Lernen4.0 steht ebenso für einen rhythmisierten Ganztag aus Unterricht, Lernzeit, Kreativzeit und Freizeit. Unser Konzept ist verlässlich und flexibel durch zwei feste ganze Tage (Dienstag und Donnerstag) und zwei optional buchbare Nachmittage.
      4. Individuelle Lernbegleitung durch Tandems aus Lehrern und erfahrenen Erziehern
      Die Tandems aus Lehrern und erfahrenen Erziehern begleiten in den Lern-, Übungs- und Entspannungsphasen an den Vor- und Nachmittagen. Die Erzieherin ist also auch während des Unterrichts unterstützend im Klassenzimmer und ermöglicht dadurch eine individuelle Begleitung und Förderung.
  • #WerteLeben: Das Marianum bleibt weiter einer christlichen Werteerziehung verbunden, bei der den Heranwachsenden Halt gegeben werden soll über eine bewusste Vermittlung von Haltung.
    Schließlich wurde der Öffentlichkeit noch ein Geschenk zu präsentieren, hinter dem sich ein Mensch verbirgt: Der neue Schulleiter Herr Erich Dietrich, der ab Februar 2020 sein Amt antreten wird, präsentierte das neue Marianum-Programm und stellte sich bereist ersten Fragen und Interviews.
    Schauen Sie sich den Kinospot im Original an und informieren Sie sich genauer über das neue Marianum unter
    www.wirstartendurch.info

    › Details ausblenden
    05.12.
    2019

    Benedictus-Realschule Tutzing

    Fest mit sagenhaftem Spendenergebnis

    › mehr


    In heimeliger Atmosphäre und bei toller Stimmung fand an der Benedictus-Realschule Tutzing das adventliche Winterfest zugunsten der BR-Benefizaktion ‚Sternstunden‘ statt. In und um das Schulhaus gab es ein Fest für alle Sinne:
    Neben dem Jugendblasorchester und der Trachtengruppe Erling-Andechs mit konditionsstarken Schuhplattlern faszinierte der Schulchor durch sein Engagement und die preisgekrönten Ballett-Tänzerinnen bestachen durch ihre Eleganz.
    Markus Huber, ARD-Sprecher beim Bayerischen Rundfunk, gab vorweihnachtliche Texte von Gerhard Polt zum Besten und die Lachmuskeln wurden ein weiteres Mal angeregt durch die Vorführung des Sketches „Lehrer im Märchenrausch“. Mit Köstlichkeiten aller Art und mit einem großen Angebot an selbstgebastelten Waren aller Art konnte man sich beim Flanieren durch geschmückte Klassenzimmer die Zeit vertreiben. Besondere Anziehungspunkte dabei waren die Krippenausstellung, die Filz-Werkstatt, die Drechslerei, das Foto-Studio und das leibhaftige Schulschaf.
    Weitere Höhepunkte waren die Feuerjongleur-Show am See und als Überraschungsgäste die diesjährigen Voice-Kids-Gewinnerinnen Mimi und Josy, die ihre ehemalige Schule wieder besuchten. Mit ihrer Performance hatten sie das Publikum so angeheizt, dass die anschließende Versteigerung der künstlerisch aufgewerteten, alten Musikzimmerstühle Höchstpreise erzielte. Auch die Tombola mit tollen, von Spendern gestifteten Preisen machte noch einiges an Geld bei den spendierfreudigen Gästen locker.
    Und wie endet so ein bunter Event? Die aktuelle Schulband, die ehemalige Schulband sowie unsere Lehrerband rockten die Bühne bis in den späten Abend hinein.
    Und was blieb am Ende übrig? Neben bester Stimmung und vielen schönen Begegnungen ein Spendenerlös von sage und schreibe 7.630 € für die Aktion ‚Sternstunden‘. Respekt! Und vielen Dank an alle der Schulgemeinschaft, die für ein unvergessliches vorweihnachtliches Fest gesorgt hatten!

    › Details ausblenden
    05.12.
    2019

    Digitale Vorzeigeschulen

    Auszeichnung „Digitale Schule“</